Beiträge von =Skippy=

    Ist das was Seriöses? Ich hab mir die Seite auch mal angesehen und auch ins Impressum geguckt. Da gibt es keine vollständige Adresse mit dem Namen des Eigentümers, sondern nur etwas wie einen Firmennamen und die Ortsangabe Dubai...

    Zapruder

    Der Film befindet sich noch auf der Youtube-Plattform oder ist er auf den Rechner runtergeladen worden?
    Direkt von YT aus kann ich bei mir kein Video an den TV senden. Jedenfalls habe ich dafür gerade nichts in irgendeinem Menü gefunden. Das kann ich nur (per WLAN mache ich es dann), wenn das Video auf dem Laptop liegt und ich nach einem Rechtsklick auf es drauf "Wiedergabe auf Gerät" auswähle.

    Hallo,


    im Gegensatz zum Laptop werden am PC immer die Vorschauen auf kumulative Updates von Windows 10 automatisch im Hintergrund heruntergeladen. Das sowas gemacht wurde bekomme ich nur mit, wenn ich mal, bevor ich den PC runterfahre, manuell noch mal schnell nach neuen Updates suchen will. Da sehe ich dann den Vermerk, dass die Vorschau runtergeladen wurde und dass zur Installation von dieser der PC neu gestartet werden soll.
    Wie kann ich dieses automatische Runterladen der Vorschauen ausschalten? Die Vorschauen interessieren mich nicht, die sehe ich mir nie an. Mir reicht es, wenn später nur das "richtige" Update installiert wird.
    Ich weiß nicht mehr, ob das mit dem Automatischen früher am Laptop auch so war und ich es dort am Anfang dann gleich irgendwie deaktiviert habe. *kopfkratz*


    Grüße

    Skippy

    Ich komme noch mal auf das dauerhafte anzeigen von Webseiten in einer bestimmten Ansichtsgröße zurück.
    Wenn ich in den Lesezeichen einen Ordner liegen habe, der mehrere Seiten/URLs enthält, und ich alle am nächsten Tag gleichzeitig öffne, dann ist die tags zuvor auf 80% verkleinerte Seite weiterhin verkleinert, während die restlichen von anderen Domains die Größe von 100% haben. Das ist schon mal gut so.
    Aber wenn ich von einer bestimmte Domain mehrere Unterseiten habe, die alle mit im selben Ordner in der Lesezeichenleiste liegen, und ich dann "Alle in Tabs öffnen" anklicke, dann haben diese Seiten mit identischer Domain entweder alle 100% oder 80%. Je nachdem, welche Zahl ich als letzte bei nur einer von ihnen am Vortag eingestellt hatte.

    Wenn ich zum Beispiel diese Seiten habe

    https://www.seite.com/start
    https://www.seite.com/news
    https://www.seite.com/bilder
    https://www.seite.com/forum

    und ich möchte, dass nur die Seite mit den Bildern in 80% angezeigt wird und die restlichen weiterhin in 100%, dann geht das nicht. Und gerade das würde ich aber gerne irgendwie hinbekommen und falls so etwas überhaupt machbar ist, dann kann es ja eigentlich nur noch durch eine Ein- oder Anfügung an die URL gehen.
    Google zeigt mir leider auch keine Lösung. Oder ich gebe dort ständig die falschen Suchbegriffe ein. :8O:

    . . .

    So ein Burger kann ja wirklich super gut schmecken - wenn er nicht von einer der beiden größten Fastfoodketten ist... ;)

    .

    Man kann doch sicher diese Schreibzeile verkürzen oder?

    Hmmm, bei mir ist dieses Eingabefeld automatisch mit jedem daneben neu eingefügten Werkzeug schmaler geworden. Die Zeile hat nun etwa nur noch 60% ihrer ursprünglichen Breite. Wie man sie einfach so schmaler machen kann, weiß ich leider nicht, aber das kann man bestimmt irgendwie in einer Datei/auf einer Seite im Code ändern, welche sich im Firefox-Profilordner auf dem Rechner befindet.

    Skippy, auch das ist mir neu. Wieso kenne ich das nicht auch - mennoooo -. Aber jetzt

    Das ist ein sehr praktisches Werkzeug. Gelegentlich vergrößere ich damit auch eine Seite, um z.B. ein kleines Foto darauf nur mal kurz ein wenig größer zu sehen.
    Wenn man mit diesem - | 100% | + zum Beispiel mal auf 70% verkleinert hat, dann steht dort anstelle der 100 auch eine 70.
    Um danach wieder auf 100 zu gelangen muss man nicht drei Mal auf + klicken, sondern einfach nur einmal auf die 70 drauf und sofort ist man wieder bei 100%.


    Falls jemand nicht weiß, wo man die Firefox-Werkzeuge findet:

    - im Browser oben rechts auf das Hamburger-Menü (die drei Streifen untereinander) klicken
    - dann unten "Weitere Werkzeuge" auswählen
    - nun oben "Symbolleiste anpassen" auswählen

    - auf der neuen Seite im unteren Teil das gewünschte Werkzeug suchen, dieses mit gedrückter linken Maustaste nach oben in die Lesezeichenleiste im Browser an die Stelle ziehen, wo man es ablegen möchte, und dann die Maustaste loslassen.


    Solange man die Änderungen dann anschließend nicht unten rechts mit "Fertig" speichert und die Seite schließt, kann man sämtliche Werkzeuge – auch die, die schon lange und standardmäßig in der Lezezeichenleiste liegen – nach Lust und Laune hin und her schieben. :)

    Eigentlich kannst Du es ganz einfach herausfinden:

    Rufe eine Seite auf, ändere den Zoom, und schau Dir dann die URL in der Adresszeile an. Wurde die jetzt um eine Zoom-Einstellung ergänzt, kannst Du die ergänzte URL auch so abspeichern.

    Bleibt sie unverändert, speichert der Browser die Zoomstufe woanders.

    Ich habe das nun mal im Firefox, im Chrome und im Edge getestet, da wird bei keinem etwas an die URL angefügt.

    Danach habe ich im Firefox noch mal ein neues Fenster mit vier Tabs geöffnet und in einem der Tabs bei einer Website die Ansicht auf 80% eingestellt. Diese Seite habe ich dann reloadet und die 80% sind geblieben.

    Anschließend habe das Fenster mit den vier Tabs komplett geschlossen und alles einen Moment später wieder geöffnet. Die eine Seite, bei der ich auf 80% verkleinert hatte, zeigte dann auch diesmal nur die 80% an, während die Seiten in den anderen drei Tabs wie gesollt auf 100% blieben.

    Wenn das nun immer so bleiben würde, wäre es perfekt und auch genauso, wie ich es haben möchte. Ich meine allerdings (bin mir aber nicht ganz sicher), ich hätte es vor kurzem schon mal so gehabt, aber nach dem Neustart des Laptops am nächsten Tag wären alle Seiten wieder auf 100% gewesen.
    Ich werde das nun mal beobachten und auch mit dem Edge und dem Chrome noch mal testen.
    .

    Aber nebenbei: Du Drückst und hältst die Strg-Taste und drehst 2 - 3 Klicks am Mausrad. Das geht so schnell, dass es kaum lohnt, nach Alternativen zu forschen...

    Das wäre eine Möglichkeit, aber für diese "händische" Art zum ändern der Ansicht habe ich von den Firefox-Werkzeugen die "Zoom-Steuerung" oben in die Lesezeichenleiste eingefügt. Damit kann ich eine Webseite mit nur zwei Klicks auch auf 80% anpassen. Die sieht so aus:
    - | 100% | +

    Allerdings wäre es halt schön, wenn es ganz ohne tägliches klicken oder scrollen gehen würde. Morgens mal kurz zwei Klicks machen geht ja eigentlich recht schnell, aber auf ein Jahr hochgerechnet wären es bei 365 x 2 Klicks pro Tag insgesamt 730 Klicks, die ich meiner armen Mouse (und meinem Zeigefinger) ersparen könnte. ;)

    Hallo,


    wenn ich jeden Tag den PC oder Laptop starte und dann den Browser öffne, dann öffne ich dabei nacheinander auch immer vier verschiedene Fenster, die dann jeweils wiederum mehrere Tabs/Reiter öffnen.
    Auf einer Webseite, die in solch einem Tab geöffnet wird, wurde vom Admin offenbar vor wenigen Wochen die Ansicht vergrößert. Er/sie findet das wohl nun gut und besser, aber mir ist es zu groß. Wo früher alles auf einen Blick zu sehen war, muss ich jetzt immer ein Stück scrollen und auch von der Optik her finde ich es jetzt nicht mehr so schön.
    Kann ich bei der URL dieser einen Seite, die ja in den Lesezeichen abgespeichert ist, vielleicht etwas ein- oder anfügen, damit ab jetzt nur diese eine Seite in verkleinerter Darstellung angezeigt wird, wenn ich mal wieder alle Tabseiten gleichzeitig neu öffnen lasse? Dass ich zum Beispiel an eine URL wie

    https://www.paules-pc-forum.de/forum


    hinten nur einfach noch etwas mit "size" und einer Prozentzahl anfügen muss? Etwa so:

    https://www.paules-pc-forum.de/forum=size80%


    Grüße

    Skippy

    Bei mir ist es genauso problemlos wie bei Ilse_Bl abgelaufen. Es hat also alles ohne Probleme geklappt und die Ansicht auf der Datenschutzseite ist so korrekt groß wie zuvor.

    Nachdem ich den Startbeitrag hier gelesen hatte, hatte ich mit dem Update erst mal gewartet, aber nachdem jetzt auch am zweiten Tag, seit das Update angeboten wird, auch im Firefox-Forum "Camp Firefox" kein einziger User über einen Fehler berichtet hat, habe ich es nun gerade manuell gestartet und ausführen lassen.


    Bis vor wenigen Wochen hatte ich die Updates immer automatisch installieren lassen, aber weil ich vor ein paar Monaten viele optische Änderungen im Code für die Anzeige "meines" Fuchses vorgenommen habe, und diese durch manche Updates dann aber immer wieder zerstört wurden, habe ich wieder auf manuelles starten der Updates umgestellt und zusätzlich "Benachrichtigen, wenn es ein Update gibt" aktiviert.
    So bekomme ich nun am zweiten oder dritten Tag, wenn es ein Update gibt, eine Nachricht darüber. Dann sehe ich aber erst mal im FF-Forum nach, ob User dort Probleme gemeldet haben, und erst wenn zwei oder drei Tage nach dem Release-Date keine aufgetaucht sind, dann führe ich das Update durch.

    Danke für die Erklärungen! :top:

    Mir wurde von einem prof. Fotografen geraten Bilder für's WEB mit 640 x 480 einzustellen, da es dann einfacher weiter zu bearbeiten wäre. 300 DPI habe ich auch und bin bisher gut damit gefahren.

    Ich brauche für eine Website oft Bilder, die größer als 640 x 480 sind. Manchmal benutze ich zwar auch kleinere, aber die meisten sind zwischen 700 und 1100 px breit und haben dann die jeweiligen proportionalen Höhen dazu.
    Auf einigen Seiten habe ich auch kleine Vorschaubilder/Thumbnails eingefügt (um 130 x 80 px groß), die dann, wenn man sie anklickt/antippt, die Bilder noch mal in größeren Formaten anzeigen.

    Die Website hat ein responsives Design, dadurch werden die Bilder auf kleineren Bildschirmen (Tablets, Mobiltelefone) problemlos automatisch proportional so verkleinert, dass sie fehlerlos angezeigt werden.

    Sooo, hier bin ich nun etwas verspätet wieder. Ich habe in der Zwischenzeit viele unterschiedliche Möglichkeiten ausprobiert und miteinander verglichen. Was ich genau gemacht habe und was ich dabei festgestellt habe, beschreibe ich hier jetzt etwas genauer. Zuvor aber erst noch mal ein Screenshot:



    .

    Gruppe A

    Angefangen habe ich mit vier verschiedenen Bildern, die als BMP oder JPG vorlagen, Bildgrößen zwischen 1290 x 720 und 3800 x 2550 px hatten, und auf denen Personen oder Gegenstände in guter bis sehr guter Bildqualität zu sehen waren. Die also nicht zu verschwommen oder zu pixelig, oder zu farblos oder zu farbintensiv gewesen sind.

    Alle diese Bilder habe ich dann mit IrfanView proportional auf die Bildhöhe von 600 px verkleinert und sie als JPGs mit der Qualität 93 abgespeichert. Jedes der Bilder wurde dann insgesamt drei Mal so abgespeichert, nacheinander mit diesen unterschiedlichen DPI Varianten:


    1) Nur dieses markiert: DPI auf neue Größe anpassen (proport.) (da wurden dann automatisch kleinere oder größere Werte ins Feld eingefügt, sie lagen zw. 55 und 130)

    2) Nur im Feld "DPI" den Wert 75 eingetragen

    3) Nur im Feld "DPI" den Wert 150 eingetragen


    Jedes der vier Bilder hatte ich danach also in diesen drei Varianten vorliegen: "automatische DPI", "DPI 75" und "DPI 150".

    Dann habe ich die Bilder per normalem Anschauen miteinander verglichen, also z.B. alle drei Varianten von Bild 1 geöffnet und zwischen ihnen hin und her geklickt, und dabei versucht, irgendwelche Unterschiede zu entdecken. Ich konnte aber absolut keine finden. Nirgends war mal etwas pixeliger oder verschwommener als auf einem der anderen Bilder und auch die Farben waren überall identisch.

    Dann habe ich diese Bilder noch auf die Ansicht von 200% vergrößert, aber sogar auch dabei waren keine Unterschiede zu erkennen.


    Das überraschende Ergebnis also: Offenbar bringt es überhaupt nichts, die DPI-Zahl zu erhöhen, um die Bildqualität zu verbessern. Wenn man den Auswahlpunkt "DPI auf neue Größe anpassen (proport.)" nimmt und die DPI-Zahl somit automatisch anpassen lässt, ist das scheinbar die beste Wahl, denn besser wird es mit größeren Werten einfach nicht.


    .

    Gruppe B

    Als nächstes habe ich alle vier Originalbilder nochmals proportional auf die Bildhöhe von 600 px verkleinert und sie als JPGs mit der Qualität 93 abgespeichert. Als DPI-Wert hatte ich diesmal "75" eingetragen und zusätzlich noch "Schärfen nach Resample anwenden" ausgewählt.

    Diese vier neuen Bilder habe ich dann mit den zuvor angefertigten (Gruppe A, Punkt 2) verglichen. Das Ergebnis, so wie ich es auch erwartet hatte: Die geschärften Bilder wirken zwar leicht kontrastreicher, sehen dafür aber auch leicht körniger aus, teils sogar etwas zu körnig.

    Die geschärften Bilder waren jeweils zw. 25 und 30 KB größer, als die ungeschäften.

    Wenn das Ausgangsbild, das man verändern möchte, sowieso schon eine gute bis sehr gute Bildqualität hat (von der Schärfe her), dann sollte man das zusätzliche Schärfen besser weglassen. Dies kann aber beim Verbessern helfen, wenn man ein Ausgangsbild vorliegen hat, leicht verschwommen ist.


    .

    Gruppe C

    Als letztes habe ich die Filter ausprobiert, die (siehe beigefügter Screenshot) unter "Methode" zur Auswahl angeboten werden.

    Hier habe ich diesmal nur ein einziges großes BMP-Originalbild für den Test verwendet. Ich habe es auf die Größe 1200 x 750 px verkleinert (mit automatischer DPI-Anpassung) und es als JPG mit der Qualität 93 gespeichert. Das habe ich sechsmal hintereinander gemacht, mit jeweils zusätzlicher Verwendung eines der sechs angebotenen Filter, sodass ich am Schluss sechs neue JPG-Bilder mit dem selben Motiv hatte.

    Die Auswahloptionen Resize (schneller) , Schnellen Filter fürs Verkleinern verwenden und Gamma bei Resample verbessern waren dabei deaktiviert.


    Das Ergebnis: Ich konnte bei den Vergleichen aller Bilder miteinander keinerlei Unterschiede feststellen. Auch nicht, als ich die Ansichten auf 200% vergrößert habe, wodurch ich Details ja besser hätte erkennen müssen. Das hat mich schon etwas überrascht.


    .

    Mein Fazit: Wenn ich wieder mal Bilder in guter bis sehr guter Qualität vorliegen habe, die ich verkleinern möchte, werde ich nur noch das automatische "DPI auf neue Größe anpassen" auswählen, außer vielleicht, wenn die DPI-Zahl danach sehr niedrig sein sollte, dann gebe ich eventuell manuell doch lieber eine etwas höhere ein, auch, wenn das keine Verbesserung bringen sollte. Aber dann habe ich vielleicht trotzdem das Gefühl, ich würde etwas Gutes tun…


    Den Punkt "Schärfen" werde ich hier niemals benutzen. Wenn ich mal ein einzelnes Bild habe, das geschärft werden soll, dann werde ich das - wie bisher - im oberen Menü des normalen Bildbetrachters über "Bild" und "Schärfen" machen. Und wenn ich mal sehr viele Bilder schärfen will (oder auch mal Schärfe rausnehmen muss), was gelegentlich sogar vorkommt, dann mache ich das über die Batch-Konvertierung, wo man die Stärke der Schärfe detaillierter einstellen kann.


    Ja, und die Filter. Da konnte ich bei meinem Test ja überhaupt keine Unterschiede feststellen. Dort stelle ich es nun dauerhaft wieder auf "Lanczos (langsam)". Das hatte bisher noch nie Schäden angerichtet und geht trotz der Angabe "langsam" genauso schnell wie bei allen anderen Filtern. Den Punkt "Schnelles Filtern fürs Verkleinern verwenden" habe ich nun deaktiviert, da ich zum aktivierten Zustand keinen Unterschied bemerken konnte. Und langsam ist eventuell ja sogar auch etwas sorgsamer, als ein schnelles drüberhuschen.


    Grüße

    Skippy

    Danke für die Antwort.
    "Proportional" benutze ich im Normalfall auch immer. Habe nur gerade auch mal ein Bild aus dem Internet dazwischen gehabt, da stimmten die Proportionen nicht, da musste ich das Ergebnisbild in der Höhe etwas zusammenschieben. Und nun habe ich noch eins, das ist einfach insgesamt leicht zu klein. Es ist 400 px hoch und ich möchte es gerne proportional auf eine Höhe von wenigstens 450 px auseinanderziehen, sodass dabei die Schärfe erhalten bleibt.

    Ich werde mir morgen mal ein Bild nehmen und bei dem dann alle Einstellungsmöglichkeiten ausprobieren, die überhaupt angeboten werden. Vor allem auch diese Filter unter "Methode". Die hatte ich bisher ja noch nie beachtet...

    Ach ja, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass die Bilder danach nur am Computer oder online auf Webseiten betrachtet werden.
    Obwohl die DPI schon länger auf 96 stehen, sind die Bilder danach meist recht scharf, was mich schon ein wenig wundert.
    Abgespeichert werden sie dann als jpg, bmp, png oder seit kurzem nun auch als webp.

    Noch was:
    Ich habe hier ein Bild in 650 px Breite und 400 px Höhe.

    Wenn ich das proportional auf eine Höhe zwischen 450 und 480 Pixel auseinanderziehen möchte, dann würde ich dabei jetzt die DPI-Zahl erhöhen, z.B. auf 150 und auch noch "Schärfen nach Resample" aktivieren.

    Wäre das so richtig?

    Hallo!


    Ich benutze IrfanView schon sehr lange, habe zum Speichern von bearbeiteten Bildern die Einstellungen aber eigentlich immer nur so stehen, wie sie auf dem beigefügten Screenshot sind.

    Also, da meine ich jetzt die DPI-Zahl "96" (Bei "Einheit" nehme ich fast ausschließlich nur "Pixel") und bei den Einstellungen auf der rechten Bildhälfte habe ich - glaube ich - sogar noch nie etwas verändert. Dort steht es bei Methode immer auf "Resample" und "Lanczos".

    Welche Einstellungen wählt ihr für eure Bilder aus? DPI 96 ist für manche z.B. ja bestimmt zu niedrig. Benutzt ihr immer mal andere Filter unter "Methode" oder lasst ihr fast immer nach einem Resample schärfen?
    Aktuell bin ich gerade dabei, ein altes Foto aus den 1970ern etwas zu verbessern. Die Farben des Originals sind etwas verblasst und das Bild ist auch leicht verschwommen.

    Grüße

    Skippy



    Bevor ich die mit den 800 mAh gekauft habe, hatte ich mal im Net gesucht, welche Akkus für Mobilteile geeignet sind. Ich meine, da hatte ich auch auf einer seriösen Fachseite etwas davon gelesen, dass mehr als 800 nicht nötig sei und deutlich höhere nur schaden würden.

    Also habe ich diese 800er gekauft, die extra für solche Mobilteile sind, obwohl ich hier immer auch Varta-Akkus mit 2800 mAh liegen habe. Von denen hatte ich mal einen ganzen Schwung gekauft und die kommen bei uns z.B. in sämtliche Fernbedienungen, Wecker, Wanduhren und Computermäuse rein.

    Die Seite habe ich eben auch beim Googlen gefunden, aber auch noch diese hier, auf der steht, dass man wenn man mal neue Akkus kaufen muss, zwar auch welche mit mehr Kapazität nehmen kann, diese aber nicht zu weit von der Kapazität weg sein soll, welche die original beigelegten Akkus hatten. Das wird auf der Seite links im langen Text im mittleren Teil erwähnt und erklärt:

    Schnurlostelefon-Akkus


    In der Bedienungsanleitung des Gigaset 660HX, das meine Eltern haben, wird bei den technischen Angaben zum Gerät dieses angegeben:
    2 x AAA NiMH
    1,2 V
    750 mAh


    Wie ist das zu verstehen? Ich verstehe es so, dass möglichst auch nur Akkus mit diesen Daten eingelegt werden sollen. Darum hatte ich auch nur neue Akkus mit 800 mAH besorgt.
    Die Angaben in der Anleitung beziehen sich doch bestimmt nicht nur auf diejenigen, die halt gerade beim Neukauf des Telefons in der Packung beilagen und bedeuten, dass man einfach auch Akkus mit allen anderen Akkuskapazitäten nehmen darf, z.B. welche mit 2800 mAH, die dann mehr als das dreifache der originalen haben.

    Meine Eltern haben aktuell ihr zweites Gigaset-Telefon. Beide Geräte hatte ich ihnen ausgesucht.
    Beim ersten, von dem ich den Modellnamen nicht mehr weiß, waren nach einiger Zeit auch sehr schnell die Akkus leer. Das Mobilteil stand ebenfalls die meiste Zeit in der Ladeschale, obwohl - glaube ich - sogar in der Anleitung gestanden hatte, dass man es nur zum Laden der Akkus draufstellen soll und ansonsten irgendwo außerhalb von dieser hinlegen soll.
    Obwohl am Handteil beim wegnehmen von der Ladestation noch 100% angezeigt wurden, waren die Akkus dann ruckzuck nach spätestens einer halben Stunde leer. Durch das dauerhafte stehen auf dem Ladeteil waren sie wohl etwas "beschädigt" worden.


    Jetzt haben sie seit fast genau drei Jahren ein Gigaset CL660. Die Originalakkus haben Anfang Februar ihren Geist aufgegeben. Ich habe ihnen dann zwei neue besorgt (VARTA Recharge Akku Phone Accu AAA Micro Ni-Mh Accu 800mAh), die extra für schnurlose Mobilteile sind und auch nicht diesen Memory Effekt haben. Im Internet haben die viele sehr gute Bewertungen bekommen und ich hoffe, diese stimmen so auch. Mal sehen, wie lange die Akkus halten werden. Mit Varta habe ich bis jetzt immer gute Erfahrungen gemacht.

    Das Mobilteil steht übrigens auch jetzt wieder zu 95% der Zeit auf der Ladestation... Ich habe gerade mal die Bedienungsanleitung durchgesehen, dort habe ich diesmal keinen Hinweis darauf finden können, dass es das nicht dauerhaft soll. :/