Eltern gegen Handys an Schulen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Eltern gegen Handys an Schulen

      Überraschenderweise sind Eltern zu 76 % gegen private Nutzung von mobilen Telefonen an Schulen. Bei Eltern von Grundschulen ist der Prozentsatz noch höher. Erlauben aber würden Eltern eine Nutzung zu Unterrichtszwecken. Erfahren kann man das über eine Umfrage, welche die Robert-Bosch-Stiftung zusammen mit dem Deutschen Schulbarometer (zur Zeit-Verlagsgruppe gehörend) veranlasst hat.
      In Frankreich wird ein Verbot von Handys an allen Schulen schon länger praktiziert. :top: Eine solche Maßnahme wäre in Deutschland wohl auch zu überlegen.

      Quelle: t3n
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Guepewi schrieb:

      Eine solche Maßnahme wäre in Deutschland wohl auch zu überlegen.
      In den meisten Schulen muss das Handy zu Unterrichtszeiten ausgeschaltet werden und darf nur in de Pausen genutzt werden. Halten sich die Schüler daran, finde ich die Regelung eigentlich in Ordnung.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Ein Handy ist ja nicht nur dazu da "immer" erreichbar zu sein, sondern auch für den Fall eines Notfalls.


      Die Eltern müssen das Schul-"Kind" schnellstmöglich erreichen.
      Erst in der Schule anrufen dann fragen wo das Kind gerade ist, dann jemanden zu dem Klassenraum schicken um dem Kind das mitzuteilen? :hmmm:

      In vielen Schulen werden schon andere Möglichkeiten durch digitale Medien zu Unterrichtszwecken genutzt bzw. dafür vorbereitet.
      Dafür muss man ein Handy nicht nutzen.

      Man kann das Handy auf Lautlos (Virationsalarm) schalten und mit dem Display nach unten auf den Tisch legen.
      Es muss also nicht ausgeschaltet werden.
      Der Lehrkörper sieht das Handy und kann auch sehen ob es "verbotener" Weise benutzt wird.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1903 [64 Bit] Firefox 69.0.3 - Thunderbird 68.1.2 - ABP 3.6.3 - Tablet PC-LifeTab
    • *Nobbi* schrieb:

      Man kann das Handy auf Lautlos (Virationsalarm) schalten und mit dem Display nach unten auf den Tisch legen.
      Wenn das die Schüler machen, brummt und summt es am laufenden Band während der Stunde und sie schauen dann bestimmt auch immer wieder drauf. Ich denke das Handy sollte tatsächlich ausgeschaltet werden. Wenn es ein Notfall geben sollte, reicht ein Anruf im Rektorat doch völlig aus. Man kann den Schüler dann informieren. Mir fällt da jetzt kein Ereignis ein, bei dem man den Schüler innerhalb weniger Minuten erreichen müsste.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Schwabenpfeil! schrieb:

      Mir fällt da jetzt kein Ereignis ein, bei dem man den Schüler innerhalb weniger Minuten erreichen müsste.
      Mir schon.
      Doch sollte das aus meiner Sicht jetzt nicht zur Diskussion stehen.
      Es geht ja um das ausschalten des Handys während der Schulstunden.
      Und das sehe ich nun mal anders.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1903 [64 Bit] Firefox 69.0.3 - Thunderbird 68.1.2 - ABP 3.6.3 - Tablet PC-LifeTab
    • *Nobbi* schrieb:

      Und das sehe ich nun mal anders.
      Ich sehe das auch, anders als du! Ich wäre sogar dafür, dass Schüler vor dem Unterricht ihre Handys nicht nur abschalten, sondern einfach abgeben müssten! Das ist natürlich für die Lehrkraft mit zusätzlichem Zeitaufwand verbunden.

      Dann wäre
      1. während des Unterrichts mal schnell auf die Toilette, Handy starten und schnell nachschauen, nicht möglich,
      2. eventuell bei einer Arbeit sich über eine Sache informieren, auch unterbunden,
      3. und auch während der großen Pause auf dem Schulhof am Handy hängen, vorbei,
      4. SMS und Co dann ebenfalls hinfällig!
      All das passierte dann nicht, wenn das Handy vor Unterrichtsbeginn abgegeben wurde. Es reicht, wenn die Schüler nach dem Unterricht telefonisch wieder zu erreichen wären, Punkt!
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Warum dann nicht gleich zu Hause lassen.
      Dann sind die aufgeführten Punkte ja auch hinfällig.

      Kein Stress mit einlagern und wieder herausgeben.
      Dafür müssten dann ja auch Vorkehrungen geschaffen werden.
      (Abschließbare Schränke ect.)
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1903 [64 Bit] Firefox 69.0.3 - Thunderbird 68.1.2 - ABP 3.6.3 - Tablet PC-LifeTab

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

    • Weil die Kinder für die Eltern und umgekehrt dann nicht zu erreichen sind. Eltern wollen vielleicht ihre Kinder abholen und Kinder ihre Eltern benachrichtigen, wenn beispielsweise Unterricht ausfällt oder längerer Unterricht sein sollte.

      *Nobbi* schrieb:

      Kein Stress mit einlagern und wieder herausgeben.
      Dafür müssten dann ja auch Vorkehrungen geschaffen werden.
      (Abschließbare Schränke ect.)
      Das wäre wohl nicht so schlimm, denn in jedem Klassenzimmer gibt es wohl einen abschließbaren Schrank, soweit ich mich noch erinnern kann! :-D Und von "Zeitaufwand" habe ich bereits gesprochen! ;-)
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • Guepewi schrieb:

      Weil die Kinder für die Eltern und umgekehrt dann nicht zu erreichen sind.
      Aha.
      Wenn die Handys ausgeschaltet abgeben und in einem Schrank verwahrt werden, sind die Kinder für die Eltern und umgekehrt ja dann auch nicht erreichbar. ;-)

      Guepewi schrieb:

      denn in jedem Klassenzimmer gibt es wohl einen abschließbaren Schrank,
      Mit xx Fächern für die einzelnen Handys?
      Oder sollen die einfach alle so da rein gelegt werden?
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1903 [64 Bit] Firefox 69.0.3 - Thunderbird 68.1.2 - ABP 3.6.3 - Tablet PC-LifeTab

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

    • *Nobbi* schrieb:

      Mit xx Fächern für die einzelnen Handys?
      Oder sollen die einfach alle so da rein gelegt werden?
      Ein einzelnes Fach für ein Handy? Ach, nee! Jeder wird doch sein Handy nach Schulschluss im Schrank finden. Das sind Probleme, die du an den Haaren herbeiziehst. Übertreibe mal nicht so! Meine Argumente kommen aus der Praxis und stechen!

      *Nobbi* schrieb:

      Deine auch nicht.
      Ich denke doch!
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • Guepewi schrieb:

      Jeder wird doch sein Handy nach Schulschluss im Schrank finden.
      Und wie lange soll das dauern?
      (Klassengröße 20 bis 25 Schüler)
      Zwei, drei haben identisch aussehende Handys :hmmm:

      Guepewi schrieb:

      Meine Argumente kommen aus der Praxis und stechen!
      Aha dann gehst Du noch zur Schule und schließt das Handy ein? :-D
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1903 [64 Bit] Firefox 69.0.3 - Thunderbird 68.1.2 - ABP 3.6.3 - Tablet PC-LifeTab

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

    • Nobby, ich sage dir erneut, du suchst Argumente, die nicht ziehen. Einsammeln von Handys ist überhaupt kein Problem. Der Zeitaufwand ist gering und jeder kennt sein Handy genau. . Ich gehe zwar nicht mehr zur Schule, wie du so schön meinst, habe aber über 30 Jahre als Rektor andere Dinge zur Zufriedenheit organisiert und benötige dazu nicht deine unqualifizierten Argumente. Ich bin hier raus und lasse dich mit deinen "Argumenten" allein. Vielleicht findest du einen Dummen, der mit dir weiter diskutieren möchte. Mir erscheint das zu blöd! :flopp:
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • Guepewi schrieb:

      Nobby, ich sage dir erneut, du suchst Argumente, die nicht ziehen.
      Aber Deine. :pfeifend:

      Guepewi schrieb:

      benötige dazu nicht deine unqualifizierten Argumente.
      Das überlese ich mal freundlichst. ;-)
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1903 [64 Bit] Firefox 69.0.3 - Thunderbird 68.1.2 - ABP 3.6.3 - Tablet PC-LifeTab
    • Eine solche Umsetzung befürworte ich nicht. Dies sage ich als Mutter von einem, bald zwei, Kindern. Zum einen stören mich hier die Werte der Studie. Mehr als 1.000 Eltern wurden befragt, die Zahl der Teilnehmer ist also nicht sonderlich groß und repräsentiert demnach nicht die allgemeine Meinung. In der Studie werden mit Zahlen gespielt, um sie schöner und aussagekräftiger darstellen zu können. Tatsache ist, dass hier nicht einmal 1% aller Eltern befragt wurden. Die Studie ist somit nicht aussagekräftig.

      Guepewi schrieb:

      Ich wäre sogar dafür, dass Schüler vor dem Unterricht ihre Handys nicht nur abschalten, sondern einfach abgeben müssten!
      Wäre ich ebenfalls dagegen. Wir hatten vor wenigen Wochen erst einen Fall im Freundeskreis, wo die Tochter (15) ihr Handy (Iphone 8) abgeben musste. Die Lehrkraft hat das Gerät aber nicht behutsam in den Schrank gelegt, sonder das Gerät lieblos hineinfallen lassen. Auf der Rückseite ist seitdem eine Delle zu sehen. Die Schule übernimmt den Schaden nicht, die Privathaftpflicht der Lehrkraft muss dafür aufkommen, dieser weigert sich aber den Schaden zu melden. Allgemein muss eine Lehrkraft hier viel Zeit investieren, um Diebstahl, Falschabgaben etc. zu verhindern. Bei unserem derzeitigen Mangel an Lehrkräften wäre das sehr fatal. Zudem hier auch gewährleistet werden muss, dass der/die Klassenlehrer*in die erste und letzte Stunde leitet, weil sonst noch mehr Verwirrung und Probleme aufkommen würden. Wenn in der ersten Stunde der/die Englischlehrer*in die Geräte einzieht, dann kann der Erdkundelehrer*in nicht in der letzten Stunde die Ausgabe der Geräte übernehmen, weil hier niemand wirklich haften kann. Man bräuchte also sehr viele Reglungen die man, wie Du sicherlich verstehst, nicht komplett und mit hundertprozentiger Gewissheit umsetzen kann. Daher halte ich Deine Argumente, Praxis hin und her, nicht mehr für zeitnah. Zudem müssen Kinder und Jugendliche lernen damit verantwortungsvoll umzugehen. Verbote sorgen nicht für einen verantwortungsvollen Umgang! Man muss sich hier in die richtige Richtung entwickeln und nicht eine Reglung durchsetzen, die unseren Schulen weiterhin nicht zeitgemäß erscheinen lässt.

      LG C
    • Deine Argumente stechen schon mehr. Nur ist es nicht die Sache einer Schule, wenn eine Lehrkraft einen Fehler macht und diesen zu verantworten hat. Dass das organisatorisch nicht so einfach ist, nehme ich dir ab. Es würde sich aber wahrscheinlich schon machen lassen.
      Ich wohne in der Nähe eines Bildungszentrums. Es tut mir im Herzen weh, wenn ich dann die Schüler in den Pausen herumhängen sehe, jeder in sein Gerät starrt und keinen Piep von sich gibt. Früher war was los in der Pause und das würde ich mir wieder wünschen. Da wäre es vielleicht doch besser, die Handys wären "versorgt".
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • *Nobbi* schrieb:

      Die Eltern müssen das Schul-"Kind" schnellstmöglich erreichen.
      Erst in der Schule anrufen dann fragen wo das Kind gerade ist, dann jemanden zu dem Klassenraum schicken um dem Kind das mitzuteilen?
      Das Kind anrufen: Komm schnell nach Hause, Dein Goldfisch hat Husten und dann rast das Kind aus der Klasse. Nee, die Schulleitung informieren und die veranlaßt das Nötige ist der richtige Weg. Und es fällt mir wirklich absolut kein Grund ein, wo Eltern ihre Kinder wärend der Unterrichtsstunde anrufen müssen, es sei denn, es sind Eltern, die glauben, sie müßten aus Prinzip den Unterricht stören.

      Gruß Volkmar
    • Volkmar schrieb:

      Und es fällt mir wirklich absolut kein Grund ein, wo Eltern ihre Kinder wärend der Unterrichtsstunde anrufen müssen,
      Ok Dir nicht.
      Akzeptiert.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1903 [64 Bit] Firefox 69.0.3 - Thunderbird 68.1.2 - ABP 3.6.3 - Tablet PC-LifeTab