Erste Fragen zu Linux Mint

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • JochenPankow schrieb:

      @Trian,
      ich empfehle Dir, erst mal die Grundlagen von Linux / UNIX zu erarbeiten, z. B. mittels

      LINUX – DAS UMFASSENDE HANDBUCH
      Würde ich persönlich nicht kaufen, ich habe nie ein Linux-Buch gekauft sondern das www abgrasen vor allem immer wieder wiki.ubuntuusers.de/Startseite nutzen.

      Will sagen: ist für viele Durchschnitts-Linuxer der OVERKILL!
    • JochenPankow schrieb:

      Das ist auch meine Erfahrung mit Linux seit Jahren.
      Wieso nur Linux? Gilt das nicht auch für Windows, wenn es auch meist ganz andere Probleme sind.

      Kater schrieb:

      Will sagen: ist für viele Durchschnitts-Linuxer der OVERKILL!
      Es kommt doch immer auf die Vorlieben des geneigten Users an. Manch einer zieht gute Bücher (Kofler gehört dazu) vor, der andere lernt das ganze durch Suche im Internet.
      Das überlassen wir lieber dem User und wir bereiten den Weg dazu das Problem zu lösen.
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF
    • Wie man sich über neue Dinge informiert (und das ist nicht beschränkt auf den IT-Bereich, sondern gilt grundsätzlich) ist durchaus unterschiedlich.

      Manche lassen alles auf sich zu kommen und beschäftigen sich erst dann mit einer Frage, wenn sie sich stellt. Andere möchten sich nicht unvorbereitet mit neuen Dingen beschäftigen und informieren sich. Meistens durch Lesen. Die Einen sitzen lieber vor einem wie immer gearteten Bildschirm, die Anderen mit einem Buch zum Anfassen auf der Couch oder auf dem Balkon.

      Ich gehöre zu Denen, die sich vor neuen Gegebenheiten oder Herausforderungen schon gern etwas vorbereiten. In solchen Fällen bevorzuge ich meistens etwas Gedrucktes. So habe ich mir in diesem Fall in einer großen Buchhaltung das Angebot zum Thema "Linux Mint" angesehen. Dann muss man hoffen, anhand der Kurzbeschreibung auf dem Umschlag und etwas Blättern in dem Werk die richtige Wahl getroffen zu haben.

      Ich habe mich für ein 450-Seiten-Werk (in diesem Umfang bewegen sich mehrere zum gleichen Thema) mit dem Titel "Linux Mint 19 - Der praktische Einstieg" von Dirk Becker entschieden. Ob es da was Passenderes gibt, werde ich wohl nie erfahren. Nun lese ich nicht am Stück, sondern wechsele vom Lesen zum Umsetzen der Themen am Rechner.

      Und stellen sich Fragen, die nicht oder unverständlich beantwortet werden - und das gilt für Alles rund um IT - dann gehe ich seit Jahren der Community in Paules PC Forum auf den Wecker. Das klappt eigentlich immer - dauert nur manchmal etwas länger. Das liegt manchmal an der Komplexität und manchmal sicher auch an mir.

      Aktuell bin ich leicht angenervt, weil ich diese simpel anmutende Sache mit dem Jail nicht in den Griff bekomme. Und da spielt es für mich dann auch keine Rolle, dass man auf dieses Tool eigentlich verzichten könnte.

      Aber noch gebe ich nicht auf ... ;-)
      PC: Windows 10 Pro, Intel Pentium G3240 @ 3.10GHz, RAM 4 GB Single Kanal DDR3, Grafik MD20433, Festplatte HDD 1 TB, Audio Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio

      Laptop: Windows 10 Pro, AMD Quad-Core-Prozessor A4-5000, Festplatte SSD 256 GB, Arbeitsspeicher 4 GB DDR 3, Grafikkarte Radeon HD 8330