Direct Cable Connection

  • :?: Hallo alle miteinander,


    bei einem Rechner1 wird die Festplatte zur Restmüllbeseitigung formatiert. Sie erhält eine primäre DOS Partion. Der Rechner1 besitzt ein Floppy, kein CD-Laufwerk. Er soll das Betriebsystem WindowsME erhalten. Über LPT1 wird eine Direct Cable Connection (DCC) zu Rechner2 hergestellt. Vom CD-Laufwerk des Rechner2 soll über DCC das Setup von WindowsME auf Rechner1 ausgeführt werden.
    Auf gut DOS heißt das.
    Rechner1 kann nur mit Diskette und DOS gestartet werden. Es muss möglich sein, von diesem eine Verbindung über DCC zu Rechner2 herzustellen, welcher mit DOS oder Windows9x gestartet werden kann.
    Welche DOS-Anwendung ermöglicht den Verbindungsaufbau, ist zur Ausführung einer Setup.exe geeignet und passt noch dazu auf die Startdiskette?
    Ein derartiger Verbindungsaufbau ist z.B. mit einer StartRoutine von NortonGhost oder mit NortonCommander möglich, wenn diese Anwendungen auf beiden Rechnern gleichzeitig ausgeführt werden. Sie ermöglichen aber nicht das gewünschte Setup, sprich die Ausführung einer .exe Datei über DCC.


    Bitte keine Dinge die mit Um-, An-, und Ausbau von Hardware oder anderen vom Prinzip abweichenden Dingen zu tun haben posten. Da mir die anderen Möglichkeiten bekannt sind, ist es schade um die investierte Zeit für die Antwort. Mir geht es darum herauszufinden, ob eine derartige Routine machbar ist.


    Vielen Dank
    Rainer

  • Ähhh nur mal so als kleine Nebenbei Frage. Ich hab da ein paar möglichkeiten im Kopf... wie zb paar remote Tools.
    Dafür müsste ich deine DOS Versi wissen.
    Gruß, Katja

  • Hallo Katja,


    Rechner2 kann ich mit Win98, Win98SE oder WinME starten. Entsprechend ist die DOS Version. Zum Start von Rechner1 übernehme ich die DOS Version von Rechner2, falls bei zusätzlichen Tools ein Kapazitätsproblem auf der Diskette vermieden werden kann und falls dies für die Anwendung der Tools erforderlich ist.


    Rainer

  • Hmm also ich würds so machen:


    Hol dir VNC einmal einen VNC Viewer für Windows also rechner 2 und einen DOS VNC Server fürs DOS.
    Ich denke mal, dass der Server alleine auf die Disk passen KÖNNTE.
    Was denkst du darüber?


    Gruß, Katja

  • Hallo alle miteinander,


    abschließend sei zu meinem Anliegen folgendes gesagt. Um auf einen Laptop (ohne CD-Laufwerk und Netzwerkkarte) ein neueres Betriebssystem zu installieren gibt es natürlich verschiedene Möglichkeiten. Von vornherein sollten ein Tisch voller Hardwarekomponenten und Schraubverbindungen mit Steckgewinde verhindert werden. Für mich war die Nutzung einer DCC ausschlaggebend für Art und Weise der Installation. Die Datentransferrate spielte eine untergeordnete Rolle, da die Installation nebenbei ablaufen konnte und nicht termingebunden war.
    Weiterhin sollte die Festplatte vor der Neuinstallation formatiert werden. Die verwendete Software muss also unter DOS lauffähig sein und eine DCC Verbindung herstellen können.
    Bisher habe ich NortonGhost oder NortonCommander (NC) für derartige Zwecke verwendet. Nach meiner Internetumfrage hat sich herausgestellt, dass dies auch die benutzerfreundlichsten Methoden für eine derartige Aufgabe sind.
    Für die Verwendung von VNC ist TCP/IP erforderlich und scheidet mangels Netzwerkkarte aus.
    Die Verwendung von Interlink.exe ist nicht sehr benutzerfreundlich, ermöglicht keinen Zugriff auf CD und es scheint auch Probleme mit Partitionen zu geben.
    Vielen PC Usern ist NC bekannt. Ich möchte deshalb eine Do It Yourself -Methode mit deutschsprachigen NC weitergeben. Der von mir verwendete NC 5.0 ist eine englische Version von 1995 mit einer Größe von etwa1MB. Für einen Link zur gleichen Version in deutsch wäre ich dankbar.


    Vielen Dank für die Hilfe.
    Mit freundlichen Grüßen
    Rainer

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!