Wie lange bleibt nach einem Wechsel das Kundenkonto beim alten Provider aktiviert?

  • Dummerweise fragen die nicht vorher, wieviel Geld die Kunden haben, wenn sie so ein Portal knacken. Ist denen auch egal, die wollen nur die Daten, die dann verkauft werden. Und dann kann jemand mit Deinem Namen und Deinen Bankdaten einkaufen gehen. Jemand, dem auch egal ist, ob Du überhaupt soviel Geld auf dem Konto hast. Deine Bank wird sich dann an Dich halten, Du hast das ja schließlich nach Datenlage eingekauft. Und mit Deinem Namen und Deiner Adresse kann man noch andere Dinge tun.


    Gruß Volkmar

  • Jetzt bin ich 73 und ich habe bis jetzt noch keinen Versuch gehabt, dass jemand auf meinen PC zugreift. Ich bin der Meinung das da nicht viel passieren kann. Am Girokonto habe ich auch nur, das, was man im Monat braucht und alles, was über ist, kommt aufs Festgeld. Auch schaue ich alle Tage meinen Kontostand ab, sehe, wenn etwas passieren würde und kann sofort reagieren. Ist eine Arbeit von 2 Minuten.

    Hab noch was vergessen, unsere Daten sind doch bestimmt schon lange im Netz. Die haben wir doch alle schon am Anfang bei Beginn vom Internet freigegeben. Auch bei jeder Bestellung übers internet bekommen wir immer wieder Mails von anderen Firmen. Löschen von diesen Daten schafft keiner mehr.

    Einfach alles ausprobieren ist spannender als jedes PC-Spiel.

  • Du verstehst es einfach nicht. Dein Kundenkonto mit Deinen ganzen Daten liegt nicht auf Deinem Rechner. Aber laß gut sein. Versteh aber auch, daß nicht jeder so sorglos sein möchte, wie Du.


    Gruß Volkmar

  • 1.

    Jetzt bin ich 73 und ich habe bis jetzt noch keinen Versuch gehabt, dass jemand auf meinen PC zugreift. Ich bin der Meinung das da nicht viel passieren kann...


    2.

    ..... unsere Daten sind doch bestimmt schon lange im Netz......

    Zu 1.:

    Kannst Du so machen, es gibt keine Vorschriften, sondern nur Empfehlungen - aber denke daran, einmal kommt immer das erste Mal :!:

    Das ist wie bei den unbekannten Telefonanrufen - da sind schon gescheiterte Menschen als ich darauf reingefallen.

    Ich nehme die Sicherungsmöglichkeiten war !


    Zu 2.

    Da hast Du sicher recht, aber auch da hast Du Möglichkeiten, das zu begrenzen :!:


    Browser & Co: Sicher unterwegs im Netz
    Das Internet ist ein Ort der nahezu unendlichen Möglichkeiten. Auch wenn immer mehr Zugriffe auf das Internet über Apps erfolgen, sind Browser immer noch der…
    www.sicher-im-netz.de

    Gruß

    Bosco


    „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

    (Oscar Wilde)


    Einmal editiert, zuletzt von Bosco ()

  • Nimmst du unbekannte Anrufe an, ich nicht. Soll doch was auf den Anrufbeantworter sagen. Ein Rückruf kostet doch nichts.

    Einfach alles ausprobieren ist spannender als jedes PC-Spiel.

  • Noch etwas:

    Starke Passwörter sind sehr wichtig - noch wichtiger ist aber, nach meiner Meinung, dass brain.exe vor jeder Handlung eingeschaltet wird :!:

    Gruß

    Bosco


    „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

    (Oscar Wilde)


  • Und was haben Daten, die eine Firma von Dir hat und im Netz erreichbar ist, mit irgendwelchen Anrufen und Anrufbeantwortern zu tun :0ahnung:

    Hier entwickelt sich langsam eine Diskussion der Sinnlosigkeit. Ich schließe jetzt.


    Gruß Volkmar

  • Volkmar

    Hat das Thema geschlossen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!