Maßnahmen bei Einschlafproblemen....

  • Wichtig ist bei digitalen Bildschirmen der "Nachtmodus" zur Reduzierung des sogenannten "Blaulicht-Anteils".


    Weiterhin: Wenn möglich, immer ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett gehen. Vielleicht immer gleiche kleine Rituale dabei erfüllen. ;) Nichts Aufwühlendes davor unternehmen, auch keine arg aufwühlende Lektüren oder Filme, Videos etc.


    Nach Möglichkeit keine digitalen Geräte im Schlafzimmer. (Bei entsprechendem Alter und etwaiger schwerer Grunderkrankung doch ein leicht zugängliches Handy - mit zunächst für die Nacht abgeschaltetem Rufklingeln - um im Notfall Hilfe rufen zu können.)


    Ein gutes Bett mit guter Matratze. Bei entsprechender körperlicher reduzierter (!) Verfassung eventuell eine Urinflasche. (Und eine Flasche Mineralwasser mit Glas, um keine nächtliche Dehydrierung zu erleiden. Dabei auch ohne Durstgefühl etwas trinken: Die Empfindung von Durst läßt bei sehr, sehr vielen Alten nach!)


    Was auch hilft, ist ein angenehm eingerichtetes Schlafzimmer, ohne - was Assoziationen angeht - problematische/belastende Bilder, Bücher, Geräte, Gegenstände in Schubladen.


    Katzen und Hunden sollten immer freien Zugang zum Zimmer, und am besten auch kuschelige Schlafplätze dort haben. Zumindest Katzen müssen dabei auch sich entfernen können. Es ist aber nicht schlecht, wenn auch Hunde diese Möglichkeit haben.


    :):):):):)

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Könnte die Moderation bitte meine Beiträge in diesem Thread löschen? Danke.


    Ich bin scheinbar fälschlicherweise von dem Gedanken ausgegangen, dass das Thema eher von der humoristischen Seite angegangen werden würde. Schlafmittelempfehlungen, betäubend oder nicht, laufen dem zuwider. Solche Vorschläge haben in einem PC-Forum nichts verloren, auch nicht im Stammtisch.

  • Bitte gebt keine medizinischen Tipps oder gar Medikamenten.Empfehlungen! Das ist alleine Aufgabe der behandelnden Ärzte. Nur diese wissen um die Krankengeschichte und können Riskiken einschätzen.

  • Wie aus meinem Beitrag ausdrücklich ersichtlich gingen meine Bemerkungen von der Voraussetzung aus, daß die empfohlenen gering-dosierten Schlafmittel von einem Arzt verschrieben und unter seiner Aufsicht eingenommen wurden. Die Verantwortung, nur dann wenn nötig und nur dann wenn indiziert zu verschreiben, läge also bei ihm.


    Nebenwirkungen und Indikationen betreffen jede Intervention und jede Unterlassung, ob medizinische oder sonstige Interventionen und/oder Unterlassungen im Leben. Nichts ist davon frei. Für alles - egal was - gibt es ein Pro und ein Contra. Und je wirksamer irgend eine Maßnahme ist, desto schwererwiegend das jeweilige Pro und das jeweilige Contra. Das sind Selbstverständlichkeiten des Lebens und im Leben.


    Bei solchen Mitteln, wie die von mir erwähnten, wird letztlich ausschließlich vom Fachmann - im Gespräch mit dem Hilfesucher - das Pro und Contra abgewogen, in diesem Fall von einem Facharzt. (Ein praktischer Arzt, falls ohne die nachweisbare entsprechende spezifische Fachkunde, würde sich hüten, solche delikate Medis zu verschreiben, zumal die Krankenkasse dann - logischerweise - deren Kosten nicht übernehmen würde.)

    Der Patient kann sie also nur erwähnen: Jemand habe jene zum Besprechen mit dem Fachkundigen empfohlen, ob sie nämlich unter seiner Aufsicht - wie ich schrieb - eingenommen werden könnten/sollten.


    Und ja, ich habe selber in meinem Leben als Arzt gearbeitet, wie aus meinem Profil ersichtlich; kenne das Problem; habe damit direkt zu tun gehabt; und habe ja entsprechend ausdrücklich in meinem Beitrag die ärztliche Verantwortung betont.


    Ich kann nachvollziehen, wenn auch nicht persönlich billigen, daß im Netz "husch-husch"-"gelesen", somit dies oder jenes "überlesen" wird. Wenn es aber womöglich, oder eindeutig, um Delikates geht, läge es nah, wiederholt und aufmerksam nachzulesen. (Ich versuche ja schon, graphisch meine Äußerungen mit dem Zusatz von Fettschreibung, Unterstrichenen und Kursiven zugunsten des Lesers vor-zu-strukturieren. Aber auch das - wie alles - hat ja sein Pro und Contra, und darf nicht übertrieben werden.)


    Wichtig war meine Bemerkung zu den sonstigen, leider viel und allgemein unter "Leidenden" verbreiteteren, eher eigentlich höchst fragwürdigen, "Schlafmitteln": Sie wirken sich nämlich in ihrer Hauptwirkung eher negativ aus, weil sie grundsätzlich eher/eigentlich in der Richtung von "betäubend" wirken! Der Schlaf kennt dann keine normalen Traumphasen, und ist selber kein eigentlicher "normaler" Schlaf. Solche Mittel werden zuhauf eingenommen und von Hausärzten häufig - unter Patientendruck - verschrieben. Gegen einen solchen verheerenden Brauch und Mißbrauch hatte ich geschrieben.


    Da aber meine Erwähnung bei fast allen nicht goutiert wurde, habe ich sie in meinem Beitrag #7 nachträglich gelöscht. :)

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Da aber meine Erwähnung bei allen nicht goutiert wurde,

    trozdem wieder inhaltlich Medizinisches was in diesen Thread nicht gehört. :hmmm:

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    Notebook Lenovo - Celeron® Prozessor - 2,20 GHz - Intel UHD-Grafik 600 - 4 GB RAM - 1 TB HDD - Windows 10 Home 21H1 - [64 Bit]
    [PB-EasyNote TE69KB] Firefox 93.0 - Thunderbird 91.2.0 - uBlock Origin [Tablet Lenovo A10]

  • Noch etwas hilft: Ich wundere mich, daß ich es im #7 nicht erwähnt habe: angemessene körperliche Betätigung tagsüber.


    Das Laufen, zum Beispiel, wenn man das noch kann und das Training vorhanden ist. Aber auch genußreiche, nicht allzu kurze, aber nicht körperlich erschöpfende/überfordernde Spaziergänge wirken entsprechend! (Wer Hunde hat, kennt natürlich dabei auch Bewegung... :))


    Für Leute in ähnlicher körperlicher Verfassung wie bei mir: Auch mit Rollator und mit entsprechend sehr bescheidenen Streckenlänge wirken sich ja solche Bewegungs-Rituale positiv aufs spätere Einschlafen aus.


    (Bei etwaiger Hitze freilich sollten solche Läufe/Spaziergänge lieber doch auf günstigere Tageszeiten verlegt werden...)

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Habe vom Thema "Ideales Video zum Einschlafen" auf Wunsch vieler zu einem eigenen Thema verschoben.

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Und nebenbei:

    Bei Einschlafstörungen zur "rechten Zeit" kann auch schlicht ein DSPS vorliegen!

    Dummer Weise ist das nämlich - AUCH unter Ärzten!! - kaum bekannt, obwohl ca. 1 von 1000 Menschen davon betroffen ist.

    Und eben deshalb trifft es bei Mitmenschen, Vorgesetzten und Ärzten oft auf hell leuchtendes Unverständnis, und die Betroffenen werden diffamiert, belächelt oder schlicht falsch "therapiert"...

    Als Betroffener weiß ich, wovon ich rede... :roll:

    Info: https://www.circadiansleepdiso…ocs/DSPS-QandA-German.php


    Rabe

    Computer setzen logisches Denken fort!
    Unlogisches auch....

  • Auch dafür gibt es inzwischen ein gutes Medikament, welches die Wirkung des bei DSPS nachlassenden oder gar ausbleibenden Hormons zur Produktion von Melatonin über einen längeren circadianen Zeitraum übernimmt. (Den Namen lasse ich unerwähnt, sieh #4 und #5....)


    Kann man dem Facharzt - fragend - vorschlagen, falls er das nicht selber schon getan hat. :)

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!