Perfider Erpressungsversuch: Letzte Warnung!

  • Ganoven versuchen mit einer E-Mail und einer Drohung darin Geld von ihren "Opfern" zu erpressen und verlangen 10.000 € Schweigegeld. Was dagegen zu tun ist, wird in diesem Bericht gezeigt:

    Achtung vor der E-Mail mit: "Letzte Warnung! Ich habe vollen Zugriff auf Ihr Gerät"
    Achtung vor der E-Mail mit: "Letzte Warnung! Ich habe vollen Zugriff auf Ihr Gerät"
    www.mimikama.at


    "Was vergangen ist, ist vergangen, und du weißt nicht, was die Zukunft dir bringen mag. Aber das Hier und Jetzt, das gehört dir."

    Saint Exupery (Der kleine Prinz)

    Einmal editiert, zuletzt von GPB () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von GPB mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Das ist so was von daneben, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass darauf jemand hereinfällt. X/

    Gruß

    Bosco

    Nehmt euch Zeit für die Dinge, die euch glücklich machen.

  • Ja, gerade das kann einem Unbedarften Angst machen. Und das ist genau damit beabsichtigt. Quasi die Bestätigung, daß die alles mit dem Opfer machen können und die totale Kontrolle haben.


    Gruß Volkmar

  • Von denen hatte ich auch schon die eine oder andere E-Mail in meinem Postfach. Gibt zwar glaubhaftere Phishing-Mails, aber Angst, Unwissenheit und ein schlechtes Gewissen (heißt da ja immer: Wir haben Dich erwischt...) sind ein schlechter Ratgeber.

    Bei so etwas immer vorher prüfen, ob im Internet bezüglich dieser Masche schon etwas bekannt ist. Da die massenhaft verschickt werden, dürfte man nicht lange der einzige mit so einer E-Mail bleiben.

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • aber Angst, Unwissenheit und ein schlechtes Gewissen (heißt da ja immer: Wir haben Dich erwischt...) sind ein schlechter Ratgeber.

    Das ist so!

    Als Nächstes scheinen die Mails, wie behauptet, vom eigenen Mailkonto verschickt worden zu sein. Dies ist auch ein Trick der Täter.


    Bosco, gehe bitte nicht von dir aus.

    "Was vergangen ist, ist vergangen, und du weißt nicht, was die Zukunft dir bringen mag. Aber das Hier und Jetzt, das gehört dir."

    Saint Exupery (Der kleine Prinz)

  • Solche Mails werden immer perfider und besser in der Ausführung.


    Wir hatten in der Firma mal einen Vorfall: E-Mail mit Anhang der Schadsoftware enthielt. Gut dafür gibt es Filter, würde man meinen. In der Firma wird bei uns eine E-Mail durch 8 verschiedene Filter gejagt, bevor sie beim Benutzer laden. Keiner hat angeschlagen. Gut muss eben der Benutzer etwas mitdenken. In diesem Fall war es aber so, dass der Benutzer von diesem Absender eine E-Mail mit Anhang als zip erwartet hat. Da kann man dem Benutzer keinen Vorwurf machen. Beim Entpacken hat dann der lokale Virenschutz auf dem PC angeschlagen und Schlimmeres verhindert.

    Wir haben auch schon Mails erhalten, da waren Teile der Konversationen zwischen den Parteien enthalten. Da wird es dann richtig schwierig gut von böse zu unterscheiden.

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe bisher noch nie irgendwelche fremde oder wie o.g.Mails bekommen. Vermutlich liegt das an meinem Account von Arcor, der noch aus alter Zeit stammt. :0ahnung:

    Auch im Spam-Ordner habe ich noch nichts gefunden.

    Ist wirklich eigenartig, aber auch prima für mich.

    Redet einer schlecht von dir - sei's ihm erlaubt, doch du, du lebe so, dass keiner es ihm glaubt.(Volksgut)

  • ...ok, dann plaudere ich hier mal aus meinem (dienstlichen) Nähkästchen, weil es gerade passt.


    Ich bin bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Essen der Cybercrime-Berater, der sich schwerpunktmäßig mit kleinen und mittelständischen Unternehmen befasst aber selbstverständlich bearbeite ich auch derartige Fälle. Was viele heutzutage nicht (mehr) wissen, ist, dass man zum Verfassen einer E-Mail kein E-Mail-Programm benötigt. Es gibt einige andere Möglichkeiten (z. B. telnet etc.) eine E-Mail zu versenden und dabei die absendende E-Mail-Adresse im freien Textfeld einzugeben. Das tatsächlich versendende Konto bleibt dabei - mitunter selbst im Mail-Header - für die Adressaten unsichtbar.


    Auf diese Weise kommt die Mail scheinbar vom eigenen Mailpostfach, selbst wenn man einen Mailheader lesen kann. Und dieser Umstand "beweist" scheinbar den bedrohlichen Inhalt und die vermeintliche unbefugte Zugriffnahme auf das eigene Mailkonto. Gepaart mit dem Vorwurf der Nutzung sexueller Inhalte (was auf zahlreiche Nutzer*innen tatsächlich zutrifft) wird auf diese Weise unter Ausnutzung von Scham und Angst das Opfer zu Geldzahlungen genötigt. Dieses Vorgehen ist häufig und wird auch als "Social Engineering" bezeichnet.


    Selbst Menschen, die eine Affinität zur Internetnutzung haben und sich selbst als sicher im Umgang mit IT, elektronischer Kommunikation und sozialen Medien sehen, können leicht Opfer dieser Betrugsmasche werden, eben weil sich explizites Spezialwissen (...faken der Absendeadresse) mit einem emotionalen Angriff (Scham und Angst) paaren. Diejenigen die hier ihr weises Haupt schütteln, seien beglückwünscht, sie gehören zu den nur wenigen Prozent der Bevölkerung, die das eine durchschauen und dem anderen gegenüber unempfindlich sind. Das ist allerdings in der Tat nur ein kleiner Bruchteil der Bevölkerung.


    Wichtig - und das ist nun meine große Bitte...

    Wer derartiges durchschaut, sollte alle ihm/ihr zur Verfügung stehenden Kanäle nutzen, um dieses Wissen um die aktuellen Maschen der perfiden Betrüger zu veröffentlichen. Seien es WhatsApp-Gruppen, facebook-Accounts, E-Mail-Verteiler oder auch persönliche Gespräche bei Feiern oder anderen Gelegenheiten. Klärt bitte andere - auch ungefragt und ohne Anlass - auf und schüttelt nicht eure Köpfe über vermeintliche Dummheit. Nutzt bitte euren Wissensvorsprung, um derartiges nach Kräften zu verhindern.


    Lieben Gruß

    Tunarus

  • und schüttelt nicht eure Köpfe über vermeintliche Dummheit.

    :top::top:


    Ich werde hier weiter posten, falls ich Gleiches oder Ähnliches finde!

    "Was vergangen ist, ist vergangen, und du weißt nicht, was die Zukunft dir bringen mag. Aber das Hier und Jetzt, das gehört dir."

    Saint Exupery (Der kleine Prinz)

  • Hallo Tunarus, ja das, was du schreibst, weiß ich auch aus eigener Arbeit. Ich war 37 Jahre bei der Polizei, zuletzt viele Jahre im Ermittlungsdienst auf einem Polizeirevier. Es war damals noch nicht so schlimm, wie heute, aber verrückte Sachen gab es auch.

    Redet einer schlecht von dir - sei's ihm erlaubt, doch du, du lebe so, dass keiner es ihm glaubt.(Volksgut)

  • ich habe bisher noch nie irgendwelche fremde oder wie o.g.Mails bekommen.

    Na, wenn niemand Deine E-Mailadresse kennt ist dies auch einfach. :D

    Im Ernst, genau dies ist ein guter Ansatz. Ich habe mehrere E-Mailadressen, welche ich für unterschiedlich Zwecke einsetze. Meine "private" Privat-E-Mailadresse bekommt auch nicht jeder. Dann habe ich eine "geschäftliche" Privat-E-Mailadresse, welche ich für Accounts etc. verwende. Bekomme ich auf zweiteren solche E-Mails, weiß ich schon, dass dies gut sein kann, dass da was nicht stimmt. Bei erster erwarte ich so etwas eher nicht. Prüfen muss ich solche Mails allerdings bei beiden.

    Klärt bitte andere - auch ungefragt und ohne Anlass

    Leider besteht bei so etwas das Problem, dass jeder glaubt, mir passiert so etwas nie im Leben. Die wollen vielfach so etwas gar nicht wissen. Und schon hat es sie erwischt. Dann sind sie das eine oder andere Jahr etwas vorsichtiger und anschließen weiter wie bisher.

    Dauerhaft Vorsicht ist leider den wenigsten Menschen gegeben. Wobei genetisch bedingt und auf den Urmensch bezogen müsste dies doch anders sein. :/ Scheint auf jeden Fall noch kein Cyber-Security-Gen zu geben. :D

    Betriebssysteme (L)Ubu Mac Win CrOS

  • Genau aus diesem Grund warnen wir hier immer und immer wieder vor solchen und ähnlichen Betrugsversuchen und werden das natürlich auch in Zukunft fleißig tun. :) Danke auch hier für den Hinweis, Günther. :top:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!