Beiträge von frankpr

    Zitat von Schwabenpfeil!

    Aber ganz ehrlich, das sind alles Spekulationen und vieles klingt nach schlechten Verschwörungstheorien.


    Eben, deswegen auch meine Bemerkung, daß ich diesem verfolgungswahn nicht erlegen bin, daß man aber durchaus kritisch hinterfragen sollte.
    Immerhin hat uns der Widerstand vieler User Palladium im vollen Ausmaß erspart.

    Kann es manchmal sein, daß Du als Moderator in einem Forum vielleicht etwas fehl am Platz bist? Eine sachliche Diskusiion mit solchen "Beiträgen" zu "bereichern" läßt diesen Schluß fast zu.
    Wo habe ich übrigens geschrieben, daß "alles kacke ist"? Im Gegensatz zu Dir läuft mein Vista problemlos. Ein wenig sachlich wollen wir schon bleiben und nicht unter die Gürtellinie gehen, daß erwarte ich ganz einfach von einem Moderator in einem öffentlichen Forum, auch nach 3 Wodka.

    Bin ich, wie schon erwähnt, anderer meinung, im angepeilten Einsatzgebiet bringt es nach meinen 2-monatiger Erfahrungen damit sehr wohl etwas.
    Beim Lesen vieler kleiner Dateien sind eher die langen Zugriffszeiten von festplatten der Flaschenhals, als die pure Übertragungsrate, die bei einem vernünftigen USB2 Stick wie meinem Toshiba locker zum Cachen dieser Dateien reicht.

    Wenn Microsoft und die NSA eng zusammenarbeiten verschwimmen nach meiner Ansicht diese Grenzen und inoffiziell stellt das ein halbseidene Legitimierung dar. Unter dem Deckmäntelchen der nationalen Sicherheit ist in den USA vieles möglich und zumindest geduldet, was in jedem anderen demokratischen Staat undenkbar wäre.

    Gut, als "RAM Ersatz" ist Flashspeicher wohl wieder deutlich zu lahm.
    Mit Ready Boost hat MS eigentlich nur die Technik der Hybrid Festplatten vorweg genommen, die im 2. Halbjahr auf den Markt kommen sollen und diese Technik betriebssystemunabhängig fest in die Hardware implementieren.

    Eigentliche Ursache des Problems ist, daß Microsoft in Vista Teile des SMB Protokolls betreffend der Autentifizierungsmethode geändert hat. Deshalb tritt das Problem z.B. bei allen Netzfestplatten mit Linux als OS auf (im Übrigen auch zu Linux-PC's), wenn die Samba Version kleiner 3.0.25 bzw. ein ungepatchte ältere Version handelt.

    Was Du als kleine Beschleunigung beschreibst, ist nicht das Zielszenario für Ready Boost. Viel mehr soll es das Laden vieler kleiner Dateien beschleunigen, da Flashspeiche deutlich geringere Zugriffszeiten aufweist. Naturgemäß kann eine spürbare Beschleunigung also erst nach einer gewissen Nutzungsdauer des Systems wirksam werden. Bei mir hat Ready Boost z.B. eine spürbare Beschleunigung des Anmeldevorgangs gebracht, da gerade in den Userprofilen viele kleine Dateien liegen.

    Zitat von Schwabenpfeil!

    Auch in China hat keine Firma das Recht die Leute auszuspionieren. Wenn Du den Bundestrojaner schon ansprichts. Das ist der Staat! Du verwechselt da was. Das einige Staaten ihre Bürger auspionieren ist unbestritten. Dennoch ist in keinem Land der Erde die Spionage erlaubt! Wenn, dann macht das der Staat und der darf halt leider alles. Auch in China würde jede Firma die die Bürger ausspionieren gegen das Gesetz verstoßen und bestraft werden.


    Das nenne ich eine fragwürdige Interpretation des Begriffes "Spionage".
    Wenn über mich Daten ohne mein Wissen gesammelt werden, ist es mir vollkommen Wurscht, ob eine Firma oder der Staat dahinter steckt, ich werde von beiden ausspioniert.

    Zitat von Schwabenpfeil!

    Dann nenne mir mal bitte ein Land in dem Datenspionage erlaubt ist.


    Das "Geburtsland" von Vista z.B.? Das Land, in dem z.B. eine Bundesagentur wie die NSA alle erdenklichen Rechte von Herrn Bush und Konsorten bekommen hat. Genau die gleiche NSA, mit der Microsoft bei der Entwicklung von Vista zusammengearbeitet hat, wie Redmond unlängst zugegeben hat, ohne den genauen Umfang der Zusammenarbeit zu erwähnen. http://www.golem.de/0701/49838.html
    Ich glaube zwar nicht an die ganzen kursierenden Horrormärchen, aber eine gewisse Skepsis sollte man sich behalten. Zumal nachweislich selbst das Benutzen eines Screenshot Tools zu Sendungsversuchen unbekannten Inhalts Richtung Microsoft führt ( http://www.linuxforen.de/forum…p?p=1520712&postcount=464 ). Der Empfänger läßt sich an Hand der Ziel-Adresse eindeutig identifizieren, das gesamte Subnetz gehört Microsoft.

    Entgegen dem Gezeter in diversen Foren kann ich bis jetzt nichts gravierend negatives berichten. Die 8800GTX läuft gut, bei den Spielen, die ich bislang unter Vista getestet habe, gibt es keine Probleme.
    Das Kontrollpanel merkt sich auch vorgenommene Einstellungen. Allerdings reagiert es sehr zäh auf jegliche Änderung. Aber das ist nicht wirklich ein Problem, zumindest nicht für mich.

    Zitat von Toppa

    alles kann sich jeder denken was man wohl findet... die 20.000 MP3 Datenbank uvm.


    Aber generell soll es mir egal sein.


    Ich steh zu meiner Aussage...


    Tolle Unterstellung, Danke.
    Dafür, daß Du offenbar noch nie etwas vom Hobby Photographie gehört hast und auch nicht geringsten Vorstellungen hast, welche Datenmengen da anfallen, bläst Du die Backen jetzt aber ordentlich auf.
    Vielleicht solltest Du Dich mal über die Größe einer einzelnen RAW Datei einer DSLR erkundigen und dann versuchen zusammenzurechnen, was allein bei einer eintägigen Phototour zusammenkommt.

    Zitat von Toppa

    Kein "normaler" Mensch brauch 500GB...


    Bin ich also unnormal? Ich habe in meinem Rechner 890GB verfügbar, im Server noch einmal 320GB Backupspace. Und ich glaube nicht, daß ich der einzige bin, der um die >200GB wertvoller Digitalphotos auf dem Rechner hat und diese natürlich auch doppelt und dreifach sichert.

    Zitat von VistiL

    Wenn der Hänlder die Preinst_CD entfernen würde, wäre das die falsche Vorgehensweise. Ein geöffnetes Paket würde ich KEINEM Händler abnehmen.


    Aus Kundensich sicher verständlich, aber die Microsoft Anweisung für die Verfahrensweise lautet tatsächlich so.
    Aber es geht noch deutlich besser, bei Office 2007 gibt es SB Versionen, die aus einem Pre Installation Kit und einem Medialess License Kit bestehen. Bei denen darf dem Kunden auf keinen Fall der Datenträger ausgehändigt werden, will er einen, muß er wieder noch extra das passende Media Kit kaufen. Bei diesem geschäftsmodell war selbst mein Händler eine geschlagene Woche allein damit beschäftigt, die Verfahrensweise überhaupt herauszubekommen und dann auch noch zu verstehen.