Was ist bloss mit der Menschheit los?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

  • Da hätte nicht mal mehr Deutschland gekräht. Zumindest nicht mehr ab dem Zeitpunkt, als auch der Hinterste und Letzte begriffen hatte, worauf die Sache hinausläuft. Aber das sind alte Gamellen, deshalb zurück zum aktuellen Zeitgeschehen. :-)
    Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
  • @p.specht Dirk Müller sollte derzeit mal einen normalen Australier fragen der nicht zur Elite gehört ob ihm der schnelle Klimwandel Sorge macht.

    By the way: mir fehlt bei der Diskussion immer das Adjektiv 'schnell' zum Klimawandel, denn Klimawandel gab es schon immer.
    Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gilt, als ein Jahr einförmig dahin ziehenden Lebens. " ( Christian Morgenstern )
  • @EstherCH #209

    Das ist hier und dort genau das System der privaten Boulevardmedien deren sich die Machthaber bedienen. Empörung kann mit deren Hilfe in der Masse recht einfach gesteuert werden.

    'BILD, BamS, Glotze' sagte Altkanzler Schröder mal so schön, 'mehr braucht man nicht zur Macht'.
    Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gilt, als ein Jahr einförmig dahin ziehenden Lebens. " ( Christian Morgenstern )
  • V40 schrieb:

    @p.specht Dirk Müller sollte derzeit mal einen normalen Australier fragen der nicht zur Elite gehört ob ihm der schnelle Klimwandel Sorge macht.

    By the way: mir fehlt bei der Diskussion immer das Adjektiv 'schnell' zum Klimawandel, denn Klimawandel gab es schon immer.
    Dazu möchte ich gerne einen Kommentar hinterlassen, der vermutlich einigen nicht gefallen wird.
    Das liegt nicht unbedingt am Klimawandel, es wurden ca. 200 Personen wegen Brandstiftung verhaftet. Außerdem haben sie die Struktur der Wälder verändert, das heißt, sie haben die Pflanzendichte durch Aufforstung erhöht, sodass sich Feuer schneller ausbreiten kann. So gesehen ist der Mensch wirklich für das Feuer verantwortlich, aber eben nicht wegen dem Klima. Die Feuer sind regional sehr groß und heftig, aber deshalb brennt nicht gleich der ganze Kontinent. Australien ist seit Urzeiten ein Kontinent der sehr trocken ist und es gibt im Verhältnis zur Größe nur relativ wenige bewohnbare Gebiete. Das heißt, es ist nicht ungewöhnlich, das es im Sommer sehr heiß ist und somit sehr trocken. Da die Fläche der Bewohnbarkeit begrenzt ist, ist ein Feuer im Verhältnis zu dieser Fläche natürlich immer verheerend, weil dort das menschliche Leben konzentriert stattfindet, ein Buschfeuer im Outback nimmt niemand zur Kenntnis. Die Ureinwohner haben das Land gezielt abgebrannt, also Brandrodung betrieben, das gehört zu ihrem kulturellen Erbe. Ich nehme mal an, das sie in dem Fall nicht für die Brände verantwortlich sind, aber es zeigt, das die Natur mit solchen Situationen umgehen kann. Das Menschen dabei ihr Leben und ihr zuhause verlieren ist bedauerlich, aber wer in solchen Regionen siedelt, muss damit rechnen. Das der Sommer ungewöhnlich heiß und trocken ist, streite ich dabei nicht ab und damit streite ich auch nicht ab, das es eine Klimaschwankung gibt, doch könnte diese auch ganz andere Ursachen haben.

    Zu Trump
    Nun hat der Iran einige Raketen abgefeuert, die aber erwartungsgemäß ohne Wirkung waren. Das gleiche hatte Trump wegen dem vermeintlichen Giftgaseinsatz in Syrien gemacht. Säbelrasseln gehört offenbar dazu. Und nun hat Trump einen Vorwand seine Leute aus dem Irak abzuziehen, er wurde schließlich dazu aufgefordert und sie respektieren die Souveränität. Würden sie das tun, wären sie erst gar nicht im Irak. Egal, jetzt will er da wieder raus und er will auch eigentlich keinen Krieg mit dem Iran. Ich wage jetzt eine Prognose. Trump zieht sich nach Saudi Arabien zurück, der Irak wird zu einem zweiten Syrien, wo sich die unterschiedlichen Volksgruppen bekämpfen. Der Iran wird als Ordnungsmacht und auf Bitten der irakischen Regierung Truppen in den Irak entsenden. Trump wird das zulassen, als Gegenleistung wird der Iran einen Atom Deal zustimmen. So hat Trump alles was er wollte. Keinen Krieg, seine Leute gehen nach Hause und er hat seinen Deal mit Iran. Was jetzt sehr viel Leben und Geld für die USA kostet, übernimmt der Iran und statt das es etwas kostet, verdient die USA daran, weil sie wieder Geschäfte mit dem Iran machen können. Der Iran hat auch das was sie wollen. Die fremden Truppen sind weg, der Irak ist stablisiert und die USA heben die Saktionen auf, weil es einen neuen Atom Deal gibt. Der Iran ist dann mit dem Irak so beschäftigt, das er für anderes keine Kapazität mehr hat und somit sind seine Kräfte erschöpft und gebunden. Das bedeutet Friede, Freude, Eierkuchen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michi

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Michi ()

  • Eines unserer Probleme in dieser Welt ist, dass Menschen mit guten Wertem im Herzen nicht nach Macht streben. Die Menschen, die vom Egoismus geleitet werden, die streben überwiegend nach Macht. Solche Menschen bekommen ihren Hals nicht voll, sie wollen immer mehr. Immer mehr Geld, immer mehr Macht, immer mehr Geld und immer mehr Macht. Irgendwann ist der Mensch nichts mehr wert. Ich fragte mich, wann die Menschheit sich zusammenschliesst und versucht mehr zu erreichen.

    LG C
  • ItsOnlyC schrieb:

    Ich fragte mich, wann die Menschheit sich zusammenschliesst und versucht mehr zu erreichen.
    Wie stellst Du Dir das vor? Dass die Menschen eine grosse, sich an der Hand haltende Kette rund um den Globus bilden, und sich gegenseitig versichern, wie lieb sie sich haben?

    Vielleicht solltest Du Dich etwas intensiver mit der Geschichte seit Bestehen der Menschheit befassen, dann wirst Du schnell merken, dass das noch nicht funktioniert hat. Und es wird auch nie funktionieren. Es kommen sich Mentalitäten, Gewohnheiten, Religionen und Ideologien in die Quere, die man keinem Menschen austreiben kann, weder mit gutem Zureden noch mit sachlichen Argumenten oder mit Exorzismus. Ich sage nicht, dass es gut ist, aber es ist eine nicht zu verleugnende und nicht zu verändernde Tatsache. Die können wir akzeptieren und höchstens insofern etwas besser machen, als dass wir in unserem direkten Umfeld mit gutem Beispiel vorangehen und den Menschen freundlich und hilfsbereit begegnen. Oder wir können daran zugrunde gehen, indem wir uns täglich fragen, was wir am anderen Ende der Welt ändern könnten. Letzteres ist sinnlos verschwendete Energie. Aber schlussendlich muss auch bei diesem Thema jeder selbst wissen, wofür er seine Kräfte opfert.
    Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • EstherCH schrieb:

    Wie stellst Du Dir das vor? Dass die Menschen eine grosse, sich an der Hand haltende Kette rund um den Globus bilden, und sich gegenseitig versichern, wie lieb sie sich haben?
    Selbstverständlich nicht. Das müssen die Menschen auch gar nicht. Aber wie Einstein eins sagte: "Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren." Ein sinnloses Töten, weil sich Eliten hinter ihren Mauern verstecken, muss beendet werden. Wenn man hier wollen würde, dann könnte man auch. Soweit sollte unsere Zivilisation schon sein.

    LG C
  • EstherCH schrieb:

    Vielleicht solltest Du Dich etwas intensiver mit der Geschichte seit Bestehen der Menschheit befassen, dann wirst Du schnell merken, dass das noch nicht funktioniert hat.
    Die Geschichte der Menschen ist von Kriegen geprägt. Heißt alles aber nicht, dass es immer so laufen muss.

    EstherCH schrieb:

    Es kommen sich Mentalitäten, Gewohnheiten, Religionen und Ideologien in die Quere, die man keinem Menschen austreiben kann, weder mit gutem Zureden noch mit sachlichen Argumenten oder mit Exorzismus.
    Es gibt genug Gruppen, die sich dennoch nicht direkt anspringen, wenn etwas nicht ihrer Ideologie entspricht. Es gibt unzählige Menschen, die sich dennoch im Griff haben. Wenn mein Nachbar wieder Dreck auf dem Gehweg liegen lässt, dann schieße ich ihm auch nicht in den Kopf. Nicht weil ich es nicht darf, sondern weil ich es nicht will. Ein Kind im Körper eines Präsidenten kann im Kongress, im abhörsicheren Saal hinter verschlossenen Türen, unzureichende Beweise liefern und daraufhin eine Situation eskalieren lassen und nimmt dabei unzählige Menschenleben in Kauf. Dann doch bitte gleiches Recht für alle.

    EstherCH schrieb:

    Die können wir akzeptieren und höchstens insofern etwas besser machen, als dass wir in unserem direkten Umfeld mit gutem Beispiel vorangehen und den Menschen freundlich und hilfsbereit begegnen.
    Ist doch genau der richtige Weg. Würde das jeder so machen oder zumindest die anderen so machen lassen, dann wären wir sicher alle einen guten Schritt weiter. Wir müssen alle keine besten Freunde werden. Gehe ich euch auf den Sack, dann ignoriert ihr mich einfach. Geht ihr mir auf den Sack, dann ärgere ich euch ein klein wenig, versuche aber niemanden zu verletzen, und lass euch in Ruhe. Kann so einfach sein, wenn man halt will.

    Ich habe es irgendwann schon einmal geschrieben: Die Menschheit ist nichts weiter als ein Haufen Schei*e, aber ich glaube an das Potenzial der Menschen, weil man jeden Tag sieht, dass Menschen korrekt zueinander sein können.
    Welcome to the wild, no heroes and villains.
    Welcome to the war, we've only begun.
    Pick up your weapon and face it.
    There's blood on the crown, go and take it
    You get one shot to make it out alive.
  • An alle Mülltonnerüberprüfer,, Hintergardinenschieler, Paragraphenauswendiglerner , Verbotsschilderliebhaber und Ordnungsamtnummer-Kurzwahlspeicherer , wie schön ist es doch, mit euch zusammenzuleben....... :lol: :lol:

    Soviel zur Einigkeit der Menschheit. :8O: :8O:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SAW ()