Macht das Sinn, die Festplatte abzuschalten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Macht das Sinn, die Festplatte abzuschalten?

      Hallo zusammen.

      Ich habe in den Energie-Einstellungen das Abschalten der Festplatte auf "Nie" gestellt. Ist es besser für die Platte, wenn ich zum Beispiel die Standard-Einstellung 20 Minuten benutze? Es geht mir nicht um Strom zu sparen, sonder was für die Festplatte besser ist! :-)

      LG, Tobbi
      Die Welt hat Rätsel, aber ebenso viele Lösungen.
    • Ich weiss nicht, ob Du eine HDD oder eine SSD hast.

      Ob es einer HDD schadet, weiss ich auch nicht. Aber bei einer SSD macht es ja irgendwie sowieso keinen Sinn, da die keine beweglichen Teile hat, die "stillgelegt" werden können.

      Vielleicht liege ich auch völlig falsch. ;-)
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Hallo Esther,

      dies habe ich im Netz auch in Erfahrung gebracht.
      Bei einer HDD gehopst wie gesprungen. :-D

      Beitrag von HisN
      computerbase.de/forum/threads/…auch-ssd-gemeint.1443914/
      Zwar schon älteren Datums aber irgendwie stimmt es ja.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 71.0 - Thunderbird 68.3.0- uBlock Origin - Tablet PC-LifeTab
    • Hallo Esther.

      Danke für deine Antwort. :-)
      Ich habe also eine "HDD" Platte im Notebook. Im Internet habe ich gelesen, das man bei SSD-Patten nichts einstellen muss, bzw die SSD würde auf Einstellungen nicht reagieren. Bei einer HDD wurde geschrieben dass das Sinn macht wegen der Haltbarkeit bzw Verschleiß. Bei den Standard-Einstellungen ist ja auf 20 Minuten eingestellt. Ansonsten ist es ja oft so, je mehr man Aus und Ein schaltet, um so schneller ist ein Gerät defekt? Wie hast Du den die Einstellung?

      LG, Tobbi
      Die Welt hat Rätsel, aber ebenso viele Lösungen.
    • Ich habe eine 1TB HDD 3,5" (seit ca. 6 Jahren) an meinem Miniserver via Sata hängen, um mit allen Geräten im Netzwerk drauf schreiben und lesen zu können.
      Das Problem bei dem Ding war, daß ich über die Energieoptionen einstellen konnte was ich wollte - die interne Firmware hat die HDD nach 2 Min Nichtnutzung abgeschaltet (grausam).
      Und jedes mal, wenn ich oder jemand anders drauf zugreifen wollte, hat das natürlich ewig gedauert, bis der Zugriff endlich da war, weil sie ja erstmal wieder mit hörbaren Gejaule anfahren mußte usw.

      Für den Motor/Antrieb auf Dauer tödlich. Dazu kommt noch, daß beim Anfahren deutlich mehr Strom gezogen wird.

      Ich hab kurzerhand ein kleines Tool programmiert(XProfan), was schonend verhindert, daß die HDD einschläft - seitdem superschnelle Zugriffe, kein ewiges hochfahren - löppelt also ununterbrochen gleichmäßig durch.
      Bin zufrieden. :-)
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JörgG ()

    • Guten Abend!

      Die Einstellung der "Schonzeiten" hat bei HDDs schon seinen Sinn. Wird eine HDD für längere Zeit nicht genutzt, kann diese auch in den Ruhezustand versetzt werden. Gerade HDDs mit geringeren Umdrehungszahlen und Bauform sollten davon Gebrauch machen. Im Energiesparmodus werden die Lese-/Schreibköpfe in eine sichere Position gebracht und das Abschalten der Spindel senkt die Gerätetemperatur. Die Energiekosten werden dabei auch gesenkt. Was sich negativ auswirkt, ist die Wartezeit, bis die HDD wieder voll Betriebsbereit ist.
      Unterschiede zu den einzelnen HDD-Typen gibt es auch noch zu beachten. HDDs, welche für den Serverbetrieb konzipiert wurden, Arbeiten wesentlich effizienter als HDDs für den Konsumerbereich. 1,8" oder 2,5" HDDs sind anfälliger als 3,5" HDDs. Der Versuch 5,25" Platten zu etablieren ist auf Grund mangelnder Interesse von Industrie und Konsumer gescheitert.

      UweF
      UweF



      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wer den Bock zum Gärtner macht, muss sich nicht wundern, wenn keine Blumen blühen.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Kater schrieb:

      Vielleicht wärst du auch mit Hdparm#Energieverwaltung ans Ziel gekommen?


      Bestimmt, ist ein super Werkzeug, wie ich lese :-)
      aber zu jener Zeit habe ich mich mit Linux noch nicht auseinandergesetzt (vllt. hier & da mal 'ne Live-Cd probiert)
      Und mein kleiner Miniserver hat seit 11 Jahren XP Pro drauf (seitdem läuft er durch - natürlich vom Internet abgeschottet).

      XP ist als Fileserver u.ä. im lokalen privaten Netzwerk schön einfach & schnell, weil das ganze Sicherheitsgetöse nicht so ausgeprägt bzw. kaum vorhanden ist.

      Naja und später war ich einfach zu faul, was anderes aufzusetzen, weil ich neben den Netzwerkfreigaben als Fileserver mittlerweile PersonalBackup, Eventghost, Nullsoft-Shoutcastserver, Tight-VNC-Server, Hamser-Mailserver, Easychat-Server, Foobar-DLNA-Server am laufen habe - und ntürlich mein HDD-Schlaf-Stop :-)

      Wie es eben so ist - solange alles klaglos funktioniert, läuft es eben weiter...

      Aber selbst verständlich entsteht bereits parallel Schritt für Schritt ein Miniserver mit Linux, der all die obigen Aufgaben mal übernehmen wird (aber in aller Ruhe - muß da noch einiges dazulernen) :-)

      UweF schrieb:

      Gerade HDDs mit geringeren Umdrehungszahlen und Bauform sollten davon Gebrauch machen.
      aber gerade bei diesen Platten (3,5"/5400 rpm) ist doch Wärmeentwicklung, Stromverbrauch, Antriebsbelastung nicht so hoch, wie bei den schnellrotierenden - könnten also gleichmäßig durchlaufen.
      Die Schnellrotierer benötigen natürlich bessere Mechanik und eine Kühlung. Aber auch diese würde ich durchlaufen lassen.

      Wenn zB. die Nacht über nix passiert, macht es natürlich Sinn, die HDDs mehrere Stunden ruhen zu lassen.
      Aber am Tag, wie sie etliche Male wieder anlaufen müssen, würde ich die eher durchlaufen lassen.

      Das mit den Server- bzw. Konsumermodellen sehe ich genauso wie du. Und auch, das für Server damals 5,25" Platten aus technischer Sicht von Zuverlässigkeit & Geschwindigkeit besser geeignet wären:-)
      Gruß Jörg

      Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
      XProfan X2.1, X3.1, X4.1 - XP-Pro SP2/3 & W7-Pro 64 - Mint Mate, AntiX

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JörgG ()

    • JörgG schrieb:

      Das Problem bei dem Ding war, daß ich über die Energieoptionen einstellen konnte was ich wollte - die interne Firmware hat die HDD nach 2 Min Nichtnutzung abgeschaltet (grausam).
      Hi,
      so eine Platte hab ich auch. Hab den Hersteller (Seagate) angeschrieben.
      Die haben mir dann ein Tool geschickt mit dem man das abschalten konnte.
      Leider hab ich das nicht mehr.
      Gruss Micha
      Tätig ist man immer mit einem gewissen Lärm. Wirken geht in der Stille vor sich.
    • JörgG schrieb:

      Die Schnellrotierer benötigen natürlich bessere Mechanik und eine Kühlung. Aber auch diese würde ich durchlaufen lassen.
      Guten Abend!

      Da liegen die Unterschiede! Im Konsumerbereich werden wohl kaum solche "Hochleistungs"-Datenträger verwendet. Im Konsumerbereich finden diese weniger Anwendung.
      Was das Abschalten allgemein betrifft, so ist dies mE nicht mehr nötig, da sich diese gesamte Tecnik im Wesentlichen zu den Anfängen verbessert hat.

      Ich denke aber schon über den Austausch der HDDs durch SSDs nach, nur geht mir da immer noch die 1/3"eindrittel"-Regen nicht aus dem Kopf.

      UweF
      UweF



      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wer den Bock zum Gärtner macht, muss sich nicht wundern, wenn keine Blumen blühen.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Er meint evtl. die frühere 1/3 Regel, die hieß, die SSD sollte nur zu 2/3 Drittel belegt werden.
      Gruß Eisbär
      Kein Backup? Kein Mitleid!
      Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich,
      dass ich keine Lust mehr auf Stress, Konflikte und Dramen habe.
      Ich brauche gutes Essen, viel Schlaf und Menschen, die mich so mögen, wie ich bin.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eisbär () aus folgendem Grund: evtl. eingefügt und Regelfehler verbessert

    • tobbi schrieb:

      Ich habe in den "Energie-Einstellungen" das Abschalten der Festplatte auf "Nie" gestellt.

      UweF schrieb:

      Im Energiesparmodus werden die Lese-/Schreibköpfe in eine sichere Position gebracht und das Abschalten der Spindel senkt die Gerätetemperatur.
      Hallo zusammen.

      Wenn ich also im Windows "Start" auf "Energie sparen" klicke, weil ich länger als eine halbe Stunde abwesend bin, hört sich das, was UweF schreibt, gut an. Meine Einstellung auf " Nie", wird wohl damit aufgehoben? :-) Somit ist für mich die Sache OK. :-)

      Lg, Tobbi
      Die Welt hat Rätsel, aber ebenso viele Lösungen.