Ist Lastschrift als Online-Zahlversion bald tot?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Ist Lastschrift als Online-Zahlversion bald tot?

      Ich zahle sehr gerne bei seriösen Online-Shop per Abbuchung, weil das sehr bequem ist und auch ein geringes Risiko hat und weil man eine Abbuchung einen Zeitraum lang rückgängig machen kann. Das ist nun wohl bald nicht mehr möglich. Wenn es so käme, denke ich, auch Online-Händler werden die Zahlungsart sehr vermissen. Warum das so plötzlich kam, rührt von einem Streit, der Deutschen Bundesbahn mit dem österreichischen Verbraucherschutzverein her, welcher monierte, dass österreichische Kunden Bahntickets zwar von der Bahn erhielten, aber nicht per Abbuchung zahlen durften. Händler, da gehört die Bahn natürlich auch dazu, die Lastschrift als Zahlungsmethode anbieten, müssen sie allen EU-Bürgern bereitstellen. So ist der neuste Richterspruch. Stirbt nun diese Verfahren der Online-Bezahlung?

      Quelle: beck-aktuell
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Ich zahle bei Bestellungen zu 98% per Lastschrift. :-(

      Michael H. schrieb:

      nun muss die DB klagen, dass Bonitätsprüfungen im gesamten EU-Raum einheitlich sein müssen.
      Problem gelöst.
      Das Verfahren ist weitestgehend einheitlich, aber eben nicht die Kosten. Eine Prüfung ins Ausland ist zu teuer und Preise kann die EU nicht festlegen.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.