kde X frisst Prozessorleistung

  • Wer kann mir helfen;


    ich bin linux-newbie und habe mir nach vielem Rumgesuche, nach einem einer schönen Distri Mandrake 10.1 installiert. Hab auch andere probiert aber Mandrake hat mir bis jetzt am besten gefallen. hab hier alles zum laufen bekommen , außer mplayer, aber das soll mal jetzt erstmal zweitrangig sein.
    Mein Problem nu is dass X (glaube bestantteil von Kde) meine Prozeesorleistung in die Höhe treibt und das gefällt mir irgentwie nicht. Ein Neustarten hat nix verändert und eine Neuinstallation würde ich gerne vermeiden. Aus der Prozessortabelle der "Sytemüberwachung" habe ich nu folgende Informationen der Systemprozesse erhalten:


    Name .... |.... Pid | Nutzer% | System% | Priorität | Vm-Größe | VmRss | Benutzer | Befehl


    --mdkkdm.....3354........ 0,00........0,00............. 0............... 2436..........752...........root........./usr/bin/ mdkkdm
    |
    |- mdkkdm ...4713.........0,00........ 0.00............ 0............... 3356....... 1760......... root........ -:O
    |
    |- X................4712 ......86,28.........0.75........... 0........... 178424....... 29072........root........ /etc/X11/X


    (..........=lehrzeichen)


    Pc: [center:2dd008b441]Atlon XP +2600 (32/ i386).
    nvidea geforce 4 Ti4200-8x | 128MB-DDR
    Betriebssys: Mandrake 10.1
    kernel 2.6.8-1( glaub ich, bei 10.0 war's noch 2.6, hab da selber nix geändert)[/center:2dd008b441]


    Wat kann ich da machen? Ist das sowas wie 'ne lehrlauf? Hatte ich aber zu Beginn nicht. Ansonsten läuft der PC fast reibungslos. Seit der "Annomalie" ist er blos ein wenig langsamer /unflüssiger geworden. und wenn ich was starte geht die leistung ein wenig runter und wieder hoch.


    ich bin dankbar für jede Hilfe[center:2dd008b441][/center:2dd008b441]

  • mach mal
    ps -aux in einer konsole, da werden die prozesse etwas genauer aufgeschlüsselt.
    X ist kein spezieller bestandteil von kde, sondern grob gesagt die schnittstelle, die ne graphische darstellung erst ermöglicht.


    stevie
    ps: uname -a gibt dir die genaue kernelversion

  • Danke für den Tipp,
    hab's mal ausprobiert:


    $ uname -a
    Linux xxx.xxxx.xxxx 2.6.8.1-12mdk #1 Fri Oct 1 12:53:41 CEST 2004 i686 AMD Ath
    lon(tm) XP 2600+ unknown GNU/Linux


    lag also richtig mit kernel 2.6.8.1


    $ ps -aux
    Warning: bad ps syntax, perhaps a bogus '-'? See http://procps.sf.net/faq.html
    USER...PID....%CPU..%MEM...VSZ.......RSS.....TTY...STAT..START...TIME....COMMAND
    root......3404..87.5........4.6.........173720..24108..?.......R..........00:46......36:43.../etc/X11/X -deferglyphs 16 -auth /var/run/xauth/A:0-EMAKbV


    aber ne hilfreiche Auswertung bekomm ich da nichtrausgelesen. Was haben denn die Anhängsel beim "COMMAND" zubedeuten? (-deferglyphs 16 -auth /var/run/xauth/A:0-EMAKbV)


    den extremen Prozessorausschlag hatte ich kurzweilig wieder runterbekommen. Hatte in der Kontrolleiste ne paa Aus- und Einträge gemacht und irgentwie war die Leistung dann auf normal gesprungen. Nach nem Neustart war wieder alles beim alten, sprich X hatte wieder ne extreme Prozessorlast (86.00).

    Vonwege X ansich; X-server hatte ich schon paar mal aufgeschnappt und ne Schnittstelle/Datenkanal brauch doch eigentlich blos Protokolle oder treiber um zu funktionieren,bzw. benutzt werden zukönnen oder seh ich das falsch?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!