Facebook, bin gespannt auf die Antworten

  • Deacon:

    Die Beispiele sind Legion. Ich war ein paar Jahre in der Counter-Speech-Gruppe "ich bin hier", die es sich zum Ziel setzt, dem Hass etwas entgegenzusetzen. Wir haben uns unter anderem gegen Shitstorms von prominenten und nicht prominenten politisch aktiven Menschen gewendet. Von Renate Künast über jüdische Schriftsteller bis hin zu Oberbürgermeistern, die in ihrer Gemeinde eine Moschee bauen lassen wollten war alles dabei. In diesen Zusammenhängen wurde unter anderem folgendes in den Kommentaren gepostet (ich schreibe das hier mal orthografisch richtig):

    • Lasst uns diese dumme Schlampe erschlagen, dann ist Ruhe.
    • Dich muss man vergasen, du nichtwertes Leben.
    • Ich komm mit meinen Kumpels vorbei und wir bumsen dich mal ordentlich durch.
    • Hol mal einer einen Strick für den Nigger.
    • Wir wissen, wo du wohnst und werden deine Kinder überfahren.

    Ich könnte seitenweise weiterzitieren, aber ich denke es ist deutlich genug, wovon ich spreche. Da ich mich unter anderem ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagiere und als Polizeibeamter strafrechtlich relevantes berufsbedingt möglicherweise sensibler auffasse, haben meine Reaktionen auf derartiges dafür gesorgt, dass "meine facebook-Blase" aber vor allem auch mein Twitter-Profil bald schon nicht mehr viel anderes präsentierte als übelste Hetze. Überflüssig zu sagen, dass ich auch hin und wieder insbesondere den Rechten ein Dorn im Auge war und ebenfalls bedroht und beleidigt wurde.


    Zum Thema Dummheit...

    Es ist wirklich unfassbar und für mich nur schwierig zu ertragen und noch schwieriger nachzuvollziehen, warum Menschen einfach alles glauben, was sie in den (a)sozialen Medien lesen. Da wird geschrieben, dass heute Morgen die Bäckersfrau "vom Asylantenpack" bespuckt wurde und schon geht sie ab, die Luzie. Nichts verifiziert, nichts bewiesen, einfach gesagt und der Volksmob bricht los, herzlichen Glückwunsch. Menschen, die derart lenkbar sind und deren IQ offensichtlich nicht ausreicht, um Kalkül zu erkennen, beeinflussen an der Wahlurne unser aller Geschick. Demokratie? Ich sehe unsere Demokratie ernsthaft in Gefahr. Und das ist meiner Meinung nach kein Zustand, sondern ein Prozess.


    Lieben Gruß

    Tunarus

  • Eines meiner liebsten Zitat stammt von Einstein.

    Zitat von Einstein

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Oder lasst es mich mal anders ausdrücken:

    "Es gibt kein anderes intelligentes Leben im Universum außer auf der Erde!"

    "Intelligentes Leben auf der Erde? Wo? Will ich sehen."

    :D


    Aber sind wir mal ehrlich, das war früher auch nicht anders. Da nannte man dies noch "Waschweibergeschwätz". Auch dies hat eine Modernisierung und Digitalisierung mit den "(a)sozialen" Medien erlebt. Einher damit wurde der "Aktionsradius" dramatisch erhöht. Etwas was nicht in jedem Fall wirklich positiv ist.

    Unterm Strich bleibt nur akzeptieren. Wie ich immer sage: "Jeder so wie er will." Unschön ist aber der Verlust der Umgangsform und die Akzeptanz der anderen Meinung. Dies scheint aber in direkter Korrelation mit den kognitiven Fähigkeiten des Individuums stehen. :/:evil:

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Zitat

    Zitat von Einstein"

    Zwei Dinge sind unendlich,


    weder das eine noch das andere (Intelligentes Leben und Unendlichkeit im Universum) da noch nicht gänzlich erforscht.

    Jedoch intelligentes Leben bei Facebook :hmmm: :schlafend:

    Ich bin in allem nicht gut aber auch nicht schlecht. (Gruß Norbert)
    ASUS Viviobook 15 (2022) - Intel® Core™ i5 (3,60 GHz) - 8 GB RAM - 512 GB SSD - Intel® UHD Graphics - Windows 11 Home 64-Bit
    Vodafone-Kabelglasfaser-Netz - Firefox 105.0.1 - Thunderbird 102.3.0 - LibreOffice 7.4.1 - uBlock Origin - [Drucker HP Officejet Pro 8610]

    [PB-EasyNote TE69KB (2013)] [Tablet Lenovo A10]

    2 Mal editiert, zuletzt von *Nobbi* ()

  • Da nannte man dies noch "Waschweibergeschwätz". Auch dies hat eine Modernisierung und Digitalisierung mit den "(a)sozialen" Medien erlebt. Einher damit wurde der "Aktionsradius" dramatisch erhöht.

    Stimmt, aber neben der nahezu unendlichen Reichweitenerhöhung kommt m. E. noch etwas Wesentliches hinzu: Die nicht-physikalische "Nähe" enthemmt. Ich wette, wenn sich jene, die sich im Netz so "anhaten" gegenüber säßen, würde es zu weit weniger "hates" kommen. Da sind die sozialen Hemmer weit größer als so virtuell per ein paar Worte, man muss keine Prügel erwarten, wenn man weit voneinander entfernt ist.

    Alle diese "Fernhater" sind m. E. auch nur Opfer einer viel zu schnellen technischen Entwicklung, mit der sie emotional nicht mitkommen. Intelligenz könnte da helfen, jedoch wird Intelligenz (zu) oft nur als Mittel zum Eigeninteressen verwirklichen gesehen, soziale "Schwarmintelligenz" ist m. E. nicht der Menschen Errungenschaft. Ob's Umwelt, Politik, Religion, ... ist, kaum etwas ist wirklich nachhaltig im Sinne der Erhaltung der Art "Krone der Schöpfung"...

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

    Einmal editiert, zuletzt von Pfannkuchengesicht () aus folgendem Grund: Rechtschreibkorrektur

  • Hate-Speech, nunja, wer nah am Wasser gebaut ist, der weint auch schon bei einer Bemerkung zur Figur oder zur Frisur.

    Das ist damit auch nicht gemeint, sondern Hass. Lügen und Volksverhetzung kannst Du jeden Tag in rauen Mengen auf diesen Plattformen lesen. Ich nehme es Dir schlicht nicht ab, wenn Dir das noch nie aufgefallen wäre. Da gibt es Dinge, über die man schmunzeln kann, wie Chemtrails oder die Schuld von Bill Gates an Corona, bis hin zu übelsten Beleidigungen, Rassenhass und Morddrohungen, nur weil man eine andere Meinung hat. Wer die Augen nicht verschlossen hält, der sieht das auch.

    Die nicht-physikalische "Nähe" enthemmt. Ich wette, wenn sich jene, die sich im Netz so "anhaten" gegenüber säßen, würde es zu weit weniger "hates" kommen

    Das ist meiner Meinung nach der Hauptgrund. Eine große Klappe im Schutze der scheinbaren Anonymität. Ok, dazu kommt, dass leider ganz viele heute nur noch die Überschriften lesen und sich über Themen und Sachverhalte nicht mehr richtig informieren. Man glaubt einfach jeden Scheiß, weil viele zu faul zum Denken geworden sind.

  • Pfannkuchengesicht

    Naja, Impfnebenwirkungen zum Beispiel.


    Zu den anderen Dingen.

    Ganz ehrlich. Sowas ist mir in schriftlicher Form auf keinem Medium je unter die Augen gekommen. Das, was Tunarus da schreibt, ist echt übel, hab ich so noch nie gesehen, nirgends.

    Gut, das man mal hier und da sagt, was man denkt, okay, dann lasse reden (frei nach den Ärzten), Ich wink das meiste eh durch, an mir vorbei, nach dem Motto, "Pfffffft, quatsch du ma, es interessiert mich nicht mal, wenn ich Zeit für dich hab", etc. Ich mein, ganz ehrlich. Wenn jemand Kritik in nicht diplomatischen Worten äussert, Okay. Aber das da oben, das ist wirklich schon Aufruf zur Straftat, und eigentlich gehört es sich nicht, sich so zu benehmen.

    Auf der anderen Seite: Ich kann die Leute verstehen, wenn die über Jahrzehnte diesen gewachsenen Unmut haben, der auch auf persönlichen Lebenssituationen basiert.

    In Deutschland läuft vieles nicht mehr rund, um nicht zu sagen, ein Würfel-Rad bewegt das Auto nicht vorwärts. Im Prinzip, wie gesagt, könnte man Stundenlang darüber referieren... Tunarus, du kennst sicherlich auch Geschichten, wenn man Tatverdächtige Wochenlang observieren lässt, diesen dann in Flagranti erwischt, Beweise vorlegt und der Staatsanwalt setzt die U-Haft aus weil keine Fluchtgründen vorliegen... macht das nicht auch mürbe, oder gar sauer, wenn man am nächsten Tag den gleichen Täter bei der gleichen Straftat wieder antrifft? Ich kenne Polizisten, die das schon gar nicht mehr machen wollen, passiert ja eh nix, sagen die....


    Aber Egal: Das Niveau ist allenthalben am sinken. Nicht nur in den Waschweiber-Medienblasen. Nunja, zur Thematik. Ich lese in erster Linie nur von fundierten Leuten. Keine Quacksalber, keine Propaganda. Entweder man bringt Nachweise, oder die Story ist Plausibel. Ansonsten kann ich mit den Medien eh nicht viel anfangen.

  • noch etwas Wesentliches hinzu: Die nicht-physikalische "Nähe" enthemmt.

    Scheint aber irgendwie kein rein menschliches Problem zu sein. Sieh z.B. hier:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Von einem Menschen würde man allerdings etwas mehr erwarten als von einem Hund.

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Naja, Impfnebenwirkungen zum Beispiel

    Da wird doch sehr viel faktisch total verdreht, z. B. wird oft die Relation Nebenwirkungen zu Wirkungen ohne Impfung völlig ignoriert. Aber egal, Thema Fakten(check) usw.. ist hier wohl nicht so passend, denke ich.

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

  • Vielleicht sollte man sich zu Corona bzw. überhaupt zu Gesundheitsthemen besser bei der WHO, Robert Koch-Institut, den Ärztekammern oder den jeweiligen Gesundheitsämtern informieren. Aus Erfahrung mit eigenen Bekannten, welche sich ausschließlich über Facebook informiert haben: Teilinformationen, verdreht und in falschen Zusammenhang gesetzt. :rolleyes:

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Manchmal muss man eben auch etwas tiefer graben und seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen. Beispiel FFP2-Maske. Die sind ja eigentlich als Staubschutz bei entsprechenden Arbeiten gedacht gewesen. Also bin ich mal auf entsprechende Seiten vom Arbeitsschutz. Hier wird empfohlen die Maske nur ca. 75 Minuten zu tragen und dann 30 Minuten Pause zu machen. Natürlich ist dies für körperliche Arbeit gemeint. Ist für mich aber ein Indiz dafür, dass es nicht wirklich gesund sein kann das Teil den ganzen Tag zu tragen. Also meine Abläufe entsprechende geplant, dass ich da nicht viel länger als 1 Stunde das Ding aufhaben muss.


    Manchmal macht es eben Sinn seine Informationen direkt an der Quelle zu besorgen. Ich fürchte in den sozialen Medien werden die Informationen oftmals einfach zu oft (um)interpretiert und verlieren an Aussagekraft.

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Ist für mich aber ein Indiz dafür, dass es nicht wirklich gesund sein kann das Teil den ganzen Tag zu tragen.

    Besser etwas Probleme mit der Atmung zu bekommen, als auf der Intensivstation beatmet werden. Das ist, was ich vorhin meinte mit Dinge in Relation setzen. Ich atme ohne Maske auch besser als mit, aber die Wahrscheinlichkeit mit Maske zu sterben ist weit geringer.

    Auch die Impfung ist nicht risikofrei, aber auch hier kommt es auf die Relationen an: Auf den Intensivstationen sind 90% oder so ungeimpft. Das kann man doch nicht einfach übersehen, nur um sich zu rechtfertigen. Denke ich mal so still vor mich hin... 😎

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

  • Genau: Um es abzuschliessen:


    Ich kann manches überhaupt nicht nachvollziehen.

    "Da wird doch sehr viel faktisch total verdreht, z. B. wird oft die Relation Nebenwirkungen zu Wirkungen ohne Impfung völlig ignoriert."

    Es gibt dazu eine ganz klare Haltung meinerseits, durch die 99,9% milden Verläufe ist ein Gegenbeweis absolut nicht machbar. Absolut nicht.


    "Vielleicht sollte man sich zu Corona bzw. überhaupt zu Gesundheitsthemen besser bei der WHO, Robert Koch-Institut, den Ärztekammern oder den jeweiligen Gesundheitsämtern informieren."

    Aussagen werden natürlich hinterfragt. Wenn diese sich aber monatlich "Mit dem Wissen von heute würden wir dies nicht mehr machen" (Spahn) propagieren, fragt man sich, warum sie es trotzdem tun. Ohne Maske sind wir von Inz. 2000 auf unter 600, fallend.... Was genau hat dieser "Schutz" bewirkt, wenn es ohne viel gesünder leben lässt? Angst ist ein schlechter Ratgeber, Punkt 2: Mit den oftmaligen "Wir probieren da mal was aus", was unterm Strich nichts eklatant beendet hatte, haben "die da" ihr Vertrauen völligst verspielt. Eine "Anweisung", die von Montag letzte Woche auf Montag diese Woche wirklich massivst Unterschiede gezeigt hatte, gab es nicht. Dafür Arbeitsverbot, Isolationsanordnung, Hausbesuche. Denk dich mal ins Jahr.... zurück...


    "Manchmal muss man eben auch etwas tiefer graben und seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen. Beispiel FFP2-Maske. Die sind ja eigentlich als Staubschutz bei entsprechenden Arbeiten gedacht gewesen. Also bin ich mal auf entsprechende Seiten vom Arbeitsschutz. Hier wird empfohlen die Maske nur ca. 75 Minuten zu tragen und dann 30 Minuten Pause zu machen."

    - Korrekt! Allerdings: Hast du auch gelesen: "geeignet für Staub, Partikel, Bakterien. Nicht geeignet gegen Viren" ? Das stand da nämlich auch irgendwo... Dann wundert mich vieles nicht. Maske, die eigentlich nicht gegen Viren schützt, wird von den o.g. Instituten empfohlen... Eigentlich sollten diese das besser wissen, "Experten", also...


    "Besser etwas Probleme mit der Atmung zu bekommen, als auf der Intensivstation beatmet werden. Das ist, was ich vorhin meinte mit Dinge in Relation setzen. Ich atme ohne Maske auch besser als mit, aber die Wahrscheinlichkeit mit Maske zu sterben ist weit geringer.

    Auch die Impfung ist nicht risikofrei, aber auch hier kommt es auf die Relationen an: Auf den Intensivstationen sind 90% oder so ungeimpft. Das kann man doch nicht einfach übersehen, nur um sich zu rechtfertigen."


    - https://www.divi.de/presse/pre…auf-intensivstationen-aus

    ca. ein drittel (28,x%) hatten Vertrauen in diese Sache. Das heisst, fast jeder dritte. Ich schlussfolgere: Es passiert halt. Das heisst: auf den Intensivstationen sind knapp 30% mit Schutz, bzw. vollständigem Schutz. Richtig wäre: 0,003%... ist es aber nicht, es sind 30%.... dann könnte man Schlussfolgern.

    Ich selbst bin genesen ohne Schutz. Ich wurde von "amtlicher" Seite in dieser Angelegenheit sehr im Stich gelassen, ich möchte fast sagen, noch nie wurde ich so sehr im Stich gelassen wie in dieser Sache. Andererseits hatte ich bei Grippe schon mein Testament geschrieben... damals ging es mir wirklich, wirklich schlecht. Ein Arzt würde sagen, auf einer Skala von 1-10: Grippe: 10, Covid 6-7.


    Was mich bei "Relation" immer so ärgert: Es wird bei 0,01% fragilen Personen eine Angst geschürt wie im Mittelalter. Man hat eine Angst wie ich es kaum zuvor je erlebt habe. Selbst bei Aids habe ich solche öffentliche Angst nicht gesehen. Angst essen Seele auf!

    Relation: Wieviele Raucher sterben an diesen Folgen?

    Wieviele Menschen haben wegen Palmöl Probleme mit den Blutgefässen

    Wieviele Menschen leiden wegen zuviel Süssem an Diabetes. Und ja, auch das Lieblingsthema: Wieviele sterben denn im Verhältnis an Grippe, im Strassenverkehr, an Alkohol.

    Gibt es da irgendeinen, auch nur irgendeinen einzelnen, der Schreit: "VERBIETET Bier!!", "Reisst die Tabakplantagen ab, bombardiert die Herkunftsländer"?? Nein. Wieviele Raucher werden denn beatmet.

    Es scheint nur diese eine, ich sag mal für die meisten, aller- allermeisten absolut harmlose Infektion zu geben. Nur diese Eine.


    Zwei Sachen könnte ich anführen: Warum bauen wir Kapazitäten ab, warum sind KKH's Wirtschaftsunternehmen, und seit wann? (Es passt nicht zusammen, das Betten abgebaut werden und dann gejammert wird, wir arbeiten an den Grenzen unserer Kapazitäten)

    Wieso wird eine solche Pandemie so extrem geschürt, wenn wir z.B. Drosten sagen hören: "Wenn wir in gewissen Ländern nicht testen würden, würden wir es gar nicht mitkriegen, das dort ein Ausbruch ist". (Sinngemäss aus dem Hinterkopf)

    Das sind Sachen, die nicht zusammenpassen. Einerseits könnte man sagen, wir senken die Preise, andrerseits bieten wir auch nichts mehr an. Hurra, es wird billiger, hurra hurra.


    Es geht mir nicht um die Fälle ansich. Es geht mir um den Umgang damit. Und in den letzten zwei Jahren hat mir die Menschheit gezeigt, das sie für Anweisungen "von oben" über so manche Leiche steigen würden. Pfui sag ich da nur. Und über den Geisteszustand sagt das auch eine Menge aus. Früher waren wir Dichter und Denker, heute besteht der grösste Teil aus einer Glaubensgemeinschaft. Scientologen könnte man meinen, oder ähnliches.


    Abschluss von mir, ich wollte das nur mal loswerden. Völlig Wertefrei und unvoreingenommen. Damit das gleich klar ist. Ich kann trotzdem mit allen Meinungen umgehen. Sie sind bloss manchmal nicht meine.

    EOL. Thema für mich abgehakt. Kommen wir also zur Tagesordnung.

  • Da faktisch die Eingangs-Frage eigentlich mit den verschiedenen persönlichen Stellungnahmen beantwortet wurde und allmählich die Diskussion sich etwas verlagert, schließe ich zunächst einmal diesen Strang.


    Bei speziellen Sonderaspekten zu den jeweiligen hier besprochenen Kontakt-Angeboten im Internet kann man ja jeweils ein eigenes Thema noch eröffnen!


    Danke, Deacon, für die riesige Mühe, die Du auf Dich aufgeladen hast... :):):)

    Meine smarte, die kommenden Zeitalter bescheiden vorwegnehmende Signatur befindet sich noch in ihrem Herstellungsprozeß. Im 1. Quartal 2034 dürfte mit ihrer Lieferung zu rechnen sein.

    Vorläufig zitiere ich Karl Kraus: „Wer jetzt übertreibt, kann leicht in den Verdacht kommen, die Wahrheit zu sagen.“

    Dazu meint Pepino: Cogito, ergo schnurr'.


  • Abifiz

    Hat das Thema geschlossen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!