Notrufsystem AML: Automatische Position des Anrufers.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Notrufsystem AML: Automatische Position des Anrufers.

      Das in Freiburg entwickelte neue Notrufsystem AML (Advanced Mobile Location) übermittelt automatisch per Smartphone über die Notrufnummer 112 den genauen Standort eines Anrufers und das bis auf wenige Meter genau an die Rettungsleitstelle. So kann ein Sanitätsfahrzeug ohne Verzögerung sofort eingesetzt werden und die Helfer und Rettungsdienste gewinnen dadurch wertvolle Zeit, was helfen kann Leben zu retten. Die großen Telefonanbieter, Vodafone, Telefónica Deutschland und die Deutsche Telekom, unterstützen ab sofort bundesweit AML. Den Standort via AML zu ermitteln, ist besonders auf dem Land und in abgelegenen Gegenden sehr von Vorteil. So können beispielsweise Retter bei Unfällen schneller vor Ort sein.


      Quelle: PCWelt
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • Sehr gut, diese Funktion kann Leben retten. Gerade wenn man nicht weiß wo genau man eigentlich ist, also z.B. mitten im Wald oder ein einer fremden Stadt, bzw. eben einfach einer fremden Umgebung. Wenn ich so durch den Wald renne habe ich mir auch schon oft gedacht, dass ich echt Probleme bekomme meinen Standort zu übermitteln, falls ich jetzt Hilfe brauchen sollte. Irgendwo zwischen Ort A und B, mehr könnte ich vermutlich nicht sagen. Bis man mich da findet...
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Wie sieht es aber aus, wenn man kein GPS-Signal hat?
      Was bei mir auf dem Land auch oft vorkommt.
      Wenn ich aus dem Haus gehe, mich ins Auto setzte und das Navi benutzen möchte.
      Kommt nur kein Signal.
      Erst wenn ich schon etwas gefahren bin, habe ich ein GPS-Signal.
    • DerUnwissende90 schrieb:

      Wie sieht es aber aus, wenn man kein GPS-Signal hat?
      Dann klappt das mit der Standortübermittlung nicht. Wenn Du aber nicht gerade in einem Gebäude oder mitten in den Bergen stehst, sollte das selten vorkommen. Problematischer ist eher der Empfang. Das ist auch mein Problem hier im Wald, da renne ich quasi von einem Funkloch ins andere. Während meine Uhr schön die Strecke per GPS aufzeichnet, könnte ich im Fall der Fälle vielfach keinen Notruf absetzen, da ich eben gar keinen Empfang habe. Aber auch das gibt es einen Trick 17. ► Abschnitt: Was ist zu tun, wenn ich keinen Empfang habe?
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Ich finde, dass dies eine sehr gute und sinnvolle Funktion ist. Meine Frau ist vor etwa einem Jahr mit einer Bekannten beim Walking im Wald gestürtzt und hat sich den Oberschenkelknochen gebrochen. Es war auf einem Weg auf dem relativ wenig los ist und am frühen Morgen. Smartphones hatten dummerweise beide nicht dabei - andererseits wäre es auch nicht einfach gewesen, den Ort zu beschreiben. Zum Glück kam jemand nach fast 30 Minuten vorbei und hat Hilfe geholt.
      Klar ist, dass, nachdem meine Frau wieder einigermaßen gut laufen kann (war ein langer Prozess) immer ein Smartphone dabei ist und dann, hoffentlich bald, auch AML. Ich gebe grundsätzlich nicht gerne meinen Standort preis, aber hier sehe ich jetzt kein Problem.

      Gruß
      Bosco
    • Wieso ist das neu?
      Mir erzählte schon vor Jahren eine Frau, dass sie aufgrund von eingeschaltetem GPS am Smartphone von der Polizei geortet werden konnte. Sie und ihr Unfallgegner waren nicht ortskundig gewesen (Großstadt) und die Polizei fragte daraufhin beim Anruf ob das GPS am Handy eingeschaltet ist und schickte dann anhand der ermittelten Daten eine Streife und einen RTW.

      Was das Absetzen eines Notrufs betrifft: es kann sein, dass das trotzdem funktioniert (mit der 112), auch wenn das Gerät keinen Empfang anzeigt. Unter Umständen über ein anderes Netz als das eigene. Gespräche, die andere Leute im Umkreis des Notrufers über dieses Netz gerade führen, können - falls nötig - automatisch abgebrochen werden. Wenn jemand den Notruf wählt, hat dieser Vorrang.

      praxistipps.chip.de/notruf-ohne-netz-so-funktionierts_103445
      Grüßle,

      Claudia

      Le mérite des Allemands,
      c'est de bien remplir le temps;
      le talent des Français,
      c'est de le faire oublier.
      (~ Madame de Staël)
    • Das Handy zu orten geht, aber es ist halt einfacher und schneller, wenn diese Info gleich mitgeschickt wird.

      Verzweifelte200 schrieb:

      Was das Absetzen eines Notrufs betrifft: es kann sein, dass das trotzdem funktioniert (mit der 112), auch wenn das Gerät keinen Empfang anzeigt.
      Ja, das habe ich oben auch verlinkt.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Da das ganze unabhängig vom verwendeten Smartphone ist, wird es schon funktionieren, zumindest bei den genannten Providern. Also bitte kein "Spaß Notruf" starten, weil das ist dann kein Spaß mehr ;-)
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF