Firewall für WAN -> LAN konfigurieren - brauche Starthilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Firewall für WAN -> LAN konfigurieren - brauche Starthilfe

      Ich verwende einen Router (ausgestattet mir Firewall) um zwei Netzwerke zu trennen.

      Netzwerk1 hat einen eigenen IP Adressbereich und ist über ein Gateway mit einem anderen Netzwerk (Netzwerk2) verbunden.

      Weil ich im Netzwerk1 (LAN) ein Gateway habe kann ich auf eine IP-Adresse / Freibgabe im Netzwerk2 (WAN) zugreifen.

      Soweit so gut!

      Nur jetzt kommt eine neue Anforderung daher:

      Ich will vom Netzwerk2 auf eine Freigabe im Netzwerk1 zugreifen können.
      Nochmalerweise sollte das nicht möglich sein weil Weil ich von der WAN Seite komme und auf die LAN Seite zugreifen will.

      Nun hat mir ein Bekannter erzählt das es möglich ist die Firewall so zu konfigurieren, das ich auf bestimmte IP-Adressen über bestimmte Ports über die Firewall Freigaben erreichen kann.

      Ich das gegoogelt aber bin nicht fündig geworden weil mir der Begriff dazu fehlt.
      Darum bitte ich euch mir zu helfen dem was ich suche einen passenden Suchbegriff zu geben...
      Kann mich noch erinnern das mein Bekannter von "AnyIP" sprach.
      Oder auf deutsch - wie heißt das was ich da machen will.

      Über eine Anleitung oder ähnliches würde ich mich auch sehr freuen - ich muß mich in das Thema einlesen - es ist wichtig!

      Vielen Dank!
    • Hey,
      bei paketvermittelten Routen, wie es im Internetstattfindet, wird dafür gesorgt, dass logisch adressierte Datenpakete aus demUrsprungsnetz herauskommen und in Richtung ihres Zielnetzes weitergeleitetwerden. Routen ist die Basis des Internets – ohne Routen würde das Internetnicht existieren, und alle Netze wären autonom. Die Datenpakete können dabeiviele verschiedene Zwischennetze auf dem Weg zu ihrem Ziel passieren. ImInternet wird das Routen auf der IP-Schicht durchgeführt. Das ISO/OSI-Modelleine der wesentlichen Aufgaben der dritten Schicht.
      Hubs und Switches leiten Daten nur im lokalen Netzweiter, wohingegen der Router auch benachbarte Netze kennt. Für Informationenzum Router findet man in der Router-Beschreibung.
      Um zu wissen, wohin Pakete gesendet werden sollen, mussman die Struktur des Netzes kennen. In kleinen Netzen kann das Weiterleitensehr einfach sein und wird oft per Hand konfiguriert. Man spricht dann auch vonstatischem Routen. Große Netze können eine komplexe Topologie haben, die sichmöglicherweise häufig ändert, was unter anderem das Weiterleiten zu einerkomplexen Angelegenheit macht. Hier wird in der Regel ein dynamischesWeiterleiten angewandt.
      Da Router die besten Routen im Verhältnis zur Anzahl derzu bewegenden Pakete nur sehr langsam bestimmen können, merken sie sich ineiner oder mehreren Tabellen die bestmöglichen, teilweise auch weitere Routenzu bestimmten Netzen und die dazugehörigen Metriken. Der bestmögliche Weg istoftmals der kürzeste Weg; er kann zum Beispiel mit dem Algorithmus von Dijkstragefunden werden.
      Basierend auf den Einträgen in der oder den Tabelle(n)berechnet ein Router eine sogenannte Forwardingtabelle; sie enthält Einträgeder Form Zieladressmuster→Ausgabeschnittstelle. In seiner Forwardingtabelleschlägt ein Router dann für jedes neu eingetroffene Paket nach, über welcheSchnittstelle er das Paket weiterleiten muss.
      Ich hoffe es hat etwas geholfen! Bye ;-)