PING -N 65 172.0.0.1 >NULL - Was ist das?

  • Ich habe das zufällig in einer Batch Datei gefunden und versucht zu googeln aber ich finde nichts außer ping -n aber der Rest ist mir ein Rätsel.

    PING -N 65 172.0.0.1 >NUL

    Danach kommt in der Batch Datei ein: "net use z:" Befehl.


    Habe versucht das in einem CMD auszuführen aber es passiert nix, auch keine Fehlermeldung oder echo, etc....

    Ich würde gerne lernen, was hier passiert, bevor das Netzlaufwerk verbunden wird und freue mich über Eure Hilfe!

    Gerne lese ich es auch selber nach, wenn jemand einen Artikel oder Erklärung online empfehlen kann.


    Danke"!

  • ping -n hast du gefunden.

    65 -> üblicherweise sendet unter Windows ein Ping 4 Pakete, hier werden 65 gesendet.

    172.0.0.1 (sicher, dass es nicht 127.0.0.1 ist?) ist die Zieladresse, an die der Echo-Request gesendet werden soll.

    >NUL leitet die Ausgabe ins Nirvana um, weswegen du auch den Eindruck hast, dass da nichts passiert. Es passiert schon etwas, nur siehst du davon nix.


    Und das anschliessende "net use z:" gibt eigentlich nur die Verbindungsdaten zum Netzlaufwerk zurück, die unter dem Laufwerksbuchstaben Z gemappt wurden. Macht an sich keinen wirklichen Sinn. Mit Parameter /Delete oder mit Angabe eine UNC-Pfades auf ein Netzwerkspeicher hingegen wäre das zum Trennen/Verbinden von Netzlaufwerken geeignet.

  • Abifiz

    Hat den Titel des Themas von „Was ist das hier: PING -N 65 172.0.0.1 >NUL“ zu „PING -N 65 172.0.0.1 >NULL - Was ist das?“ geändert.
  • Hilft eventuell das?


    Localhost
    Was ist ein Localhost? Der localhost, auch als "Loopback-Adresse" bezeichnet, wird verwendet, um eine IP-Verbindung oder einen Anruf zu einem lokalen Computer
    www.seo-kueche.de

    Meine smarte, die kommenden Zeitalter bescheiden vorwegnehmende Signatur befindet sich noch in ihrem Herstellungsprozeß. Im 1. Quartal 2034 dürfte mit ihrer Lieferung zu rechnen sein.

    Vorläufig zitiere ich Karl Kraus: „Wer jetzt übertreibt, kann leicht in den Verdacht kommen, die Wahrheit zu sagen.“

    Dazu meint Pepino: Cogito, ergo schnurr'.


  • Ich vermute auch, dass es ein Zahlendreher ist und es Localhost sein soll.

    Was sollte auch ein Ping an eine IP von AT&T bringen, wenn man die ermittelten Daten ohnehin nur in die Tonne tritt.....

  • Hi und danke für die Antworten!


    Mir ist bekannt was localhost ist, aber cooler link mit guten Informationen! Ich hatte auch den Gedanken das 172 irgendwie merkwürdig ist und 127.0.0.1 bekannt ist, aber wie gesagt, ich habe das genau so im Batch gefunden und hatte (habe) nichts damit anfangen können, darum genau so gepostet.


    Was mir aber noch immer nicht einleuchtet, ist: Warum dieser (mir unbekannte IT) diese Zeile da rein gemacht hat. Der einzige Sinn den ich sehe, ist folgende Reihenfolge:


    01. Netzlaufwerk Z erst mal trennen

    02. Dann ein Ping, der aber im CMD-Fenster nicht angezeigt / im Hintergrund abgearbeitet wird, mit 65x Ping (um etwas Zeit vergehen zu lassen oder vielleicht mehr als 4x Pingen, um eine genauere Ping Statistik zu kriegen? Allerdings, wenn das Ergebnis im Nirwana landet, wozu dann?

    03. Laufwerk Z wieder verbinden



    Könnt Ihr mir vielleicht schreiben welche Idee dahinter steckt so eine Zeile rein zu nehmen?

    Warum hat der IT das so gemacht?


    Ein paar eurer Gedanken dazu würden mir helfen, vielen Dank!

  • Möglicherweise um die Internet-Verbindung zu prüfen oder wirklich diese IP-Adresse zu pingen. Allerdings lässt sich diese IP - zumindest von meinem Notebook aus - nicht pingen. Also wird hierbei wohl nicht viel herauskommen.

    Möglicherweise handelt es sich auch einfach um einen Schreibfehler und es sollte dort wirklich 127.0.0.1, also die IP-Adresse des Local Host dort stehen. Würde vielleicht eher sinn ergeben.


    Aber vielleicht willst Du das ganze Script posten und schreiben, was das Script den eigentlich bewirken soll. So ist das etwas schwierig zu bewerten.

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Hi Mavalok2,




    leider kann ich über den Sinn nicht viel sagen, außer das das Skript ein netzlaufwerl mit:


    01. net use /delete trennt

    02. dann kommt das hier: PING -N 65 172.0.0.1 >NUL

    03. danach wird das Netzlaufwerk mit Net use wieder verbunden.



    Das Skript habe ich "gefunden" und mich gefragt, was diese merkwürdige Zeile macht - darum der Forum-Post.



    Danke für eure Hilfe und Einschätzung.

    Nehmen wir einfach an, da ist die loopback adresse 127.0.0.1 drin und die 172 ist ein Tippfahler...

    Hat jemand noch ne Idee warum diese Zeile existiert?


    PING -N 65 127.0.0.1 >NUL

  • In welchem Zusammenhang wird denn diese batch genutzt, gestartet?

    So'n ping könnte als Pause-, Wait- Ersatz dienen. In welchem Zusammenhang das aber mit Netzlaufwerk trennen und wieder verbinden stehen könnte, erschließt sich auch mir nicht, zumal das ping-Ergebnis ja im Nirwana abtaucht. Dazu bräuchte man mehr Infos.

    Ich hatte mal ein batch gemacht, der konkret an eine externe IP gepingt hatte, dann aber das Ergebnis ausgewertet hatte, vereinfacht gesagt, um so die Erreichbarkeit eines Servers zu testen.

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

  • mit 65x Ping (um etwas Zeit vergehen zu lassen

    Die Idee ist gar nicht mal so schlecht.

    Wenn man hier nur rein das Skript anhalten wollte, um etwas Zeit zu bekommen, hätte ein Wait-Befehl gereicht.
    Damit werden aber die Netzwerkkarten nicht angesprochen. Und wenn das Betriebssystem die Netzwerkkarten in den Energiesparmodus versetzen kann, dauert es eine Weile, bis diese nach dem ersten Ansprechen wieder einsatzbereit sind. Genau das könnte mit dem Ping ausgelöst werden. Erster Ping läuft ins Leere, weil die Karten möglicherweise noch schlafen, dann 64 weitere Requests.... in der Zeit sollten die Netzwerkkarten wieder verfügbar sein.
    Ansonsten liesse sich ein Netzlaufwerk möglicherweise nicht verbinden, da gar keine Kommunikation damit zustande kommt,

    (Und dafür funktioniert die localhost-Adresse nicht. Die läuft über einen virtuellen Loopback-Adapter und nicht über die Netzwerkkarten.)

  • Mit dem Ping auf local host bewirkst Du einerseits dass die Netzwerkkarte nicht im Energiespar-Modus ist. Zusätzlich erreichst Du mit den 65 Pings eine Verzögerung bis die Laufwerksverbindung wieder aufgebaut wird. Also Netzwerklaufwerk trennen, vermutlich weil Verbindungsfehler etc vermutet wird, pingen dass die Netzwerkkarte auch da ist, warten dass die Laufwerkverbindung auch getrennt ist, dann wieder aufbauen. Allerdings würde ich da auch die Ziel-IP-Adresse des Netzwerklaufwerkes pingen, nicht local host.


    >> Edit <<

    Henk Da warst Du schneller. :)

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Und wenn das Betriebssystem die Netzwerkkarten in den Energiesparmodus versetzen kann, dauert es eine Weile, bis diese nach dem ersten Ansprechen wieder einsatzbereit sind. Genau das könnte mit dem Ping ausgelöst werden.

    Bist Du sicher, dass da die NIC und nicht bloß der TCP/IP-Stack angesprochen wird?


    Allerdings würde ich da auch die Ziel-IP-Adresse des Netzwerklaufwerkes pingen, nicht local host.

    Genau, denn - wenn ich mich nicht irre - wird nur so die NIC angesprochen, nicht per 127.0.0.1 .

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

    Einmal editiert, zuletzt von Pfannkuchengesicht () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Pfannkuchengesicht mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Vor allem nutzt es wenig, wenn die eigene NIC zwar da und aktiv ist, aber das Ziel für das Mapping nicht funktioniert oder da ist. Allerdings wenn das Resultat vom Ping gen NULL geschickt wird, weiß niemand was los ist wenn es nicht funktioniert.


    Unterm Strich sind die Befehle wohl harmlos, aber der genaue Nutzen ist für mich mit den vorliegenden Informationen nicht eindeutig schlüssig.

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Okay also danke für all die Infos - ich denke das die Zeile tatsächlich so ein "WakeOnLAN" / Energiesparmodus Ding ist.


    Vielen Dank - ich habe was dazu gelernt :)


    Beste Grüße!

  • Hey also zum Abschluß kann ich berichten:


    Ich war an einem Projekt beteiligt mit Windows2000, WindowsXP und Windows7.

    Die waren in einem VLAN mit einem Fileserver, um dort Daten abzulegen.


    Ich habe bei allen versucht, ein Netzlaufwerk zu verbinden, leider war es so, das beim Neustart das Laufwerk (warum auch immer) nicht verbunden wurde. Es funktionierte einwandfrei, wenn man es bei fertig hochgefahrenem OS gemacht hat, also kam mir gleich die Idee, das mit einem Batch, zeitversetzt durch einen PING -n zu machen.


    Ich habe natürlich das <NUL weggelassen (das Batch minimiert ausgeführt) und auch nicht 172.0.0.1, sondern den Fileserver gepingt


    Siehe da, hat super geklappt!


    Also danke an alle - sehr nutzlich!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!