Druckerfehler B204 beim Canon Pixma 3150

  • Hallo,


    mein Drucker hat heute noch einwandfrei gedruckt. Nun steht plötzlich am Display des Gerätes ein "P", und der PC sagt Fehler B204.

    Im Drucker steckt kein Fremdkörper.


    Ich habe beim Forschen auch gesehen, da es an einem verdreckten Druckkopf oder Resttintenbehälter liegen kann. Aber wenn es das ist, weiß ich nicht, wie ich das beheben sollte.

    Es war auch nach meinem letzten Druck, den er noch fertiggestellt hat. als nicht mitten im Druck aufgetreten. Nun geht nichts mehr und ich muss wichtige Dokumente drucken. ;(;(


    Bitte helft mir!

    Ist das Gerät nun endgültig defekt oder kann ich das selber beheben?


    Danke und liebe Grüße

    Gaby

  • Abifiz

    Hat den Titel des Themas von „Druckerfehler B204 Canon Pixma 3150“ zu „Druckerfehler B204 beim Canon Pixma 3150“ geändert.
  • Hattest Du dies schon gefunden / probiert?


    Canon Drucker Fehlercode B204 - Lösung → Drucker Fehlermeldungen (drucker-fehlermeldungen.de)


    Viele andere Fundstellen beziehen sich auf einen ganz anderen Drucker (Mx495)... Das auf Deinen zu übertragen ist riskant, wäre für mich nur die allerletzte Option kurz vorm Verschrotten:


    Bei meinem drucker Canon MX495 blinkt B204 bitte Service (justanswer.de)


    Canon Pixma Fehlercodes - wir erklären was Fehler B200 und Co. bedeuten - Tonerdumping-Blog (toner-dumping.de)

    (Beitrag von 25.03.2019)


    Rabe

    Computer setzen logisches Denken fort!
    Unlogisches auch....

  • Danke!


    Hab ich versucht. bei Lösung 1 hat er nach einer Ewigkeit angefangen zu drucken..... und brach nach 1/4 der Seite ab und brachte den gleichen Fehlercode wieder. Einfach abgestorben, nicht mal Papier ausgeworfen.

    Das Andere hat leider auch nichts gebracht. ;(;(

    Dann ist er wohl hinnüber?


    Wenn ein Neugerät her muss möchte ich wieder ein Multifunktionsgerät und möglichst eines, wo diese Patronen passen, wo ich noch ein Set neu habe.

    Ich weiß nicht, ob es das noch so gibt, oder was günstiger / besser wäre?

  • Ich habe eben auch noch gezielt mal bei YT gesucht. Da hat Jemand ein VIdeo eingestellt, daß die Geräte so gemacht sind, daß sie sich nach einigen Jahren einfach abschalten und defekt melden, obwohl sie heil sind: Wegwerfdrucker

    Ich bin mir sicher, daß es bei meinem gerät so ist. Auch bei mir fährt der Druckkopf nicht mehr hin und her bzw. bewegt sich nicht.

    Das wars dann. Unmöglich wo sie doch heute alle auf Reparatur und Nachhaltigkeitsmöglichkeit so pochen...

  • Im Nachhinein natürlich leicht gesagt: Halt vorher informieren, solche Hersteller boykottieren.


    Ich vermute mal, der Drucker war in der Anschaffung sehr günstig, muss man halt positiv sehen, da verdienen die Hersteller halt an den Tonern. So gesehen hat es sich vielleicht doch gerechnet!? Natürlich bez. Nachhaltigkeit in keinster Weise, klar. Habe auch so einen Canon Pixma Pro 9000, 'n A3-Fotodrucker. Der läuft schon seit Jahren, ohne Probleme.


    Auf den Patronen steht ja drauf, für welche Drucker die noch passen, z. B. hier:


    PG-540XL Druckerpatrone XL schwarz für ca. 600 Seiten mit pigmentierter Druckertinte
    - Inhalt 21 ml - für ca. 600 Seiten Tintenpatrone mit integriertem Druckkopf, original von Canon mit einer Kapazität von ca. 600 Seiten/ISO,…
    www.tintenmarkt.de


    Daran musst Du Dich halt orientieren, wenn Du 'n neuen Drucker besorgst, der die Patronen auch nutzen kann.

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

  • Wenn ich einen neuen Drucker brauche, schaue ich erst im Internet für welchen Drucker es einigermaßen günstige Patronen zu kaufen gibt. Auch No-Name Patronen. Mit solchen hatte ich noch nie Schwierigkeiten. Jetzt habe ich einen günstigen Canon gekauft in dem sogar noch die Patronen passen die ich vom alten Drucker über habe. Nur muss ich dazu den Chip wechseln. Und habe natürlich auch nicht mehr die Anzeige, wie voll die Patrone ist. Ist zu verschmerzen.

    Einfach alles ausprobieren ist spannender als jedes PC-Spiel.

  • Auch No-Name Patronen. Mit solchen hatte ich noch nie Schwierigkeiten.

    Hatte für meinen Fotodrucker mal billigere Pelikan-Patronen genommen - nie wieder! Die Farben waren, wenn auch minimal, anders, und vor Allem: Nach einem Monat oder so fingen die Fotodrucke an zu verblassen! Bei Schwarzweiß-Druck mag das anders sein, muss man halt in jedem Einzelfall probieren.

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

  • Diese Argumente höre ich immer wieder, nur glauben? Ich hatte wirklich schon jahrelang keine Probleme damit.

    Einfach alles ausprobieren ist spannender als jedes PC-Spiel.

  • Die Erfahrungen sind da unterschiedlich. Das mag durchaus daran liegen, daß es mehrere Druckerhersteller und viele Nonametinten gibt. Die Tinte in den Tanks muß also nicht in jedem Falle die Gleiche sein, denke ich.


    Gruß Volkmar

  • Es ist auch vielleicht, weil ich keine Bilder ausdrucke. Abzüge kommen günstiger. Bei Texten gibt es kein Problem.

    Einfach alles ausprobieren ist spannender als jedes PC-Spiel.

  • Gaby1234

    Bevor ich den Drucker in die Tonne hauen würde, würde ich doch noch das eine oder andere versuchen. Habe zwar nicht so viele aktuelle Erfahrungen mit diesen mini Druckern, aber einiges mit Großformat-Plottern, was auch nichts anderes als Tintenstrahldrucker im XXL-Format sind. ;)


    - Den Drucker nach Fremdkörpern absuchen: Mit einer Taschenlampe den gesamten möglichen Bereich nach Papierresten absuchen. Möglicherweise hat sich irgendwo ein Eckchen von einem Papier festgesetzt und blockiert den Weg des Druckkopfes oder auch den Weg des zudruckenden Papiers. Papierschacht, Papierausgabe, Druckbereich, Druckkopf etc. absuchen.

    - Papierstaub: Papierstaub ist für jeden Drucker ein massives Problem. Der verunreinigt sowohl Transportrollen, Schacht als auch den Druckkopf selbst. Die Gummirollen können dann das Papier nicht mehr korrekt nachtransportieren und bleibt stecken. Mit einem fusselfreien feuchten (nicht nass) Tuch reinigen.

    - Verunreinigter Druckkopf: Ein verunreinigter Druckkopf verursacht ebenfalls Probleme

    - Tintenreste: Im Laufe der Zeit kann es zu Tintenablagerung da und dort kommen. Die können den freien Lauf des Kopfes behindern. Diesen ebenfalls vorsichtig mit einen fusselfreien feuchten Tuch vorsichtig entfernen.

    - Für die etwas mutigeren: Der Druckkopf bewegt sich (oft) auf einer Stange. Mit der Jahre kann dies etwas schwergängig werden und den Kopf blockieren. Diese reinigen und mit etwas Silikonspray wieder gangbar machen.

    !!! Vorsicht mit dem Silikonspray. Der darf nur auf die Stange und nicht auf den Rest des Druckers, also abdecken. !!!


    !!! Alle Arbeiten sind durchzuführen, wenn der Drucker vom Stromnetz abgehängt ist. !!!

    !!! Bei Arbeiten an Elektronik ist immer mit entsprechenden Vorsicht zu arbeiten. !!!

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Danke, Aber das alles habe ich am Drucker doch schon kontrolliert / durchgeführt. Außer, daß ich mich total eingesaut habe gab es keine Verbesserung.

    Daher bin ich mir ja nun auch so sicher, daß (siehe das verlinkte Video) der Chip den Drucker "tot" stellt.


    Ich war heute in der Stadt und habe mich mal beraten lassen, was so an neuen Geräten auf dem Markt ist. Sehr erschreckt über die Preise. Mein Hobel war wesentlich günstiger. Aber die Patronen kosten dafür nun. Angepriesen wurde mir ein HP (aber es gibt viele andere Hersteller, die das nun so produzieren), der keine Patronen mehr hat, sondern wo man die einzelnen Farben in Flaschen kaufen und einsetzen kann.

    Drucker

    Das sei dann auf Dauer günstiger, die günstigste Methode zu drucken.
    ABER - und das gefällt mir nicht (!): Er muss IMMER in Stand-by am Strom sein, sonst kann er austrocknen verstopfen.


    Zu meinem Druckverhalten: Ich drucke so gut wie nie Fotos. Aber oft Google Maps Karten usw. die ich in Farbe drucke.


    Mein Altes Gerät zu eine, Fachmann zu bringen überschreitet den Neupreis. Knapp 70 € kostet das gleich Gerät, mit dem ich ansonsten sehr zufrieden war neu. Ich überlege nun, mir wieder das gleiche neu zu kaufen.

  • Außer, daß ich mich total eingesaut habe

    Ja, das ist so eine tolle Eigenschaft von Tintenstrahldruckern. Die gute Sonntagskleidung sollte man da besser außen vor halten. Man könnte ja Kunststoff-Handschuhe tragen, aber da geht ein wenig die Sensorik verloren. Gibt nichts schöneres als ein paar Tage lang bunte Hände zu haben. :)

    sonst kann er austrocknen verstopfen.

    Deshalb habe ich privat schon seit vielen Jahren keinen Tintenstrahldrucker mehr. Ich habe mir einen günstigen Farblaser zugelegt. Das Pulver (Toner) des Laserdruckers kann bekannter massen nicht austrocknen. :) Der Drucker ist nun so was um die 10 Jahre alt und es ist immer noch die Erstbestückung installiert und funktioniert ohne Qualitätsverluste. Die Kosten pro Blatt sollten geringer sein als bei einen Tintendrucker. Allerdings kostet eine einzelner Toner mehr Geld. Dafür kann man länger damit drucken.

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Da hat Jemand ein VIdeo eingestellt, daß die Geräte so gemacht sind, daß sie sich nach einigen Jahren einfach abschalten und defekt melden, obwohl sie heil sind:

    Nennt sich „geplante Obsoleszenz“. Ich hatte nur einziges Mal vor ganz langer Zeit (1995!) einen Tintenstrahl-Drucker. Seit dem nahm ich nur Laserdrucker. Die höheren Anschaffungskosten amortisieren sich durch den sehr lange haltbaren Toner.

    Erst wenn in Deutschland und der EU alle Chemikalien verboten sind; auch Kochsalz und Essig Abgabebestimmungen unterliegen und der letzte Hobbychemiker das Handtuch geworfen hat; wird die Politik sehen, dass es immer noch Terrorismus und Drogen gibt.

  • Wegen Tonerdrucker habe ich heute auch gefragt: Es gibt derzeit ein ganz großes Problem in der Ersatzkartuschenbeschaffung, sagte der Mitarbeiter das Ladens. Er meinte auch, das gerät ist viel teurer, und die Kartuschen auch. Und für eine Privatperson, die wie ich nicht so oft druckt, loht sich das nicht.

  • Nun ja, jeder so wie er mag. Ich für meinen Teil lass mich jedoch nicht mehr mit einen Tintenstrahldrucker über den Tisch ziehen. Denn genau bei wenig Gebrauch wird es teuer (die ausgetrockneten Patronen) und bei viel auch wieder (Tinte ist teurer als Toner, zumindest pro Seite).

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Also mein Pixma 9000 wird in den letzten Jahren nur noch wenig benutzt, monatelange Pausen haben bei dem aber bislang nichts eintrocknen lassen.

    Der muss auch schon 15 Jahre jung sein.

    Was immer man sagt, es ist immer nur ein Teil dessen, was zu sagen wäre.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!