E-Mails von altem WIN-7-Rechner sicher?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • E-Mails von altem WIN-7-Rechner sicher?

      Guten Morgen !

      Wie sicher, bzw. unsicher ist der Mail-Empfang der von einem WINDOWS 7-PC (nach dem Januar 2020) verschickt wird?
      Genauer: Habe einen Bekannten der mit seinem WINDOWS 7-PC zwar nach dem Supportende nicht mehr ins Internet gehen will, jedoch weiterhin Mails verschicken wird.


      Bin mir da unsicher ob ich diese Mails öffnen sollte.

      DANKE vorab ! - Gruß, Gunther

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Wenn Dein Bekannter Mails verschickt, dann ist er ja online und somit im Internet, egal ob er nun mit einem Browser irgendwelche Seiten aufruft oder nicht. Er macht also alle Türen für die "bösen Buben" auf.

      Ich an Deiner Stelle würde seine Mails schon gar nicht mehr empfangen wollen.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Hallo,

      ich würde Deinem Bekannten klar und deutlich erklären, dass er sich und die Empfänger seiner Mails unnötig gefährdet und so ggf. zur Weiterverbreitung von Schädlingen beiträgt.

      Mitte Januar 2020 erhält Windows 7 seinen letzten Patch. D. h,, es muss nicht gleich gefährlich werden; jedoch steigt mit jedem weiteren Monat das Risiko exponentiell an, zumal Entwickler und Hersteller von Sicherheitslösungen Entwicklung und Support sukzessive nach und nach einstellen. Das würde ich Deinem Bekannten klar machen...
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Hallo Gunther,

      das ist immer sehr schwer zu sagen wie hoch das Risiko am Ende wirklich ist. Es kann tatsächlich lange gut gehen, oder man fängt sich am ersten Tage schon einen Schädling ein. Natürlich ist das Risiko einer Infektion geringer, wenn man wirklich nur mailt und keine einzige Seite öffnet, aber genau über diesen Weg werden die meisten Angriffe zu erwarten sein. Fingierte Mails mit Schädlingen im Anhang.

      Ich schließe mich da also meinen Vorrednern an und empfehle den Wechsel auf Windows 10. Ich meine wirklich, dass die Umstellung am Ende gar nicht so groß ist und er sich schnell mit dem neuen System vertraut machen wird.

      Gruß
      Schwabenpfeil!
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Nun,

      danke Euch allen !
      Genau so ähnlich hatte ich mir Eure Antworten vorgestellt. - Leider hält mein Bekannter an WINDOWS 7 fest, als gäbe es keine andere Möglichkeit.
      Werde ihm dann bald mitteilen, das ich den Mailkontakt einstellen werde.


      Gruß, Gunther

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Emails in Textform ohne Anhang sind dennoch relativ sicher.
      Das erleichtert schon einmal den Übergang zu Windows 10 später einmal. ;-)

      Das kann der Absender in seinem Emailprogramm einstellen, hier am Beispiel Outlook:

      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.


    • Eisbär schrieb:

      Emails in Textform ohne Anhang sind dennoch relativ sicher.
      Vielleicht für den Empfänger wegen Malware?
      Ich denke mal, es geht weniger um solche Dinge, sondern viel mehr um z.B. gesicherte Internet-Protokolle. Hier könnte sich dann jemand "Rein Hacken" um z.B. Adminrechte erschleichen, womit dann der Virus installiert wird.
      Gruß Thomas

      "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
      ComputerInfo für PPF
    • TBS-47-AUDIOCLUB schrieb:

      Leider hält mein Bekannter an WINDOWS 7 fest, als gäbe es keine andere Möglichkeit.
      Ja das hatten wir hier schon öfter, ich habe es auch sehr gerne benutzt. Ich muss aber sagen, Win 10 lässt sich hervorragend bedienen. Vielleicht könnt ihr euch mal zum Kennenlernen von Win 10 verabreden und du zeigst in ein bisschen die Win 10 Welt. ;-)
      Gruß Maco
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Hüte dich vor allzu großen Höhen, nicht selten wird es eine Erfahrung, nach der nichts mehr kommt.
    • Guten Morgen!

      SAW schrieb:

      TBS-47-AUDIOCLUB schrieb:

      Leider hält mein Bekannter an WINDOWS 7 fest, als gäbe es keine andere Möglichkeit.
      Ja das hatten wir hier schon öfter, ich habe es auch sehr gerne benutzt. Ich muss aber sagen, Win 10 lässt sich hervorragend bedienen. Vielleicht könnt ihr euch mal zum Kennenlernen von Win 10 verabreden und du zeigst in ein bisschen die Win 10 Welt. ;-
      Es ist ein guter Bekannter von mir, dem ich schon x-mal gesagt habe, er sollte sich von WIN 7 trennen... doch leider ohne Erfolg. Damals hatte er sogar mit meiner Hilfe WINDOWS 10 übernommen. Hat sich aber nach kurzer Zeit wieder zurück orientiert. U.a. auch deshalb, weil einige seiner Uraltprogramme nicht mehr funktionierten (die er aber noch heute benutzt).
      Jetzt will er sogar auf seinem alten Rechner erneut WINDOWS 10 installieren, den PC aber so einstellen lassen, das er mit dem vorhandenen WIN 7 (ohne Internet) arbeiten kann. Wie das funktionieren soll...???


      Gruß, Gunther

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Hallo Gunther,

      das geht durchaus: Eine Partition mit Windows 7 mit abgeschalteten Internet-Diensten und eine Partition mit Windows 10. Wichtig ist nur die richtige Installation-Reihenfolge: Erst Windows 7 auf der einen, dann Windows 10 auf der anderen.

      Was seine Uraltprogramme anbelangt, so könnte man mal probieren, ob diese unter Windows 10 im "Kompatibilität-Modus" laufen. Da kann man z. B. ein Windows 7 oder XP oder gar 98 "vorgaukeln". Ist halt nur etwas Fein-Tuning in den dortigen "Programm-Eigenschaften" nötig und manchmal recht "tricky" ...
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Er muss dann Thunderbird auf Windows 10 neu installieren und kann sein altes Profil in den standardmäßig vorgesehenen Ordner kopieren. So erspart er sich die Neueinrichtung der Konten und hat seine Mails auch dort verfügbar.

      Es gibt genug Anleitungen im "Netz" dazu....
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Hi,
      nach der Theorie dürfte man Mails von Smartphones/Tabletts nicht annehmen.
      Sorry, aber kingt für mich schon nach Hysterie.
      Eingehende Mails werden vom Virenwächter gescannt.
      Bei einem Schädling per Mail hat der Empfänger was falsch gemacht, nicht der Versender.
      Gruss Micha
      Tätig ist man immer mit einem gewissen Lärm. Wirken geht in der Stille vor sich.
    • Du musst noch nicht mal das Postfach überwachen lassen. Je nach Scanner ist das Ergebnis dann ne kaputte Inbox.

      Ist da wirklich ein verseuchter Anhang drin, meldet sich ja beim Öffnen / Ausführen der Virenscanner mit On Access Scan. Also z. B. der Defender. Natürlich unter dem Vorbehalt, dass der Schädling bereits in den Signaturen enthalten ist.

      Viren/Trojaner in Mails sind solange ungefährlich, wie man sie nicht öffnet. Wie sonst auch sollten für Office Makros deaktiviert sein. Evtl. noch die Vorschau im Mailer passend konfigurieren. Also keine Vorschau für bestimmte Formate.

      Falls ein Virenscanner einen Schädling im Postfach des Mailers erkennt, sollte man den nicht löschen per Virenscanner. Besser im Nachgang manuell die entsprechenden Mails löschen und dann die Postfächer inkl. Papierkorb komrimieren.

      Wer dann trotzdem noch jeden Anhang öffnet und trotz aller Nachfragen ausführt, dem ist eh nicht zu helfen.
    • das Frage von TBS -47 ist bestimmt auch so zu verstehen, kann er mit den Mails seines Bekannten dann relativ gefahrlos umgehen.
      Wie schnell ist da mal unbedacht ein Anhang geöffnet. Also lieber nicht ;-)
      Gruß Maco
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Hüte dich vor allzu großen Höhen, nicht selten wird es eine Erfahrung, nach der nichts mehr kommt.
    • Hallo Maco (u. natürlich alle anderen),

      ab und zu bekomme ich auch Mails von meinem Bekannten, bei denen Anhänge dabei sind. Natürlich erwartet er von mir das ich die Anhänge öffne / lese. Wobei ich natürlich nicht weiß, ob die Anhänge "sauber" sind.

      Immerhin wurde bei früheren Sicherheitsprüfungen bei ihm stets etwas gefunden (Malware usw.). - Ich weiß das er es mit der Sicherheit (leider) nicht so genau nimmt.


      Gruß, Gunther

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()