Rechtschreibprüfung bei den Beiträgen im Forum

  • Hallo Pau.

    An deinem Bericht ist etwas wares dran. Mir ist es aber wichtig, dass ich durch das Rechtschreib - Addon, auf Fehler aufmerksam gemacht werde. Dadurch werde ich in der Rechtschreiben nicht schlechter! ;) Mit dem Taschenrechner zu arbeiten, anstatt den Kopf anzustrengen, ist bestimmt nicht immer richtig.


    MfG, Tobbi

    Die Welt hat Rätsel, aber ebenso viele Lösungen.

  • Ich habe zusätzlich zu dem Ad-on LanguageTool Grammatik- und Rechtschreibprüfung noch ImTranslator, der einen markierten Text zum Beispiel von Englisch ins Deutsche übersetzt. Oder umgekehrt. (Mit Vorlesefunktion)


    Nun ja es kommt halt auch darauf an welche Aufgaben man zum Beispiel mit dem in Windows vorhandenen Taschenrechner lösen möchte.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 21H1 - [64 Bit]
    [PB-EasyNote TE69KB] Firefox 94.0.2 - Thunderbird 91.3.2 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Ich finde es immer ein bisschen daneben, den Zeigefinger wegen einer Schwäche auszupacken. Der eine haut eben im perfekten 30 Grad Winkel den Nagel in die Wand und der nächste kann halt gut mit Worten jonglieren. ;)

  • Moin,

    hier steht alles, was die Sog API im Hintergrund macht

    https://languagetool.org/de/proofreading-api

    und ich finde das Tool gar nicht mal so schlecht, zeig irgend einen der sehr gut ist in Grammatik

    und man soll ja nicht gleich privates ins Forum schreiben, das Tool gibt es sogar als APP für iTunes sogar


    Gruß

    Meine Augen wollen nicht so meine Bewusstseinsstörungen sollen nicht so, daher sind Rechtschreibfehler auch nicht gewollt. Mehr per PN

  • Danke für die Angaben.

    Schlecht ist das Tool sicher nicht. Aber mit "es wird nichts gespeichert" umschreibt man nur, daß alle Eingaben doch dort auf dem Server landen. Und habe ich das Tool einmal im Firefox, sind es ja nicht nur die Beiträge hier im Forum, sondern alles, was ich im Browser schreibe, wo ich mich nur auf diesen einen Satz verlassen muß. Da sollte sich eben jeder im Klaren sein, der das nutzen will.


    Gruß Volkmar

  • Wie ist das eigentlich bei der Rechtschreibprüfung von Thunderbird :?:

    Gruß

    Bosco


    Ein Pessimist sieht die Schwierigkeiten in jeder Möglichkeit, ein Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit.
    Winston Churchill
  • EstherCH :

    Was für Dich gilt, muss noch lange nicht für alle gelten, z. B., wenn im Alter die Augen nicht mehr mitmachen.

    Wenn die Augen nicht mehr mitmachen (meine sind auch nicht mehr soooo gut), dann lässt man sich einfach von irgendeinem Tool unterjubeln, was es rechtschreibe- und grammatikmässig als richtig erachtet (sieht man ja dann auch nicht mehr mit einem klaren Blick). Das kann oftmals für dicke Lacher sorgen. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • Schöne Grüße wird dann zu Rüsselsheim :)


    Alles schon erlebt. Ich habe die Vorschläge beim Smartphone aktiv, aber die automatische Übernahme deaktiviert. Da kommt nämlich nur Mist bei raus.


    Wobei bzgl. der Augen moderne Smartphones was ganz anderes sind als die früheren 1 Zoll Displays bei Nokia Handys. Bei einem aktuellen Gerät mit 6 Zoll Display und OLED Display kann man selbst bei Licht gut tippen.

  • Dann rüssle ich Dich mal aus der Ferne. :lol:

    Sprache macht uns Menschen aus.

    Tja, das sehen viele heute anders. Smartphones und Messengers sei Dank. LOL, ROFL, IMHO ..... Man gibt sich oftmals auch keine Mühe mehr, einen Text verständlich zu verfassen. Es wird in die Tasten gehauen ohne Sinn und Verstand.


    Die eigene Muttersprache zu beherrschen, ist auch ein Zeichen von Bildung. Aber auch die geht immer mehr verloren. Man rast nicht mehr nur im Schnellzugtempo durch die Kinderstube, sondern auch durch die Bildungseinrichtungen.

    Einmal editiert, zuletzt von EstherCH ()

  • Bzgl. Augen und Messenger noch ein Tipp: Whatsapp und Threema kann man auch am PC nutzen.


    https://web.whatsapp.com


    https://web.threema.ch/#!/welcome


    Vorgehensweise jeweils gleich: Die Webseite zeigt einen QR-Code an. Handy nehmen, die jeweilige App (also Whatsapp oder Threema starten), in der App übers Menü die Webfunktion aufrufen und dann den QR-Code abfotografieren.


    Und schon kann man alles am PC damit machen.


    Einzige Bedingung: Beide Geräte müssen sich im gleichen Netzwerk befinden.


    Auf jeden Fall für zu Hause eine sehr augenfreundliche Option.

  • Ich sehe auch die Änderungen in der sogenannten Rechtschreibreform als teilweise halbherzig und unnötig an

    Das sehe ich auch so. Ein Känguruh ist heute ein Känguru. Ausser, dass man einen Buchstaben weniger lernen muss, ist es völlig sinnlos und sieht zum Schreien aus. Ich halte mich meistens an die alte Rechtschreibung, wie ich sie gelernt habe. Das ist dann halt teilweise auch falsch, aber da die neue Rechtschreibung ohnehin keiner beherrscht, merkt es auch keiner. :)

    Für einen Lernenden der deutschen Sprache muss es ein Graus sein, alles richtig machen zu müssen.

    Soll ich Dir mal ein bisschen was über französische Grammatik/Rechtschreibung erzählen? ;)

  • Hallo an alle, lese hier schon geraume Zeit mit und ein Schmunzeln ist nicht zu verkneifen. Gerade bei Esthers Worten:

    nur im Schnellzugtempo durch die Kinderstube, sondern auch durch die Bildungseinrichtungen.

    Dazu habe ich einen schönen Satz im Netz gefunden, den man in heutiger Zeit tatsächlich vielen Menschen zuordnen kann.

    "Bildung kommt von Bildschirm, nicht von Büchern, sonst würde es ja Buchung heißen."

    Bzgl. "seid" und "seit"

    Lieber meierkurt, auch das ist so ein Phänomen. Dabei ist es so einfach, die richtige Wahl zu treffen, ob mit d oder t. Unsere Deutschlehrerin hat es uns damals (in den 60-ern) so beigebracht. Man schreibt mit t, bezgl. der Zeit. Alles ohne Zeitbezug mit d.

    Kann man sich leicht merken - Zeit - seit. Ist auch gleichzeitig eine schöne Eselsbrücke.

  • Ich schließe mich an. Meine Grundschulzeit war Ende der 1970er.

    Wir hatten damals einen schon älteren Lehrer. Er brachte uns einige der sogenannten Eselsbrücken bei, von denen bei mir seit damals drei hängengeblieben sind:


    - Wer nämlich mit "h" schreibt, ist dämlich.

    - Gar nicht wird gar nicht zusammengeschrieben.

    - Der Esel nennt sich immer zuerst.


    Letzteres ist so gemeint:

    Wenn jemand zu einer anderen Person zum Beispiel dieses sagt: "Ich und Peter haben miteinander telefoniert." Dann ist es unhöflich, sich selbst zuerst zu nennen. Man soll also schreiben (und auch sprechen): "Peter und ich haben miteinander telefoniert".

    Wobei ich, wenn ich von dieser Begebenheit erzählen würde, allerdings einfach "Ich habe mit Peter telefoniert" sagen würde. :)


    Beliebte Fehler, die man auch hier im Forum sehr oft sieht, sind neben seit und seid die beiden dass und das. Wobei es doch eigentlich nicht so schwer ist, die korrekte Version davon zu erkennen.

    Meine eigene Rechtschreibung würde ich als "gut" bezeichnen. Ich mache aber immer mal wieder Fehler bei der Getrennt- und Zusammenschreibung, schreibe mal ein Wort klein, anstatt groß, oder es fehlt mal ein Komma. Als Ausgleich dafür patsche ich dann einfach mal eins an eine völlig falsche Stelle. :)

    .
    PC & Laptop: Windows 10 Pro (64 Bit) mit MS Office Standard 2019
    Laptop: Asus VivoBook Pro 17 N705FD-GC014T
    Browser: Firefox, Chrome
    WLAN-Router: Fritz!Box 7590
    Smartphone: Samsung Galaxy S7 edge (Android 8 )

  • Das passt auf alle Hilfsmittel des Alltags, die uns Dinge abnehmen. Man wählt heute keine Rufnummern mehr, sondern tippt nur noch den Eintrag im Handy an und verliert auf diese Weise die Nummern aus dem Gedächtnis. Mein Lieblings-Hassobjekt sind die Navis. Heute findet man das praktisch in jedem Auto oder man navigiert halt übers Smartphone. Nützlich, keine Frage, aber es führt auch dazu, dass viele Leute keine Karten mehr lesen können, ihre eigene Orientierungsfähigkeit verlieren und selbst mehrfach angefahrene Ziele ohne Navi nicht mehr finden.


    Dennoch haben Navis und eben auch die Rechtschreibprüfung ihre Berechtigungen. In einer fremden Stadt ist es einfacher sich den Weg ansagen zu lassen, als alle paar Meter anhalten und die Karte studieren zu müssen. Blöd nur, wenn man sich stur aufs Navi verlässt oder sich eben auf wiederholenden Strecken ständig vom Navi begleiten zu lassen. Gleiches beim Wandern, wenn sich die Leute nur noch vom Smartphone den Weg zeigen lassen und in Panik verfallen, wenn das Handy in den Bergen keinen Empfang mehr hat oder der Akku schlapp macht. Aber ich komme vom Thema ab...


    Rechtschreib-Tools können Fehler anzeigen und dann liegt es am Nutzer sich diese Fehler (oft ja auch nur Tippfehler) anzuschauen und zu korrigieren, oder sich diese, ohne nachzudenken, automatisch korrigieren zu lassen. Wenn man sich die Fehler automatisch korrigieren lässt, dann wird das sicher eher dazu führen, dass man den letzten Rest auch noch verlernt. Ist aber auch nur meine Meinung.

  • Ihr habt alle mehr oder weniger recht. Mir ging es aber weniger um die Grammatik, die ich eigentlich ausreichend beherrsche, sondern um die Flüchtigkeitsfehler, die mir auch beim Nachlesen durchrutschen, da ich zu schnell lese. Da ist es schon brauchbar, wenn solche Fehler angezeigt werden.


    Das habe ich gemeint:

    Rechtschreib-Tools können Fehler anzeigen und dann liegt es am Nutzer sich diese Fehler (oft ja auch nur Tippfehler)

    Das mit dem Navi sehe ich auch so und ich habe lange darauf verzichtet.

    Jetzt nutze ich es auch und bin froh über diese Hilfe. Auf bekannten Strecken bleibt es aus.

    Gruß

    Bosco


    Ein Pessimist sieht die Schwierigkeiten in jeder Möglichkeit, ein Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit.
    Winston Churchill
  • Gmäess eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das ezniige was wcthiig ist, ist, dass der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, wiel wir nciht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wrot als gseatems.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!