Gründe für und gegen Windows 11

  • Ich habe das ja nicht behauptet, sondern nur angemerkt, dass es so in der Vergangenheit war und es dann vielleicht wieder so ist. ;) Also sollte man abwarten und Tee trinken. Ironie und auch Bedenken sollten doch hier erlaubt sein!

    "Was vergangen ist, ist vergangen, und du weißt nicht, was die Zukunft dir bringen mag. Aber das Hier und Jetzt, das gehört dir."

    Saint Exupery (Der kleine Prinz)

  • Ich empfehle, mit solchen ganz und ganz unsicheren Voraussagen sich ein klein wenig zurückzuhalten und schlichtweg abzuwarten.


    Man wird ja sehen:


    Riesen-Erfolg;

    Erfolg;

    mäßiger Erfolg;

    soso, lala, weder, noch;

    mäßiger Mißerfolg;

    Mißerfolg;

    Riesen-Mißerfolg.


    Und? Wir erfahren es ja! Zu Lebzeiten, falls wir noch unser Unwesen unter den Sterblichen weiter treiben...


    Warum sollte man also in die Glaskugel starren, oder unvermeidbar unsichere Prophezeiungen abgeben? Einfach abwarten!


    Ja, es spricht so manches für einen möglichen Erfolg.


    Und?! :| Trotzdem abwarten!

    Meine smarte, die kommenden Zeitalter bescheiden vorwegnehmende Signatur befindet sich noch in ihrem Herstellungsprozeß. Im 1. Quartal 2034 dürfte mit ihrer Lieferung zu rechnen sein.

    Vorläufig zitiere ich Karl Kraus: „Wer jetzt übertreibt, kann leicht in den Verdacht kommen, die Wahrheit zu sagen.“

    Dazu meint Pepino: Cogito, ergo schnurr'.


  • Genau, es bringt wenig ein, sich über ungelegte Eier Gedanken zu machen.

    Ist aber auch schrecklich, der Windows 10 Schock ist für viele noch kaum verdaut. :lol::lol:
    Ich mache mir da gar keinen großen Kopf. Auch mit Windows 8.1 bin ich hervorragend zurechtgekommen. Und mit Windows 11 wird das vermutlich auch nicht anders sein.

    Dagegen spricht eben nur die für mich noch nicht verständliche, hohe Hardwareanforderung. Schade auch für die, welche sich nur gebrauchte Geräte leisten können. Die sind erst mal stark benachteiligt und müssen auf andere Betriebssysteme ausweichen. :flopp::flopp::flopp:

  • Wenn Du mit "andere Betriebssysteme" solche ausserhalb Windows meinst:

    Die müssen nicht ausweichen, wenn es sich um Geräte handelt, auf denen Windows 10 läuft. Und das dürfte ja wohl bei den meisten Geräten der Fall sein, sonst sind sie sowieso steinalt.

  • Ja, das stimmt so und so viele Geräte sind dann eh verbraucht. Nur beispielsweise Stand heute 3-4 Jahre alt und schon nicht mehr Windows 11 tauglich ist dann eine Generation, die am Suporrtende noch "relativ jung" wegfällt.

    Dann freuen sich Linuxleute über leistungsstarke günstige Geräte. Aber die brauchen die ja eigentlich nicht, weil Linux auch auf einem zusammengelöteten Waschbrett mit Fußantrieb und SSD super schnell läuft.

    Nur ein Spaß gewesen, ich mag und verwende selbst auch Linux gerne :)

  • Mir gefällt vieles unter Windows 11 nicht, so habe ich gelesen, dass mehrere geöffnete Instanzen (Fenster) von Anwendungen nur noch gruppiert in der Taskleiste angezeigt werden. Das finde ich extrem störend und will die Gruppierung wieder aufheben. Wenn das nicht geht, hoffe ich auf ein Tools, welches die Funktion wieder einbaut. Aber ein wirkliches Urteil erlaube ich mir erst, wenn ich das System mehrere Wochen produktiv eingesetzt habe.

  • Heise versucht eine abschließende Analyse der Eingangsfragen um das neue Betriebssystem:


    Windows 11: Microsofts neues Betriebssystem jetzt allgemein verfügbar
    Zum 5. Oktober hat Microsoft Windows 11 für die Allgemeinheit freigegeben. Wir werfen einen Blick auf den Sachstand und offene Fragen rund um das neue Windows.
    www.heise.de


    Zumindest eine grob abschätzende Durchsicht der sehr zahlreichen Leserkommentare zum Artikel dürfte sich wiederum durchaus lohnen.

    Meine smarte, die kommenden Zeitalter bescheiden vorwegnehmende Signatur befindet sich noch in ihrem Herstellungsprozeß. Im 1. Quartal 2034 dürfte mit ihrer Lieferung zu rechnen sein.

    Vorläufig zitiere ich Karl Kraus: „Wer jetzt übertreibt, kann leicht in den Verdacht kommen, die Wahrheit zu sagen.“

    Dazu meint Pepino: Cogito, ergo schnurr'.


  • Top oder Flop?


    Tuhl Teim DE nennt ...

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Viviobook 15 Laptop (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 22H2 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 109.0 - Thunderbird 102.7.0 - LibreOffice 7.4.5 - uBlock Origin - Skype - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB - Win 10 - 22H2 (2013)] [Tablet Lenovo A10] [XIAOMI Redmi Note 10 5G]

  • Ich würde eigentlich auch gerne auf Windows 11 umsteigen, jedoch ist mein 8 Jahre alter PC leider nicht geeignet. Umrüsten wäre wohl irgendwie möglich, aber dann habe ich immer noch keine vollständig neue Hardware und der Aufwand dürfte eventuell recht hoch sein, mal abgesehen von den Kosten.

    Deshalb habe ich auch keine Eile und werde mir zu gegebener Zeit einen neuen Computer anschaffen, um allen Problemen aus dem Weg zu gehen, gleich mit Windows 10 oder 11.

    Solche Beiträge zeigen mir, dass meine Einstellung wohl nicht falsch ist:


    Lohnt sich Windows 11? Umstieg oder nicht? - Netzpiloten.de
    Lohnt sich Windows 11 so kurz nach Release schon oder sollte man mit dem Umstieg noch warten. Alles über neue Features, Vor- und Nachteile.
    www.netzpiloten.de

    Gruß

    Bosco


    „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

    (Oscar Wilde)


  • Hallo Bosco,


    PC oder Laptop/Notebook?

    Thomas von Tuhl Teim DE schafft das sogar mit einem 12 Jahre alten Laptop. :hmmm:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Viviobook 15 Laptop (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 22H2 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 109.0 - Thunderbird 102.7.0 - LibreOffice 7.4.5 - uBlock Origin - Skype - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB - Win 10 - 22H2 (2013)] [Tablet Lenovo A10] [XIAOMI Redmi Note 10 5G]

  • Es ist ein Desktop, aber ich bleibe dabei, ich habe keine Eile mit Windows 11 und deshalb kommt in absehbarer Zeit ein neuer Desktop her.

    Experimente mache ich zwar auch gerne, aber nicht in diesem Fall, bei dem ich auch, zumindest im Moment, keine Vorteile für mich entdecken kann

    Gruß

    Bosco


    „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

    (Oscar Wilde)


  • jedoch ist mein 8 Jahre alter PC leider nicht geeignet. Umrüsten wäre wohl irgendwie möglich

    Haste mal nachgerechnet was es kostet, auf mein Lenovo (auf ein t430 würde es laufen) müsste aber eine Aufrüstung ca. 230 € in kaufe nehmen

    und steig eh auf ein anders System um ;):lol:

    Was nutzt schon Windows 11 ohne sichergestellte Updates!

    das ist genauso als würde man Windows 7 oder XP ohne Updates ins I-net loslassen



    Gruß

  • Haste mal nachgerechnet was es kostet......

    Da mein alter PC langsam ausgedient hat, kommt das für mich überhaupt nicht in Frage. Das ist etwa so, wie, wenn Du in ein 10 Jahre altes Auto einen neuen Motor einbauen läßt - dann hast Du: Nach wie vor ein altes Auto, das immer mehr Probleme macht. :lol:

    Gruß

    Bosco


    „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

    (Oscar Wilde)


    Einmal editiert, zuletzt von Bosco ()

  • Kannst Du schon sagen, ob Windows 11 für Dich Vorteile bringt, bzw., was für Unterschiede Du zu Windows 10 festgestellt hast?

    Gruß

    Bosco


    „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

    (Oscar Wilde)


  • Da ich bisher zufrieden war hat sich bei mir nichts geändert. Ich bin ja nur Anwender, kein Profi. Bei mir muss nur alles problemlos klappen.


    Hat zwar mit dem Thema nichts zu tun, aber die beste Entscheidung von mir war Office 365 Familie.

    Einfach alles ausprobieren ist spannender als jedes PC-Spiel.

    Einmal editiert, zuletzt von MichiW ()

  • Kannst Du schon sagen, ob Windows 11 für Dich Vorteile bringt, bzw., was für Unterschiede Du zu Windows 10 festgestellt hast?

    Hallo Ihr Lieben!


    Also ich nutze ja nun seit einigen Tagen Windows 11 und finde, das vieles umständlicher und weitläufiger geworden ist. Gewohntes aus Windows 10 muss gesucht werden und wie auch schon bei Windows 10 ist vieles dabei, was ich wohl nie benötigen werde, weil der Funktionsumfang der eigenen Programme denen der von Windows 11 bei Weitem übersteigt. Meine bisherigen Programme konnte ich aber alle übernehmen. Da gab es keine Probleme, was ich ja eigentlich erwartet hatte.

    Es sieht schön aus, doch einen wirklichen Mehrwert bringt es nicht wirklich mit. Es gibt auch Funktionen, die mir sehr Gut gefallen, wie der neue Arbeitsplatz, beziehungsweise deren Handhabung, aber in vielen Sachen kommt es mir so vor, als wolle Windows nicht, das wir anderes nutzen, als das was Windows selber mitgebracht hat. Schlimmstes Beispiel? Ein anderer Browser!

    Aber das ist mein persönliches empfinden und viele mögen bestimmt diese "Klickpartys".


    Liebe Grüße Beate!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

Windows 11

Infos zu Windows 11