PC noch aufrüstbar für aktuelle Spiele?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • PC noch aufrüstbar für aktuelle Spiele?

      Hallo zusammen,

      ich möchte seit langem mal wieder ein neues Game spielen: Warcraft III Reforged, mein aktuelles Setup ist veraltet und das Spiel lässt mich in den Einstellungen nicht vom Classic Modus auf den Reforged Modus umschalten.
      Ich habe den PC damals selbst zusammengestellt, aber ansonsten wenig Ahnung von Hardware und auch nicht mehr up to date. Ich habe keine Ahnung ob es langen würde, wenn ich nur eine bestimmte Komponente upgraden würde, z.B. die Grafikkarte, oder ob es eher aussichtslos ist und ich einen neuen PC brauche. Ich habe nach kurzer Recherche das Programm "CPU-Z" gefunden, um die Daten meines Systems auszulesen und werde einen .txt und .html (Dateityp hier nicht erlaubt) Export hier verlinken. Für eine kurze Einschätzung wäre ich sehr dankbar, erstmal habe ich nur geplant Reforged zu spielen, würde allerdings ganz gerne auch andere aktuelle Spiele ausprobieren können, ist aber vermutlich nicht realistisch.
      Falls es ein neuer PC sein muss: bekomme ich da was Gutes, was ich nicht selbst zusammenbauen muss, für 1000-1500 und kann dann aktuelle Spiele kaufen ohne zu befürchten, dass sie nicht flüssig laufen? Ansonsten wäre mir noch halbwegs wichtig, dass der PC nicht zu laut ist.

      Vielen Dank schon mal, echt klasse, dass es dieses Forum gibt...
      Gruß
      Philipp
      Dateien
      • cpuz.txt

        (71,66 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Zur Hardware, es ist an der Zeit, an etwas komplett Neues zu denken. Es ist immer eine Gratwanderung zwischen Leistung und leisen Lüftern. Leistung erzeugt Wärme, die irgendwie abgeführt werden muss. Das erfordert wieder Lüfterleistung und Drehzahl, die sich dann in Geräuschen umsetzt.
      Du kommst nicht umhin min. 30 % der Anschaffungskosten in leise Komponenten zu investieren. Ich bin überhaupt nicht im Gaming Bereich zuhause, aber es gibt genug Tutorials, die es sehr gut auf den Punkt bringen und auch Bauvorschläge machen. Für dein Budget wird in jedem Fall etwas ganz anständiges herauskommen.
    • Vielen Dank für eure Antworten, scheint ja ziemlich eindeutig zu sein, hatte ich fast schon befürchtet. Den PC selbst zusammenzustellen und aufzubauen hat mich damals ziemlich viel Zeit und Nerven gekostet, hat sich die Situation bzgl. System von der Stange mittlerweile gebessert und kann dort auch gute Angebote finden?
      In diesem Artikel wird z.b. ein Angebot bei Amazon als Alternative zu diesem Aldi Gaming PC vorgeschlagen: chip.de/news/Aldi-liefert-Gami…zer-X87038_182245174.html
      Naja, meine Anforderung bzl. Geräuschpegel wäre da sicherlich eher nicht gut abgedeckt, LEDs und HDD brauche ich z.b. beides schonmal nicht, ich schätze ich muss mir tatsächlich wieder was eigenes zusammensuchen oder mit diversen Kompromiss leben. Ganz schön viel Aufwand für WCIII Reforged, vielleicht sollte ich einfach Classic spielen, oder gar nix ;-) Sorry für den Monolog, aberr jetzt weiß ich wenigstens schonmal, dass an dem aktuellen System nicht mehr viel zu machen ist, das ist ja auch schonmal was. Vielleicht melde ich mich dann hier nochmal in den nächsten Wochen/Monaten wenn ich mich dazu durchgerungen habe tatsächlich einen neuen PC zusammenzustellen.
    • EstherCH schrieb:

      Das Thema hatten wir doch schon mal vor zwei Jahren:
      oh man, peinlich, werde alt


      Thriller schrieb:

      Falls es ein neuer PC sein muss: bekomme ich da was Gutes, was ich nicht selbst zusammenbauen muss, für 1000-1500 und kann dann aktuelle Spiele kaufen ohne zu befürchten, dass sie nicht flüssig laufen? Ansonsten wäre mir noch halbwegs wichtig, dass der PC nicht zu laut ist.
      Bin mittlerweile auf dieses Angebot gestoßen, scheint gut zu passen zu meinen Vorstellungen:
      aurapc.de/65/silent-performance-2?c=23

      Vielleicht mag ja jemand mal drüber schauen und gucken ob das performance und preis/leistungstechnisch ok ist oder ob ich da einen größeren Fehler begehe. Falls die Komponenten gut zueinander passen könnte ich mir die natürlich auch einfach selbst einzeln bestellen und zusammenbauen aber wenn ich dadurch höchstens 100-200€ spare, lasse ich das lieber vom Fachmann machen.
    • Die Zeiten, wo du beim Selbstzusammenbau Geld sparst, die sind lange vorbei. Das ist maximal noch Hobby, aber wirklich lohnen tut es sich nicht.

      Außer aus fiskalischen Gründen. Da kann eine Anschaffung in sofort absetzbaren Einzelteilen günstiger sein, sonst schreibt man ja über 4 Jahre ab. Wobei für einen Gaming PC wohl eher nicht zutreffend. Außer man ist Redakteur eines Gaming-Magazins :-)

      Edit: Ich hatte mir mal einen Rechner mit ähnlicher Konfiguration zusammengestellt unter systemtreff.de

      Am Ende landest du ihn ähnlichen Preisregionen. Mit dem Prozessor (AMD-Ryzen 6), 16 GB RAM und 1 TB SSD hast du jedenfalls schon mal eine gute Basis. Bin selbst kein Gamer, daher sage ich nichts zur Grafikkarte. Aber der Rest klingt gut.

      Edit 2: Habe mal gerade nach der Grafikkarte geamazont.Die kostet alleine ja schon 700 EUR aufwärts.

      Edit 3: Viele gute Bewertungen finden sich zu dem Shop allerdings nicht.
      Wieder Arm dran

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von meierkurt ()

    • Guten Morgen,

      vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Beiträge, der Konfigurator auf systemtreff.de gefällt mir, habe mal ein bisschen rumgespielt und nochmal ein paar Artikel gelesen und bin aktuell bei dieser Konfiguration:

      systemtreff.de/load/?dm5mKv

      Denke diese Grafikkarte langt auch locker für meine Anforderungen.
      Bin mir jetzt noch unschlüssig ob es Sinn macht noch einen anderen CPU Kühler auszusuchen, ich schätze die Abwägungen in diesem Bereich sind Leistung und Lautstärke, da werde ich wohl nochmal ein wenig recherchieren.
      Ansonsten fällt mir noch auf, dass scheinbar kein einziges der auswählbaren Mainboards ein DVD Laufwerk unterstützt, brauche ich zwar ziemlich selten, aber ab und zu brenne ich noch Familien-Video-DVDs etc. aber das gibt's ja auch extern heutzutage.


      meierkurt schrieb:

      Die Zeiten, wo du beim Selbstzusammenbau Geld sparst, die sind lange vorbei. Das ist maximal noch Hobby, aber wirklich lohnen tut es sich nicht.
      Gut zu wissen, war mir nicht bewußt :-)
    • Thriller schrieb:

      lasse ich das lieber vom Fachmann machen.
      Hardwarefreaks werden mich dafür steinigen, aber ich würde ihn vom Händer zusammenbauen lassen. Da sind teure Komponenten dabei und wenn du einen Fehler beim Einbau machst, kannst du viel Geld kaputt machen. Beim Hänlder gibt es eine Garantie und du kannst im Fehlerfall auch reklamieren, Ich habe aber auch Verständis für alle, die sich den PC selbst zusammenschrauben wollen.
    • Ich habe auch jahrelang die Geräte selbst zusammengeschraubt. Wie ich schon sagte, geldlich gelohnt hat sich das schon lange nicht mehr, war halt Hobby.

      Gerade wenn jemand so was nicht oft macht, ist die Händlervariante der bessere Weg, sehe ich auch so.

      @Thriller: Heute hat man fast keine DVD Laufwerke mehr an Bord, braucht man wirklich nur noch extrem selten. Die internen Laufwerke werden aber über SATA an jedes Board passen. Alternativ ein externes über USB, das kann man dann auch an anderen Rechnern nutzen..
      Wieder Arm dran
    • Ich habe mir mein Notebook auch bei SilentMaxx zusammengestellt und liefern lassen.
      Ist auch schon wieder 3 Jahre her.
      Den Blu-Ray-Brenner habe ich bisher nur mal zur Probe benutzt. Ich dachte damals, wenn schon neu, dann auch aktuell.
      Wer brennt heute noch? Die Entwicklung ging andere Wege.

      [Notebook_SilentMaxx_KANWA® 550-S_15,6 Zoll]
    • meierkurt schrieb:

      Der Prozessor ist von 2011. In naher Zukunft sind Defekte der Festplatte(n), platzende Elkos etc. zu erwarten.
      Muss das sein? Mein Notebook ist von 2007 und funktioniert noch relativ gut, natürlich nicht vergleichbar mit den neuen Geräten. Mein Desktop ist von 2013 und ist noch absolut super (zumindest entsprechend meinen Erwartungen) - muss ich nun mit den von Dir genannten Problemen rechnen? :-(

      Klar ist alles endlich, aber wann oder wie es passiert kann doch niemand sagen :!!:
      Gruß
      Bosco

      Warum unglücklich sein über etwas, das man ändern kann? Und was hilft es, unglücklich zu sein, wenn es sich nicht ändern lässt?

      (Shantideva)
    • Ähm ja. Du hast aber schon gelesen, worum es geht?


      Anforderung:

      "PC noch aufrüstbar für aktuelle Spiele?"

      Antwort:

      "Der Prozessor ist von 2011. In naher Zukunft sind Defekte der Festplatte(n), platzende Elkos etc. zu erwarten.
      Nutze das Gerät wofür auch immer, aber spare dir Geld für die Aufrüstung, das lohnt nicht."


      Da steht nirgendwo, dass er das Gerät wegwerfen soll.

      Da steht nur, dass es sich nicht lohnt, dass Gerät für aktuelle Spiele tauglich zu machen. Bzw. dass da gar nicht gehen wird, weil zu den Komponenten von 2011 bis auf die Gehäuseschrauben wenig kompatibel ist.

      Weder zu Mainboard noch Prozessor noch RAM-Bausteinen gibt es neue kompatible Teile bzw. wenn, dann zu horrenden Preisen. Und in ein altes Gerät eine moderne Grafikkarte zu stecken, sofern es denn überhaupt passt, ist auch sinnfrei.

      Solche Geräte kann man ruhig bis zum bitteren Ende betreiben, kein Ding. Nur lohnt sich halt irgendwann die Aufrüstung nicht mehr. Oder sie geht technisch nicht mehr.
      Wieder Arm dran
    • Bosco schrieb:

      Mein Notebook ist von 2007 und funktioniert noch relativ gut
      Wann und wie die PC-Komponenten aussteigen, hängt ja auch wesentlich von der Nutzung ab.

      Die Frage war ja eher, ob sich ein Aufrüsten noch lohnt. Und da ist es doch ganz klar, das es nur wenig Sinn macht, auf ältere Hardware zu setzten.

      Schon nach 5 Minuten, nachdem man heutzutage ein Gerät aus dem Laden getragen hat, ist es überspitzt gesagt, schon veraltet.

      Das ganze schließt natürlich auch nicht aus, mit gebrauchten oder günstigen Bauteilen, einem älteren PC nochmal leben einzuhauchen. Aber wahrscheinlich steckt niemand, in einer 10 Jahre alte Kiste, noch ein paar hundert Euro rein. ;-)
    • Aktuelle Speile sind üblicherweise sehr leistungshungrig. Da würde ich auch nicht versuchen, ein älteres Gerät entsprechend aufzurüsten. Für normale Bürotätigkeit ist der tauglich, bis er auseinander fällt. Für echtes Hardcorezocken kannst Du vielleicht das Gehäuse weiter verwenden ;-) Ok, vielleicht etwas krass ausgedrückt, aber da gebe ich meinen Vorrednern recht, das wird nicht lohnen.

      Gruß Volkmar