Win 10 Start von SSD dauert ewig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Mit der Nutzung unseres Forums akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung. Du bestätigst zudem, dass Du mindestens 16 Jahre alt bist.

    • Zerg Rush schrieb:

      Schon deshalb, auch wenn du behauptest, das es keinen Unterschied macht ob der AV im system integriert ist oder nicht, halte ich es für falsch, weniger wegen der Wirksamkeit, sondern wegen der Geschwindigkeit des Systems, der ein externer AV sehr wohl mehr verringert als es der Defender tut, was besonders bei PC mit geringerer Leistung negative Auswirkungen haben kann.
      Bist Du dir da sicher? Der Windows Defender ist nicht im Betriebssystem integriert. Auch der ist nur eine Anwendung die bereits vorinstalliert ist.
      Hierbei bitte die Betriebssystemschicht beachten!

      Für dich und alle anderen Interessierten: fhvr-aiv.de/fileadmin/user_upl…llgemeine_Einfuehrung.pdf

      Ich glaube das Thema Betriebssysteme ist hier wirklich gut dargestellt.

      Besonders Seite 11 bis 14 sollte deine Aussage entkräften.

      Karl Wohlrab schrieb:

      Betriebssystem

      Die Aufgaben eines Betriebssystems, bestehen im Wesentlichen aus der Implementierung von Schnittstellen (meist in Form von Gerätetreibern) und die Verwaltung der Ressourcen (z.B.: Speicher, Prozessornutzung, etc.).

      Systemprogramme / Dienstprogramme
      Hierbei handelt es sich um Programme, die weder zum Betriebssystem (obwohl sie meistens mit vom Betriebssystemhersteller ausgeliefert werden) noch zu den Anwenderprogrammen gehören. Von ersterem unterscheiden sie sich durch ihre Austauschbarkeit, von letzterem durch ihre Systemnähe.
      Beispiele sind Editoren, Kommando-Interpreter, Compiler, Linker, Überwachungsprogramme, ...)

      Anwenderprogramme
      Diese oberste Schicht stellt den Benutzern des Systems Anwendungssoftware zur Verfügung. Die Anwendungsprogramme setzen entweder auf den System- oder Dienstprogramme bzw. unmittelbar auf dem Betriebssystem auf. Als Beispiel könnte man einen Web-Browser, eine Datenbank- oder Office-Anwendung nennen.
      Wo würdest Du jetzt den Defender ansiedeln?
      • Betriebssystem?
      • Systemprogramme / Dienstprogramme?
      • Anwenderprogrammen?
    • Moin,

      verstehe ich das richtig? Der Windows Defender ist besser auf das System angepasst weil das Betriebssystem Closed source ist und beide vom selben Hersteller stammen?

      Das hat damit nichts zutun! Auch wenn die beiden Produkte vom gleichen Hersteller sind, so ist und bleibt der Defender eine Anwendung und setzt damit auf dem Betriebssystem auf! Auch der Windows Defender nutzt (wie andere Programme auch) die dafür vorgesehenen Schnittstellen! Aus Microsoft muss sich an die vorgegeben Schnittstellen halten, wie alle anderen auch.

      Oder gibt es dazu anderen Quellen bzw Punkte die ich außer acht lasse? Das würde mich sehr interessieren.

      Woran machst Du die Geschwindigkeit und den Systemimpact von Windows Defender gegenüber anderen Produkten fest?
    • Dafür brauchst du nur den Task Manager aufzurufen, da sieht man sehr gut wieviel der Defender braucht oder ein eventueller AV. Der defender ist auch nur ein AV wie andere, aber der Programmteil wird vom System getragen, es ist kein .exe Archiv.
      Es sind systemeigene Funktionen und kein externes Programm was sich in die RAM lädt, darum kannst du sie auch nur desaktivieren aber nicht Desinstallieren, so wie es auch mit dem einstigen IE oder dem aktualen EDGE nicht geht, weil es systemeigene Funktionen sind und die sind immer schneller als externe Anwendungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zerg Rush ()

    • Ich versteh nicht was der Taskmanger über die Performance oder den Impact einer Anwendung aussagt.
      Hab eben eine VM mit Windows 10 und Kaspersky Internet Security gestartet. Das Bild zeigt die "Werte" zu KIS im IDL..
      Ist das gut oder schlecht?



      Da die Erkennung beim MS Defender anhand von Testlaboren bestimmt wird, kann an der Stelle wohl auch der aktuelle (Oktober) Performance Test von AV Comparatives verlinkt werden: av-comparatives.org/tests/performance-test-october-2020/


      Achtung: Desto geringer die Zahl, desto niedriger der Impact.

      1. F-Secure -> 0,4 Impact
      4. Kaspersky -> 1,2
      5. ESET -> 2,5
      9. Bitdefender ->4,3
      12. Norton -> 12,1
      17. Microsoft (MS Defender) -> 27,2

      Ergebnis: Windows Defender hat mit Abstand den größten Impact... -> Größte Systembremse im Test... Ich denke damit kann deine Aussage auch durch einen Test wiederlegt werden...

      Zerg Rush schrieb:

      "...weil es systemeigene Funktionen sind und die sind immer schneller als externe Anwendungen."

      Dann müsste der Defender einen Impact von 0,0 haben...!?
    • So Leo, dann erkläre mir mal; warum so viele normale User während der großen Funktion-Updates und sonstigen Updates von Windows mit ihren Drittanbieter-AV´s und IS in aller Regelmäßigkeit ins Schleudern kommt? Das sind häufig diejenigen, die in den Foren aufschlagen und ihnen dort geraten wird, die AV / IS mit den Removal-Tools der Hersteller zu deinstallieren; Update durchlaufen lassen und dann die AV / IS wieder zu installieren.....
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Hallo,

      schau dir mal zum Beispiel folgenden Artikel an: heise.de/newsticker/meldung/Pr…bessern-nach-4408367.html

      heise.de schrieb:

      McAfee: Änderungen an CSRSS als Ursache


      Einen ersten Fingerzeig auf die möglichen Ursachen für die Probleme lieferte ein Supportbeitrag von McAfee. Ihm ist zu entnehmen, dass im Zuge der Windows-Updates vorgenommene Änderungen am Client Server Runtime Subsystem (CSRSS) im Zusammenspiel mit McAfee Endpoint Security zu einem potenziellen "Deadlock" führten.

      Das Client Server Runtime Subsystem dient in aktuellen Windows-Versionen nicht nur zur Verwaltung der Kommandozeile, sondern übernimmt auch das Starten und Beenden von Prozessen und Threads. Offenbar versuchte die AV-Software, via csrss.exe exklusiven Zugriff auf Dateien für den Virenscan zu erhalten. Aufgrund der CSRSS-Änderungen durch Sicherheitsupdates konnte diese Anforderung aber nicht immer abgeschlossen werden. Die Folge war besagtes "Deadlock – eine ausweglose Wartesituation der Prozesse auf die Freigabe der Dateien durch die jeweils anderen.
      Das ist eben (generell) das Problem. Sowas kann unterschiedliche Hersteller treffen. Oft werden dazu keine Aussagen (weder AV Hersteller noch MS) gemacht.

      Solche Probleme können auch den Defender betreffen: windowsarea.de/2020/03/neues-w…indows-defender-probleme/
      Oder hier: zdnet.de/88378926/abstuerze-vo…ft-veroeffentlicht-patch/

      Solche Fehler sind bestimmt auf beiden Seiten nicht gewollt. Wer die Schuld an der Misere hat, liegt wohl eher in der Betrachtung des Anwenders...
    • Ich kann dazu nur sagen, das ich in anderen Foren häufig von anderen Benutzern lese, das sie sich in W10 mit AV Drittanbietern über ein lansames System und mehrere andere Probleme beklagen, grösstenteils mit Kaspersky und Symantec, und auch das ihnen von fachlicher Seite erwähnt wird, dass ein unabhängiger AV in W10 überflüssig ist und nur das System verschlechtert, unabhängig von der Qualität als solches der AV Anwendung. Je länger die Liste der geladenen Services von Anwendungen die nicht systemeigen sind, um so geringer die Ressourcen die zur Verfügung stehen, darum sollte man immer die Drittanwendungen beim Systemstart auf das notwendigste beschränken.
      W10 mit einem SSD muss normalerweise in weniger als 20-30 s starten und am Netz sein, wenn es nicht so ist (abgesehen von Hardwareproblemen), muss da eine Anwendung im Hintergrund starten, die irgendwelche Konflikte verursacht oder aus systemeigenen Gründen Schwierigkeiten hat und alles verzögert. Bei einem AV kann der Grund durchaus das Sandboxsystem von Windows sein, der grundsätzlich systemeigene Archive von den äusseren Anwendungen abschirmt, genau da, wo ein AV arbeiten will.
    • Zerg Rush schrieb:

      W10 mit einem SSD muss normalerweise in weniger als 20-30 s starten und am Netz sein
      Woher nimmst du diesen Wert und woran machst du ihn fest?
      Für ein nackiges Betriebssystem gebe ich dir Recht und das Aufwecken aus dem Ruhezustand oder Energiespar-Modus kann damit nicht gemeint sein.

      Bei mir laufen z.B. knapp 200 Prozesse, wenn der PC hochgefahren ist.
      Der PC ist ausschließlich mit SSD`s bestückt.
      ~~~
      Wer immer erreichbar ist, gehört zum Personal.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von iltis () aus folgendem Grund: Ergänzung Standby

    • Klar, es sind immer viele Prozesse die mit Windows starten, aber viele sind unnötig und besonders in PC mit wenig RAM kann das schon zur erheblichen Verlangsam führen und es wird sicherlich nicht besser, wenn man noch zusätzliche Service und Programme dazubringt. Viele von den Windowsservicen fallen nicht besonders in Gewicht und brauchen nur wenige Bytes, aber einige sind ausgesprochen RAMhungrig und können die verfügbare RAM erheblich einschränken, zum Beispiel der Hybernationsservice und den Archivindex, die ich normalerweise direkt rausschmeisse, das erspart mir fast 1/2 Giga RAM, weil der erste Service ständig Duplikate von den laufenden Programen in die RAM lädt und der Index regelmässig den HD durchkämmt, um irgendwelche Änderungen in Dateienordern abzuspeichern, um urgendwelche spätere suchen im HD zu beschleunigen, was aber mit einem SSD nicht so ins gewicht fällt, wenn man diesen Service nicht hat, aber inder Systemgeschwindigkeit macht sich das schon sehr bemerkbar und ich weiss auch so wo ich meine Dokumente habe, braucht man also nicht. Den PC überwintern brauch ich auch nicht, am ende des tages schalte ich ihn ab und das wars dann, nicht nötig beim anschalten irgendwelche Anwendungen auf dem Birldschirm zu haben, di kann ich auch so mit einem Mausklick aufrufen wenn ich sie brauche, auch hab ich keinen zweiten Bildschirm oder ein Digitalisiertablet, darum brauche ich auch die driver dazu nicht in der RAM, aber das hängt ya alles von jedem selber ab, ob er sich die RAM mit überflüssigen Kram zukleistert und sich hinterher wundert warum alles so langsam ist.
      Wie du sagtest, ein nacktes System funktioniert am besten und man muss schon überlegen was wirklich nötig ist für die eigene Aktivität und was nicht. Ich hab nur einen billigen Laptop (400€, 8Gb RAM, 2 Gb GPU, Lenovo AMD), aber mir kämmt er die Haare zurück mit de Geschwindigkeit mit der er arbeitet.
    • Seit auch dank Eurer Hilfe meine Startprobleme der Vergangenheit angehören, startet der PC ohne zusätzliches AV in 20-22 Sekunden. Einmal, aber auch nur ein einziges Mal, hat er es in 18 Sekunden geschafft. Ich glaube, da hat er sich selbst erschreckt, wie auf Speed :lol: . Seit ich wieder KIS drauf habe, braucht das System 22-23 Sekunden bis betriebsbereit. Ich bin jetzt nicht der Techniker, aber ich finde das fast gleichschnell (und allemal schnell genug) ;-) .

      Liebe Grüße an alle Foristen!
      Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit. Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe.
    • Kind of Blue schrieb:

      Seit ich wieder KIS drauf habe

      Kind of Blue schrieb:

      Liebe Grüße an alle Foristen!
      Das klingt wie Hohn, nachdem hier vergeblich auf die Unsinnigkeit von KIS verwiesen wurde.
      Wenn schon KIS, dann etwas kleinlauter, weil in Zukunft dir keiner mehr Tipps dazu geben wird.
      Dass du Probleme bekommen wirst in naher Zukunft, steht für mich bereits fest. :-D

      Aber jeder, wie er will, kann oder mag. :pfeifend:
      ~~~
      Wer immer erreichbar ist, gehört zum Personal.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EstherCH () aus folgendem Grund: kleinlauter geändert

    • Kind of Blue schrieb:

      wie auf Speed .
      Na ja, da scheinst Du eher drauf zu sein.... ZU KIS: Bis zum nächsten großen Update oder Funktions-Update von Windows - dann geht das Gejaule wieder los - da kann man fast schon Wetten drauf abschließen... :-)

      Nun, ist ja nicht mein Windows...
      Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.
    • Nach einiger Zeit bin ich hier mal wieder, um zu sehen, ob sich noch etwas getan hat in dieser sehr vielseitigen Diskussion. Da sehe ich Mails von iltis, EstherCH und JochenPankow mit ihren Wünschen und Mutmaßungen. Dazu möchte ich gerne kurz Stellung nehmen.

      Ich habe hier um Hilfe gebeten, aber ich würde das nicht als "Gejaule" bezeichnen. Diese Ausdrucksweise zeugt m.E. von einer ungeheuren Überheblichkeit und Aroganz, lieber JochenPankow. Das mit den Wetten, das nehme ich an. Wenn Du Dich traust. Oder ist das auch nur Gelaber?

      Des weiteren, lieber iltis, hast Du vermutlich nicht die Breite der Diskussion bei diesem Thema erfassen können. Denn es gilt keineswegs als ausgemacht, daß andere Sicherheitssoftware als die Windows-eigene nichts taugt. Vielmehr gibt es dazu verschiedene Ansichten, wie z.B. Der Leo eindrucksvoll dargelegt hat. Das Einzige, was hier unsinnig ist, sind solche Kommentare. Wenn Deine Fähigkeiten, in die Zukunft zu schauen, so stark ausgeprägt sind, bitte ich Dich um die Lottozahlen der nächsten Woche.

      Ach so, EstherCH, Häme ist keine gute Charaktereigenschaft. Der Spruch von Saint-Exupéry ist gut, versuch's mal.

      Ein bisschen mehr Toleranz gegenüber Menschen, die nicht Eure Wege gehen, wäre schon eine tolle Sache. Es gibt niemals nur einen Weg zum Ziel und niemand ist im Besitz der allein seligmachenden Wahrheit. Und auch andere Menschen können denken, manche sogar nachdenken. Nicht nur ihr.

      Frohe Weihnachten!
      Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit. Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe.
    • Kind of Blue schrieb:

      .....Denn es gilt keineswegs als ausgemacht, daß andere Sicherheitssoftware als die Windows-eigene nichts taugt.....
      Frohe Weihnachten!
      Es geht auch nicht darum, das andere Sicherheitssoft gut oder schlecht (so gut wie alle bieten einen ausreichenden Schutz), sondern das sie in W10 redundant sind und keineswegs die Geschwindigkeit des Systems verbessern, eher im Gegenteil. Besonders bei Kaspersky und Symantec hab ich auch in anderen Foren Klagen über damit zusammenhängende Probleme gelesen, sogar über Inkompatibilitäten mit anderen Windowsprogrammen, die fälschlicherweise von Kaspersky als Malware eingestuft wurden, Fehler der anschliessend nach mehrfachen Beschwerden bei Kaspersky erst nach mehreren Monaten behoben wurde.
      Windows Defender ist ein vollwertiger AV mit excelenten Testwerten, der sogar gegen Rootkits schützt, abgesehen von anderen Sicherheitsmassnahmen in W10, wie z.Bsp. das Sandboxsystem, das es so gut wie unmöglich macht, das ein Malware ein wichtiges Systemarchiv angreifen oder verändern kann. Das macht, das ein extra AV so viel Sinn macht wie ein Fuchsschwanz an der Autoantenne.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zerg Rush ()