Acrobat- nach PDF wandeln

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

  • Acrobat- nach PDF wandeln

    Nachdem ich hier im Forum den Tip bekommen habe, dass man aus Word direkt über
    Export... ins PDF drucken kann, habe ich das zur Zufriedenheit getan.

    Jetzt wollte ich aber mal etwas anderes (keine Word Datei) in PDF umwandeln und bin wie früher ins Druckmenü
    gegangen. Dort finde ich auch den Adobe PDF Converter, klicke an, er macht auch etwas, fragt
    wohin gespeichert werden soll, .... und das war's!
    Es wird nichts gespeichert!
    Habe Acrobat DC gelöscht, neu eingespielt ....nichts
    Habe die Reparaturinstallation von Acrobat angeklickt....nichts
    Druckertreiber erneuert....nichts
    Original Word Datei versucht in PDF zu wandeln ....nichts (aus Word direkt geht es !)
    Auslagerungsdatei vergrößert.... nichts
    Bei Einstellungen PDF Anzeigemodus PDF/A auf nie gesetzt....kein Erfolg.

    Bevor ich weiterhin Versuche anstelle, mal die Frage hat jemand das ebenfalls mal gehabt.
    Hat vor einigen Monaten noch funktioniert. Keine neue Software oder ähnliches.
    Wo könnte der Fehler liegen??
    Gruß vom Ahnungslosen.
  • Bei einem der letzten Updates hat Microsoft div. Druckertreiber zerschossen. Der Fehler sollte inzwischen wieder behoben sein, also versuch mal ein Windows-Update, vielleicht hilft es ja.
    Gruß Thomas

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – Aber sie ist nicht Open Source, d. h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
    ComputerInfo für PPF
  • @ts-soft
    Ja, das kann möglich sein, denn mit einem alten Drucker (Samsung SCX4726) gab es auch einige Schwierigkeiten, welche ich aber in
    den Griff bekommen habe. (Hatte mich gewundert aber nicht an Update gedacht)
    @Guepewi
    Danke, den Tip hatte ich ja schon bekommen, und geht seit Monaten wunderbar.
    Ich benutze aber manchmal OpenOfficeDraw (zum Zeichnen) und Bilder mit Irfan das möchte ich nicht erst in eine
    Word Datei umwandeln, weshalb ich mal wieder im Druckmenü direkt auf Acrobat gegangen bin.
    Da habe ich das erst bemerkt, und da es früher ging, will ich es wieder in Ordnung bringen.
    OpenOffice ist gut, aber nicht so kompatibel wenn man umkopieren will.

    Da Adobe ja erst zum Umwandeln in PDF startet und noch nicht druckt habe ich an die Drucker nicht gedacht.
    Ich will das PDF ja erst sehen und speichern bevor ich es versende und gar nicht erst richtig drucke.

    Werde mal weiter versuchen. Habe mir erst mal mit nach Word umkopieren und dann/Eport/in PDF umwandeln geholfen.
    Schöner ist natürlich immer einen Klick weniger :-(
  • Was hast Du bloss mit Deiner Umwandlung in Word? Rechtsklick auf das ungeöffnete Bild, auf "Drucken" klicken, im neuen Fenster "Microsoft Print to PDF" als Druckoption auswählen, als PDF speichen, und gut ist.
    Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • Richtig Esther. Ich kann nicht verstehen, warum Componaut das so umständlich macht. Wozu ein Bild umwandeln in Word und dann als PDF drucken. Einfach das Bild mit dem Shortcut [Strg+P) drucken und dabei

    EstherCH schrieb:

    "Microsoft Print to PDF" als Druckoption auswählen! :-D
    Internetter Gruß
    Günther ...Oldie But Even Goldie....
    Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
  • Gibt hier bei Compunaut eventuell ein Verständigungsproblem?

    Compunaut schrieb:

    Ich will das PDF ja erst sehen und speichern bevor ich es versende und gar nicht erst richtig drucke.

    Drucken in ein PDF hat nichts mit dem normalen Ausdruck zu tun. Es heißt nur so, weil Drucken die einzige Möglichkeit ist, wie Daten aus einem Programm heraus in menschenlesbarer Form an einen frei wählbaren Kanal (Druckertreiber) ausgegeben werden können. Es heißt nicht, daß da jedesmal gleich ein Papierausdruck erfolgt. Damit es aber funktioniert, muß der Druckvorgang (die eigentliche Ausgabe) wirklich angestoßen werden.
    Einige Programme verfügen zwar über eine separate Schnittstelle, die dann Export nach PDF oder ähnlich heißen, aber das Drucken ist universeller, da es mit jedem Programm funktioniert, wo eine Druckfunktion vorgesehen ist. Nicht irre machen lassen, da wird nichts gedruckt ;-)

    Gruß Volkmar
  • Volkmar schrieb:

    Nicht irre machen lassen, da wird nichts gedruckt,
    ....sondern eine PDF-Datei hergestellt, die man anschließend speichern, mit einem Reader lesen und dann auch versenden kann.

    Cosmonaut, du kannst also dein Bild aus Irfan, mit der dortigen Druckfunktion und dem PDF-Drucker von Windows, als PDF "drucken, speichern und anschließend versenden. Das gehts sicher in gleicher Weise mit OO Draw auch, den dort vermute ich auch eine Druckroutine. Wo ist dann das Problem?
    Internetter Gruß
    Günther ...Oldie But Even Goldie....
    Komm an den Bodensee und fühle Dich unter netten Leuten wohl!
  • Sowohl mit LibreOffice als auch mit OpenOffice kann man über Datei >Exportieren als >Als PDF exportieren... das Dokument als PDF speichern, ohne Umweg über Drucken bzw. die Druckroutine.
    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
    Firefox 79.0 - Thunderbird 78.1.0 - uBlock Origin
  • Richtig, es war ein Verständigungsproblem.
    Ich will nicht tatsächlich drucken, sondern ein PDF erzeugen, um dieses zu versenden.
    Ja, mit Word klappt das ja gut, aber wenn man in einen Text ein Bild einfügen möchte, welches mit Draw (OpenOffice) erstellt wurde,
    gehen die Probleme los.
    Bei Word eine Skizze.odg einfügen geht nicht, wird gar nicht erst angezeigt.
    Wenn man dann noch Irfan Bilder einfügt, wird es anstrengend.
    O.K. man kann mit OpenO direkt ein PDF erzeugen, aber wenn man längere Texte mit einfügen möchte, greift man doch zu Word.
    Es ist ja kein großes Drama, ich schaffe es ja, aber irritierend ist, dass es vor einiger Zeit ging !
    Da macht man sich Gedanken, warum auf einmal nicht.
    War die Datei fertig / auf Drucken/ Adobe Drucker / und fertig zur Kontrolle.
    Der Vorgang läuft auch an, fragt auch wohin gespeichert werden soll, und dann .....aus.
    Habe das kostenlose Adobe DC, das hatte ich aber vorher auch.
    Ich werde weiter versuchen und bei Erfolg berichten.
  • Also wie Du ein PDF erzeugst, ist jetzt klar.
    Dann lese ich

    Compunaut schrieb:

    aber wenn man in einen Text ein Bild einfügen möchte, welches mit Draw (OpenOffice) erstellt wurde,
    gehen die Probleme los.
    Dann schau mal hier: :hmmm:

    Grafiken innerhalb eines Textes positionieren
    wiki.openoffice.org/wiki/DE/Do…ines_Textes_positionieren


    bzw.

    DrawSpielereien/TextUndBild
    ooowiki.de/DrawSpielereien(2f)TextUndBild.html
    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home - [64 Bit]
    Firefox 79.0 - Thunderbird 78.1.0 - uBlock Origin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

  • Compunaut schrieb:

    Es ist ja kein großes Drama, ich schaffe es ja, aber irritierend ist, dass es vor einiger Zeit ging !
    Da macht man sich Gedanken, warum auf einmal nicht.
    War die Datei fertig / auf Drucken/ Adobe Drucker / und fertig zur Kontrolle.
    Der Vorgang läuft auch an, fragt auch wohin gespeichert werden soll, und dann .....aus.
    Habe das kostenlose Adobe DC, das hatte ich aber vorher auch.
    Vielleicht hast Du Dir damit (aus einem anderen Thread)

    Compunaut schrieb:

    Die habe ich aber dann in der Registry bei HKEY_LOCAL_MACHINE unter Printer gefunden!
    Wer also ebenfalls dieses Problem hat, bei HKEY kann man die Drucker scheinbar auch löschen.
    ja was zerschossen?

    Lösch mal den Adobe Drucker und füge ihn neu hinzu, wenn es denn unbedingt der sein muss, obwohl Windows 10 ja mit "Microsoft Print to PDF" eine perfekt funktionierende integrierte Lösung hat.
    Ich bin immer artig. Mal eigenartig, mal unartig, aber immer einzigartig. ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • Hat leider etwas gedauert.
    Kann sein, damals hatte ich ja die Drucker im Menü reduziert, indem ich bei "HKEY""rumgefummelt" hatte.
    Zurück zu Adobe...hatte jetzt alles gelöscht (so richtig im MS System mit Deinstallieren) und neu installiert, aber ohne Erfolg.
    Durch Zufall hatte ich mir mit der Suchfunktion im FreeCommander mal die gelöschten Teile suchen lassen,
    ....und oh-wunder noch einen ganzen Sack Programmreste (nachdem ich nochmals alles deinstalliert hatte!)
    gefunden.
    Ich hätte nicht gedacht, dass noch soviele Reste nach der ordnungsgemäßen Deinstallation im System verbleiben.
    Nachdem ich sie nun mittels FreeCommander gefunden hatte, habe ich diese ebenfalls gelöscht.
    Leider weigerten sich einige, aber ich wollte (noch) nicht mit dem Brutallöschprogramm rangehen.
    Trotzdem hat es danach mit der Neuinstallation geklappt !! alles wieder, wie es war. :-)
    Auch wenn ich es kaum benutzte, da ich die meisten PDF's direkt aus Word erzeuge, bin ich zufrieden, wenn etwas
    wieder ist, wie es mal war.

    Wahrscheinlich hat die jeweilige Neuinstallation auf die vorhandenen Teile zugegriffen und nicht überschrieben.
    Das ist ja scheinbar das Problem, dass man denkt mit "aufräumen" macht man etwas Gutes.
    Vielleicht sollte man wirklich (wie es ja einige machen) "ab und an" das ganze System neu aufsetzen und
    wieder bei Null anfangen.

    Nachdem ich nach dieser Fummelei mich nun wieder zufrieden zurücklehnte, fiel mir ein, mal wieder eine SicherungsCD
    zu erstellen, da ich die Sicherungsfestplatte zwischenzeitlich für etwas anderes verwendet hatte.
    Gesagt getan, diesmal dafür eine CD bereitgelegt, und schon wieder genervt das Handtuch geworfen.
    :pfeifend: Mit Computern ist man nie zu Ende, wenn man erst mal anfängt daran rumzufummeln!
    Ich werde erst mal im Forum suchen oder dafür einen neuen Thread aufmachen, da es hier nicht herpasst.
  • meierkurt schrieb:

    Du fummelst anscheinend zu viel rum. Besser mal neu aufsetzen und die Registry in Ruhe lassen.
    Genau das finde ich auch :thumbsup:
    In der Registry bewegen sich auch Leute mit viel Ahnung entsprechend vorsichtig. Da sollte man eigentlich ohne Kenntnisse, gar nichts dran herum dengeln.
    Ab einer gewissen Fehlerquote, lohnt es sich nicht mehr, nervenaufreibende Ursachen Forschung zu betreiben und evtl. doch nicht alle verdrehten Schalter zu finden.
    Da ist eben, neu aufsetzten die bessere Wahl und man hat wieder einen flüssigen und zum Arbeiten geeigneten PC.