Notebook Toshiba Satellite C650D-109 piept beim Start

  • Hallo, ich bin über Google auf dieses Forum und diesen Thread gestoßen. Es ist ja in entsprechenden Foren meist nicht so gern gesehen, für gleiche Themen immer wieder neue Threads aufzumachen, daher hänge ich mich jetzt mal hier an.


    Meine Notebook (Toshiba Satellite C650D-109) piept mich beim Versuch zu Starten auch nur noch an. Soweit so gut - ich finde aber nirgendwo den zugehörigen Fehlercode respektive eine Erklärung, was es sein könnte.
    Es piept 3 mal lang und 2 mal kurz, Bildschirm bleibt schwarz. Diese Kombination finde ich nirgends, bin aber auch nicht sicher, was ich für ein Bios habe (könnte rein optisch AMI sein aber bis an diese Stelle komme ich ja schon nicht mehr um nachzuschauen.
    Ich hab nun auch schonmal beide RAM-Riegel und die Festplatte draußeb gehabt aber am Piepsen ändert sich nichts. Die Tastatur hatte ich spaßeshalber auch schonmal abgezogen (also das Flachbandkabel vom Motherboard). Ebenfalla ist es egal, ob Akku drin oder nicht bzw. nur Akkubetrieb oder mit Netzteil, der Piepcode bleibt gleich.


    Ich wäre dankbar, wenn mir zumindest schonmal jemand mit dem Code weiterhelfen könnte.

  • Dankeschön für das manual..Auf die Idee war ich natürlich nicht gekommen :roll:
    Wenn ich die Tabelle richtig lese, gibt es aber auch dort meinen Fehlercode nicht.
    03xx02 müsste doch dann für meinen Piep-Code stehen oder?


    Edit: Bzw sind das überhaupt Piep-Codes?

  • Hallo rumgebastel,


    tatsächlich ist es meist besser ein eigenes Thema zu eröffnen. Ansonsten kann man schnell durcheinander kommen, wer nun genau welches Problem hat oder wer was getan oder empfohlen hatte.
    Ich habe aus Deiner Frage daher nun mal ein eigenes Thema gebastelt. :)


    :willkommen:

  • @Schwabenpfeil!ok, vielen Dank. Ich kenn das aus nem Kfz-Forum, in dem ich viel unterwegs bin. Dort ist die Philosophie eher, dass man bei bestimmten Fehlern nach gleichen Threads sucht und sich anhängt. Icj gelobe Besserung.


    Im Grunde kann ich das Problem ja auch eingrenzen. Es geht vermutlich in Richtung Motherboard oder (onbard-)Grafikkarte.
    Ich stell mich schonmal darauf ein, das Notebook ad acta zu legen. Die wichtigsten Daten sind gesichert, den Rest hol ich mir noch über ein externes Festplattengehäuse.

  • Bei Laptops gibt es kaum Reparaturmöglichkeiten. Wenn der Bildschirm dunkel bleibt, kann die Hintergrundbeleuchtung ausgefallen sein. Das könnte man sehen, indem man mal aus verschiedenen Richtungen schräg aufs Display schaut, ob da schemenhaft der Bildschirminhalt erkennbar ist. Dazu muß dann auch ausreichend Fremdlicht auf das Display fallen. Oder das Kabel zum Display sitzt nicht richtig oder die Elektronik im Display ist defekt. Man könnte noch, wenn vorhanden, einen exernen Monitor anschließen. Nötigenfalls muß dann eine FN-Taste gedrückt werden, um den einzuschalten (Handbuch konsultieren). Oder ein Totalausfall der Grafik. Da gibt es dann keine Möglichkeit, ein neues Mainboard wäre fällig.


    Gruß Volkmar

  • Ich glaube nicht, dass es am Bildschirm/seiner Beleuchtung liegt

    Mit Glauben hat das Ganze leider nichts zu tun. Ich habe auch mal nach dem Code gesucht und ebenfalls keine Lösung gefunden.
    Eine größere Reparatur dürfte sich für das Gerät ohnehin kaum lohnen, es ist bei Laptops meist schon der Tausch eine Cmos Batterie ein Abenteuer, oder überhaupt möglich.

  • Die komplette Reihenfolge gibt es da nicht aber vielleicht sind die Töne einzeln zu bewerten? Also
    3x lang -> Fehler Tastaturinterface (Motherboard)
    2x kurz -> parity error (RAM)


    Wobei dann der zweite Fehler ja nicht kommen dürfte, wenn ich ohne die RAM-Riegel starte richtig?


    @Bosco Ich habe ihn heute oft genug gehört um es hinreichend zu prüfen ;)
    @Brens Hätte ich dann aber nicht nach einer Weile irgendein Signal auf den zweiten Monitor bekommen müssen? Und richtig, reparieren werde ich da wohl nichts, wenn es etwas größeres ist.

  • Auf dem externen Monitor muß auf jeden Fall was kommen, wenn die Onboardgrafik OK ist. Es sei denn, da ist noch ein Tastendruck notwendig, den zu aktivieren. Wenn da auch nichts kommt, würde ich vom Ausfall der Grafik ausgehen. Ein Bild, und sei es nur eine Fehlermeldung oder das BIOS muß immer zu sehen sein. Der Prozessor selbst "lebt" ja noch, sonst würde auch der Selbsttest und die Beeptöne nicht mehr kommen.


    Gruß Volkmar

  • War nur ein Logitech Unifying-Empfänger für ne Maus dran. Der wars auch nicht.
    Was ich an der ganzen Sache überhaupt komisch finde: das Notebook war vor drei Tagen noch an und lief ohne Probleme. Habs dann in den Ruhemodus versetzt und heute beim "Wecken" ging nix mehr.

  • Das Gerät ist 10 Jahre alt. Bei Pieptönen ist irgendwas mit der Hardware kaputt. Grafik auf 2. tem Monitor geht nicht.


    Also nichts einfaches, wo man eben eine neue SSD kauft und es geht wieder.


    Wenn du solche Geräte reparieren lassen willst, dann viel Spaß. Die Hersteller nehmen Reparaturpauschalen. Sofern sie bei einem 10 Jahre alten Gerät überhaupt noch was machen.


    Dann landest du schnell bei 300 Euro Reparaturkosten. Und das für ein 10 Jahre altes Gerät, was damals schon am unteren Ende der Leistungsskala lag?


    Bei Heise Online und in der ct werden oft solche Fehler diskutiert. Z. B. verlangte da Sony mal ca. 250 EUR für die Reparatur eines defekten Scharniers. In dem Fall hatte sich der Leser das Gerät dann mit einem Baumarktscharnier und ein paar kurzen Holzschrauben selbst repariert.


    Und nein, ich will nicht immer alles sofort alles neu kaufen. Habe schon einige Geräte (eigene und von Freunden) durch Akku, Netzteil, RAM und Plattentausch modernisiert. Aber da stimmten die Rahmenbedingungen. Sprich guter Zustand des Geräts, nicht zu alt und überschaubare Reparaturkosten.


    Andererseits habe ich selbst vor kurzem einen relativ neuen HP Laptop (gerade aus der Garantiezeit) entsorgt. Fehlercode deutete auf defektes Mainboard hin. Da das Gerät niedrig preisig war (299 EUR), überlegte ich nicht lange, ob sich da eine Reparatur lohnen würde.


    Ist aber auch nur bei Laptops so. Die Geräts sind halt eben komplett verklebt und zugedengelt, da kannst du heute noch nicht mal mehr die Platte oder den Akku selbst tauschen.


    Anders sieht das bei Towergehäusen aus. Da lohnt sich eine Reparatur fast immer, wenn nicht zu alt und das Gerät nicht gerade durch einen Kurzschluss verkohlt ist. So einen Fall hatte ich auch schon, mein i5 Tower durch Kurzschluss komplett im A.... SSD an den Anschlüssen verkohlt, Netzteil reagierte nicht mehr, Lüfter tot, ... Ein Fall für den Wertstoffhof.



    Mal eine Frage an rumgebastel: Hast du schon mal den Akku entfernt? Einfach mal den Akku raus, 10 min warten, Akku wieder rein, neuer Versuch.

  • Es ist genau dieses Gerät, richtig. Hab den Akku vorhin mal rausgenommen und schaue dann heute Abend mal, wobei ich mir nach den bisherigen Prognosen eher wenig davon verspreche. Hab mir mal ein externes Sata-Gehäuse bestellt damit ich zumindest die Festplatte dann noch nutzen kann. Vielleicht kauf ich mir dann tatsächlich mal ein neues Notebook, mal schauen.

  • Man muss natürlich erst mal nötige Kleingeld für einen Neukauf haben; das verstehe ich aus eigener Erfahrung. Und natürlich schont es die Umwelt, wenn man Alt-Geräte mit einem anderen geeigneten aktuellen OS weiter nutzen kann.


    In diesem Fall - "hohes"" Alter und nicht 100&ig eruierter Fehler-Code - bin ich jedoch anderer Meinung: Alte Zöpfe ganz abschneiden und weg mit dem Ding'n ...

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!