Cyberangriff auf Netcom Kassel: Kundendaten zu Erpressungszwecken veröffentlicht

  • Super ist das...
    Ich bin seit eineinhalb Jahren Kundin bei denen. Es hieß gestern in einer regionalen Nachrichtensendung im Fernsehen, dass wohl fast alle Kundendaten der etwa 32.000 Kunden betroffen wären. Namen, Adressen, Bankdaten, Passwörter und E-Mail-Adressen.
    Na ja, mal gucken, wie es nun weiter geht.


    Vor allem ärgert mich aber, dass ich nicht von der Netcom Kassel über den Vorfall informiert worden bin, obwohl der bereits am 18. Januar passiert ist, sondern dass ich das erst vorgestern, also am 1. Februar, in einer Zeitung hier gelesen habe und abends es dann nochmals in dem Fernsehbericht gesehen habe.
    Bisher gab es nichts, weswegen ich mich über die Netcom Kassel beklagen konnte, aber sie hätten ihre Kunden ja mal selber zeitnah informieren können bzw. sollen...
    Auf ihrer Website wurde wohl früh etwas geschrieben, aber wer von den Kunden besucht schon täglich die Website seines Anbieters, wenn er/sie gerade keine Fragen oder Probleme mit irgendwas hat.


    https://netcom-kassel.de/stoerung/

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Moin
    @=Skippy=
    Ich denke mal es ein Sog Emotet war, der die Daten verschlüsselt hat
    Siehe angefügten Artikel von der HNA, und Laut Golem soll es ein Angriff waren aus der
    Ukraine Also als die Zerschlagung von dem Botnetz war, wo auch das BKA mit dabei war.
    Siehe auch den angefügte Artikel zu Golem
    https://www.golem.de/news/date…-gehackt-2102-153910.html


    Gruß
    Markus

    Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN

  • Mal sehen, wie es weitergehen wird. Wenn ich nicht irgendwann mal Ärger wegen irgendwelchem Missbrauchs meiner Daten bekomme, dann wäre alles ja noch mal glimpflich abgelaufen. Bedenken habe ich eigentlich nur wegen der Bankdaten.


    Wenigstens gab es bei mir keine Einschränkungen bei der Telefonie und beim Internet. Da läuft die ganze Zeit alles so fehlerlos und schnell wie vorher.
    Momentan kann ich mich nur nicht in mein Kundenkonto einloggen und der Monatsbeitrag für Februar ist noch nicht vom Bankkonto abgebucht worden. Letzteres stört mich ja nicht weiter, aber wenn mal wieder alles flutscht, wird bestimmt nicht vergessen, die Abbuchung nachzuholen. :D


    VIDEO: Der kurze TV-Beitrag vom 2. Feb. 2021:
    hessenschau.de/tv-sendung/hacker-erpressen-netcom-kassel

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Bedenken habe ich eigentlich nur wegen der Bankdaten.

    Moin,
    Hast du schon deine Bank daraufhin informiert.
    Und laut Hessenschau Artikel, sind oder ist ein Sog Phishing, Mail mit Anhang(glaube ich)
    Die sog Daten verschlüsselt worden, und (ich denke mal) die Daten werden im Darknet veröffentlicht oder verkauft werden, ich würde erstmal überall meine PWs ändern und alle anderen informieren. Mal schauen, was noch da kommt.


    Gruß
    Markus

    Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN

    Einmal editiert, zuletzt von Mark.S () aus folgendem Grund: Kommentar geändert

  • Moin
    @=Skippy=
    Ich denke mal es ein Sog Emotet war, der die Daten verschlüsselt hat

    Emotet verschlüsselt keine Daten! Emotet war/ist ein loader, welcher weitere Schadsoftware nachlädt. Dies kann Ransomware oder weitere Trojaner (Trickbot) sein.

    Moin,Hast du schon deine Bank daraufhin informiert.

    Und was soll die Bank machen? Die Daten kaufen?
    Ich gehe davon aus, dass die IBAN und BIC abgegriffen wurde. Da hilft nur eine neue Karte...

  • @=Skippy=
    Hast du schon mal versucht bei der Netcom Kassel genauere Auskunft darüber zu erhalten, was du nun am besten machen solltest und ob überhaupt auch welche von deinen Daten gestohlen worden sind und wenn ja, welche?

    Meine Ausstattung:
    PC, Laptop, Tablet, FritzBox, Laserdrucker, Smartphone

  • Heute wurde dieser Info veröffentlicht:


    "Wir haben die Kunden, deren Daten von den Cyberkriminellen im Rahmen des Erpressungsversuchs im Internet veröffentlicht wurden, über den Vorgang schriftlich per Post informiert. Kunden, die von uns aktuell keine Post erhalten haben, sind von der Veröffentlichung ihrer Daten derzeit nicht betroffen. Sollten weitere Kundendaten veröffentlicht werden, von denen wir Kenntnis erlangen, werden wir ebenfalls mit den betroffenen Kunden direkt in Kontakt treten."


    Bis jetzt habe ich noch keinen Brief von der Netcom KS erhalten, das scheint ein gutes Zeichen zu sein. Ich hoffe, dass da auch nichts mehr kommen wird.
    Die Mailadresse habe ich noch nirgends geändert und wegen der Bankdaten wollte ich mich am kommenden Montag bei der Bank melden, aber jetzt warte ich doch erst noch mal ab.

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Es sieht damit für Dich eindeutig gut aus. Genaugenommen: Ohne Wenn und Aber. Und da dürfte Dir eine Riesenlast von der Seele ausgeräumt worden sein!


    Freut mich sehr... :thumbup:

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Wenn man die Arschlöcher kriegen könnte, ich würde Teer und Federn stiften.


    Ebenso von mir Glückwunsch. ist immer gut, wenn da nichts passiert ist.


    Habe mal einen Fall beim Nachbarn miterlebt, der hatte sich einen Trojaner eingefangen, der sich ins Homebanking eingeklinkt hatte.


    Der hatte das Konto fast leergeräumt. Und das war das Glück des Nachbarn. Er wollte nur 50 EUR überweisen und bekam die Meldung, das Limit wäre überschritten. Ein sofortiger Anruf bei der Bank konnte den Abfluss des Geldes nach Osteuropa noch verhindern.


    Da kommt man schon ins Zittern.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!