Wie Wikipedia auf USB-Stick?

  • Hallo,


    ich möchte Wikipedia, in der Premium Ausführung (30 GB?), auf einen USB Stick installieren. Für die Anleitungen scheine ich zu doof zu sein, habe kein Abitur. Kann mir jemand zur Hand gehen?


    Warum man nicht einfach eine EXE zur Verfügung stellt die das übernimmt, wäre vermutlich zu einfach.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michi

    Einmal editiert, zuletzt von Michi ()

  • Selbst Abitur würde wohl nicht reichen. :roll:


    Der Artikel von PC-Welt ist steinalt, von 2009. Und wenn ich dort "Bittorrent" lese, sträuben sich mir sowieso alle Haare. Mit dessen Anwendung bewegt man sich nicht gerade im legalen Rahmen. Zumindest war es früher mal so.


    Die einzige und nach mehrmaligem Lesen bedingt brauchbare und halbwegs verständliche Alternative scheint mir Heise.


    Mehr dazu sagen oder Dir weiterhelfen kann ich leider auch nicht.

  • Und wenn ich dort "Bittorrent" lese, sträuben sich mir sowieso alle Haare. Mit dessen Anwendung bewegt man sich nicht gerade im legalen Rahmen.

    Torrents sind ein normales Internetprotokoll um z.B. Dateien bei geringer Serverauslastung zu laden. Wenn ich mit einem Kartoffelschälmesser mehrere Menschen Kille, so ist die normale Verwendung immer noch, nämlich das Schälen von Kartoffeln, immer noch im legalem Rahmen. :lol:

  • Das BitTorrent-Protokoll selbst ist völlig legal. Probleme entstehen, wenn urheberrechtswidriger Inhalt übertragen wird.

    Die Legalität des Betreibens von Torrentseiten oder Trackerservern mit Torrents, über die urheberrechtlich geschütztes Material ohne Genehmigung verbreitet werden kann, ist umstritten, da die Server selbst keine Dateien anbieten, sondern nur die Peers untereinander verbinden.

  • Ja. "Bittorrent" ist eine durchaus völlig legale Software und deren eigentliche Verwendung ist legitim und legal.


    Es sei denn - wie in Thomas sehr treffenden Kartoffelschäl-Beispiel - jemand benützt sie eigenverantwortlich zu illegalen Zwecken. So wie ich eine Freundschaft zu illegitimen und sogar völlig illegalen Zwecken benutzen kann; oder ein Buch, ein Likörglas, Katzenstreu, Medikamenten, meinetwegen gar einen vom Papst persönlich gesegneten Rosenkranz oder eine superheilige uralte angebliche Reliquie des Heiligen Anton aus Padua hochderoselbst...


    Im Vertrauen auf Aline hatte ich deren Aussage für mich einfach auf Anhieb bejaht und übernommen. Aber nach dem Post von Thomas, der mich inhaltlich zunächst doch recht überraschte, hab' ich mir etliche Zeit zur Überprüfung genommen: Er hat tatsächlich mit seiner Aussage durch und durch recht. Ich kann also Aline's Meinung zu jener Software nun doch nicht mehr bejahen.



    (Eine andere Geschichte ist natürlich das Datum von 2009 ausgerechnet in der "atemlosen" digitalen Welt... Ein bißchen wohl - sagen wir "beinahe" - wie ein Datum von 1896 bei einer Veröffentlichung aus der Welt des Medizinischen... ;))

    Meine smarte, die kommenden Zeitalter bescheiden vorwegnehmende Signatur befindet sich noch in ihrem Herstellungsprozeß. Im 1. Quartal 2034 dürfte mit ihrer Lieferung zu rechnen sein.

    Vorläufig zitiere ich Karl Kraus: „Wer jetzt übertreibt, kann leicht in den Verdacht kommen, die Wahrheit zu sagen.“

    Dazu meint Pepino: Cogito, ergo schnurr'.


  • Na geht´s mal wieder am Thema vorbei. :hmmm::pfeifend:

    ich möchte Wikipedia, in der Premium Ausführung (30 GB?), auf einen USB Stick installieren. Für die Anleitungen scheine ich zu doof zu sein,

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Notebook (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 102.0 - Thunderbird 91.11.0 - uBlock Origin - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB (2013)] [Tablet Lenovo A10]

  • Michi, beschreib' doch bitte, was genau Du nicht verstehst; bzw. woran es im Moment hapert. Da wird 's dann eben konkreter... :)

    Meine smarte, die kommenden Zeitalter bescheiden vorwegnehmende Signatur befindet sich noch in ihrem Herstellungsprozeß. Im 1. Quartal 2034 dürfte mit ihrer Lieferung zu rechnen sein.

    Vorläufig zitiere ich Karl Kraus: „Wer jetzt übertreibt, kann leicht in den Verdacht kommen, die Wahrheit zu sagen.“

    Dazu meint Pepino: Cogito, ergo schnurr'.


  • Warum will man ein Online Lexikon Offline?

    Nun, wenn man gerade keine Internetverbindung hat. :hmmm:

    Zum Beispiel auf einer Kreuzfahrtreise. Internet kann da teuer sein.

    https://www.cruisetricks.de/in…hren-am-kreuzfahrtschiff/


    Eine Anleitung habe ich gefunden.

    Weiß nur nicht, ob es auch die ist mit der Michi nicht klarkommt.


    Wikipedia auf Ihrem Computer

    https://www.servervoice.de/wik…edia-auch-offline-nutzen/

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Notebook (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 102.0 - Thunderbird 91.11.0 - uBlock Origin - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB (2013)] [Tablet Lenovo A10]

    Einmal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

  • Da wird doch Michi eben eigene Gründe haben, oder?


    Überlassen wir bitte den Fragestellern selbst, "warum denn" sie ein bestimmtes Thema beschäftigt und nicht ein anderes...

    Meine smarte, die kommenden Zeitalter bescheiden vorwegnehmende Signatur befindet sich noch in ihrem Herstellungsprozeß. Im 1. Quartal 2034 dürfte mit ihrer Lieferung zu rechnen sein.

    Vorläufig zitiere ich Karl Kraus: „Wer jetzt übertreibt, kann leicht in den Verdacht kommen, die Wahrheit zu sagen.“

    Dazu meint Pepino: Cogito, ergo schnurr'.


  • Warum will man ein Online Lexikon Offline?

    Das ist nicht die Frage.


    Gogeta_X ich schließe mich der Frage von Aby an, woran genau klemmt es denn? Wenn ich das richtig verstanden habe, lädt man die komplette Wikipedia (mit oder auch ohne Bilder) herunter und kann sie dann z.B. mit diesem Tool lesen. https://www.heise.de/download/product/wikitaxi-54124

  • Hier mal eine Variante - direkt in Wikipedia recherchiert - über das Programm Kiwix.

    Unter vielen anderen Möglichkeiten, gefiel mir die Kiwix-Variante am besten (jetzt rein auf die Beschreibung bezogen)


    Scheint auch nicht so kompliziert zu sein. Für den Download der Wikipedia-Daten brauchst halt ne gute DSL-Leitung.

    Datenumfang (Wikipedia) ist mindestens 33 GB.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Kiwix

    Gruß Jörg


    Ideen gibt es viele - man muß sie nur haben...
    Win7-Pro / Linux Mint

  • Ich stelle gerade ein Krisenpaket zusammen. Schließlich kann man nicht davon ausgehen, dass das Internet immer vorhanden ist. Mein Brockhaus ist leider schon sehr alt und aktuelles gibt es eigentlich nur noch im Internet. Da ich einen Teil meiner Intelligenz aus dem Internet beziehen, wäre es eine Lobotomie, wenn es ausfallen würde. Nun ist Wiki nicht unbedingt immer meine erste Wahl, aber für naturwissenschaftliche Inhalte ist es ausreichend. Für Strom ist bereits gesorgt, nun muss die Leere nur noch mit Inhalt gefüllt werden.


    Ich bin bereits am Anfang gescheitert, es geht nicht konkreter, weil es nichts zu berichten gibt. Ich habe relativ schnell aufgegeben, weil ich nur Bahnhof verstanden habe. Teilweise stand da Anleitung, aber da stand dann eben nur Anleitung, also doch keine Anleitung. Oder Links konnten nicht geöffnet werden, vermutlich weil die Beiträge zu alt waren, etc.. Nach geschätzen 20 pseudo Anleitungen war ich frustriert. Daher hatte ich die Hoffnung, das sich jemand damit schon beschäftigt hat und mir in wenigen Sätzen mitteilen kann, was mir zu hoch ist.


    Ich werde mir die Programme und Links ansehen. Aber mir wäre es lieber, wenn mich da jemand Lotsen könnte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michi

    4 Mal editiert, zuletzt von Michi ()

  • Abifiz, Philosophus aller bisheriger chinesischer, aztekischer und römischer rechtmäßiger [Huch!! Wer waren denn überhaupt unter ihnen die rechtmäßigen...??!!] Kaiser, schlägt Dir Folgendes vor:


    Schaue Dir eben alle Anleitungen aus den vielen inzwischen mitgeteilten Links entspannt, ruhig und genau an & durch;

    gegebenenfalls mit handschriftlichen Notizen dazu, aber nur falls Dir solch ein Vorgehen nicht befremdend;

    wähle dann mit Bedacht lediglich drei davon aus;

    sortier' die übrigen - wenn 's so weit! - schonungsloser Hand aus;

    betrachte Dir die überlebenden Drillinge nochmal - wie wenn Dir bis dahin jungfräulich unentdeckt - ganz genau an;

    wähle grausamen Herzens einen aus & ab & weg;

    betrachte Dir nun in aller hoch-aufmerksamer Seelenruhe die überlebenden Zwillinge, wie wenn gänzlich unbekannt, penibel genau an;

    wähle dann mit Zeit und Bedacht von den beiden eben nicht den Überzeugenderen aus, sondern davon den am wenigsten Überzeugenden;

    sortier' jetzt ganz entschieden jenen armen Unglücklichen aus!


    Nunmehr konzentrier' Dich dankbarer aufmerksamer Hingabe auf "den einen", auf "die" Anleitung;

    mach' sie Dir zu eigen;

    schreib' eventuell unklare Punkte auf.


    Veröffentliche hier infolge den "edlen" Link, Dir dabei etwaige dann nachgeschobene weitere jetzt doch höflich verbetend;

    frage auch, ob sich jemand finde, der Dich vielleicht konkret anhand jener einen Anleitung freundlich lotsen könnte/würde... :zorro: :zorro::zorro:

    Meine smarte, die kommenden Zeitalter bescheiden vorwegnehmende Signatur befindet sich noch in ihrem Herstellungsprozeß. Im 1. Quartal 2034 dürfte mit ihrer Lieferung zu rechnen sein.

    Vorläufig zitiere ich Karl Kraus: „Wer jetzt übertreibt, kann leicht in den Verdacht kommen, die Wahrheit zu sagen.“

    Dazu meint Pepino: Cogito, ergo schnurr'.


  • Das ich das überhaupt schreiben muss. Die Sache mit der Lobotomie war so gemeint, das die Recherche im Internet bereits mein Denken insoweit beeinflusst, das ich mir dort Details entnehmen kann, die mein Gehirn nicht speichern muss. Menschen vor dem Internet mussten es sich mühsam aus Büchern entnehmen. Ich habe zwar noch aus Büchern gelernt und weiß daher, wie das geht. Aber meine Bücher sind veraltet und neue kaum bis gar nicht zu bekommen und sie sind sehr raumfordernd. Somit würde es mein Denkprozess beeinträchtigen, wenn mir die erforderlichen Informationen nicht mehr zugänglich sind. Es ist also eine Art von Lobotomie, weil das Internet eine Informationsquelle ist, wofür das Gehirn keine Energie und Ressourcen bereitstellen muss.


    Vermutlich ist die Kiwix Variante die im Moment aktuellste Methode. Ich werde mir daher zunächst dieses Verfahren anschauen und ob ich damit überhaupt so einen Stick der Weisen erstellen kann.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michi

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!