Was ist bloss mit der Menschheit los?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

  • Hallo,

    hinter den Kulissen ist die Welt doch friedlicher als vor 100 Jahren.

    Hier in Europa hat man sich vor 75 Jahren die Köpfe eingeschlagen ...,
    - Upps Jugoslawien...

    Die Araber waren mal die schlausten Menschen auf der Welt.
    Daran sollten sich die Leute mal erinnern.

    Tschau
  • Genauso wie bei #175 vermisse ich trotz aller äusserer Globalisierung die positive innere.
    Im vorigen Beitrag von dir Oldi-40 sprichst du im ersten Satz von der Welt, deine Aussage stimmt aber mE. nur für Europa.
    Kurz: Aus dem Blick rund um den Kirchturm ist der Blick rund um Deutschland maximal bis zur Grenze von Europa geworden.

    Deine Beurteilung der Araber von ehedem ist daher herausragend. Viele Menschen aus Fernost, Japaner, Koreaner, Vietnamesen auch Chinesen sind mindestens genauso intelligent wie du, du und ich.

    Die Engländer mit ihrer Bindung zum commenwealth of nations ahnen oder wissen das.

    Weltbürger ist ein Stichwort, schafft aber wohl keiner. Ich auch nicht, weil die Bindung an „Heimat“ für mich lebensnotwenig ist. Meine Heimat ist Deutschland.
  • Oldi-40 schrieb:


    Die Araber waren mal die schlausten Menschen auf der Welt.
    Daran sollten sich die Leute mal erinnern.

    Tschau
    Das würde ich so nicht unterschreiben.
    Die Perser sind klug, aber sie sind deshalb nicht die schlausten Menschen, das ist eine Glorifizierung. Betrachte die Menschen auf Augenhöhe, dann ist auch ein Dialog möglich. Mit Israel dürfte das schwierig sein, aber wenn der Iran das Existenzrecht anerkennen würde und immer wieder die Hand reichen würde, dann wäre die Weltgemeinschaft gezwungen, die Aggression gegen den Iran einzustellen. Gandhi hat gezeigt, das eine ständige defensive Haltung bessere und langfristigere Ergebnisse liefert, als ein Kampf. Man muss dafür oft über seinen Schatten springen und einige Kröten schlucken. Aber die Defensive führt zum Ziel und lässt den anderen schlecht dastehen, wenn er versucht trotzdem seine Interessen durchzusetzen. Der klügste Krieger ist der, der niemals kämpfen muss. Solange also kein Angriffskrieg geführt wird, sollte der Iran keinen Kriegsgrund liefern. Deshalb hatte Trump den Angriff auch abgebrochen. Das wäre ein Angriff auf den Iran gewesen, was die Bündnispartner in einen dritten Weltkrieg gezwungen hätte, er versucht nun, das der Iran den Krieg beginnt, damit wären die Bündnispartner aus dem Beistandspakt raus. Der Tod des Generals war vielleicht auch eine Racheaktion, wegen dem Angriff auf die Saudischen Öl-Lager. Angeblich kamen die aus dem Jemen, aber eigentlich haben die gar nicht die Mittel dazu. Die Trümmerteile zeigen eine westliche Beschriftung, wie sie bei der Nato üblich sind, aber man weiß nicht, ob das ein Trick war, um genau diese Zweifel zu erzeugen. Jedenfalls wird Trump über mehr Geheimdienst Informationen verfügen. Aber wie gesagt, der Iran wäre gut beraten, auf diese US Provokation mit dem Kopf und nicht mit dem Herzen zu antworten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michi

  • Wie üblich schickt man Falken und Tauben los, um je nach Bedarf zu argumentieren, wir greifen durch oder aber wir sind doch friedlich.
    Erstaunt hat mich, welch hohe Bedeutung der Getötete hatte, als 2. Mann im Staat Iran wurde gestern benannt.
    Aber auch wie lokal kleinräumig dieser Angriff ausfiel.

    Die Herzen sehr sehr vieler Iraner wurden verletzt, ich glaube dieser Mann-Angriff war in der Wirkung ein Volks-Angriff.
  • Hallo fori,

    fori schrieb:

    Deine Beurteilung der Araber von ehedem ist daher herausragend. Viele Menschen aus Fernost, Japaner, Koreaner, Vietnamesen auch Chinesen sind mindestens genauso intelligent wie du, du und ich.
    Von Intelligenz habe ich nichts geschrieben.

    Schlaue Menschen betreiben Arbeitsteilung. ;-)

    - So wurde schon vor 2000 Jahren eine Batterie gebaut.
    - Der Ackerbau ist auch dort entstanden.
    - Die Dampfmaschine wurde auch im Nahen Osten erfunden.

    Die Liste lässt sich endlos fortsetzen. -Rad, Schrift, Zahlen usw.-


    Michi schrieb:

    Die Perser sind klug, aber sie sind deshalb nicht die schlausten Menschen, das ist eine Glorifizierung. Betrachte die Menschen auf Augenhöhe, dann ist auch ein Dialog möglich...
    Ich schrieb von der Vergangenheit. Heute sollte jeder dem Anderen auf Augenhöhe begegnen, dafür sind auch mal Köpfe gerollt.


    Oldi-40 schrieb:

    Daran sollten sich die Leute mal erinnern.
    Das wollte ich eigentlich nur sagen.

    Tschau
  • Die ganze Sache mit dem Iran und Trump stinkt doch eh gewaltig. Besonders bei den deutschen wird wieder heuchlerische Solidarität gezeigt. Ich selbst bin absolut kein Trump Fan, aber wo waren alle als Obama unzählige Drohnenangriffe genehmigt hat? Ganze Hochzeitsgesellschaften wurden aufgrund der Angriffe ganz aus Versehen ausgelöscht. Wenn der Iran 15-jährige Menschen aufgrund ihrer Homosexualität an irgendwelchen Kränen aufhängt, dann demonstriert keiner der Linken vor den Botschaften des Iran. Frauen gehen 30 Jahre in Haft, weil sie das Kopftuch ablehnen, auch hier interessiert sich niemand dafür. Aber Hauptsache, wenn ein iranischer Terrorist ausgeschaltet wurde. :roll: Jetzt demonstrieren die deutschen vor der US-Botschaft in Berlin und stellen sich somit quasi auf die Seite des Irans. Das wird ein lustiges Jahr.
    Welcome to the wild, no heroes and villains.
    Welcome to the war, we've only begun.
    Pick up your weapon and face it.
    There's blood on the crown, go and take it
    You get one shot to make it out alive.
  • Da sehe ich aber einen ganz schönen Unterschied.

    Adell Vállieré schrieb:

    Wenn der Iran 15-jährige Menschen aufgrund ihrer Homosexualität an irgendwelchen Kränen aufhängt, dann demonstriert keiner der Linken vor den Botschaften des Iran. Frauen gehen 30 Jahre in Haft, weil sie das Kopftuch ablehnen, auch hier interessiert sich niemand dafür.
    Das ist sicher nicht richtig, aber so sind die Regeln in diesem Lande. Warum sollen die Linken nun demonstrieren, weil die in anderen Ländern gültigen Regeln auch durchgesetzt werden? Weil wir Deutsche sind und wissen, was Andere gefälligst zu tun haben? Viel mehr wäre es Sache der Regierung, auf diplomatischem Wege darauf hinzuweisen, daß die unmenschlich ist. Und die Kontakte zu diesen Ländern zurück zu fahren auf ein absolutes Minimum. Aber daran fehlt es. Mit solchen Ländern werden perfekte Beziehungen aufrecht erhalten, so lange es jemanden hierzulande nützt. Für Geld ist alles gut. Das finde ich verwerflich.

    Adell Vállieré schrieb:

    Aber Hauptsache, wenn ein iranischer Terrorist ausgeschaltet wurde. Jetzt demonstrieren die deutschen vor der US-Botschaft in Berlin und stellen sich somit quasi auf die Seite des Irans.
    Das ist mal eine ganz andere Hausnummer. Ein Staat schickt ein Mordkommando los, in einem fremden Lande tätig zu werden. Das ist auch verwerflich. Unter Trump genau so wie unter Obama. Damit stellen sich die USA in die gleiche Reihe wie der internationale Terrorismus, der genau dieses Mittel regelmäßig anwendet. Und da darf man wohl dagegen sein. Wenn das richtig ist, nur weil wir oder unsere Verbündeten das machen, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn die andere Seite auch mit gleicher Münze zurück zahlt.

    Gruß Volkmar
  • Jo - sehe ähnlich. Ich finds wirklich nicht schade um den Typen (halt ein Massenmörder weniger).
    Aber im diplomatischen Sinne war dies ein Fehler. Jede Provokation dieser Art heizt die ohnehin schon hochgeladene Weltsituation weiter an und spielt genau den Verbrechern in die Hände, die davon profitieren werden - zB. in erster Linie Waffenhersteller & -händler oder Fanatiker, die sowas für ihre geisteskranken Ideologien instrumentalisieren.
    Gruß Jörg

    Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
    Win7-Pro / Linux Mint
  • @Volkmar Es geht hier vor allem um die Art und Weise. Keiner dieser Taten ist zu rechtfertigen, egal auf welcher Seite. Man muss hier aber beide Seiten differenziert betrachten, weil nehmen tun sich beide nicht viel.

    Um die Art und Weise, um die es mir hier persönlich geht, ist die, dass überall "nur" vom bösen Amerika gesprochen wird, womit man gerade auch recht hat, aber es wird kaum beleuchtet, wer der tote eigentlich war. Ein großes Problem. Da finde ich die Kritik von Adell stellenweise berechtigt.

    LG C

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ItsOnlyC ()

  • Volkmar schrieb:

    Da sehe ich aber einen ganz schönen Unterschied.

    Adell Vállieré schrieb:

    Wenn der Iran 15-jährige Menschen aufgrund ihrer Homosexualität an irgendwelchen Kränen aufhängt, dann demonstriert keiner der Linken vor den Botschaften des Iran. Frauen gehen 30 Jahre in Haft, weil sie das Kopftuch ablehnen, auch hier interessiert sich niemand dafür.
    Das ist sicher nicht richtig, aber so sind die Regeln in diesem Lande. Warum sollen die Linken nun demonstrieren, weil die in anderen Ländern gültigen Regeln auch durchgesetzt werden? Weil wir Deutsche sind und wissen, was Andere gefälligst zu tun haben? Viel mehr wäre es Sache der Regierung, auf diplomatischem Wege darauf hinzuweisen, daß die unmenschlich ist. Und die Kontakte zu diesen Ländern zurück zu fahren auf ein absolutes Minimum. Aber daran fehlt es. Mit solchen Ländern werden perfekte Beziehungen aufrecht erhalten, so lange es jemanden hierzulande nützt. Für Geld ist alles gut. Das finde ich verwerflich.

    Adell Vállieré schrieb:

    Aber Hauptsache, wenn ein iranischer Terrorist ausgeschaltet wurde. Jetzt demonstrieren die deutschen vor der US-Botschaft in Berlin und stellen sich somit quasi auf die Seite des Irans.
    Das ist mal eine ganz andere Hausnummer. Ein Staat schickt ein Mordkommando los, in einem fremden Lande tätig zu werden. Das ist auch verwerflich. Unter Trump genau so wie unter Obama. Damit stellen sich die USA in die gleiche Reihe wie der internationale Terrorismus, der genau dieses Mittel regelmäßig anwendet. Und da darf man wohl dagegen sein. Wenn das richtig ist, nur weil wir oder unsere Verbündeten das machen, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn die andere Seite auch mit gleicher Münze zurück zahlt.
    Gruß Volkmar
    Ich bin da prinzipiell bei dir, aber in dem Fall wurde in den letzten Jahren nur zugesehen und geduldet. Jetzt macht man einen aufstand, der auch noch von den Medien angetrieben wird. Beide Seiten sind nicht das gelbe vom Ei. Ich will da auch nix schön reden, aber es wäre die Aufgabe der meiden auch zu zeigen, wer der tote genau war. Traurig es es um den Iraner jedenfalls nicht.

    Interessant finde ich nur die Vermutung, dass trump dies alles mehr oder weniger tut, um von seinen Problemen abzulenken. Könnte ja was dran sein, oder? Ich mein kriege verkaufen sich immer gut. <X
    Welcome to the wild, no heroes and villains.
    Welcome to the war, we've only begun.
    Pick up your weapon and face it.
    There's blood on the crown, go and take it
    You get one shot to make it out alive.
  • ItsOnlyC schrieb:

    aber es wird kaum beleuchtet, wer der tote eigentlich war.

    Wer der Tote war, darf erst mal keine Rolle spielen. Er war General, und bestimmt kein besonders Netter. Das ist durchaus bekannt. Aber er hielt sich nicht auf amerikanischem Boden auf. Heißt also für Trump, er kann sich über den aufregen, mehr auch nicht. Und auf amerikanischem Boden hätte es einen regulären Haftbefehls bedarft und anschließendem Gerichtsverfahren.
    Oder um es anders auszudrücken, ich kann nicht jemanden beauftragen, Nachbars Kampfhund zu killen, weil der so böse knurrt, wenn ich vorbei gehe. Gewalt erzeugt Gegengewalt.
    Also lieber amerikanischer Präsident, schreibe Protestnoten und/oder friere Wirtschaftbeziehungen zu Ländern ein, die Du nicht magst, aber töte nicht auf fremden Terretorium. Würde ich übrigens auch Putin raten, wenn der ein Mordkommando los schickt, in der Schweiz einen Deutschen Regierungsbeamten töten zu lassen, der böse über Rusland spricht.

    Gruß Volkmar
  • Volkmar schrieb:

    Wer der Tote war, darf erst mal keine Rolle spielen.

    Volkmar schrieb:

    töte nicht auf fremden Terretorium. Würde ich übrigens auch Putin raten, wenn der ein Mordkommando los schickt, in der Schweiz einen Deutschen Regierungsbeamten töten zu lassen, der böse über Rusland spricht.
    Wenn Roosevelt Hitler auf welchem Territorium auch immer hätte töten lassen, hätte kein Hahn danach gekräht, wo er umgebracht worden wäre. Soleimani war nicht weniger schlimm, nur eben bei uns vor seinem Tod eine eher unbekannte Grösse. Er hat überall im Nahen Osten, in Afrika und weltweit bei den schiitischen Gemeinden mitgemischt. Wie viele Menschenleben auf sein Konto gehen, werden wir nie erfahren. Aber leider sind solche Leute wie eine Hydra.
    Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • Die Ereignisse der letzten Zeit bestätigen immer wieder meine Meinung, dass der Westen - inbesondere die hervorstechende arrogante USA - die Form seiner Demokratie nicht so exportieren kann!

    Die hätten die alten Machthaber - wie Saddam Hussein, Husni Mubarak, Gaddafi &. Co. besser vor sich herwurschteln lassen sollen. Unter diesen herrschte eine gewisse Ruhe - wenn auch unter brutalen Bedingungen. Und der "arabische" Frühling wurde ja von den Intellektuellen angestoßen, hat die "normale Bevölkerung" jedoch nicht wie vom Westen erhofft mitgenommen. So und nun haben wir den Salat - ein kaum aufzuüllendes Machtvakuum in diesen Ländern ohne Ende.... Wenn beispielsweise "Sultan" Erdogan in Libyen militärisch aktiv wird , dann nur, weil dieser von einem "Großosmanischen Reich" träumt. Ich habe auch keinerlei Verständnis mehr für die NATO, solange die die Türkei nicht raus wirft. Und die Europäer? Schlafmützen hoch drei und haben sich durch den Flüchtlings-Deal mit dem "Sultan" super erpressbar gemacht... Was soll man da noch erwarten?
    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.