Beiträge von Deacon

    Ist natürlich quatsch, einen Treiber für ein Gerät zu installieren, das man gar nicht hat. Noch blöder ist es, wenn man ohne diese Grafikkarte keinen Chipsatz zu haben scheint. AMD muss dringend nachbessern.
    Die Option, alle Treiber händisch zu installieren spare ich mir, hab keine Zeit, 180 installierte Treiber zu sichten.
    Ich glaube, ich steige eh bis mitte des Jahres um, bis dahin kann ich auch mit alten Treibern notgedrungen leben. Anders wär schöner.

    Bei Geizhals steht, dass das Asus von M2 startet, und da deine beiden Boards sich verdammt ähneln, um nicht zu sagen, eigentlich ist nur ein einziger USB-3.1 Anschluss mehr und ein PCI ist beim Asus mehr, dafür ein PCI weniger und ein PCIe mehr beim MSI.
    Ich verstehe auch nicht, warum man immer gleiches mit gleichem vergleicht.
    Wenn du jetzt sagen würdest ein AMD 760 oder ein AMD 970, welches, ja dann kann man mal fragen, wofür du deine Hardware verwenden willst.
    Aber ein AMD970 und ein AMD970 miteinander vergleichen bringt ungefähr soviel wie einen blauen Golf mit einem grünen Golf zu vergleichen...
    Just my Senf

    Ich hab folgendes Problem.
    Ein AMD 970er Board, eine Nvidia Grafikkarte
    Jetzt lade ich von AMD den Chipsatztreiber und will es installieren. Nach kurzer Zeit bricht die Installation mit den Worten ab, es wurde keine AMD-Grafikkarte gefunden. Ich hab aber definitiv Chipsatztreiber geladen.
    Was nun? Alles Manuell erneuern?

    Hab grade einen Computerbase Artikel gelesen, das der Ryzen R7 1800x den I7 6900K und 6950X in Rechenleistung teilweise deutlich hinter sich lässt.
    Lediglich der stark höhere Takt des I7 lässt den Intel noch nach Luft schnappen. Ich mutmasse mal, wenn der AMD genauso hoch takten würde, wäre dem Intel kein Land mehr in Sicht.
    Mein nächster Rechner wird also ein Ryzen R7, vielleicht den 1700X. Muss nur noch eine Plattform finden, die 64 GB Speicher aufnimmt. Ich kaufe auch für 300+ Euro den Prozessor. Das ist er mir wert!


    Ich freu mich :thumbup:

    Radeon R7 360 geht zum Beispiel.
    Natürlich kann man für 100 Euro eine 10 Jahre alte Grafikkarte austauschen und sich teils massiv verbessern.
    Nein, keine unter den ersten 10, aber eine Grafikkarte, die in der Rangliste 83. Platz belegt, ist mit einer vom 67. Platz verbessert (Radeon R7 360)
    Sogar eine Geforce 1050 (Platz: 46) ist bis 110 Euro drin.


    In dem Segment (Preis) ist auch ein Gebrauchtkauf nicht ausser Acht zu lassen, habe schon Highend-Karten gesehen um die 200-250 Euro. Soweit muss das aber nicht gehen.

    Die scheinen Hosts-Filter zu haben.
    Der Link funzt mehr oder weniger. Handy hat Netz, Netz wird aber nicht ins Internet weitergeleitet
    Internet geht nicht. Scheinbar ist alles OK. Trotzdem läuft es nicht.
    Ich bin auch die einzige Person auf Erden, die immer "eigene" Probleme hat, denn niemand scheint eine Lösung zu haben, im ganzen WeltWeitenWeb Nicht. Es scheint auch niemand das Problem zu kennen.

    Kisses to you!
    Wenn ich nicht manchmal ein Brett vorm Kopp hätte, hätte ich das bestimmt auch gesehen. Das kommt davon, wenn man 95% auf englischen Seiten rumlungert.
    Danke! Läuft!

    Ich entschuldige mich, aber wenn ich eine Frage habe, ist meine Motivation, weil ich die Antwort nicht kenne. Wenn dann statt direkt kurz und knapp zu antworten, über Frage und Formulierung gesprochen wird, ist man mehr verwirrt, als zuvor.
    Ich bitte darum, sich mal in Dinge zu versetzen, die einem betreffen, man selbst aber nicht weiss, wie es funktioniert.
    Ich z.B. müsste bei allen Autofragen in die Werkstatt, Dinge tu ich, weiss aber eigentlich nicht, welchen Zweck diese haben. Wenn ich nun irgendwas zu einem Auto im Internet erfrage, und ich bekomme 20 Antworten, wovon 17 nichts mit dem Thema zu tun haben, dann bin ich gefühlt der alt Herr Faust.


    Treiberupdates sind in der Regel keine schlechte Idee, Windows updated sich ja schliesslich auch.
    Das man den Rechner hin und wieder auf Bestaubung prüfen sollte, ist ebenso eine gute Idee.
    Ich verbleibe also hiermit als das doofe Gewissen.


    PS:
    Im übrigen finde ich Analysetools, wie z.B. "Speccy" oder einfacher, die Systemsteuerung als einfacher, nach der verbauten Hardware zu schauen, um dann Google zu bemühen.
    Ich bevorzuge in der Regel keine weitere Software, um solche Dinge vorzunehmen.

    Ihr kommt seit Antwort 3 vom Thema ab.
    Wie das auf jemanden, der Hilfe braucht, wirkt, wisst ihr schon, oder?
    Treiber fürs Board beim Hersteller (=ASUS)
    Treiber für die Grafikkarte beim Hersteller (=NVidia)

    eine Grafikkarte, die einen 52" Fernseher bearbeiten kann, ist definitiv ein 3D-Beschleuniger. Definitiv. Stellt sich nur die Frage, welche und Grundlage dessen, ob eine Aufrüstung nötig/sinnvoll ist.


    EDIT:
    Dabei sei kurz angemerkt, eine "nicht 3D-Grafikkarte" gibt es seit... ich rate mal ins Blaue hinein, ca. 1993 - 1994 nicht mehr.

    Was mich beim PC stört, ist das man je nach Spiel erst den PC aufrüsten muss. Oder aber man spielt mit Abstrichen, was dann dem Spielspaß meist eher abträglich ist.

    Müssen, muss man nicht. Habe ein 8 Jahre alten Rechner, der immer noch mehr oder minder bei allem Mitkommt. Die Frage ist, um zum zweiten Satz zu kommen, ob man immer volle Pulle haben muss, oder ob ich mir ein Spiel kaufe, das ich spielen will und nicht anschauen. Was nützt die beste Optik, wenn ich als "nutzer" nichts damit anfangen kann, ich kann dir einige "1A" Titel nennen, die mir keinen Spass gemacht haben, auch mit "volle Pulle" nicht. Spiele sind Spiele, weil man einen Spieltrieb insofern befriedigen will, als das man Spass an der Sache hat. Dazu gehört mehr als Optik. Für mich ist Sound fast wichtiger, und die Steuerung ist auch immens wichtig. Und natürlich muss es ausbalanciert sein. Kann mich an FarCry 3 erinnern, das nur mit dem einfachsten Spielmodus spielbar war, mittel, schwer oder ganz schlimm schwer waren defacto unspielbar. Und selbst "einfach" war schon ziemlich knackig.