Funklochkarte der Bundesnetzagentur veröffentlicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Funklochkarte der Bundesnetzagentur veröffentlicht

      Vor etwas mehr als einem Jahr hat die Bundesnetzagentur eine Funklock-App veröffentlicht mit deren Hilfe man Funklöcher, also Gebiete in denen man keinen oder nur einen sehr schlechten Mobilfunkempfang hat, erfassen kann. Auf Grundlage dieser Daten hat die Bundesnetzagentur nun eine "Funklochkarte" erstellt. Die Karte kann über diesen Link aufgerufen werden: breitbandmessung.de/kartenansicht-funkloch

      Mit dem Mausrad kann man in die Karte hinein zoomen, oder man trägt rechts oben die gewünschte Adresse ein. Zumindest in dem Waldstück in welchem ich bevorzugt meine Läufe mache, stimmt die Karte mir meinen dort gemachten Erfahrungen überein. In mindesten der Hälfte des Waldgebietes habe ich keinen Empfang. Weitere Teile des Waldes sind noch nicht erfasst. Laut Bundesnetzagentur dienen rund 160 Millionen Messpunkte als Basis für die Funklochkarte. Wie sieht es an Euren Wohnorten aus? Entspricht die Karte den tatsächlichen Bedingungen vor Ort?
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Angeblich gibt es mitten auf der Sturmbühlstrasse (eine der Hauptstrassen in Schwenningen) auf einem Abschnitt ein Funkloch. Das kann ich mir echt nicht vorstellen. Das gehe ich dieser Tage mal überprüfen. Sind nur ein paar Schritte von meiner Strasse bis dorthin.

      In die andere Richtung, wo es dann in die freie Natur rausgeht, kann ich die ausgewiesenen Funklöcher schon eher nachvollziehen.
      Grüßle,

      Claudia

      Le mérite des Allemands,
      c'est de bien remplir le temps;
      le talent des Français,
      c'est de le faire oublier.
      (~ Madame de Staël)
    • Die Karte hat einen entscheidenden Fehler. Die Waben habe eine feste Größe unabhängig vom Zoom und stellen damit abhängig von der Zoomstufe immer ein ganz anders Gebiet dar. Sinnvoller wäre es, die realen Standorte der Mobilfunkstationen und deren reale Reichweiten einzutragen. Das Ganze ist also eher eine nett anzusehende Karte, bei der man grob abschätzen kann, wo man Empfang haben könnte.

      Gruß Volkmar
    • Ja das habe ich auch bemerkt.
      Laut Karte auf unserem Campingplatz bzw. im Umkreis von ein paar Kilometer ein Funkloch.
      Was aber nicht stimmt.

      Auch läßt es sich nicht weit genug rein zoomen.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - 1803 [64 Bit] Firefox 70.0.1 - Thunderbird 68.2.2- uBlock Origin - Tablet PC-LifeTab
    • Volkmar schrieb:

      Die Waben habe eine feste Größe unabhängig vom Zoom
      Also ich zoome so weit hinein wie möglich und dann sollte man die genauste Ansicht haben. Je weiter man hinaus zoomt, desto ungenauer wird es dann wieder. Das die Größe immer gleich ist, sehe ich nicht.

      Laut FAQ:

      Bundesnetzagentur schrieb:

      Welche Zoomstufen gibt es?
      Die aggregierten Daten werden in Form eines Hexagons (Wabe) dargestellt. Die Größe der Hexagone ist vom gewählten Zoomfaktor abhängig. Insgesamt gibt es neun Zoomstufen. Je nach Maßstab beträgt die Breite des Hexagons zwischen 25,6 Kilometer (oberste Ebene) und 100 Meter (unterste Ebene). Von einer Zoomstufe zur nächsten Zoomstufe halbiert sich jeweils die Breite eines Hexagons.


      Verzweifelte200 schrieb:

      Angeblich gibt es mitten auf der Sturmbühlstrasse (eine der Hauptstrassen in Schwenningen) auf einem Abschnitt ein Funkloch.
      Klicke mal auf die Wabe und lasse Dir die Anzahl der Installationen anzeigen. Die Zahl der Installationen sagt aus, wie viele unterschiedliche Nutzer in etwa diese Messpunkte erzeugt haben. Wenn das wenige sind, dann dürfte das recht ungenau sein. Wobei ich aber nicht weiß, ab wann es genaug sind. ;-)

      Die Karte wird einmal wöchentlich aktualisiert, je mehr teilnehmen, desto genauer wird sie werden. 100% auf den Meter genau geht das aber natürlich nicht.

      Eben noch in den FAQ gefunden:


      Bundenetzagentur schrieb:

      Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ. Die Nutzer der App stellen keinen Querschnitt der Bevölkerung dar und die Messpunkte sind nicht gleichmäßig über ein Hexagon verteilt.
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Guepewi schrieb:

      Wenn man so die Telekom betrachtet, so hat diese die wenigsten Funklöcher!
      Bei mir ist das größte Funkloch die Telekom. Vodaphone etwas besser und Telefonika, bis auf ein kleines Wald/Parkstückwabe, alles bestens. Das war meine ursprüngliche Angst, das D2 oder D1 es besser bringen, aber bei weitem gefehlt (gilt natürlich nur hier ;-) ). Liege irgendwie genau auf einer Grenze von 3G to 4G (wobei 4G überwiegt).
      Gruß Thomas
      „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine
      davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte
      Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ Murphys Gesetz
      ComputerInfo für PPF