Nahrungsmittel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Du kennst meine Situation nicht, aber da lässt sich nur bedingt etwas mit Tabletten machen. Cholesterin und Eisen ist eines meiner Defizite, davon habe ich situationsbedingt zu wenig. Obwohl ich viel esse, nehme ich ab. Das hört sich besser an, als es ist.

      Was den Bauern schadet ist der internationale Finanzmarkt. Die investieren immer mehr in bäuerliche Produkte und versuchen natürlich eine hohe Rendite zu erwirtschaften. Das damit die "normalen" Bauern nicht konkurrieren können, liegt auf der Hand. Die Produkte, die so erzeugt werden, landen auf den internationalen Markt und so lassen sich unsere landwirtschaftlichen Produkte auf der ganzen Welt finden. Dort stehen sie in Konkurrenz zu deren einheimischen Produkten. Es ist daher naheliegend, das die Produktion in Deutschland billig sein muss, damit sie konkurrenzfähig auf den internationalen Markt sind. Die erste Maßnahme wäre also, den Export zu begrenzen, der Import ist zu vernachlässigen. Aber so schafft sich der internationale Kapitalmarkt seinen eigenen Markt. Normale Bauern können nicht überleben und verkaufen ihre Betriebe an die Investoren, die sie kaputt gemacht haben und die nutzen diese Ressourcen, um andere Bauern zu ruinieren. Das Rad dreht sich immer schneller, bis sie den Markt beherrschen und die wenigen, die das noch überlebt haben, müssen das Saatgut bei ihnen kaufen, weil es nur noch steriles Saatgut gibt.

      Warum das Ganze?
      Hunger regiert die Welt. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

    • Na ja bis zu einem gewissen Punkt hört sich das gut an.
      Dann aber nicht mehr.

      Ich werde nie verstehen, wieso Produkte, die innerhalb Deutschland verkauft werden, dem Weltpreis entsprechen müssen.
      Ein Punkt für mich warum ich die EU dumm finde.

      Ja und den großen ist es egal, wie es den Tieren geht.
      Das kann man nur noch ändern indem man mal auf die Straße geht.
      Aber das bekommen die Deutschen nicht hin.

      Man sagt lieber uns geht es noch gut.
      Nimmt man denen die Handy etc. ab.
      Dann ist aber was los.
    • Ich finde die EU gut, aber nicht so wie sie ist.

      DerUnwissende90 schrieb:

      Ich werde nie verstehen, wieso Produkte, die innerhalb Deutschland verkauft werden, dem Weltpreis entsprechen müssen.
      Das ist im Prinzip ein Abfallprodukt, hört sich blöd an, aber die Investoren müssen hier produzieren und verkaufen die Ware wo sie gerade gebraucht wird. Ob das in Deutschland oder in China ist, ist denen egal. Deutschland befindet sich geografisch in einem der fruchtbarsten Bereiche der Erde, sie müssen also hier produzieren, weil es in anderen Ländern einfach nicht geht. Aus diesem Grund bin ich gegen eine Globalisierung, weil es die regionalen Märkte zerstört.
      Du musst in größeren Maßstäben Denken. Geld ist eine Ware die Global gehandelt wird, damit lassen sich Länder kaufen, Kriege führen oder eben Macht kaufen und die größte Macht ist Hunger. Warum gibt es wohl "Bord für die Welt"? Nicht um die Menschen zu retten, sondern um deren Länder zu destabilisieren. Ein Land, was seine Bevölkerung nicht mehr selbst versorgen kann, ist immer auf Hilfe angewiesen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

    • Insekten müssen nicht schlecht sein, die werden überall gegessen, nur nicht in den westlichen Ländern.
      Und wer Hunger hat, isst noch ganz was anderes.
      Ich finde es auch nicht gut, wie die Tiere bei uns gehalten werden, es ist eine Schande. Aber der Verbraucher kann daran nichts ändern, selbst wenn alle Veganer werden. In einem globalen Markt und in einer Welt, die täglich neuen Hunger hat, wäre das ein vollkommen sinnloses Opfer. Nach dem Börsencrash ordnet sich alles neu und dann muss man versuchen Einfluss zu nehmen, jetzt ist die Gier viel zu groß. Aber der Crash kommt bald und dann gibt es eine Menge toter Menschen. Beispiellos ...
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

    • Das Beste war für mich eh das ganze hausgemachte Zeug von meinem Opa. ^^ Er hat ja selbst Tiere gehalten, selbst geschlachtet + weiter verarbeitet. Ein Teil ging in die private Verwendung, der andere in den Verkauf im Familienbetrieb. Lief damals wirklich gut, aber die Zeiten sind auch schon so lang vorbei.
      Mein Opa war auch so ein harter Kerl, der mich als kleines Kind an allem teilhaben ließ, ich glaub mich kann bzgl. der Schlachtung von Tieren nicht "sensibilisieren", wie es einige Menschen gern versuchen. ^^ Das heißt aber nicht, dass Massentierhaltungen oder überhaupt schlechte Bedingungen für die Tierhaltung befürworte.
      MB: Aorus B450 Elite CPU: Ryzen 5 2600 RAM: 16(2x8)GB Ballistix Sport DDR4 3000 MHz GPU: Zotac GTX 1070 PSU: 500W be quiet! Pure Power 11 80+ Gold OS: Windows 10 Pro