Beiträge von Babba

    Hi,


    haste schon mal nachgesehen ob der CPU Kühler fest sitzt? Kann sein dass er beim Ramwechsel gelockert wurde. Zudem würde ich alle Kabelverbindungen überprüfen obwohl sich das eher nach Notabschaltung anhört (deswegen auch das Kabel bzw. Funktion des CPU Lüfters überprüfen).


    Gruß Babba

    Hi,


    wie wäre es wenn du deiner Datenpartition einfach einen anderen Laufwerksbuchstaben gibst. Eventuell zielt die Verknüpfung ja nach E:\Tools\....
    Also der derzeitigen D: mal einfach X: verpassen und die beiden anderen Partitionen wieder direkt nach C: einsortieren.


    Gruß Babba

    Zitat von guepewi;902312

    Das ist nicht die feine Art, hier anderer Leute Meinung so zu bezeichnen, Man kann das auch anders ausdrücken, wenn man es besser weiß und andere Erfahrung gemacht hat. Wie wäre es in Zukunft damit: "G... du hast dich geirrt (liegst falsch mit deiner Meinung), denn es gibt die Lösung, dass..." Aber manchen Leuten fehlt halt die Kinderstube! :(


    Sorry,


    aber so war das nicht gemeint. Ich wollte nur verhindern dass hier eine Diskussion zwischen anderen die das eben nicht glauben wollen entsteht und dem TE damit erschwert wird es selbst auszuprobieren. Das hatte mit deinen genannten Tools nichts zu tun (zumal du m.W. nicht geschrien hast).
    Und meine Kinderstube war ganz gewiss gut :D.


    Gruß Babba

    Auch hi,


    benutze das Tool Photorec aus dem Programm Testdisk (sollte im Ordner win zu finden sein). Das Programm muss nicht installiert werden und sollte, soweit du lesen kannst und etwas mit der Tastatur umgehen kannst (läuft in einem Konsolenfenster auf englisch), selbsterklärend sein.
    Sollte Photorec den Stick nicht erkennen formatiere ihn und versuche es erneut. Das Programm ist mächtig genug auch dann noch alle Dateien zu finden (wer's nicht glaubt soll es bitte erst ausprobieren und dann hier mit Geschreie kommen).
    Ich habe damit schon Daten von einer formatierten Festplatte gerettet auf der (nach der Formatierung) wieder XP aufgespielt wurde. Was Besseres kenne ich eigentlich nicht.


    Gruß Babba

    Zitat von PC freek;900374

    Kingston ValueRAM KVR1333D3N9K2/4G PC3-1333 Arbeitspeicher 4 GB (Non-ECC, 1333 MHz, CL9, 240-polig, 2 x 2 GB) DDR3-SDRAM Kit
    Ramsch ? Nein !


    Hier hätte ich eher ein entschiedenes Jain dahinter geschrieben. ValueRam ist Mainstream und damit Massenware, unter Markenware verstehe ich was Anderes. Bei Kingston wäre das die HyperX Serie, ich persönlöich bevorzuge aber Mushkin oder Adata.


    Gruß Babba

    Hi,


    die CnMemory wird in der Regel sehr gut bewertet, über die HP kann ich nix genaues sagen. Die Transferraten sind bei beiden Platten gut und entsprechen dem was man bei USB3.0 (bei extern verbauten SATA-Platten) erwarten darf.
    Die Werte widersprechen sich nicht, die Reaktionszeit hat mit der Transferrate gar nix zu tun. Und auch die Rotationsgeschwindigkeit ist nicht der einzige Wert an dem die Platte gemessen wird, hier spielt es auch noch eine Rolle wieviele Scheiben verbaut sind und auch andere Faktoren. Die CnMemory punktet dafür bei der Burst Rate.
    Da die Platte später wohl meist am Receiver angehängt sein wird spielt die Datenrate aber eine eher untergeordnete Rolle da sie unter USB2.0 deutlich kleinere Raten bringen wird (vermutlich so zwischen 30 und 35 MB/Sek, bei kleineren Dateien auch gerne weniger).
    Der UDMA Modus ist eigentlich ein Relikt aus Ide-Zeiten, daher gibt es da immer wieder gerne Widersprüche. Meist werden SATA II Platten als UDMA7 (unter Everest auch gerne ATA/ ATAPI 7) angezeigt.
    Es wird also auf eine Bauchentscheidung hinauslaufen, meine Wahl fiele aber eindeutig auf die CnMemory Zinc (und ich habe selbst viel gelesen als ich auf der Suche war).


    Gruß Babba

    PU sollte CPU werden, irgendwie stehe ich derzeit auf Kriegsfuss mit Großbuchstaben. Die werden gerne mal verschluckt.


    Dass dein Camcorder damit umgehen kann ist schön aber nicht weiter verwunderlich, dafür wurde er ja schließlich konzipiert. Das System darunter dürfte aber entsprechend schlank sein und wenig Ressourcen verbrauchen. Genau das macht den Unterschied zu einem Windowssystem. Hier läuft ein System welches auch anderen Aufgaben gerecht werden soll im Hintergrund und die Software verbraucht mutmaßlich deutlich mehr Ressourcen als dein Camcorder.
    Um HD-Videos ruckelfrei abspielen zu können braucht es eine Grafikkarte die aktiv decodieren kann (HD2400 oder besser) oder eine CPU die mindestens 3GHz macht, sowas in der Art meine ich mich erinnern zu können.


    Gruß Babba

    Hi nochmal,


    wenn du keinen SATA3 Controller verbaut hast würde ich auch keine 6Gb Platte nehmen, nach den Berichten zu urteilen kann es sein dass die am SATA2 Port eher langsamer sind als SATA2 Platten.
    Ich persönlich bevorzuge Samsung Platten der Reihe ecogreen (nicht die schnellsten aber sehr leise und kühl), die WD Caviar green sollen aber nicht schlechter sein. Abraten tue ich dir prinzipiell von keiner Platte, dafür verbaue ich zuwenig. Du musst dir aber dessen bewusst sein dass schnelle Platten eine größere Ausfallrate haben als langsamere Platten.
    Und beim Cache gilt "viel hilft viel".
    Klonen funktioniert mit Acronis übrigens auch auf kleinere Platten (zumihdest meine 2010er Version kann das). Was immer geht, und ich bevorzuge das auch, ist ein Abbild auf eine externe Platte zu schreiben und dieses Abbild danach auf die neue Platte. Diese muss dann nur mindestens so groß sein wie der Dateninhalt der alten Platte. So haste danach gleich ein Backup das top aktuell ist.


    Gruß Babba

    Zitat von pc freek;898966

    nö weil 8 gb lohnen nicht und bereiten nur ärger auch mit windows 7 in 64 bit


    Merkwürdig,


    ich fahre jetzt schon beinahe 2 Jahre 8GB auf einem Win7 Pro 64bit und hatte noch nie (niemalsnie) irgendwelchen Ärger oder gar einen Blue.
    Allerdings habe ich Markenspeicher verbaut, wer sich mit NoName Ram(sch) begnügt kann da ganz andere Erfahrungen machen (wobei ich persönlich den Grund da nicht in der Quantität sondern der Qualität suchen würde :D).


    Gruß Babba

    Hi,


    das Klonen, zumindest mit Acronis, funktioniert beinahe so lange wie die Platte noch Daten ausgibt und schreibt. Ich hatte tatsächlich mal einen Fall wo das Klonen 3 Tage und Nächte durchlief (die Originalplatte hat permanent rumgespackt und hatte 182 "reallocated Sectors") und am Ende erfolgreich beendet wurde. Lediglich 1 Programm konnte erst nach einer erneuten Installation wieder gestartet werden.


    Gruß Babba

    Auch Hi,


    der Rechner hat zwar 1GB Ram (kann man auf dem Screen schon sehen) aber ich fürchte der Rest ist eher nicht HD-tauglich. Dazu dürfte schon die PU etwas zu schwach auf der Brust sein. Und hier nochmal aufzurüsten halte ich für falsch, für wenig mehr wie man da (bei zweifelhaften Erfolgschancen) reinhängen müsste kriegt man auf Quoka oder Ebay Kleinanzeigen schon was deutlich schnelleres.


    Gruß Babba

    Hi Lisa,


    wenn du nun schon das Programm Aida hast und weißt dass der Riegel erkannt wird dann lade dir auch noch ein Programm runter das den Speicher testet. Suche am Besten ein Programm das auch unter Windows funktioniert.
    Mutmaßen kann man dass entweder das Board mit dem neuen Riegel zickt, die beiden Riegel sich nicht vertragen, im BOS falsche Einstellungen vorliegen oder der neue Riegel schlicht defekt ist.
    Sowas findet man schnell heraus wenn man vor Ort ist, auf die Distanz ist das bei jemandem mit mäßigen PC-Kenntnissen schwer.


    Gruß Babba

    Hi,


    um mal etwas Abwechslung in den Fred zu bringen geb auch ich noch meinen bescheidenen Kommentar ab:


    - Ist für einen Controller kein Treiber installiert läuft auch kein Gerät daran. Auch kein "Abwärtskompatibles", Basta.


    - Abwärtskompatibilität bedeutet schlicht dass am installierten USB3.0 Controller (Port) auch Geräte der USB2.0 Spezifikation laufen bzw. dass USB3.0 Platten und Speichersticks an einem installierten USB2.0 Port ihren Dienst verrichten (halt langsamer). Bei anderen Geräten (z.B. Wlan-Sticks) muss das nicht unbedingt so sein.


    Bei zweiterem gibt es aber eine Einschränkung mit der sich eventuell der Hinweis bei Amazon erklären lässt.
    Die USB3.0 Spezi sieht einen max. Strom von 900mA je Anschluss vor. Bei der USB2.0 Spezi sind das nur 500mA. Zieht eine externe Platte nun beim Start oder gar dauerhaft mehr als eben diese 500mA wird sie meist nicht erkannt und kann auch nicht betrieben werden.
    Hier hilft eine Kabelpeitsche oder ein externes Netzteil (so es der Hersteller vorgesehen hat).
    Man kann sich aber auch belesen machen und eine Platte aussuchen die mit weniger als 500mA auskommt (und die gibt es tatsächlich).


    Gruß Babba

    Hi nochmal,


    was siehst du im Kontextmenü wenn du die 179MB Partition erst links und anschließend rechts anklickst?
    Sollte Windows dir die Partition nicht freigeben versuche es mit dem Programm Easus Partition Master Home (Freeware).


    Gruß Babba

    Hi,


    wie genau sieht das Anschlußkabel der Platte denn aus?
    Bei meiner Iomega war extra für den Betrieb an einem USB2.0 Anschluß eine Kabelpeitsche dabei. Hier ist dann meist ein Anschluss markiert für den "Extrastrom".
    Wenn das möglich ist nimm einen aktiven USB-Hub und schalte den zwischen Receiver und USB-Platte. Wenn du hier gleich einen USB3.0 Hub nimmst stellt der dir auch die 900mA zur Verfügung.


    Nachtrag: Habs grad mal probiert, die Iomega Prestige 1TB läuft auch auf nur einem USB2.0 Port sauber an und arbeitet einwandfrei. Allerdings befindet sich darauf im Auslieferungszustand einhe virtuelle Disk die den Betrieb am Receiver stören könnte. Die kann man aber mittels der (eben auf dieser virtuellen Disk mitgelieferten) Verschlüsselungssoftware ganz einfach entfernen.


    Gruß Babba

    Hi,


    sicher dass die Platte nicht dreht
    Es könnte auch sein (so du denn XP installieren wolltest was du ja leider nicht angegeben hast) dass das Setup schlicht den Controller nicht erkennt.
    Ansonsten kann ich dir nur raten zu überprüfen ob die Anschlüsse der Platte passen, einige Notebookplatten benötigen einen Adapter zwischen Platte und Anschluß (der sollte aber an der defekten Platte gewesen sein >> nachsehen).
    Letzter Versuch könnte darin bestehen die Platte mal mit normalen Kabel anzuschließen (sollte bei einer Sata-Platte funktionieren da die Anschlüsse hier identisch mit Desktopplatten sind) und so "extern" zu betreiben.


    Gruß Babba

    Jepp,


    unter 7 ist das so möglich mit dem Erweitern. Ob's auch mit FAT bzw. AT32 geht weiß ich aber grad net. Ich meine das geht nur mit NTFS.


    Zitat

    Müßte bei 8GB nicht NTFS als Dateisystem vorhanden sein ?

    Nö, man kann sogar Partitionen >128GB mit FAT32 formatieren wenn man weiß wie's geht. Viele neue externe Platten sind unabhängig von ihrer Größe FAT32 formatiert weil nicht alle abspielfähigen Geräte (Receiver, Player etc.) NTFS unterstützen.


    Gruß Babba

    Naja,


    du hast ja recht dass der Fusion schneller ist als der Sempron, sogar schneller als der geforderte E4300 für mittlere Einstellungen und aufrüstbar ist er ebenso. Ich habe aber nie von einer Sandybridge geschrieben sondern von einem AM3 System welches auch noch aufrüstbar wäre und vermutlich günstiger kommt da die CPUs langsam "veralten".
    Die von dir angegebene GraKa ist aber dennoch zu langsam selbst für mittlere Details.


    Gruß Babba