InPaint 5.6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Mit Cutout komme ich auch nicht klar.
      Inpaint ist noch zumindest für mich die derzeit kostenlos beste Software.

      Nur gut das ich einige Software, auch wenn "alte" Versionen, vorsichtshalber auf externe Festplatte gesichert habe. ;-)
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 76.0.1 - Thunderbird 68.8.1 - uBlock Origin
    • Ich weiß schon, wie du das meinst, arbeite ja selbst noch mit InPaint 3. Du hast übrigens in der Konversation einen Hinweis von mir in Form einer persönlichen Nachricht. Schau mal dort nach (Button oben rechts)!

      *Nobbi* schrieb:

      Inpaint ist noch zumindest für mich die derzeit kostenlos beste Software.
      Leider lassen sich mit der kostenlosen Version die Ergebnisse nicht speichern. Ich vermute, du hast eine Giveaway!
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
    • Derzeit die Version 4.5 im Einsatz.
      Ob von Giveaway kann ich jetzt gar nicht sagen. :0ahnung: :hmmm:

      Ich glaube eher von den bekannten Softwareanbietern. (Chip - PCwelt)
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 76.0.1 - Thunderbird 68.8.1 - uBlock Origin
    • Schrieb ich auch schon: Radieren ist nicht gleich Radieren! :-) Diese "einfache" (bequeme) Füllfunktion mit Hintergrund bietet InPaint....
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Ich habe da noch PhoXo gefunden.
      Auf der download Seite (Zum Download) steht (Übersetzt)

      phoxo.com schrieb:

      PhoXo ist eine kostenlose und leistungsstarke Bildbearbeitungssoftware. Es ist winzig, schnell, einfach zu bedienen und kann wie ein Mini-PhotoShop behandelt werden
      Quelle:
      pctipp.ch/downloads/artikel/phoxo-93816/

      PS:
      Aber so wirklich überzeugen tut es mich nicht.
      Da bleibe ich doch bei Inpaint.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 76.0.1 - Thunderbird 68.8.1 - uBlock Origin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

    • Ich sag mal so: Wenn ich eine gewisse Anzahl Gratisprogramme durchprobiert habe und keines das bietet, was ich haben will, und ich zudem mit denen nicht wirklich klarkomme, sind mir ein paar Euro auch für die Nutzung von nur drei- oder fünfmal pro Jahr nicht zu viel. :-)
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • ....... ja, es darf ja nichts kosten......
      und
      sind mir ein paar Euro auch für die Nutzung von nur drei- oder fünfmal pro Jahr nicht zu viel.

      Ich finde solche Aussagen etwas unzweckmäßig. Gratisprogramme sind dazu da, daß man
      diese auch ausprobieren kann, ob man mit diesen zurecht kommt oder nicht. Man kann dann immer noch
      auf ein Vollprogramm umsteigen. Gratisprogramme sind ja meist abgespeckt.
      Und, ob ich mir ein kostenprlichtige Programm leisten will / kann, könnt ihr auch nicht wissen .
      Ich bin halt mal ein Pflegefall und brauch das Geld hierzu nötiger. Meine restliche Zeit auf Erden ist leider sehr
      begrenzt.

      Übrigens, ich bekam jetzt eine ältere Version von InPaint. Das Thema ist somit erledigt.
    • sischi schrieb:

      Und, ob ich mir ein kostenprlichtige Programm leisten will / kann, könnt ihr auch nicht wissen .
      Ich bin halt mal ein Pflegefall und brauch das Geld hierzu nötiger. Meine restliche Zeit auf Erden ist leider sehr
      begrenzt.
      Jetzt ist es auch für mich nachvollziehbar. Schön, dass es eine Lösung gab! :-)
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Das war auch nicht persönlich gemeint,
      sondern nur eine allgemein gültige Aussage,
      weil heute bei vielen die Geiz-ist-geil-Mentalität im Vordergrund steht.

      Den Schuh muss man sich auch nicht anziehen.
    • Sicher geht das auch mit Paint.NET. Jedoch meiner Meinung nach nicht so gut wie mit meinen derzeit installierten Inpaint 4.5 .
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 76.0.1 - Thunderbird 68.8.1 - uBlock Origin
    • Paint.NET wird nicht schlecht geredet, sondern die Handhabung ist ein wenig umständlich.
      Meine Meinung.
      Vermutlich tue nicht nur ich mich mit bestimmten Funktionen und hier im besonderen mit dem freistellen /entfernen/klonen von Objekten etwas schwer.

      Komisch nur das es mit Inpaint auf Anhieb geklappt hat.
      Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
      Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
      Firefox 76.0.1 - Thunderbird 68.8.1 - uBlock Origin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()