Sonnenenergie: Durchbruch bei effektiver Speicherung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Sonnenenergie: Durchbruch bei effektiver Speicherung?

      Die kostenlose Sonnenenergie lasst sich auf verschiedene Weise gewinnen. Das große Problem war bisher die Speicherung dieser Energie über längere Zeit. Schwedischen Forschern soll nun ein großer Schritt gelungen sein. Sie wollen einen effektiven Solarspeicher gefunden haben, der auch bald in Serienproduktion gehen soll. Ein Molekül aus Wasserstoff, Stickstoff und Kohlenstoff sei in der Lage, die Energie des Sonnenlichts einzufangen und längere Zeit zu speichern, um sie später in Form von Wärme wieder freigegeben zu können.
      Diese Methode wäre dann eine weitere Art der Speicherung und ein Konkurrent für die Methode Solar- und Windenergie in Steinen speichern! Wer wird letztendlich das Rennen machen?

      Man lese dazu den Bericht von WinFuture!
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Ich fasse mal kurz zusammen:

      "Das System beginnt mit einem flüssigen Molekül aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff. Wenn das Molekül von Sonnenlicht getroffen wird, zieht es die Sonnenenergie ein und hält sie, bis ein Katalysator seine Freisetzung als Wärme auslöst. Die Forscher haben fast ein Jahrzehnt und 2,5 Millionen US-Dollar aufgewendet, um eine spezialisierte Lagereinheit zu schaffen, die laut Moth-Poulsen, einem 40-jährigen Professor an der Fakultät für Chemie und Chemieingenieurwesen, die Stabilität hat, die 5 bis 10 Jahre zu überdauern länger als die Lebensdauer typischer Lithium-Ionen-Batterien, die heute auf dem Markt sind."

      Ich musste erst unweigerlich an "Handwärmer" denken, die mit übersättigter Natriumacetatlösung gefüllt sind und die dann durch kurzes Knicken des Kunststoffbeutels sehr schnell kristallisiert und dank exothermer Reaktion der Kristallisation die Wärme zum Händewärmen liefert. ;-)
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von JochenPankow ()