Virenscanner - mal wieder!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Virenscanner - mal wieder!

      Interessant für alle, die noch den richtigen Schutz (neben brain.exe) suchen:
      focus.de/digital/internet/bitd…n-schutz_id_10384116.html

      Ich bleibe beim Defender!
      Gruß
      Bosco

      Warum unglücklich sein über etwas, das man ändern kann? Und was hilft es, unglücklich zu sein, wenn es sich nicht ändern lässt?

      (Shantideva)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bosco ()

    • Es ist gar nicht verkehrt, wenn jeder etwas anderes nutzt. Jeder hat seine eigenen Techniken bzw. modifizierten Techniken. Würden alle User auf den Defender wechseln, so hätten es Kriminelle extrem leicht, weil diese eben sich nur noch auf den Defender spezialisieren müssen. Die Konkurrenz muss endlich wach werden und den ganzen anderen Müll aus ihrer Software entfernen, dann wechsle ich auch gerne wieder zu einem anderen Hersteller.
      Welcome to the wild, no heroes and villains.
      Welcome to the war, we've only begun.
      Pick up your weapon and face it.
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive.
    • Und außerdem muss die Konkurrenz sicherstellen, das es nicht bei Windows-Updates oder Windows-Upgrades nicht mehr so "scheppert"! :-) Und MS muss endlich auch seinen Teil dazu leisten, statt nur halbgare Updates zu liefern wie auch die Hardware-Hersteller. Ich kann doch nicht z. B. ein Auto ohne Anlasser und Zündschloss ausliefern.... Aber das wird wohl bei der reichen Vielfalt möglicher Hardware-Konfigurationen in der IT ein Traum bleiben.
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Adell Vállieré schrieb:

      Würden alle User auf den Defender wechseln, so hätten es Kriminelle extrem leicht, weil diese eben sich nur noch auf den Defender spezialisieren müssen.
      Da hast Du gut aufgepasst: :-D

      ts-soft schrieb:

      Die meisten Windows-User raten zu einer reinen Defender-Lösung unter Windows 10. Aber ist dieser Weg auf Dauer gangbar? Ich denke viele Köche sorgen für mehr Sicherheit! Es wird doch den Virenprogrammierern viel Arbeit abgenommen, weil diese in Zukunft nur nach Wegen den Defender zu umgehen, die es sicherlich gibt, suchen, weil alles andere ist ja anscheinend unnötig.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Das ist wohl wahr! Problematisch wird´s, wenn unerfahrene User bzw. gewöhnliche Anwender meinen, zwei oder mehr verschiedene Hintergrundwächter gleichzeitig installieren zu müssen....

      Sich auf den Defender zu verlassen, ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Weswegen ich ab und zu auch mit Malwarebytes Free und Malwarebytes AdwCleaner nach sonstigen "Bösewichten" scanne und ansonsten BRAIN.EXE nutze....
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • EstherCH schrieb:

      Da hast Du gut aufgepasst: :-D
      An ts-soft habe ich schon gar nicht mehr gedacht, dass er so eine Aussage getätigt hat. Meine Kenntnis habe ich von AHT. Ist aber auch logisch.

      Mein Problem mit anderen Scanner ist eher der unnötige Ballast. Die Dinger graben sich extrem ins System ein, zicken zu oft herum, verlangsamen das System. Darauf habe ich kein Bock. Da bin ich entweder nur mit dem Defender unterwegs oder ganz ohne.
      Welcome to the wild, no heroes and villains.
      Welcome to the war, we've only begun.
      Pick up your weapon and face it.
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive.
    • JochenPankow schrieb:

      Sich auf den Defender zu verlassen, ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Weswegen ich ab und zu auch mit Malwarebytes Free und Malwarebytes AdwCleaner nach sonstigen "Bösewichten" scanne und ansonsten BRAIN.EXE nutze....
      Du warst doch mal so begeistert von Emsisoft.

      JochenPankow schrieb:

      Emsisoft Emergency Kit (EEK)
      Die runtergeladene EmsisoftEmergencyKit.EXE extrahiert sich selbst in ein Verzeichnis C:\EEK und muss von dort aus mit Start Emergency Kit Scanner.EXE gestartet werden. Man kann auch eine Verknüpfung hierzu manuell anlegen...

      Damit bin ich seit dem Erscheinen von Windows 10 im Jahr 2015 bisher sehr gut gefahren im Zusammenspiel mit BRAIN.EXE :-)
      Hat sich das erledigt?
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)
    • Nein Esther, EEK nutze ich auch nach wie vor regelmäßig... ;-) Vergaß es nur zu erwähnen....
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Hallo,

      also das Argument, es würde für Kriminelle einfacher, wenn sie sich nur noch auf ein Schutzprogramm konzentrieren müssen, ist sicher nicht ganz von der Hand zu weisen. Auf der anderen Seite arbeiten die Programme alle nach dem gleichen Prinzip und teils sogar mit der gleichen Engine. Die Frage, die ich mir bei diesem Thema stelle ist weniger, ob nun Programm A oder B eine bessere Erkennungsrate hat, sondern vielmehr, welche Lösung das System am wenigsten beeinträchtigt. Mir bringt es nichts, wenn ich ein Programm habe, welches mich gut schützt, gleichzeitig sich aber so tief ins System eingräbt, dass es Windows im Betrieb stört und es zu Problemen mit der Performance oder mit grundlegenden Funktionen kommt. Gerade was das Thema Updates angeht bestätigt es sich leider immer wieder, dass die eingesetzte AV-Software das Update stört und es deswegen zu Fehlern kommt. Auch bin ich der Meinung, dass die meisten AV-Programme inzwischen hoffnungslos überladen sind. Mal davon abgesehen, dass keiner Abo-Software mag, dies aber bei AV-Software inkonsequenter weiser akzeptiert und Jahr für Jahr die Software neu gekauft wird.

      Gruß
      Schwabenpfeil!
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • chip.de/artikel/Virenscanner-T…ity-Suiten_179237183.html

      computerbild.de/artikel/cb-Tes…s-Test-2020-25173815.html

      Wenn man diese beiden neueren Test mal vergleicht, sagt jeder etwas anderes aus. So wirklich schlau wird man daraus nicht :8O: .

      Den vielen unnötigen Mist, die die heutigen Antivirus-Programme heute beinhalten, derzeit nein danke. Kommt mir nicht in die Tüte :flopp: :flopp:

      Ich bemühe mich doch nicht, ein schlankes flottes System zu pflegen und hole mir im selben Atemzug einen Hackklotz auf die Kiste.

      Es wäre wünschenswert, wenn sich die Softwarehersteller, wieder auf den Kern beschränken.

      Ich scanne zusätzlich in regelmäßigen Abständen mit Esset online Scanner mein System durch. Ansonsten begnüge ich mich derzeit mit dem Defender.

      Lieber eine Fehlmeldung mehr, als eine zu wenig :-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joo ()

    • joo schrieb:

      So wirklich schlau wird man daraus nicht .
      Das liegt halt überwiegend daran, dass sowohl der Axel Springer Verlag, wie auch die Hubert Burda Media Group, jeweils andere Summen der Unternehmen erhalten. Das fällt nicht nur bei diesem Test auf, da gab es schon weitere Ungereimtheiten.
      Welcome to the wild, no heroes and villains.
      Welcome to the war, we've only begun.
      Pick up your weapon and face it.
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive.
    • Adell Vállieré schrieb:

      Das liegt halt überwiegend daran, dass sowohl der Axel Springer Verlag, wie auch die Hubert Burda Media Group, jeweils andere Summen der Unternehmen erhalten

      Moin
      woher wollen sie das wissen.
      ich ziehe lieber Avtest vor unabhängiger
      Und mein letzte Av hatte immer am Spitzen Plätzen dabei gewesen und nie
      irgen ein Virus oder Viren gehabt, jetzt kein Av mehr habe und Brauche Auf
      Open source (Linux) und brauche mir auch deshalb keine Sorgen mehr zu machen und Viren und co
      Die Lizenzen Sind ausgelaufen und werden auch nicht mehr verlängert.

      Gruß
      Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN
    • Mark.S schrieb:

      Moin
      woher wollen sie das wissen.

      ItsOnlyC schrieb:

      Ich habe vier Jahre lang in der Verwaltung eines Unternehmens gearbeitet, welches Redakteure & Journalisten vermittelt und beschäftigt hat. Anschließend war ich als Kommunikationsassistentin im selben Unternehmen tätig, jetzt Mutterschutz. Und ja, da gebe ich Dir recht! Es ist natürlich nicht korrekt, dass Schüler den Unterricht schwänzen. Mehr dazu aber gerne später.
      Daher. ;-)
      Welcome to the wild, no heroes and villains.
      Welcome to the war, we've only begun.
      Pick up your weapon and face it.
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive.
    • Ein Antivirenprogramm aufgrund von 100% Erkennungsleistung (oder generell sehr guten Ergebnissen) in einem Test auszuwählen, ist der größte Fehler den man machen kann!
      Die Bedrohungslandschaft kann nicht durch einen Labortest dargestellt werden. Zudem ist es heutzutage nicht möglich, jeden Schadcode zu erkennen.

      Den größten Fehler den man überhaupt machen kann, ist die Verantwortung vollständig an das Antivirenprogramm abzugeben. Die Schwerpunkte für einen sicheren Rechner liegen nicht nur bei der Auswahl des Antivirenprogramm oder Betriebssystem. Dazu gehört wesentlich mehr.

      Für Linux gibt es kaum Schadsoftware, dass ist richtig. Aber auch hier gibt es einige Regeln zu beachten!
      Windows besser vor Malware schützen ->Leitfaden für ein sicheres Windows