Beiträge von =Skippy=

    Ich habe mir die Seite angesehen. Vom File Shredder hatte ich sogar noch eine exe-Datei im Downloads-Ordner, aber der Shredder war nicht mehr installiert. Den CCleaner hatte ich vor einiger Zeit mal, von dem habe ich mir die neueste Version nun vor zwei Stunden runtergeladen.

    Den File Shredder werde ich ab jetzt wieder benutzen, wenn mal etwas zu löschen ist. Und der CCleaner ist gerade fleißig am arbeiten und bereinigt den freien Speicherplatz auf allen Festplatten. Eine halbe Stunde hat er noch vor sich. :)

    Ich habe in den Downloads gerade noch eine Installationsdatei von File Shredder gefunden. Auf der Hersteller-Website heißt es, dass das auch unter Windows 10 funktionieren würde.

    Braucht man sowas heutzutage aber überhaupt noch oder kann Windows 10 nun vielleicht genauso gut Dateien restlos löschen?

    Jetzt habe ich fast alles gemacht, was zum Löschen von nicht mehr benötigten Dateien hier im Thema vorgeschlagen wurde. Bisher hat das 7 GB freigegeben.

    Der Downloads-Ordner ist momentan allerdings noch unberührt. An den mache ich mich aber bald auch noch ran und werde mir alle Einträge einzeln vorknüpfen und entscheiden, ob sie rausfliegen werden oder lieber drinbleiben sollen.
    Insgesamt ist der Ordner 8,5 GB groß. Von seinem Inhalt mache ich gelegentlich einen Screenshot, damit ich - falls mal alles komplett neu installiert werden muss - eine Übersicht davon habe, was genau dann alles wieder installert werden muss.

    Ich habe nun erst mal die Inhalte der vier verschiedenen Ordner mit temporären Dateien gelöscht, so wie es im Video von #2 von Minute 1:25 - 8:10 erklärt wird. Das hat über 5 GB Speicher freigegeben. :top:

    Den Rest, der im Video gezeigt wird, probiere ich heute auch noch auch sowie auch das, was Schwabenpfeil in #3 geschrieben hat.

    Hallo,


    ich wollte heute den VLC-Player updaten und dabei kam die Meldung, dass es mit dem Update der neuen Version ein Problem gibt, welches sie noch beheben müssen. Der Download der exe-Datei landet bis dahin vorübergehend im Ordner der temporären Dateien und von dort kann man das Update dann ausführen. Das habe ich so gemacht und es klappte auch alles.


    Im Ordner der temporären Dateien habe ich dabei gesehen, dass von solchen fast 2000 Stück in diesem liegen. Vom Speicher her sind es etwa 650 MB.
    Der Laptop wurde im Februar 2019 gekauft. Die älteste temporäre Datei ist vom Mai 2020. Also müssten die von davor ja schon mal gelöscht worden sein. Gibt es in Windows 10 eine automatisch aktive Einstellung, dass solche Dateien in bestimmten Abständen gelöscht werden? Oder kann und muss man eine automatische Löschung erst selbst einstellen und starten? Oder geht es in Windows gar nicht automtisch und man muss selber halt immer mal manuell ran, wenn man Dateien gelöscht haben möchte?
    Man kann wohl aber auch Programme installieren, die automatisch Löschungen durchführen.

    Wie handhabt ihr es mit temporären Dateien auf euren Computern? Löscht ihr die immer mal oder kümmmert ihr euch gar nicht um sie?
    Sollte man überhaupt gelegentlich diese Dateien löschen oder ist das unnötig (solange man den Speicherplatz, den diese Dateien belegen, nicht dringend für etwas anderes braucht)?

    Hier gibt's eine Anleitung, wie man manuell Löschungen durchführt: Link

    Viele Grüße

    Skippy

    Hab nicht genau drauf geachtet, dass es speziell für Windows 10 sein soll. :oops:

    Ich selber werde wohl bald auch mal nach etwas neuerem als Ashampoo 12 gucken, aber dabei dann eben darauf achten, dass es später auch problemlos Backups von Windows 11 machen kann. Selbst wenn es sich dann nur um Gratissoftware handeln würde und diese schnell deinstalliert und eine neue schnell wieder installiert sein würde.

    Ich habe momentan noch Ashampoo Backup Pro 12. Die 14er Version gibt es ja gratis, die wird ja etwas moderner sein und neuere Funktionen bieten.

    Wie sieht es denn mit den aktuellen Gratisversionen im Allgemeinen aus, vor allem bei denen, die schon ein oder zwei Jahre alt sind? Laufen die auch unter Windows 11, falls ich mal dorthin wechseln sollte?

    Dort habe ich den Namen korrekt stehen. Ich weiß aber nicht mehr, ob ich ihn damals nachträglich in diesen umgeändert/korrigiert habe.

    In meinem Fall geht es nur um die Namensanzeige in Dateipfaden/Benutzerpfaden, so wie es im Video in #4 beschrieben wird. Also bei Pfaden wie z.B. diesem:
    C:\Users\marti\AppData\Roaming\lrfanView\i_view64.ini

    Mein echter Name ist Martina. Durch das Missgeschick bei der Laptop-Einrichtung ist nur Marti daraus geworden. Schöner fände ich es, wenn der komplette Name in den Pfaden stehen würde, aber das wäre dann ja nur eine optische Änderung. Von den Funktionen her gibt es ja keine Probleme, da läuft ja alles korrekt. Und wie schon erwähnt, habe ich mich schon daran gewöhnt, in den Pfaden nur marti zu heißen. Das klingt doch eigentlich ganz nett. Ich hätte mich ja auch schlimmer vertippen können. ;)

    Das hatte ich auch mal versucht zu ändern. Und hab's dann ebenfalls lieber bleiben lassen.

    Als ich meinen Laptop neu hatte und am Einrichten war, bin ich beim Namen eintippen irgendwie mit dem kleinen Finger auf die Enter-Taste gekommen und mein Name wurde dann sofort ohne die letzten beiden Buchstaben abgespeichert. :S Das sieht nun etwas komisch aus, stört ja aber nicht weiter. Trotzdem wollte ich es irgendwann mal ändern, doch das ist wohl eine sehr umständliche Angelegenheit, deswegen bleibt's nun lieber so.

    Wegen dem von dir editierten Titel: Es heiß Dienstagsumfrage

    Also, ich bin zwar selbst nicht ganz fehlerfrei, aber es müsste eigentlich auch so geschrieben werden:
    Wegen des von dir editierten Titels: ... ;)

    Zu den Auswahlpunkten für die Umfrage:
    Ich würde aus Punkt 1 zwei Stück machen. Zum Beispiel "Ich werde bald wechseln" und "Ich werde vielleicht in einigen Wochen/Monaten" wechseln.
    Und gerade fällt mir zusätzlich das noch ein: "Ich habe bereits auf Windows 11 gewechselt".

    Vom Gefühl her hätte ich es auch lieber als "Upgrade" bezeichnet. Es ist ja nicht einfach nur ein eher kleinerer Schritt wie von 10.0.2 auf 10.0.3 oder 10.4 auf 10.5, sondern es ändert sich die erste Zahl vorne dran. Das ist für mich schon immer dann etwas Großes und Neues. Gut, vielleicht außer bei den Firefox-Updates, von denen es gefühlt alle zwei Wochen ein neues gibt und wo man nun schon bei 93 angekommen ist...

    Bezüglich Windows 11 habe ich auf Computer/Technik-Webseiten nun aber oft nur einfach nur "Update" gelesen und in dem Youtube-Video wird es auch so betitelt. Und weil das so von Leuten kommt, die alle sehr sehr viel mehr Ahnung von Computern haben als ich, habe ich es einfach auch so genannt - obwohl mir persönlich trotz der Erklärung von Jochen "Upgrade" besser gefallen würde. :)

    Das Video ist informativ und gut gemacht. Nach dieser Anleitung sollte das Update kein Problem sein. Vorausgesetzt jedenfalls, dass nicht mitten in der Installation eine Fehlermeldung kommt und man dann nicht genau weiß, wo oder wie man nun etwas machen muss...


    Ich warte mit dem Update auf dem Laptop aber trotzdem noch länger ab. Ich habe in den zweieinhalb Jahren, die ich den Laptop nun habe, sehr viele kleine und größere Programme, Anwendungen, Apps und Helferlein draufinstalliert, und habe nun etwas bedenken, dass vielleicht nicht alle mit Windows 11 klarkommen werden. Zumindest bei den mir wichtigeren Anwendungen werde ich erst mal beobachten, ob von ihnen demnächst Updates für Windows 11 angeboten werden.

    Ein bisschen neugierig bin ich ja schon darauf, wie die neuen Versionen des Office-Paketes im Betrieb aussehen.

    Ich habe gerade mal nach Bildern/Screenshots gegoogelt und bei Youtube nach Videos gesucht, aber es gibt noch so gut wie gar nichts. Es wird wohl noch einige Tage oder Wochen dauern, bis mal mehr Bild- und Video-Material online ist.

    Von den Kaufversionen werden aktuell ja nur zwei verschiedene angeboten. Könnten da später noch weitere dazukommen??

    Momentan gibt es nur "Home & Student" (UVP 149 €) und "Home & Business" (UVP 299 €). Von Office 2019 wurden dagegen noch fünf(!) verschiedene Varianten angeboten. Siehe hier: Editionsvergleich Dort fehlt aus irgendeinem Grund allerdings "Home & Student" in der Tabelle.
    Ich benutze ja die "Standard"-Version, die ist die am besten passendste für mich. Ob es so eine auch mal von Office 2021 gegeben wird?


    Für meinen Privatgebrauch brauche ich nur Outlook, Word und Excel. Um diese drei bei der 2021er-Ausgabe zu bekommen, müsste ich das teure "Home & Business" kaufen. Und das ist mir für die einfachen Dinge, die ich mit diesen drei "Bestandteilen" mache, einfach viel zu viel Geld. Zumal ich die ebenfalls inbegriffenen PowerPoint, OneNote und Teams dann wahrscheinlich niemals brauchen würde, die ich aber trotzdem mitbezahlen muss.

    Von den bisher veröffentlichten Infos zu den Neuerung spricht mich keine einzige besonders an bzw. ich brauche davon keine dringend. Einzig das neue dezentere und ansprechende Design und die abgerundeten Ecken gefallen mir... Aber allein dafür gebe ich keine 299 € aus.
    Ich werde wohl bei Office 2019 bleiben, Office 2021 überspringen, und dann mal gucken, was vielleicht ein Office 2026(?) anbieten wird.

    Danke, aber zwischenzeitlich habe ich wohl schon eine Lösung gefunden (siehe den Beitrag, den ich kurz vor deinem gepostet habe).
    Auf dieser Seite sind alle Formate aufgeführt, die IrfanView lesen und speichern kann: Formate
    Beide sind unter "HEIC, AVIF" aufgeführt. Man kann solche Bilder mit dem Programm wohl öffnen/anzeigen lassen, aber sie anscheinend nicht in diesen Formaten speichern.
    Ich weiß zwar nicht, ob ich in der Zukunft öfter mal mit Bildern in diesen Formaten zu tun haben werde, aber schön wäre es dann schon, wenn man bearbeitete anschließend dann auch wieder in diesen Formaten abspeichern könnte.

    Eventuell habe ich die Lösung gefunden. Man kann anstelle der Variante mit dem Code auch einfach im Net nach dem Windows-Codec "CopyTrans HEIC" suchen. Er wird auf vielen Webseiten angeboten und für den Privatgebrauch ist er kostenlos. Ich habe ihn nun von Heise runtergeladen und installiert. Ich denke, damit ist mein Problem nun sozusagen gelöst. Habe nun alles einfach auf eine andere Wesie gemacht. ;)

    Hallo,


    als Bildbearbeitungsprogramme bzw. Bildbetrachter habe ich Paint.net, GIMP und IrfanView installiert.
    Bei denen habe ich gerade mal nachgesehen, ob sie auch die neuen Bildformate AVIF und HEIC unterstützen. Und ja, alle tun das in ihren aktuellsten Versionen.
    Von IrfanView habe ich erst noch auf die neueste updaten müssen und dort muss man zur Verwendung von AVIF und HEIC danach noch kostenlose Extensions/Codecs aus dem Microsoft-Store installieren.
    Bei dem für AVIF ging das ruckzuck, nur zwei, drei Klicks und danach war alles fertig, aber bei HEIC hänge ich gerade fest. Ich habe den ersten Link auf der IrfanView-Seite angeklickt (Link, dort nach "HEIC" suchen), wurde zum Microsoft-Konto weitergeleitet, und habe da nun eine Seite mit Eingabefeld vor mir, wo ich einen 25-stelligen Code eingeben soll. Offenbar wurde einer generiert, aber ich komme nicht von dieser Seite weg, um in meinen Posteingang zu gelangen oder woanders nach dem Code zu suchen...
    Weiß von euch jemand, was ich nun tun muss?

    Grüße

    Skippy


    Bearbeitet 1 Stunde später:
    Wie ich gerade erst gesehen habe, steht über dem Button "Redeem a code" (einen Code einlösen) dieses hier: "HEVC Video Extensions from Device Manufacturer is currently not available" (HEVC-Videoerweiterungen vom Gerätehersteller sind derzeit nicht verfügbar).
    Link zur Seite
    Eventuell hat es damit etwas zu tun und wenn es funktionieren würde, würde nach dem Anklicken ein Code sichtbar werden. Oder so.