LED- Beleuchtung im Eigenbau (an 12V)

  • Hallo,


    hab mal eine Frage! Ich will mir mal was aus LEDs basteln... ist so eine Spinnerei von mir, ich brauch sowas immer mal ;) :)


    Aaalso, ich möchte über die 12V in meinem Rechner meine PC- Ecke ein bisschen gestalten... hab schon ungefähre Vorstellungen :D :)


    Nun kenne ich mich mit LEDs und Co. jedoch noch absolut nicht aus. Habe schon einiges gesucht, doch so richtig schlau bin ich noch nie geworden :(


    Ich will also einige LEDs (wie viele weiß ich noch nicht! Können 20, aber auch 100 sein!) an meinen Rechner hängen! Dazu baue ich mir einen Molex- Stecker um und nehme von diesem das 12V- Kabel sowie eine Erde.


    Da ich das so schlecht erklären kann, hab ich mal eben schnell zwei Zeichnungen dazu gemacht:


    [Blockierte Grafik: http://zapper.gmxhome.de/00/LED.jpg]
    (sorry für die mieße Qualität! Bin halt kein Grafiker ;) Aber sollte schon erkennbar sein, was ich meinte :) )


    Das rote Kabel soll 12V und das schwarze die Erde sein.


    Wie muss man das ganze nun basteln? Muss ich, wie in Zeichnung 1 dargestellt, jedes Kabel zur LED zum Widerstand sowie zur Erde führen? Oder braucht man, wie in Zeichnung 2 dargestellt, nur die ERSTE LED mit dem Widerstand und der Erde verbinden und kann dann entsprechend zur nächten LED gehen?


    Da ich immer nicht weiß, was nun "in Reihe" und was "Parallel" ist, erklär ich es halt so ;) :) Aber glaube, das 1. ist "Parallel" und das 2. "in Reihe"?! :)


    OK, wie muss ich die LEDs nun ranlöten, damit mir nichts durchbrennt und sie auch alle leuchten? :)


    Was muss man dabei beachten und welche Tipps habt ihr noch für mich?


    Ich habe mal eben bei eBay geschaut... da wird man mit LEDs ja überschüttet... einige Auktionen bieten bspw. 50 LEDs und DAZU 50 Widerstände an!! 8o Kann es auch sein, dass ich vor JEDE LED einen Widerstand löten muss? 8o


    Oder reicht EIN Widerstand, der halt nur entsprechend groß ist? :) Und woher weiß ich, WELCHEN Widerstand ich brauche? :(


    Des Weiteren möchte ich mir gern einen Schalter einbauen, damit ich das Ganze auch mal ausschalten kann. An welches Kabel kommt dieser nun? An das 12V oder die Erde? Oder an beide? Oder ist das egal?


    Ebenso hätte ich gern noch gewusst, wie rum man eine LED anlöten muss? Oder ist das egal? 8o


    Fragen über Fragen! :) Ist halt Neuland für mich, einige werden sicher schmunzeln :)


    Und könnte man das ganze eigentlich auch im Auto anwenden? :D Ist ja immerhin dort auch 12 V 8o :)


    Nun freue ich mich erstmal auf eure Antworten und hoffe, dass ihr meine Fragen beantworten könnt :)


    Viele Grüße und besten Dank schon im Voraus,
    ZAPPER

  • darf ich ma fragen hasdu nen paar elektrokentnisse wenn nicht lass es Der Vorwiderstand kann man berechnen wenn du weist wie viel leds du haben willst und wieviel Strom eine Zieht. Belastbarkeit hängt auch davon ab wie viel LEDs.



    p.s. Beide pics sind Paralell schaltungen


    Wenn du wirklich gar keine ahnung hast Lass es wirklich sein.


    mfg :evil::evil::evil:

  • Hallo Tinitµs,


    naja, was heißt Kenntnisse? Ich hab zumindest schon mal gelötet *fg*


    Nee, ganz ehrlich! Ich bin zwar kein Elektriker, trau mich aber dennoch an sowas ran. Nur mit LEDs hab ich halt noch absolut keine Erfahrung :)


    Wieso soll ich es lassen? Ich finde, man kann sich doch auch mal was Neues zutrauen und dabei lernen, oder? :)


    Und eben das möchte ich - ich will nicht wegen jedem Mist zu anderen rennen, sondern mir selbst was basteln :]


    Und vorher möchte ich mich halt informieren, damit es direkt klappt ;) Aber wenn mir niemand (du ;) ) meine Fragen beantworten möchte, kann ich es halt nur auf gut Glück probieren :) :P


    Was ist denn so falsch daran, mal etwas neues zu probieren und dazu zu lernen? :)

  • wie schon tinitus gesagt hat:


    beides sind parallel schaltungen
    gegenüber serie den vorteil dass wenn eine durchbrennt die andren noch gehn...


    ich denke das zu machen dürft auch für jemanden ohne viel ahnung net so schwer sein, die frage is halt wirklich wieviele led's...

  • Hallo bruggi :)


    Zitat von bruggi


    wie schon tinitus gesagt hat:


    beides sind parallel schaltungen
    gegenüber serie den vorteil dass wenn eine durchbrennt die andren noch gehn...


    Danke für die Info :) Parallel ist natürlich sinnvoll, eben wegen des Durchbrennens :)

    Zitat von bruggi


    ich denke das zu machen dürft auch für jemanden ohne viel ahnung net so schwer sein, die frage is halt wirklich wieviele led's...


    Wie viele LEDs weiß ich halt noch nicht genau.


    Habe mir jetzt mal meine Gedanken ausformuliert. Wahrscheinlich werde ich zwei "Kreise" machen. In einem hängen voraussichtlich 11 LEDs, im anderen ca. 30.


    Wie verhält es sich nun mit bspw. eBay- Auktionen? Dort werden ja, wie weiter oben schon geschrieben, zB 50 LEDs mit 50 Widerständen angeboten :) Nun dachte ich mir, dass das doch eine feine Sache ist... ok, da muss ich dann halt 50 Widerstände anlösten, aber schlecht ist das ja vielleicht gar nicht?
    Da ich halt nicht weiß, welchen Widerstand ich für ALLE LEDs brauche :)


    Was sagt ihr dazu?


    Und wie verhält es sich mit dem Schalter? Wie müsste der eingebaut werden? :)


    Besten Dank schon mal :)

  • moin.


    die meisten leds haben ca 3 Volt spannung.


    3x4 = 12


    also immer 4 zusammen kannst du in reihe an 12V hängen.


    wahnsinnigtollezeichung :


    http://www.denton-networks.de/reihenschaltung.jpg


    du kannst auch jede LED einzeln an 12V hängen, nur brauchst du dann dafür vorwiderstände.


    hier ausrechnen lassen :


    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109111.htm


    der schalter muss einfach den stromkreis unterbrechen. wo is relativ egal, sinnvoll wäre vor oder nach den leds.


    es gibt hunderte LED shops, die meist recht günstig sind.


    mit http://led1.de/shop/ hab ich persönlich gute erfahrungen gemacht.



    mfg jc

    querem os purés de maca total ?


    you ate my fucking schnitzel

  • Also welche Spannung deine LED braucht um max. auszuleuchten, hängt von der Farbe und der Beschaffenheit der LED ab. Die "superhellen" LED (ab 5000mcd bis etwa 16000mcd Leuchtkraft) brauchen etwa zwischen 3,3 bis 3,6V.


    Bei der Parallelschaltung könntest du eigentlich einen einzigen Widerstand nehmen. Bei der Parallelschaltung muss dann aber der Vorwiderstand dafür sorgen, dass hinter dem Widerstand nur noch die LED-Spannung ankommt. D.h. wenn die LEDs 3,3V brauchen, und du 12V Eingang hast, muss der Widerstand 8,7V abfangen.
    Und jetzt nur nicht übernehmen. Nimm mal an du hängst 10 LEDs hinter einen Widerstand. Jede LED zieht 20mA Strom. Macht also zusammen 200mA.
    Die Leistung des Widerstandes errechnet sich dann wie folgt:
    P=U*I -> P=8,7V*200mA -> P=1,74W
    Und das ist schon ordentlich... die kleinen bedrahteten Widerstände die bei solchen Angeboten meist dabei sind, schaffen gerade mal 250mW, danach kannst du den Widerstand riechen.



    In Reihe schalten kannst du bei angenommenen 3V pro LED maximal 4 Stück, da 3V*4=12V ist. Dann bräuchtest du aber auch keinen Vorwiderstand.



    Ich habe mir damals auch LED-Beleuchtungen ins Auto gebaut... aber ich habs anderst angegangen:
    Ich habe aus den 12V die zur Verfügung stehen erstmal stabilisierte 5V gemacht.
    Hänge ich dahinter jetzt 10LEDs mit je 3,3V und 20mA:
    5V-3,3V=1,7V (die am Vorwiderstand abfallen müssen)
    1,7V*(10*20mA)= 0,34W!!! (man wählt einen 0,5W Widerstand)
    Merkst du den Unterschied? Hier muss der Vorwiderstand nur noch 0,34W verbraten, und keine 1,74W mehr.
    Klar wird hier auch der Spannungsregler, der die 5V konstant hält, etwas an Leistung verbraten, aber der kann das ja auch locker ab ;) anderst wie der Vorwiderstand.

  • Damit du deine Computer-Ecke ausleuchten kannst, brauchst du schon einige LEDs mit hoher Lichtstärke. ...und das wird dann direkt recht teuer.


    Es müssen auch nicht unbedingt LEDs sein. Hast du schonmal an Kaltlichtkathoden gedacht? Die brauchen meist auch nur 12V/DC und sehen sehr chic aus.


    Eine (relativ wichtige) Sache fällt mir noch ein:
    Dein Computer muss eingeschaltet sein, damit deine LEDs (oder was auch immer) leuchten. Das ist als Raumbeleuchtung (meiner Meinung nach) etwas ungünstig ;)


    Die preiswerteste Variante wäre mit ganz normalen Glühlampen oder Leuchtstoffröhren zu arbeiten. Dafür kann man auch verschiedene Fassungen kaufen, sodass man sie z.B. hinter einer Holzpanele verstecken kann und den Raum indirekt beleuchtet.


    Teurer ist die LED-Variante. ... vor allem wenn du noch ein 230V->12V Trafo brauchst.


    Ich würde mir die Frage stellen was effektiver und sinnvoller ist.

    MfG Stromi

  • Wozu ein Trafo? Im PC hat er ja schon 12V vom Netzteil. Und leuchten soll dieser ja bestimmt auch nur wenn der PC an ist.


    Ausserdem sind LEDs extrem hell... du meinst wahrscheinlich Anzeige LEDs, aber wir reden hier von den "superhellen" LEDs. Ein Vergleich: Eine normale rote LED hat eine Leuchtstärke von etwa 200mcd. Eine superhelle rote etwa 5000mcd, eine superhelle grüne bekommst du locker mit 16000mcd. Damit hab ich mir schon ne Taschenlampe gebaut, mit einer einzigen LED.
    Der Stückpreis einer solchen grünen LED war damals 1,40Euro. Wenn er sich davon welche in PC baut (2 richtig angebrachte würden reichen, ansonsten auch gerne 3 oder 4) ist er immer noch besser dran, als mit ner Glühlampe. Erstens musst du diese einfärben um ne Farbe zu bekommen, oder einen Filter dran machen, oder eine gefärbte kaufen (teuer!), und zweites hält eine Glühlampe nicht lange. Die LED lebt um Welten länger (100.000 Betriebsstunden in etwa) als eine Glühlampe (etwa 5.000 bis 15.000 Betriebsstunden).


    Edit und besser zu verstecken, ist eine 5mm LED ebenfalls... und deutlich unempfindlicher als ne Glühlampe.

  • Aber wenn ich ihn richtig verstanden habe, möchte er seine Computer-Ecke beleuchten, nicht den Computer selbst... !?
    Dann würden 1-2 superhelle LEDs nicht ausreichen, da sie vor allem eher punktuell leuchten.

    MfG Stromi

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!