Beiträge von Guru

    Hi PC-Spezies!


    Bisher hatte ich an einem PC mit Windows 2000 Server ein original altes T-DSL-Modem über eine weitere LAN-Karte angeschlossen.
    Der Server hat dann auch per POETRI für das LAN den Internetverkehr geroutet.
    Da der Server auch mal aus ist, meist Nachts, und damit das "Hochfahren" schneller geht, wurde der Server in den "Ruhezustand" versetzt (nicht Standby, sondern RAM auf Platte speichern und abschalten).
    Vor 2 Tagen wurde das externe T-DSL-Modem und die zweite LAN-Karte durch die Fritz!Card DSL 2.0 ersetzt (vom Kunden ergattert der sich statt einer ISDN diese Fritz!Card DSL gekauft hatte zwecks defekt der alten ISDN-Karte).
    Jetzt ist es mit der Fritz!Card DSL 2.0 so, das beim Hochfahren von Windows und laden der Treiber jedesmal die Firmware in den Controller der Fritz!Card DSL hochgeladen wird.
    Versetzt man jetzt den Server in den Ruhezustand und holt man Ihn am nächsten Tag durch Einschalten aus dem Ruhezustand zurück, ist der Controller der Fritz!Card DSL ohne Firmware da nach ausschalten des Rechners diese nicht mehr mit Strom versorgt wird (logisch) und der SRAM des Controllers der Fritz!Card DSL dann leer ist und DSL dann auch nicht mehr geht bis zum Neustart.
    Weis jemand, ob es für dieses "Problemchen" eine Lösung gibt, so in der Art manuelles Hochladen der Firmware in die Fritz!Card DSL oder manuelles, erneutes laden des Treiber?
    Wie kann man, evtl. per Batch-Datei, einen Treiber ent- und neuladen?


    MfG
    Andi

    Dreh halt mal hinten am Netzteil (Gehäuserückseite) EINE Schraube raus und probier die an der Festplatte.
    Kann mir nicht vorstellen, dass alle 4 Schraublöcher in der Platte hinüber sind. Vielleicht hast ja die falschen "erwischt".


    MfG
    Andi

    Die Regel ist das halt nicht das die eine Hälfte des 1. RAM´s mit dem 2. RAM im Dual-Channel-Modus läuft und die andere Hälfte nicht (z. B. 512/256).
    Wenn natürlich eine besondere Chipsatzunterstützung integriert ist, ist das was anderes.


    MfG
    Andi

    Schaun ma mal obs daran liegt.
    Zoll-Schrauben sind die Schrauben mit dem groben Gewinde welche man für Netzteile, Steckkarten (meistens), Gehäuse und unter anderem Festplatten her nimmt.
    Metrische Schrauben sind die mit dem feinen Gewinde die man für Disk-Laufwerke (CD/DVD/Floppy), Wechselrahmen und die Frontpannels benutzt.
    Nimm mal ne Hand voll verschiedener Schrauben aus der Tüte und guck sie Dir alle genau an. Die sind nicht alle gleich.


    MfG
    Andi

    Die meist gebrauchte Regel bei Dual-Channel ist:
    Wenn 2 RAM-Module mit gleicher Größe und am besten noch gleichen Typs mit einem Abstand eingesetzt werden und der Chipsatz (i865) es unterstützt, dann wird Dual-Channel automatisch aktiviert.


    MfG
    Andi

    Oder probier mal die Schrauben, welche man für die Netzteile hinten am Gehäuse hernimmt.
    Ansonsten gibs sowieso noch eine Nummer Größer als die für Netzteile, die gehen dann meist auch ohne ein Gewinde schneiden zu müssen rein.
    So nach dem Motto eine Drehung rein, halbe raus usw.
    Ach ja: Ich hoffe, Du hast "Zoll-Schrauben" hergenommen und nicht metrische.


    MfG
    Andi

    Bau das Netzteil so rum rein wie es von den Verschraubungen her passen würde.
    Andersrum bekommst Du statt 4 nur 3 Schrauben rein.
    In der Regel bläßt der innere Lüfter nicht, sondern saugt (bitte keine falschen Schlüsse ziehen :) ).
    Wenn man das Netzteil "Standardmäßig" nach Norm einbaut ist der innere Lüfter über dem CPU-Kühler und zieht die Warmluft ab und nach draussen.


    MfG
    Andi

    Ach ja, da fällt mir gerade ein das ich mal so nen Aldi-PC mit MSI-Hardware, Board und Graka, von innen gesehen hatte.
    Vorne im Gehäuse war ein Multi-Anschluß-Terminal (Front-USB etc.) mit Video-Out.
    Könnte mir gut vorstellen dass das ein TV-Out-Anschluß (4-Pins) für die Front ist.


    MfG
    Andi

    Die Rede war von einem TFT-Monitor und von kurzem Flackern.
    Vielleicht verabschiedet sich so langsam das "Inverterboard".
    Das ist für die Hintergrundbeleuchtung und versorgt die Neon-Röhren mit Strom (ca. 300V aber nur 50 - 100mA).
    Der Mini-Trafo auf dem Inverterboard wird gennerell auch sehr heiß, sind ja auch ca. 15 bis 30W was da durch geht.
    Wenn das Inverterboard kurz ausfällt, macht sich das am TFT durch kurzes Ausgehen der Hintergrundbeleuchtung bemerkbar.


    MfG
    Andi

    Ob Enermax oder nicht, 12A als A-Max sind 12A.
    Fordert Dein System z. B. 13A geht die Spannung hinunter.
    Miss halt endlich mal mit nen Multimeter die Spannungen, 12V = gelb und 5V = rot.


    MfG
    Andi

    "konstante 11,76 Ampere"
    Das glaube ich nicht.
    Du meintest wohl Volt (V).
    Verlass Dich mal nicht auf die Anzeige im BIOS oder eines Tools.
    Die Überwachungs-Chips auf den Mainboards können kleine Messabweichungen haben.
    Miss die Spannung doch mal mit einem Multimeter, Einstellung 20V Gleichstrom.
    Darauf ist mehr Verlass.
    Allerdings sind 12A auf der 12V-Leitung schon recht wenig.
    Wie schon oben erwähnt gibt es solche und solche 350W-NT.


    MfG
    Andi

    Zitat von Soulreaver

    Empfohlen wird eh das man einen Powerkabel strang nur für die Graka alleine hat (keie anderen sachen wie hdd etc. mit dran)
    (das Y kabel würd gehen, kann ich aber auf keinen Fall empfehlen)


    Na ja, so schlimm ist das nun auch wieder nicht.
    Das eine Kabel für die Graka und HDD hält das auf jeden Fall aus.
    Wenn die Graka so viel Strom ziehen sollte geht die 12V- oder 5V-Spannung auf allen Kabeln kurz etwas herunter da alle 12V-Leitungen von EINEM 12V-Regler und alle 5V-Leitungen von EINEM 5V-Regler kommen.


    MfG
    Andi

    Verarschen will er Dich sicher nicht ;)
    Was für eine Festplatte hast Du nun?
    Bei Fujitsu-Platten spinnen im allgemeinen oftmals die Boards auf der Platte bzw. die Elektronik.


    MfG
    Andi

    Da gibt es noch ein 3. Problem was man nicht übersehen sollte.
    Habe mal den Jahresbedarf in KW bei täglich 8 Stunden für dieses Element ausgerechnet.
    Das sind dann zusätzlich ca. 584KW, bei 25 Cent/KW sind das dann 150€ mehr auf der Stromrechnung.
    Das ist es glaube ich nicht wert.


    MfG
    Andi

    Das erste Problem besteht darin, die heiße Seite aktiv zu Kühlen da das Peltier-Element selbst noch Wärme erzeugt.
    Macht man das nur passiv wie im Foto auf dem Ebay-Link, geht die Wärme der Hot-Side irgend wann über auf die Cold-Side und alles ist für´n Ar...
    Sollte schon eine Leistungsstarke Kühler/Lüfter-Kombination sein.
    Als zweites ist die hohe Stromaufnahme (15A!) ein großes Problem.
    Entweder man nimmt dazu ein extra Netzteil mit mindestens 15A auf 12V oder gleich ein 550W-NT mit mindestens 28/30A auf 12V.


    MfG
    Andi

    Wenn Du das mit dem Diagnosetool für die Platte noch machen willst, und Du dazu wissen must, welche Platte (Hersteller) das ist, geh wie folgt vor:
    Windows-Explorer öffnen, Rechts-Klick auf Laufwerk C: und dann im Pop-Up auf Eigenschaften.
    Im Register "Hardware" siehst Du dann alle Laufwerke mit Hersteller und Modell-Bezeichnung.
    Dann im Web den Hersteller suchen, evtl. mit Google, und sich das Diagnosetool suchen und herunterladen.
    Gut möglich, das Du dazu eine Bootdisk erstellen mußt. Dazu findest Du was bei http://www.bootdisk.com .
    Wenn Du das Diag-Tool durchführst, gehen höchst wahrscheinlich die Daten auf der Platte verloren (Schreibtest), must Du wissen ob Du das machst oder nicht.


    MfG
    Andi