Hab diese Probleme SATT. Festplatten "nicht existent", nix läuft, absolute Katastrophe, BIOS/Windows am....

  • Das Qualmen lag vermutlich am falschen Stromkabel 🥴.

    Und dann entsteht Qualm? Einfach so? Meiner Meinung nach kommt Qualm nicht aus einem Stromkabel, sondern entsteht, wenn etwas schmort. Und das kann erfahrungemäß Folgen haben, wenn das verschmorte Teil weiter verwendet wird. Aber zumindest haben wir eine mögliche Problemstelle erkannt.


    :8O: Übrigens, ich stehe gerade mitten auf der Kreuzung. Muß an der Straße liegen. Denn mein Auto ist ja bis hier her gefahren :lol:


    Gruß Volkmar

  • ...der i5-2500K im ersten Quartal 2011 eingeführt...

    Schon alleine deshalb. Meiner ist zwar auch fast so alt, macht aber bis jetzt keinerlei Probleme. Dann hast Du anscheinend die Tipps, die Dir gemacht wurden, nicht probiert - gesagt hast Du dazu auf jeden Fall nichts.

    Und, nicht böse gemeint, Deine vielen unüberlegten Versuche, haben vermutlich den Schaden noch vergrößert - also:


    ...bei aller Liebe zur Bastelei zwischen Fachwerkstatt und Mülltonne wählen...

    Gruß

    Bosco


    Ein Pessimist sieht die Schwierigkeiten in jeder Möglichkeit, ein Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit.
    Winston Churchill

    Einmal editiert, zuletzt von Bosco ()

  • Welche Tipps denn? Hab alles gemacht, was vorgeschlagen wurde.. das BIOS wird ja auch wieder geladen. Das Kabel an sich hat ja nicht geschmort. Irgendetwas auf der Platine an der HDD.


    Ich habe aber echt viel Stress in letzter Zeit und würde es *wirklich* begrüßen, auch wenn ich einige Fehler gemacht habe, noch freundlich zu bleiben...

  • 4 habe ich beantwortet.

    5. Hat sich erledigt, da ich doch ins BIOS komme

    13. War eine Antwort auf eine Frage, die ich in keinen direkten Bezug zu meinem Problem setzen konnte

    14. Habe ich auch beantwortet.




    Einmal editiert, zuletzt von penner96v4 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von penner96v4 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • O.k., ich bin hier raus - mir fällt dazu nichts mehr ein :cry:

    Vielleicht kann Dir jemand noch einen guten Tipp geben, oder es geschieht ein Wunder.

    Viel Glück :!:

    Gruß

    Bosco


    Ein Pessimist sieht die Schwierigkeiten in jeder Möglichkeit, ein Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit.
    Winston Churchill
  • Also du bist hier raus, weil du fachlich nicht weiter weißt, oder weil dir meine Antworten nicht gut genug sind? Ich weiß wirklich nicht, was ich sonst noch machen kann. Hab doch alles *zu meinem bestmöglichen* beantwortet. Was willst du denn noch? Es gibt ja jetzt auch keine genaueren Forderungen mehr, die vllt. Nochmal nachhaken und sagen "ich meinte nicht nur die Modellnummer vom Mainboard, sondern auch die der Festplatte" oder ähnliches..

  • Ich blicke nicht mehr durch und ja, ich weiß auch fachlich nicht mehr weiter.

    Da ist es besser sich raus zu halten :8O:

    Gruß

    Bosco


    Ein Pessimist sieht die Schwierigkeiten in jeder Möglichkeit, ein Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit.
    Winston Churchill
  • Bosco


    Ganz allgemein betrachtet: Menschen sind enorm verschieden. Es ist wichtig, zunächst den Versuch zu unternehmen, auch den Anliegen eines so leidenschaftlichen Herumbastler wie penner96v4 halbwegs doch gerecht zu werden... :)



    penner96v4


    Ohne jegliche Häme und in freundlicher Gesinnung meinerseits:

    Es könnte sein, daß Du, zumindest partiell, nicht ganz merkst, wie sehr Du Dich in Dein technisches Problem hineinverwickelst. Bedenke doch bitte, daß Du dabei unter Umständen eine Übersicht "von oben" verlieren könntest. Über diesen Sonderaspekt magst gerne mich eventuell per Konversation anschreiben: Das könnte vielleicht die eine oder andere gute Vertiefung uns ermöglichen.


    Bosco kenne ich gut: Du kannst sicher sein, daß er, bei aller gelegentlich aufkeimenden Teil-Distanzierung von – eine Prise – diplomatischeren Auftritten, Dir eigentlich und tatsächlich ja helfen wollte.


    Ich nehme auf, was mein Kollege Volkmar Dir schon – in bester Absicht – schrieb: Angesichts der kaum mehr beherrschbaren Gesamt-Misere aus den verschiedenen technischen eindeutigen Unzuträglichkeiten blieben Dir selber letztlich nur zwei Wege wirklich sinnvoll offen: Eine Fachwerkstatt oder eine Trennung.

    Die Werkstatt wäre halt teuer und nicht mit letzter Sicherheit befriedigend. Eine Trennung ist sehr ärgerlich und im Einzelfall auch schmerzhaft.


    Was soll ich dazu sagen: Es läuft doch Etliches unter uns Krabbeltieren schief! Das will keine böse Bemerkung sein, sondern ein Hinweis auf reale, uns allen auferlegten, wirkmächtigen Grenzen... :0ahnung:


    Und es gibt auf der anderen Seite die Augenblicke der Freude. Beide sind realiter da. :hmmm:

    Meine kurzerhand hochgradig kluge, smarte, gewandte, wendige, das kommende Zeitalter bescheiden eröffnende Signatur befindet sich noch in der Herstellungsphase. Falls keine gravierenden Inkompatibilitätsprobleme auftauchen werden, rechne ich sogar mit ihrer Lieferung schon für das 1. Quartal 2034. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen.


  • Ich check's nicht. Nachdem ich chkdsk c: /f /r /x gemacht habe, wurde die SSD (während ebenfalls die hdd2 dieingesteckt war) immer noch nicht erkannt. Hab dann die SSD einfach Mal an an Stelle der hdd2 eingesteckt, so dass ausschließlich die SSD am PC angeschlossen ist: Ich konnte meinen Augen kaum trauen: der PC startet als wär nichts gewesen??


    Jetzt erstmal Backups der SSD machen, MBR reparieren, und dann nochmal versuchen die HDD1 zum laufen zu bringen. Ich glaube aber, dass die Chancen bzgl. Hdd1 ziemlich schlecht stehen..


    Da ich ja jetzt wieder ein bisschen was geschafft habe, habt ihr vielleicht jetzt Ideen, wie ich am Besten vorgehen soll?


    LG

  • Ich kenne auch leider die ganzen Tools nicht, die verschiedene wichtige Daten auslesen und abspeichern :/


    *Eigentlich wollte ich nicht, dass diese Zugabe ein extra Beitrag wird :S.


    ___________________


    Ich meine, theoretisch könnte ich doch jetzt versuchen, die SSD platt zu machen und Windows frisch zu installieren. Da es aber diese ganzen Abhängigkeiten gibt, befürchte ich, dass ich dann wirklich nicht mehr hdd1 zum laufen bringe.. besonders ja auch, weil eine Partition auf hdd1 verschlüsselt wurde, als die SSD zur Windows Platte gemacht wurde. Vielleicht sind auf der SSD ja irgendwelche relevanten Dateien (MBR, GPT...), Die noch die Partitionierung der HDD1 (und hdd2?) Gespeichert haben?



    Das ist vllt. Auch eine blöde Frage, aber was ist eigentlich die richtige Reihenfolge beim An- und Abstöpseln der Festplatten? Erst Datenkabel, dann Strom Kabel, oder umgekehrt? Und muss der PC hinten am Netzteil komplett aus sein?

  • Also die Bootreihenfolge im Bios war dann: 1. Windows Boot Manager & 2. SSD

    Wenn ich manuell von der SSD booten möchte klappts nicht: Schwarzer Bildschirm mit blinkendem Unterstrich oben links.


    Update: Das gibt's doch nicht.. SSD abgestöpselt, um zu schauen, ob die hdd1 an der Gleichen Stelle am Stromkabel und am gleichen Sata Anschluss erkannt wird: Nix. Wieder ausschließlich die SSD dran, diesmal einen Stromanschluss weiter, und im Bootmenü kam nur PATA: E1E1E1... Am SATA Anschlus im BIOS wurde aber nix erkannt. Wieder an den alten Stromanschluss: Jetzt ist wieder gar nichts mehr da. Ich hätte die Platte wohl doch einfach platt machen sollen...


    Update 2: ??? PC wieder am Netzteil ausgemacht, SSD wo anders am Stromkabel reingesteckt, lange auf den Powerknopf gedrückt, Netzteil angemacht, Windows Boot USB wieder reingesteckt und ohne Bios direkt hochfahren gelassen: Alles klappt? Vielleicht weil ich ein bisschen gewartet habe? Kann es denn wirklich an den Anschlüssen des Stromkabels liegen? Ich meine da funktionierts ja auch manchmal und manchmal nicht.


    Das muss wohl am USB Stick mit dem Windows Media creation tool liegen. Wenn ich nur ihn rausziehe, nachdem das System ordentlich gebootet hat und ich es wieder herunterfahre, kommt es wieder zu dem schwarzem Bildschirm. Und wenn ich ihn dann wieder reinstecke, funktioniert wieder alles.. Wobei ich es jetzt nochmal versucht habe und auf einmal klappts auch ohne Windows Boot Stick... ???

  • Vielleicht sind auf der SSD ja irgendwelche relevanten Dateien (MBR, GPT...), Die noch die Partitionierung der HDD1 (und hdd2?) Gespeichert haben?

    Hallo, penner96v4!


    Meinen PC-Kenntnissen nach ist die MBR- oder GPT-Partition-Tabelle einer Festplatte bzw. einer SSD immer nur auf Platine des jeweiligen Datenträgers gespeichert.

    Also:

    Die Partition/Partitionen-Tabelle deiner HDD1 befindet sich in einem Speicherchip auf der Platine der HDD1.

    Wenn diese Partition/Partitionen-Tabelle beschädigt ist oder darin ungültige Daten enthalten sind, kann das Betriebssystem bzw. der Windows-Bootmanager diese nicht mehr korrekt auslesen.

    Ich tue jederzeit mein Bestes! :whistling:

    Einmal editiert, zuletzt von WilhelmR70 () aus folgendem Grund: Text geändert

  • D.h. also, wenn ich den Versuch unternehmen wollte, die Defekte Platine von hdd1 mit einer identischen funktionierenden Platine zu tauschen, könnte ich nicht mehr auf die Daten/Partitionen zugreifen? Weißt du zufällig wie solch ein Speicherchip aussieht?

  • Es gibt keinen Speicherchip für die Partitionstabelle, die Tabelle ist Bestandteil des MBR. Siehe hier

    Selbst wenn es ein Chip wäre und den könnte man auswechseln (lassen), woher sollte dieser neue Chip dann den Inhalt des defekten Chips her wissen :8O:

    Wenn Platte defekt, dann Müll oder bei ausreichend Kleingeld professionelle Datenrettung. Wenn das Board noch läuft und eine andere Platte ordnungsgemäß erkannt wird, dort das System neu installieren. Für wichtige Daten sollte man ein Backup haben.


    Gruß Volkmar

  • Um hier zu einem schlüssigen Ergebnis zu kommen, müsste man einzelne Bauteile durchmessen und die Festplatten gegeben Falls. In einem anderen PC ausprobieren.

    Aufgrund des Alters und der Tatsache, das es schon gequalmt hat, würde ich so einem Gerät keine Daten mehr anvertrauen.

    Alles, was über 2 Std. und einer schönen Tasse Kaffee dabei hinausgeht, lohnt sich in meinen Augen nicht mehr.

    Bereits jüngere i 5 ab der Haswell Reihe, die ohnehin besser mit in 10 zurechtkommen, gibt es zu Haufe ab einem glatten 50-ziger in den üblichen Anzeigenportalen zu erstehen.

  • Richtige Bastler basteln schon mal länger als 2 Tassen Kaffee. Aber wenn's gequalmt hat, würde ich das als Hardcorebastler nur noch zerlegen, um mal zu sehen, was drin ist. Wenn Du dann an so einer SMD-bestückten Platine mal einen Lötversuch gemacht hast, verstehst Du auch, warum Werkstätten dann einfach die Komplettbaugruppe tauschen.


    Gruß Volkmar

  • Ich weiß ja selbst, wie das ist, wenn man das nötige Kleingeld erst zusammen kratzen muss. Doch irgendwann sollte man es gut sein lassen und sich was Neues gönnen. Und das ist hier bei der „ollen Kiste“ der Fall.


    Ging mir vor fast 4 Jahren auch nicht anders und ich habe es nicht bereut, eine Kiste nach eigenen Wünschen zusammen bauen zu lassen. Mit dem dort verbauten i7-8700K rennt selbst Windows 11 Home sehr gut.

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Ich meine, ich habe mir den PC damals ja auch komplett nach eigenen Wünschen und Budget zusammengestellt. Hat ohne Peripherie rund 850€ gekostet das Teil. Von daher ist es auf jeden Fall schade, dass es jetzt so den Bach runtergeht. Selbst mit komplett neuem Windows, formatieren, löschen der Partitionen etc. Kommt es immer noch zu Problemen und Unregelmäßigkeiten. Manchmal startet es mit USB Stick, manchmal nicht, manchmal werden im BIOS gar keine Platten erkannt, manchmal alle beide. Dann starte ich manuell über den Windows Stick und kann wieder Zugriff haben etc etc ..


    Ist halt echt ärgerlich, dass die Platine der eigentlich wichtigsten Platte abgeraucht ist. Hätte ich sie nicht in den Adapter gesteckt, hätte ich es vllt. Noch hin bekommen.


    Ich könnte zwar für 15 Euro die identische Platte mit identischer Platine bekommen, aber ich ich dann Erfolg habe, weiß man ja auch nicht. Erst Recht in Anbetracht der Tatsache, dass da eine verschlüsselte Partition drauf ist. Und eigentlich sind nur diese Daten wichtig..



    Jetzt Mal bzgl. Backups. Gibt es denn ein Programm, das ein 1:1 Backup verschiedener Pfade oder gar ganzer Partitionen/Laufwerke machen kann, und jedes Mal, wenn ich auf Laufwerk A etwas andere, die gleiche Änderung auch in Backuplaufwerk B übernommen wird?


    Eigentlich war ja der Sinn der ganzen Platten und Partitionen der, immer irgendwo Backups zu haben. Aber irgendwie hat das nur bedingt geklappt. Also wenn jetzt noch meine externe Festplatte kaputt geht, dann sag ich gute Nacht. Ich muss Mal ein Backup der Externen machen, die ja eigentlich dafür gedacht ist, die Backups zu speichern. Zum Glück klappt das noch soweit.


    Für jetzt heißt es erstmal die gesicherten Daten wieder auf die PCs zurück zu bringen :S. (Als wäre das Festplattenchaos nicht schon mies genug, hat sich mein Laptop noch einen dicken Trojaner eingefangen, der nicht von Avira, sondern erst von Spybot S&D aufgespürt wurde. Da die Daten auf dem Lappi sensibler sind, habe ich da einen kurzen Prozess gemacht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!