Die Dienstagsumfrage: Hast Du schon einmal das BIOS/UEFI Deines Rechners aktualisiert?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Die Dienstagsumfrage: Hast Du schon einmal das BIOS/UEFI Deines Rechners aktualisiert?

      Hast Du schon einmal das BIOS/UEFI Deines Rechners aktualisiert? 31
      1.  
        Ja, selbst durchgeführt. (16) 52%
      2.  
        Ja, aber von einem Fachmann duchführen lassen. (0) 0%
      3.  
        Nein. (15) 48%
      Die heutige Umfrage ist ein Vorschlag unseres Mitgliedes Kater, den er in unserem Sammelthema geäußert hat. Hast Du schon einmal selbst das BIOS/UEFI Deines Rechners aktualisiert, bzw. von einem Fachmann aktualisieren lassen? Mit den neuen UEFI-Versionen ist eine Aktualisierung ja deutlich einfacher geworden und nicht mehr ganz so Riskiobehaftet wie bei den alten BIOS-Varianten. Ein falsches oder fehlgeschlagenes Update konnte schon mal den ganzen Rechner dauerhaft lahmlegen. Viele Shops bieten beim Kauf eines neuen Rechners ein BIOS/UEFI-Update für wenig Geld an. Hast Du diese Dienstleistung vielleicht schon einmal in Anspruch genommen?

      - Die abgegebene Stimme kann nicht verändert werden.
      - Das Ergebnis ist erst nach Abgabe der Stimme sichtbar.
      - Die Teilnehmer sind nicht sichtbar.
      - Die Umfrage läuft 1 Woche, bis Dienstag, 0:00 Uhr.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Hallo,

      ich habe das schon öfters gemacht, ohne Probleme.

      Vor 10-15 Jahren hatte ich aber Probleme mit einem GigaByte-"Mutterbrett", da waren fast alle Updates auf dem Server defekt.
      Ob da Hacker am Werk waren oder ob es ein sonstiger Fehler war, keine Ahnung?

      Da ich damals ein Programmiergerät für die gesockelten ICs hatte, habe ich einfach einen funktionierenden Chip auf den defekten Chip kopiert.

      Das geht heute leider nicht mehr.

      Tschau
    • Ich habe bei Nein geklickt.
      Mein LENOVO Notebook gibt eine Meldung aus wenn ein BIOS Update ansteht.

      So auch gestern Morgen gegen 10:30 Uhr.
      Habe extra ein paar Screenhots gemacht da mir der Vorschlag von Kater eingefallen ist.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 71.0 - Thunderbird 68.3.0- uBlock Origin - Tablet PC-LifeTab

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

    • Komplett alles selbst machen, hab ich bisher irgendwie noch nicht zugetraut.

      Also: machen lassen. ^^ Aber "Fachmann" ist im dem Fall auch nicht das richtige Wort.
      Halt jemand, der schon etwas mehr Erfahrung darin hat und nicht ganz so memmig ist. ^^
      MB: Aorus B450 Elite CPU: Ryzen 5 2600 RAM: 16(2x8)GB Ballistix Sport DDR4 3000 MHz GPU: Zotac GTX 1070 PSU: 500W be quiet! Pure Power 11 80+ Gold OS: Windows 10 Pro
    • Manchmal ist ein Update auf eine neuere BIOS/UEFI-Version schon Pflicht damit neue Hardware auf dem Board korrekt läuft/überhaupt kompatibel wird.
      Früher hab ich mich auch nicht mit dem Thema befasst und es eher vermieden überhaupt am BIOS rumzufummeln.
      Aber spätestens, wenn man beginnt sich einen Rechner selbst zusammenzustellen oder auf eigene Faust Hardware-Upgrades vorzunehmen, wird man irgendwann mal zwangsläufig damit konfrontiert.

      Heute kann ich mich immerhin schon im BIOS aufhalten und auch Einstellungen vornehmen, ohne Angstschweiß auf der Stirn. ^^"
      Aber ein BIOS-Flash ist mir irgendwie noch eine Nummer zu groß.

      Dass einige Notebooks/Fertig-PC's sogar selbstständig das BIOS updaten, hab ich bis vor kurzem auch nicht gewusst.
      Einerseits ja nice, andererseits...was wenn jemand gar keinen Plan davon hat und denkt Wunder nicht was der PC da plötzlich macht...und eventuell affektiv die Kiste ausschaltet? Dann war's das doch?
      MB: Aorus B450 Elite CPU: Ryzen 5 2600 RAM: 16(2x8)GB Ballistix Sport DDR4 3000 MHz GPU: Zotac GTX 1070 PSU: 500W be quiet! Pure Power 11 80+ Gold OS: Windows 10 Pro
    • Wenn ein PC ein BIOS Update per Meldung ankündigt braucht man nur dahingehend einen Plan wie es abläuft ob der Englischkenntnisse was anzuklicken ist.


      Denn ich habe null Plan vom BIOS.
      Noch nie darin "rumgepfuscht", das machen einige die keinen Plan haben und schwupps hat eine Forum ein Mitglied mehr, und werde es auch nie.


      Bei der ersten Meldung das ein BIOS Update ansteht seit ich das Notebook habe muss ich gestehen, da ich vom BIOS ja null Plan habe, habe ich mich auch ein wenig gewundert was da wohl passiert. Automatischer Neustart-DOS Fenster mit irgendwelchen Anweisungen die ausgeführt werden.
      Denn man liest ja so einiges was passieren kann wenn man am/im BIOS "fummelt".


      Aber einerseits kommt die Meldung ja nicht von irgendwem sondern vom Notebook, andererseits sollte man da ja dann schon darauf vertrauen können.


      Also bei mir hat das immer geklappt.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 71.0 - Thunderbird 68.3.0- uBlock Origin - Tablet PC-LifeTab
    • Ich nutze immer die aktuellste BIOS Version. Das hat mehrere Gründe, u. a.
      - Es gibt keine fehlerfreie Software, aber man kann sich einer solchen "Nähern", in dem man Updatet.
      - Frühe BIOS-Versionen mancher Mainboard unterstützten vieles falsch oder gar nicht.
      - Neue RAM-Bausteine, CPUs usw. werden durch neue Versionen erst möglich.
      - Da Board läuft meist stabiler.
      - und vieles mehr, was mir so im Moment gar nicht einfällt.

      PS: Die Sicherheitsmechanismen der meisten Mainboards lassen Fehler meist gar nicht zu, bzw. lassen sich leicht beheben. Selbst ein Update durch Windows ist meist gefahrlos möglich.
      Gruß Thomas

      "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
      ComputerInfo für PPF
    • Nun ja gut möglich das nicht alle PC über solch eine Funktion verfügen und mit einer Meldung angekündigt wird das ein BIOS Update ansteht. Oder es geschieht unbemerkt im Hintergrund.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 71.0 - Thunderbird 68.3.0- uBlock Origin - Tablet PC-LifeTab
    • Bei meinen müsste ich tatsächlich das BIOS flashen.
      Gut, ich weiß nicht sicher ob Gigabyte irgendwelche Tools anbietet. Ich hab von den Discs, die zum Mainboard, Grafikkarte und so geliefert werden nix installiert. Nehme immer die Treiber von den Herstellerseiten direkt.
      MB: Aorus B450 Elite CPU: Ryzen 5 2600 RAM: 16(2x8)GB Ballistix Sport DDR4 3000 MHz GPU: Zotac GTX 1070 PSU: 500W be quiet! Pure Power 11 80+ Gold OS: Windows 10 Pro
    • *Nobbi* schrieb:

      Nun ja gut möglich das nicht alle PC über solch eine Funktion verfügen
      Im Grunde schon, aber die dazu notwendige Software wird nicht installiert und läuft meist nur unter Windows. Solche Tools gibt es von ASUS, ASROCK, MSI usw. :-)


      liliac schrieb:

      Gut, ich weiß nicht sicher ob Gigabyte irgendwelche Tools anbietet.

      Hier: How to update motherboard BIOS
      Der Punkt 2: (ziemlich weit unten) ist für Windows, aber nicht unbedingt für Dein Mainboard. Also noch etwas genauer recherchieren und suchen angesagt ;-) Es gibt auf jeden Fall, auch die Möglichkeit das ganze unter Windows durchzuführen.

      Gerade bei teuren, aktuellen Mainboards sind BIOS-Updates anzuraten. Wer Mainboards hat, die bereits mehrere Jahre auf dem Markt sind, aber gerade gekauft, könnte Glück haben und das letzte aktuelle BIOS ist schon OnBoard.

      Je mehr Hardware-Features, die bereits OnBoard sind, aber extra Chips benötigen (nicht vom Original-Chipsatz unterstützt), desto wahrscheinlicher sind "Fehler" im BIOS!
      Gruß Thomas

      "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
      ComputerInfo für PPF
    • Ja ich habe schon das Bios/UEFI upgedated.

      Beim einem Biosupdate das ich durchgeführt habe auf einem ECS Elitegroup Gerät war das Problem das der Lüfter bei einem Reboot zu laut war. Laut changelog stand da "Fan noise solved" oder ähnlich. Der fan also Lüfter war nach dem Update immer laut - also wieder die alte Version eingespielt.

      Sonst kann ich nichts negatives berichten, ein Packard Bell Easy Note TE Notebook wurde erst durch ein Bios Update Win 10 kompatibel.

      Bei meinem Rechner einer Zotac zBox BI 322-E kann das BIOS über einen USB-Stick eingespielt werden. Sehr gut für Leute die kein Windows haben.
    • Ja, schon mehrfach für Mainboard, Grafikkarte, ...

      allerdings mache ich es nur wenn es
      a) notwendig ist (Sicherheitsupdates)
      b) ich mir etwas davon verspreche (Unterstützung neuer Hardware)
      Und dafür gibt es zum Glück die Changelogs zum Nachlesen.

      Ansonsten verfahre ich hier gerne nach "never change a running system".
    • Ich flashe das UEFI-BIOS meiner noch relativ neuen Kiste mit dessen integrierten Flash-Tool direkt online bisher fast monatlich - schon alleine wegen den Maschinencode-Updates für Meltdown & Spectre ...

      Bisher habe ich noch keine Geschwindigkeitseinbußen feststellen können, wie gelegentlich berichtet wird.
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.