Nahrungsmittel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • SAW schrieb:

      Michi schrieb:

      Ohne die "Blödheit" der Deutschen wäre die EU nicht möglich
      Ist ein anderes Thema und auch so nicht richtig.

      Michi schrieb:

      Viele können sich ihre Gelassenheit nur leisten, weil wir sie finanzieren.
      Es geht doch um was ganz anderes, wir brauchen einen Weber Grill mit Doppel-Laststufenautomatik, Edelstahlgehäuse und Vierkochplatte, einschließlich Zedernholz Räucher Funktion. :8O: :8O: :8O: :8O: :8O: Um den Nachbarn zu beeindrucken. Der Südländer lädt den Nachbarn lieber ein und grillt über einem aus etwas Draht und Blech gedengelten Holzkohlegrill. ;-) Immer locker bleiben ;-)
      Über einiges lässt sich bestimmt diskutieren.
      Aber dem letzten Abschnitt kann ich zustimmen, allerdings Leben davon ganze Gewerke, das eine zieht das andere nach. Es ist wie im Gesundheitswesen. Niemand will Krank oder Alt sein, aber es Leben viele von den Alten und Kranken. Es kommt also immer darauf an, auf welcher Seite des Lebens man steht.
      Zum ersten Teil fällt mir so einiges ein, aber es ist besser, den Mund zu halten.

      DerUnwissende90 schrieb:

      Und das Fleisch auf dem Grill kommt dann aus dem Aldi.
      Schön Billig.
      Einfach nur armselig finde ich diese Heuchelei.
      1. Aldi hat keine schlechten Produkte, deren Maßstäbe sind sehr hoch und Hersteller die sich nicht daran halten fliegen raus. Wer in deren Regale will, muss so einiges dafür machen. Aldi ist so ziemlich das schlechteste Beispiel, was man in diesem Zusammenhang nennen kann.
      2. Wer Fleisch teurer machen will, will das sich Fleisch nur noch die kaufen können, die das nötige Kleingeld dafür haben. Das ist ausgesprochen unsozial und fördert die gesellschaftliche Spaltung.

      Stattdessen sollten die Gesetze, die bereits existieren angewendet werden und für alle gelten. Doch die Kontrollen durch die Veterinäre sind ein Witz, die werden mit System verarscht und die wissen das. Doch wenn sie sich durchsetzen würden, gehen die Firmen ins Ausland, wo die Bedingungen noch schlechter sind. Kleine bäuerliche Betriebe sind leider inzwischen mehr die Ausnahme, inzwischen investiert der internationale Kapitalmarkt in Land-, Forst- und Viehwirtschaft und denen ist es egal, wo das Schwein im Stahl steht. In einem freien Markt ist es also nicht so einfach. Außerdem wollen unsere Veganer Freunde keine andere Tierhaltung, weil sie sonst ihr Hauptargument für ihre Ideologie verlieren würden.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Michi ()

    • Michi schrieb:

      Aldi hat keine schlechten Produkte
      Nicht?
      derwesten.de/panorama/lidl-ald…-warnung-id216973309.html

      Michi schrieb:

      Wer Fleisch teurer machen will, will das sich Fleisch nur noch die kaufen können, die das nötige Kleingeld dafür haben. Das ist ausgesprochen unsozial und fördert die gesellschaftliche Spaltung.
      Nein, der will lieber nur ein- oder zweimal pro Woche Fleisch, dafür aus tiergerechter(er) Haltung. Aber die Gesellschaft ist ja wichtiger. :roll:
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Natürlich gibt es das, dass lässt sich bei solchen Produkten kaum vermeiden. Wer möchte schon Chlorhühn­chen essen?
      test.de/Chlorhuehnchen-Die-Hyg…t-entscheidend-4722748-0/
      Keime sind überall, auch auf anderen Produkten sind die, das lässt sich nicht verhindern, ich erinnere an die Sprossen.
      rtl.de/cms/ehec-sprossen-waren…hen-infektion-767312.html

      Es gibt allerdings Handelsketten, wo Fleisch umetikettiert wird und das ist dann wirklich unappetitlich, doch Aldi macht das nicht, die haben strenge Vorgaben.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

    • Den armen Tieren dann das Futter wegzufressen, kann aber auch nicht die Lösung sein :lol2: :lol2:

      Ich würde gerne mehr bezahlen, das sollte aber auch dann den Bauern und den Niedriglohn Arbeitern der Fleischindustrie, zugutekommen.
      Gruß Maco

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SAW ()

    • Bei uns gibt es auch eine Menge. Habe ich auch schon gekauft, Spargel, Kartoffeln, was das so hergibt.

      Aber das würde niemals reichen, dass alle Bundesbürger direkt da einkaufen könnte. Dürfte umgerechnet auf die Bevölkerung bei euch Eidgenossen auch nicht anders sein.

      Fängt ja schon mit dem Schlachten an, das ist alles dermaßen reglementiert.
    • Eben, es gibt ja noch einiges zwischen "Billig-Fleisch in rauen Mengen reinschaufeln" und "kompletter Verzicht".
      Ich gehöre auch nicht zu den Menschen, bei denen täglich Fleisch auf den Tisch muss, einfach weil ich das nicht mag.
      Nach dem Grillen nachher wird mein Bedarf auch für eine Weile erstmal wieder gedeckt sein. ^^
      MB: Aorus B450 Elite CPU: Ryzen 5 2600 RAM: 16(2x8)GB Ballistix Sport DDR4 3000 MHz GPU: Zotac GTX 1070 PSU: 500W be quiet! Pure Power 11 80+ Gold OS: Windows 10 Pro
    • Michi schrieb:

      Das ist ausgesprochen unsozial und fördert die gesellschaftliche Spaltung.
      Und das Wort sozial gibt es bei den Tieren wohl nicht oder wie?
      Selbst wenn die für unser Fleisch da sind, hat man die nicht unnötig zu quälen!
      Ich finde es nicht gut, wenn man unbedingt billiges Fleisch haben will nur damit man es sich jeden Tag leisten kann!
      Es Gbit auch noch andere Lebensmittel!
      Die auch nicht so dick machen!

      Michi schrieb:

      Doch wenn sie sich durchsetzen würden, gehen die Firmen ins Ausland, wo die Bedingungen noch schlechter sind
      Da versagt unsere schöne Politik.
      Dann sollen die doch ins Ausland abhauen.
      Hätten wir eine gute Politik, dann würde nicht 90 % importiert werden!
      Sondern mal im Land bleiben.
      Deutschland ist so blöd und exportiert fast alles nur.
      Somit macht sich Deutschland vom Ausland abhängig. Was schön dumm ist!


      Michi schrieb:

      Wer Fleisch teurer machen will, will das sich Fleisch nur noch die kaufen können, die das nötige Kleingeld dafür haben.
      Blödsinn!
      Die Steuern, die die Politik jetzt anheben möchte, das ist schwachsinnig ja.
      Aber wenn der Landwirt mehr Geld bekommen würde, wäre das nur fair!
      Außerdem haben wir nicht das recht, die Tiere so zu behandeln nur damit wir was zum fre.... haben!

      Volkmar schrieb:

      Womit wir plötzlich beim Thema (gerechte) Verteilung sind.
      Gerecht wäre es wenn man die Lebensmittel nicht mehr wegschmeißen dürfte.
      Frankreich verbietet ja das wegwerfen.
      In Deutschland gibt es eine Strafe, wenn man die Lebensmittel nicht wegwirft.
      Finde den Fehler.


      EstherCH schrieb:

      Direkt beim Bauern kaufen.
      Die sind in Deutschland kaputt gemacht worden und werden es immer noch.
      Durch die scheiß Billigpreise bei den Discountern.



      Und das sich viele nichts mehr leisten können liegt an unserer Verräterpolitik.
      Löhne mal wieder gerecht anheben.
      Gehälter von den Bonzen und Politikern senken dann ging es auch!
    • Als ob es daran liegt, wie viel Geld etwas erwirtschaftet. Motto, ich kriege nicht genug dafür, also kann ich es schlecht behandeln.
      Einzig die Einstellung zum Tier und letztlich zum Produkt ist das Wesentliche. Ich schlage nicht jemanden, nur weil ich es kann. Die Einstellung, dass Bauern nur mehr Geld bekommen müssen, damit sie die Tiere ordentlich behandeln, erinnert an Schutzgelderpressung. Wir müssen die grundsätzliche Art zum Leben überdenken und können da vielleicht von Japan etwas lernen. Stichwort Shintoismus.

      Eine Steuer würde nur das Gegenteil bewirken, weil der Verbraucher keine höheren Preise in der Gesamtheit bezahlen kann, somit würde der Markt dafür sorgen, das die Preiserhöhung der Produzent tragen muss. Das ist also eine Milchmädchenrechnung und würde nur ein weiteres bürokratisches Subventionsmonster schaffen. Den Tieren wäre damit nicht geholfen.

      Und nur am Rande, ich habe die ärztliche Anweisung hauptsächlich Fleisch zu essen, was ich mir jetzt schon nicht leisten kann. Natürlich bin ich damit eine Ausnahme, aber für mich ist das eine Existenzfrage. Auch wenn mir ab und zu der Kragen platzt, ist Gewalt für mich nicht akzeptabel und das Tiere wegen mir ihr Leben opfern müssen, gefällt mir auch nicht. Aber so ist nun einmal die Welt, etwas muss sterben, damit etwas anderes Leben kann. Der Verbraucher kann es noch so gut meinen, letztlich kommt es darauf an, welche Einstellung der Mensch hatte, der das Tier bis zu seinen Ende versorgt hat. Daher muss sich nicht der Konsum ändern, sondern die Art der "Produktion", bzw. die Einstellung dazu und da haben die Japaner durch Wertschätzung und Dankbarkeit uns etwas voraus. Ihre Bauern lieben ihre Pflanzen und Tiere, damit ist die Ausgangslage bzw. die Grundeinstellung eine ganz andere. Nicht der Gewinn ist wichtig, sondern der respektvolle Umgang. Dort ist es eine Selbstverständlichkeit, dass das Tier ordentlich behandelt wird, alles andere wäre eine Art Gotteslästerung. Also, nicht Geld ist die Lösung, sondern ein Umdenken muss stattfinden, aber nicht beim Verbraucher, sondern beim Produzenten.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michi

    • Dann schau doch mal wie die Deutschen Landwirte leben müssen.
      Bei den billig Preisen, kann nichts Gutes bei rauskommen.
      Wieso hat sich die Anzahl von Landwirten drastisch gesunken?
      Liegt wohl nicht an dem kranken Preiskampf der Discounter!
      Mit dem Absatz über Japan hast du zwar recht. Glaube aber nicht das es so stimmt.
      Ich sage nur Menschenrechte.
      Das Umdenken findet aber nicht statt, wenn die Landwirte mit Preisen umgehen müssen, von denen man nicht wirklich gut mit den Tieren umgehen kann.
      Sprich man gezwungen ist, auf jeden Cent zu achten.
      Wie die da dann handeln, hat man ja in vielen Aufdeckungsvideos gesehen.

      Die Steuer ist auch einfach nur Abzocke. Wer mit den Einnahmen finanziert werden soll weiß sicher jeder.
      Ich bin gegen die Steuer.
      Der Landwirt an sich sollte das Geld bekommen und das nicht über eine Steuer.
      Es sollte eine festgesetzte Summe geben, die der Landwirt bekommt!

      Was eine ärztliche Anweisung? Noch nie gehört.
      Vitamine kann man auch über Tabletten zu sich nehmen.
      Wobei so viel Fleisch wirst du sicher nicht essen sollen.
      Da man dann zu einer Kugel wird, wenn man nicht viel Sport dazu betreibt.