SoftMaker Office 2021 ab heute verfügbar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • SoftMaker Office 2021 ab heute verfügbar

      Nürnberg, 3. Juni 2020 – Der Softwarehersteller SoftMaker veröffentlicht heute die neueste Version 2021 seines Office-Pakets SoftMaker Office. Die Bürolösung aus Nürnberg, bekannt für ihre nahtlose Kompatibilität zu Microsoft Office, bietet zahlreiche neue Funktionen und ein großzügiges Lizenzmodell zum parallelen Einsatz unter Windows, macOS und Linux.

      Kurz zusammengefasst:

      - SoftMaker Office 2021 für Windows, Mac und Linux ist ab sofort erhältlich.
      - Im Paket enthalten sind die Textverarbeitung TextMaker 2021, die Tabellenkalkulation PlanMaker 2021 und die Präsentationssoftware Presentations 2021.
      - Die Professional- und NX-Universal-Variante der Software warten zudem mit der aktuellen Version des Duden Korrektors zur Rechtschreib- und Grammatikprüfung auf. Sie bieten eine leistungsstarke neue Recherchefunktion und integrierte Unterstützung der Literaturverwaltung Zotero.
      - Anspruchsvollen Anwendern bietet die Aboversion SoftMaker Office NX Universal mit der erweiterten Textstilanalyse ein effektives Werkzeug zum Verfassen besserer deutscher Texte.
      - Durch die native Verwendung der Microsoft-Dateiformate DOCX, XLSX und PPTX ermöglicht das Paket einen nahtlosen Dateiaustausch mit Anwendern von Microsoft Office.
      - War SoftMaker Office zuvor in getrennten Versionen für Windows, Mac und Linux erhältlich, so erlaubt das neue Lizenzmodell jetzt die Installation auf allen drei Betriebssystemen – und bis zu fünf Computern.

      SoftMaker Office 2021 ist ab heute verfügbar. Das neue Office-Paket kommt mit den neuesten Versionen der Textverarbeitung TextMaker, der Tabellenkalkulation PlanMaker und des Präsentationsprogramms Presentations. In allen drei Programmen wurden zahlreiche Neuerungen umgesetzt, die die tägliche Büroarbeit noch effizienter gestalten.


      SoftMaker Office 2021: Ein Paket, drei Betriebssysteme
      Bereits der Vorgänger SoftMaker Office 2018 war für Windows, Mac und Linux erhältlich, jedoch in separat erhältlichen Paketen pro Betriebssystem. Für die Version 2021 hat der Hersteller seine Lizenzpolitik nun deutlich großzügiger gestaltet: Der Kauf von SoftMaker Office 2021 ermöglicht jetzt die Installation sowohl unter Windows, macOS und Linux – auf insgesamt bis zu fünf Computern.

      Intuitiv bedienbare Sprach- und Recherchewerkzeuge
      Der Textverarbeitung TextMaker 2021 wurden in der Professional- und der NX-Universal-Variante des Office-Pakets neue Funktionen spendiert, die die Erstellung umfangreicher wissenschaftlicher Arbeiten erheblich vereinfachen. So integriert sich die Literaturverwaltung Zotero nun direkt in das Programm und bietet damit leistungsstarke Unterstützung bei der Verwaltung von Zitaten, Bibliografien und Literaturquellen. Auch an anderer Stelle wurden die Recherchefunktionen von SoftMaker Office erheblich ausgebaut: Mithilfe eines anpassbaren Auklappelements können nun unzählige Online-Wörterbücher und andere Nachschlagewerke in den verschiedensten Sprachen mit nur einem Klick durchsucht werden.

      Die neueste Version des Duden Korrektors – der besten deutschen Rechtschreib- und Grammatikprüfung – macht die Liste der Sprachwerkzeuge komplett. Wem das noch immer nicht genug ist, der greift zur Abovariante des Pakets, SoftMaker Office NX Universal. Es bietet zusätzlich noch eine erweiterte Textstilanalyse zum Verfeinern der Formulierungen in deutschen Texten.


      Eine Office-Software für alle Anwender
      Mit SoftMaker Office kommen sowohl Einsteiger als auch Routiniers schnell zu ansprechenden Ergebnissen.Aus den neuen Dokumentvorlagen entstehen mühelos attraktive Dokumente, Komfortfunktionen wie automatische Falzmarken für Briefe und neue DTP- und Zeichenfunktionen sorgen für professionelle und hochfunktionale Designs. Das integrierte Datenbankmodul für den Druck von Serienbriefen wurde komplett überarbeitet und verwaltet nun SQLite-, XLSX-, PMDX-, dBASE- und CSV-Dateien.

      Auch bei der Erstellung komplexer Dokumente bieten sich zahlreiche Neuerungen: So wurde die Kompatibilität von Fuß- und Endnoten erhöht und der Funktionsumfang von Inhaltsverzeichnissen erweitert. Auch Querverweise bieten nun zahlreiche neue Möglichkeiten zum Referenzieren innerhalb von Dokumenten.


      Den Überblick behalten – auch in umfangreichen Dokumenten
      Bereits die Vorversionen von TextMaker 2021 boten mit dem „Navigator“ in der Seitenleiste einen einzigartigen Mechanismus zur Orientierung in komplexen Dokumenten. Die Version 2021 legt eine Schippe drauf: Die neu hinzugekommene Thumbnail-Ansicht mit Miniaturansichten der Dokumentseiten in der Seitenleiste unterstützt den Anwender bei der Navigation in bildlastigen Dokumenten, die neue Suchfunktion in der Seitenleiste erleichtert das Navigieren zwischen verschiedenen Suchergebnissen. Alle Seitenleisten-Funktionen können jetzt beliebig auf zwei Seitenleisten angeordnet werden.

      Mit SoftMaker Office 2021 kann jedoch nicht nur besser innerhalb eines Dokuments navigiert werden, sondern auch entlang verschiedener Versionen eines Dokuments: Die verbesserte Versionskontrolle erlaubt es Anwendern, eine frei wählbare Anzahl automatischer Speicherstände vorzuhalten und bei Bedarf zu diesen zurückzukehren.

      In der Tabellenkalkulation PlanMaker 2021 steht mit der neuen Seitenumbruchvorschau eine Funktion zur Verfügung, die das Ausdrucken von Tabellenblättern erheblich vereinfacht. Mittels Drag & Drop lässt sich damit festlegen, wie Tabellen auf den Seiten des Ausdrucks angeordnet werden. Abgerundet wird das Paket an Neuerungen durch neue Funktionen für Pivottabellen, eine verbesserte Echtzeit-Rechenfunktion in der Statusleiste und zahlreiche neue mathematische Funktionen.

      Ein Highlight der Präsentationssoftware Presentations 2021 ist das Erstellen portabler Präsentationen: Diese können einschließlich aller Animationen, Folienübergänge, Medienobjekte etc. auf einem portablen Datenträger wie einem USB-Stick gespeichert und anschließend auf jedem beliebigen PC abgespielt werden, selbst wenn dort kein Präsentationsprogramm installiert ist.

      Alle Anwendungen im Paket verwenden nativ die Microsoft-Dateiformate, DOCX, XLSX und PPTX. Damit ist ein reibungsloser Austausch von Dokumenten mit Microsoft-Office-Anwendern gewährleistet. Es stehen zudem zahlreiche Exportformate zur Verfügung, und der PDF-Export von SoftMaker Office 2021 wurde zur Langzeitarchivierung von Dokumenten um den Standard PDF/A erweitert.


      Wahlweise als Kauf- oder Aboversion erhältlich
      SoftMaker Office Professional 2021 für Windows, Mac und Linux ist für € 99,95 direkt beim Hersteller und im Handel erhältlich. Die Abo-Versionen SoftMaker Office NX Home und SoftMaker Office NX Universal stehen im Shop des Herstellers unter softmaker.de für € 29,90 bzw. € 49,90 pro Jahr zur Verfügung. Bestandskunden erhalten die Software zu günstigen Upgradepreisen.

      Eine kostenlose 30-Tage-Testversion lässt sich auf der SoftMaker-Website unter softmaker.de kostenlos herunterladen.

      [Pressemitteilung: SoftMaker Software GmbH]
      Meine aktuellen Bücher: Windows 7 Tipps & Tricks · · Windows 10 Schritt für Schritt erklärt · · Windows 10 Tipps & Tricks · · Gern zum Schlern

      »Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.«
      Johann Wolfgang von Goethe.
    • Schwabenpfeil! schrieb:

      - Durch die native Verwendung der Microsoft-Dateiformate DOCX, XLSX und PPTX ermöglicht das Paket einen nahtlosen Dateiaustausch mit Anwendern von Microsoft Office.
      Ich sage es halt noch einmal: Dateiaustausch ja, aber nicht nahtlos. Wenn ein MS Office-Dokument Makros enthält, können diese in SoftMaker Office nicht bearbeitet/geändert werden. SoftMaker Office verwendet eine Makrosprache, die mit MS Office nicht kompatibel ist.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • Dann sollte SoftMaker wohl auf das Wort "nahtlos" verzichten, zumal es nicht unbedingt werbewirksam sein sollte, z.B. heise.de/security/artikel/Anal…akro-Malware-2573181.html
      Gruß Thomas

      "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
      ComputerInfo für PPF
    • Ja, Thomas, genau darauf habe ich gewartet. Es ist aber wohl ein Unterschied, ob ich in meiner persönlichen Vorlage, auf einem Rechner, auf den niemand sonst Zugriff hat, Makros einsetze, oder die Dinger in der Welt rumschicke oder ein in einer Mail enthaltenes Office-Dokument öffne und dann so blöd bin, Makros zu aktivieren.

      Aber was solls, diese Diskussion hatten wir ja schon mehrmals.
      Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

    • In Deiner persönlichen Vorlage bleiben die Makros doch erhalten, lediglich unter SoftMaker Office werden sie nicht ausgeführt. Wenn ich also Deine Datei mit Makros erhalte, diese Bearbeite und dann zurück schicke, sind Deine Makros noch voll funktionsfähig. Lediglich bei mir kommt da nischt ;-)
      Gruß Thomas

      "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
      ComputerInfo für PPF
    • Dann schreibt er neue in BasicMaker, was aber nicht so viel Objekte unterstützt. Ich brauche keine Makros, zumal die sowieso nicht Crossplattform sind.

      So sucht sich jeder sein Office, weil die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.
      Gruß Thomas

      "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
      ComputerInfo für PPF
    • SoftMaker entwickelt und vertreibt echt gute Software; auch der integrierte Duden ist ein i-Tüpfelchen und rundet das Paket zu fairen Preisen ab.

      In meinem Alltag dagegen benötige ich den Writer aus Libre Office "Fesh" höchstens als "bessere Schreibmaschine" wenige Male im Jahr zur Korrespondenz mit Behörden und Leuten, die kein Internet nutzen.... Dafür reicht mir auch kostenlose Open Source Software, die SoftMaker sogar selbst selbst unter "SoftMaker FreeOffice" offeriert.

      Wenn ich mir den Screenshot in Posting #2 so angucke und mit LO Writer vergleiche, frag ich mich; wer hat von wem "abgekupfert"? Und auch die Kritik von Esther und Thomas bezüglich "nahtlos" im Hinblick auf Makros kann ich nachvollziehen.

      Nun, die Geschmäcker sind verschieden und jedem Tierchen sein Pläsierchen! ;-)
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JochenPankow ()

    • JochenPankow schrieb:

      Wenn ich mir den Screenshot in Posting #2


      so sehe ich anderes als bei mir ;-) , aber dennoch dasselbe.

      PS: Da mit den MS-Makros ist sowieso ein Ding der Unmöglichkeit, da die Objekte ja nur durch die MS-Office Installation installiert sind.
      Gruß Thomas

      "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
      ComputerInfo für PPF
    • JochenPankow schrieb:

      Wenn ich mir den Screenshot in Posting #2 so angucke und mit LO Writer vergleiche, frag ich mich; wer hat von wem "abgekupfert"?
      Softmaker gibt es schon länger als die Die Suiten von LO und OO. Wer hat dann wohl "gekupfert"? Ich hatte SM bereits in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts, als ich das noch kostenlos erhielt! :-)
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()

    • Die waren noch nicht geboren, als SM bereits die Schulen erobert hatte. Erzähle mir da nix! Aber, beide wurden den in den Achtzigern entwickelt, wobei sich SM durchsetzen konnte!
      Internetter Gruß
      Günther ...Oldie But Even Goldie....
      Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Guepewi ()