Windows optimieren ohne die "blöden" programme

  • Hey leute, kann mir jemand eine anleitung oder tips geben, wie ich das optimale aus windows xp prof herausholen kann ohne das ich irgendwie tuneupe oder solchen mist installieren muss. Ich möchte einfach mein system schneller machen.... es gibt bestimmt irgendwelche insidertricks :D

  • Na ja, klar KANN man alles auch manuell machen - das kostet aber viel "Such-und Fummelzeit", darum GIBT es ja gerade die Programme, die das komfortabel zusammengefasst und sortiert bereit stellen!


    Alle Möglichkeiten zu beschreiben würde SEITEN füllen!


    Ein paar sind z.B. hier ganz gut zusammen getragen:


    http://www.hackerboard.de/thre…8085a1b92e89856c7e&page=2


    (Runter scrollen zu "coolman" 19.9.02 und Nachfolgende)


    aber vorsicht! Auch von den Sachen NICHT alles blind umsetzen! Es sind ein paar "Bugs" drin (siehe spätere Postings dort) und man muss auch so wissen, WAS man tut!
    Nicht jede Einstellung ist für jeden Rechner richtig! Manche sind nicht ungefährlich! Auch DAS ist ein Vorteil der Tuningprogramme, :


    1. bekommt man Erläuterungen,


    2. gibt es Warnhinweise und Testoptionen etc...


    Eigentlich sind darum die Tuningprogramme durchaus zu empfehlen!
    Das Einzige, was ich NICHT empfehlen kann, ist, da den Button "automatisch Tunen" (oder wie immer der heißt) zu benutzen, denn dabei KANN es in Einzelfällen wieder Murks geben!


    Also lieber die Optionen einzeln einstellen und für jede mit "Köpfchen" beurteilen, ob das sinnvoll ist - außederm auch lieber immer nur Einzelne bzw. ein paar zur Zeit, dann weiß man eher, wo es hakt, WENN es mal hakt...


    Rabe

  • Hi
    ich selber habe TuneUp Utilities 2007 drauf ist ganz nett was es aber an Leistungssteigerung bringt, keine Ahnung (habe meinen Rechner noch nie mit der Uhr vorher/nachher gestoppt) :D Aber die Einstellungen lassen sich bequem ändern. Zum Programm gehören Regestricleaner, -dfragmentierung, Programmdeinstaller, Startupmanager, Datenschredder uvm.

  • Wenn Du nicht gerade Videoschnitt, CAD oder Riesen-Bildbearbeitung machst, sind 512 MB für die Auslagerungsdatei genug!


    Rabe


    Tipp: Im Task-Manager /Systemleistung kannst Du schauen, wie viel Auslagrungsdatei gerade belegt ist....

  • Zitat von DysenteryGary

    http://www.derfisch.de/tuneup-wundermittel-oder-placebo.html


    dieser Test spiegelt auf meine Erfahrungen mit solchen "Wundertools" wieder...


    Die von Hass auf solche Programme gekennzeichnete, sicherlich fachlich einwandfreie Darstellung der Prozesse hilft keinem verzweifelten Anwender weiter, wenn es Probleme mit dem PC gibt.


    Es behauptet kein mit der Materie vertrauter Anwender, das TuneUp Utilities ein Wunder-Tool ist.
    Aber eine "normale" Anwendung einiger Teile des Programmes sind schon sehr empfehlenswert für den einfachen PC-Nutzer.
    Der Registry-Cleaner wäre so ein Fall.
    Diesen benutze ich regelmäßig und mit großem Erfolg.


    Selbstverständlich sollte auch immer das aktuelle Update installiert sein und die neueste Version verwendet werden, die auch den neuen Anforderungen an das System gerecht wird.

  • Dieser Artikel soll ja keinem Anwender helfen, der Probleme mit seinem PC hat...


    nur für so ein Programm Geld zu verlangen und mit den Begriffen "Optimizer" etc zu werben find ich dann schon ein wenig dreist.


    kA wieviel man von den gebotenen Funktionen wirklich braucht, aber die Mehrzahl ist meiner Meinung nach einfach nur nice to have...


    RAM-Optimizer, Registry-Cleaner und was es noch alles gibt - es gibt genügend Berichte dazu, dass solche Sachen nicht den umworbenen Geschwindigkeitsvorteil bringen.


    Aber wenn die selbsternannten PC-Profis meinen, dass man mit einem Registry-Cleaner z.B. irgendeinen (merkbaren) Geschwindigkeitsvorteil aus ihrem System herauskitzeln können, dann sollen sie halt damit glücklich werden. Ich mein damit jetzt nicht dich, sondern so Leute die jeden Tag zig Keys löschen und sich dann über Windows aufregen, warum es nicht mehr funktioniert nach 3 Monaten. Mein Windows-System läuft seit Februar 2006 ohne Probleme - musste nur 1x den Virenscanner neu installieren aber sonst nix. Ich hatte Anfangs auch so einen Tick, immer das System optimieren zu wollen - mit dem Ergebnis, dass ich im 3 Monate Rythmus Windows neuinstallieren durfte...
    Und als ich es irgendwann sein lies merkte ich auch, dass Windows länger leben kann als 3 Monate wenn man nicht immer selber eingreift. Seitdem hab ich mein System nur 2x wegen eines Hardwarewechsels neuinstalliert.


    Und auf die PC-Zeitschriften mit ihren "100 Windows-Tunning Tipps" oder "geheime Registry-Hacks von den Programmierern" möchte ich jetzt garnicht erst draufeingehen.

  • Hi,
    Tatsache ist doch wohl auch, das "Registry-Cleaner" häufiger Probleme verursachen als ernsthaften Nutzen bringen. Seit XP ist die Registry ja auch anders aufgebaut, so das im schlimmsten Fall einfach die Länge lästig wird, aber verwaiste Einträge nicht wirklich Probleme verursachen. Und wenn in Foren Probleme besprochen werden, ist doch oft die erste Frage "läuft Tune-Up?" Mein XP läuft jetzt seit zwei Jahren stabil, ohne daß ich einmal sowas benutzt habe. Was man regelmäßig tun sollte, ist den Müll (temporäre Dateien aller Art) löschen und ab und an mal defragmentieren.
    Echte Bremsen sind jedoch viele Programme, die im Hintergrund laufen und völlig unnötig sind, wie Schnellstarter für Office etc. Dazu muß man nur die Autostart-Ordner aufräumen und unnötigen Mist wie Desktop-Verschönerer runterschmeißen. :roll:
    Mein XP läuft eh im klassischen Look :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!