ALGORITHMEN - Teil XXV: Das Fleisch ist willig, aber der Geist ist schwach...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Abt. Interessante Links
      ==============
      Elon Musk´s STARLINK-Projekt will an die 12.000 Satelliten ins All schicken, um überall auf der Welt Breitband-Internet anzubieten. Insgesamt sind 42.000 Satelliten geplant. Über 400 Satelliten sind lt. diesem Youtube-Beitrag bereits oben. Man kann sie mit freiem Auge hintereinander fliegen sehen, wenn Wetter und die richtige Nachtzeit es zulassen. Angeblich gab es deshalb bereits Meldungen zu UFO-Invasionen. Hier eine Internetseite, die Sichtbarkeitsdaten für den aktuellen Standort bzw. die nächstgelegene Stadt berechnet: LINK
    • Ja, als ich die zum ersten Mal sah, flog eine gerade frisch ausgesetzte Reihe von ca. 12 - 15 Stück in sehr geringem Abstand … da sagte ich zu meiner Frau: "Sie sind da!"...

      :thumbsup:

      (War natürlich ein Witz, geht gar nicht, aber der Eindruck war schon "strange"....)

      Rabe
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....
    • Abt. FGS-66 ´Verwürfelt´
      ================
      Ein würfelförmiges Gestell in der Auslage eines Blumengeschäftes weist eine Seitenlänge von genau 1 m auf. Von einem der Eckpunkte aus betrachtet: Wie groß ist die Summe aller Verbindungsstrecken zu den anderen sieben Ecken?
    • Abt. Stolper-di-polter :cursing: X/ :wacko:
      ==============

      Quellcode

      1. WindowTitle "NEARLY()":cls:font 2:print "\n",0.0033,"und",1-0.9967,"sind",\
      2. if(0.0033=(1-0.9967),"","un")+"gleich, weil: Durch Subtraktion":print \
      3. "\n lassen sich bestimmte Floatwerte nicht erzeugen! Tatsächlich:":set("decimals",17)
      4. waitinput 3000:print "\n",0.0033,"&",1.0-0.9967,"sind",if(0.0033=(1-0.9967),"","un")\
      5. +"gleich, aber":waitinput 3000:print "\n",0.0033,"&",1-0.9967,"sind NEARLY",\
      6. if(nearly(0.0033,1-.9967,16),"","un")+"gleich!":waitinput 12000:end
      :cry: :roll: :oops: :idee:
    • Neu

      p. specht schrieb:

      Abt. FGS-66 ´Verwürfelt´
      ================
      Ein würfelförmiges Gestell in der Auslage eines Blumengeschäftes weist eine Seitenlänge von genau 1 m auf. Von einem der Eckpunkte aus betrachtet: Wie groß ist die Summe aller Verbindungsstrecken zu den anderen sieben Ecken?
      Spoiler anzeigen

      Von "meiner Ecke gehen 3 Strecken aus: 3

      Diese landen bei 3 weiteren Ecken, von denen jeweils 2 weitere ausgehen: 3x2=6
      Und von denen aus laufen wieder 3 in die diagonal gegenüberliegende Ecke zusammen: 3

      3+6+3 = 12

      Antwort: ich sehe 12 Strecken.

      2. Ansatz:
      Ein Würfel hat 6 Flächen.
      Jede Fläche hat 4 Kanten. 6x4=24
      2 benachbarte Flächen nutzen aber je 1 Kante gemeinsam.
      Also muss ich die Hälfte abziehen.
      24 : 2 = 12



      Rabe
      Computer setzen logisches Denken fort!
      Unlogisches auch....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ravenheart ()

    • Neu

      @ravenheart hat FGS-66 akzeptabel beantwortet. Weil:
      Spoiler anzeigen


      C---D
      / | / |
      A-+B|
      |,G-|H
      É---F

      Gehen wir von A aus:

      Die 7 anderen Ecken erfordern jeweils folgende kürzeste Streckenlängen:
      1. A-B: 1 m
      2. A-C: 1 m
      3. A-D: 2 m
      4. A-E: 1 m
      5. A-F: 2 m
      6. A-G: 2 m
      7. A-H: 3 m
      ===========
      SUMME: 12 m

      Na dann will ich doch gleich mal eins drauflegen:

      Abt. FGS-67 ´Verwinkelt´
      ================
      Ein würfelförmiges Gestell weist eine Seitenlänge von genau 1 m auf. Von einem der (äusseren) Eckpunkte aus: Wie groß ist die Summe aller gedachten Strecken (Luftlinie) zu den anderen sieben Ecken?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von p. specht ()

    • Neu

      Abt. Nicht weitertragende ASCII-Zeichen
      =========================
      Um das rauszukriegen, kleines Progi anbei.
      Gruss

      Quellcode

      1. WindowTitle "Nicht weitertragende ASCII-Zeichen"
      2. clearclip
      3. whileloop 0,255
      4. cls
      5. print chr$(&loop);
      6. case %pos=1:putclip str$(&Loop)+" ";
      7. endwhile
      8. cls
      9. print GetClip$()
      10. waitinput
      11. End
      Alles anzeigen
    • Neu

      Wenn Du das etwas ausweitest, dann findet man noch mehr heraus.

      Quellcode

      1. WindowTitle "ungewöhnliche ASCII-Zeichen"
      2. declare p%
      3. clearclip
      4. whileloop 0,16
      5. cls
      6. locate 1,2
      7. print chr$(&loop);
      8. p% = %pos
      9. putclip str$(&Loop)+" "+str$(p%)+"\n";
      10. endwhile
      11. cls
      12. print GetClip$()
      13. waitinput
      14. End
      Alles anzeigen
      Ich habe die Zeichenposition mal eins weiter gesetzt. Eigentlich sollte %pos ja jetzt immer 3 liefern. :pfeifend:
      Programmieren, das spannendste Detektivspiel der Welt.
    • Neu

      Lösung zu FGS-67
      ---------------------
      Spoiler anzeigen

      C---D
      / | / |
      A-+B|
      |,G-|H
      É---F

      Gehen wir von Ecke A aus. Die sieben anderen Ecken sind in Luftlinie entfernt ...
      1. A-B: 1 m
      2. A-C: 1 m
      3. A-D: SQRT(2) m
      4. A-E: 1 m
      5. A-F: SQRT(2)
      6. A-G: SQRT(2)
      7. A-H: SQRT(1²+1²+1²)=SQRT(3) m
      ===========
      Antwort: 3+3*SQRT(2)+SQRT(3) m = 8.974691 m