Beiträge von Deacon

    Nimm mir das bitte nicht übel:

    Zitat:

    "Die amtliche Einwohnerzahl ist eine wichtige Grundlage für zahlreiche rechtliche Regelungen: Zum Beispiel werden auf dieser Basis Wahlkreise eingeteilt und auch die Stimmenverteilung im Bundesrat orientiert sich an den Einwohnerzahlen. Zudem werden Ausgleichszahlungen wie der Länderfinanzausgleich und der kommunale Finanzausgleich sowie EU-Fördermittel pro Kopf berechnet.

    Die Vereinten Nationen empfehlen, die Bevölkerung alle zehn Jahre zu zählen. Mit dem Zensus 2022 folgt Deutschland zusätzlich auch einer Verordnung der Europäischen Union, die die Mitgliedstaaten verpflichtet, alle zehn Jahre aktuelle Bevölkerungszahlen festzustellen."


    Vielleicht habe ich was übersehen. Wo sind meine persönlichen Errungenschaften? Steuererklärungserleichterungen, heile Strasse, nette Nachbarn, günstigeres Mineralwasser, Produktionsbezogene Energiepreise? Wo steht, das ich nicht mehr Haushaltsposten (Strom, Wasser, Müll, TV, GEZ, Heizung, etc.) bezahlen muss, sondern z.B. eine einheitliche Summe? Wo steht, das Autobahnen in der Stadt ("innerorts Autobahnen") wieder beleuchtet werden? Wo steht, das die Rezeptgebühr abgeschafft wird? Das Arbeit sich lohnt und nicht jeden Tag darüber nachgedacht wird, das ich mit H4 ohne Benzinkosten mehr Geld hätte... Wo sind meine Vorteile?

    Da steht nur, das die Politiker sich aufgrund wachsener Einwohnerzahl noch mehr Posten zuschachern dürfen...

    Natürlich hat die UN völlig uneigennützig überhaupt gar kein persönliches Interesse daran, alles Verschwörung...


    Es tut mir leid. Ich kann das nicht wohlwollend abnicken, solange ich keine persönlichen Vorteile davon rausziehen kann, sondern nur die, die sowieso schon alles haben...

    Der Tag an dem sich alles ändert oder an dem ich ins Gras beisse, wird eine Erlösung sein... Ich würde das aber gerne noch erleben wollen...

    Was ich in diesem Zusammenhang nicht begreife: Wir haben das BSI, eine Behörde, die sich genau um solche IT-Sicherheitssachen kümmert. Wir haben das ITZ Bund, den IT-Dienstleister für Behörden. Warum bekommt Deutschland hier nichts selber auf die Kette?

    Wir wissen es besser, kennen die Lösung, machen sie aber nicht === Das ist Absicht.... jetzt bleibt nur die Frage, Warum?

    (Jeden Tag ein Grund mehr, den deutschen Perso zu verbrennen und das weite zu suchen...)

    Hab mal den Mehrzeiler von Mavalok2 probiert. Wenn Magix nicht aktiv ist, startet es damit ganz normal.

    Ist es aktiv, kommt leider die gleiche Meldung wie bei einem zweiten Direktstart über die Verknüpfung:

    Klingt nach normalem Verhalten:

    Ist es nicht gestartet, startet es.

    Ist es schon gestartet, gibt es eine Rückmeldung, das es bereits läuft...


    Ich erkenne das Problem auch nicht... :/

    Bauamt und Katasteramt kennt jeden Milimeter. Selbst ein Carport musst du baulich beantragen

    Einwohnermeldeamt kennt jeden Bewohner, deren Ehepartner und dessen Kinder... Diese müssen alle gemeldet werden.

    Ich dachte, das ist anonym. Warum also nach Namen fragen?


    Für mich ist so eine Veranstaltung hochgradiger Mist.

    Was wird sich denn aufgrund dessen ändern?

    Mehr Wohnungen? Mehr Krankenhäuser? Heile Strassen? Günstigere Energie? Vielleicht kann einer sagen, was sich dadurch direkt unmittelbar verbessern soll...? ....Apropos Wohnung.

    Ich suche mittlerweile seit mehr als einem Jahr nach einer Wohnung... Nein... keine "bezahlbare"...... überhaupt.... irgendeine Wohnung... wenn ich böse wäre, ich wüsste wem ich diese Misere in die Schuhe schieben kann... Ich bin einfach nur gefrustet. Nein... zutiefst enttäuscht von diesem Land und seinem ganzen Güllefass... Apropos Bezahlbar: Hab grade erfahren, das Finanzamt soll wohl sanktionieren, wenn jemand UNTER dem Mietenspiegel im vergleichbaren Umfeld liegt!! Das heisst, wenn du billiger als deine Nachbarn vermietest, bist du im Fadenkreuz... sollte der Staat nicht einerseits genau das Gegenteil fördern, und andererseits zumindest dort die Finger aus den Angelegenheiten der Bürger raushalten??

    Regelwut in Deutschland ist grenzenlos... ich weiss, wovon ich rede. Habe Fortbildungen gemacht. 95% des Wissens ist unpraktikabel und wird auch nicht gebraucht. Aber wehe, du vergisst mal eine Fussnote aus den 1500 Seiten des Lehrbuchs.... dann brennt die Hecke. Es geht um Erziehung heute... um Kontrolle morgen...

    Bin gefrustet, stürze mich jetzt erstmal in die Arbeit... wird ein langer und sehr harter Tag heute... Ich sollte das geniessen... wer weiss, wie lange ich noch arbeiten darf....

    ...auch das wieder, wo ich denke, hmmm... irgendwas stimmt hier nicht.

    es werden 10% befragt, wie, wo und mit wem sie wohnen... Antworten sind Pflicht, keine oder falsche Antworten verboten und kosten Strafe...

    hmmm... falsche Antworten...!.... Falsche Antworten?!?

    Dann kennen die schon die richtige und wollen dich nur abnerven, sozusagen Studi-ABM??

    Vor allem bei dem eng gestrickten Melde-Land Deutschland, das eh über fünf-sechs Türchen alles erfragen kann...? Ich mein, das ist nicht Italien oder Spanien, wo es keine Meldepflicht gibt, etc.

    Ich empfehle:

    Auszug Führerscheinstelle, Auszug Einwohnermeldeamt, Anfrage an GK, Bankauskunft, Nachfrage bei der Schufa.

    Alles erledigt, sofern man denn überhaupt Interesse an den Daten habe... ach neeee. Das haben ja die Datenschützer "damals" alles verbaut... Ja... dann bleibt bloss die Frage: Was soll eine "falsche" Antwort sein??


    Oder wie seht ihr das??

    Bin ich da zu kritisch??

    Ich war mal bei Vodafone, bin jetzt bei EWE. Vodafone, nie wieder, zu teuer, zu inkompetent, wenn man mal mehr als ONV möchte. Vodafone hat mich in meinem Leben viele, viele Nerven gekostet. Vodafone ist eines der wenigen Ereignisse in meinem Leben, auf das ich gestern, heute und in alle Zeit wütend zurückblicke!

    Nie Wieder!

    Genau: Um es abzuschliessen:


    Ich kann manches überhaupt nicht nachvollziehen.

    "Da wird doch sehr viel faktisch total verdreht, z. B. wird oft die Relation Nebenwirkungen zu Wirkungen ohne Impfung völlig ignoriert."

    Es gibt dazu eine ganz klare Haltung meinerseits, durch die 99,9% milden Verläufe ist ein Gegenbeweis absolut nicht machbar. Absolut nicht.


    "Vielleicht sollte man sich zu Corona bzw. überhaupt zu Gesundheitsthemen besser bei der WHO, Robert Koch-Institut, den Ärztekammern oder den jeweiligen Gesundheitsämtern informieren."

    Aussagen werden natürlich hinterfragt. Wenn diese sich aber monatlich "Mit dem Wissen von heute würden wir dies nicht mehr machen" (Spahn) propagieren, fragt man sich, warum sie es trotzdem tun. Ohne Maske sind wir von Inz. 2000 auf unter 600, fallend.... Was genau hat dieser "Schutz" bewirkt, wenn es ohne viel gesünder leben lässt? Angst ist ein schlechter Ratgeber, Punkt 2: Mit den oftmaligen "Wir probieren da mal was aus", was unterm Strich nichts eklatant beendet hatte, haben "die da" ihr Vertrauen völligst verspielt. Eine "Anweisung", die von Montag letzte Woche auf Montag diese Woche wirklich massivst Unterschiede gezeigt hatte, gab es nicht. Dafür Arbeitsverbot, Isolationsanordnung, Hausbesuche. Denk dich mal ins Jahr.... zurück...


    "Manchmal muss man eben auch etwas tiefer graben und seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen. Beispiel FFP2-Maske. Die sind ja eigentlich als Staubschutz bei entsprechenden Arbeiten gedacht gewesen. Also bin ich mal auf entsprechende Seiten vom Arbeitsschutz. Hier wird empfohlen die Maske nur ca. 75 Minuten zu tragen und dann 30 Minuten Pause zu machen."

    - Korrekt! Allerdings: Hast du auch gelesen: "geeignet für Staub, Partikel, Bakterien. Nicht geeignet gegen Viren" ? Das stand da nämlich auch irgendwo... Dann wundert mich vieles nicht. Maske, die eigentlich nicht gegen Viren schützt, wird von den o.g. Instituten empfohlen... Eigentlich sollten diese das besser wissen, "Experten", also...


    "Besser etwas Probleme mit der Atmung zu bekommen, als auf der Intensivstation beatmet werden. Das ist, was ich vorhin meinte mit Dinge in Relation setzen. Ich atme ohne Maske auch besser als mit, aber die Wahrscheinlichkeit mit Maske zu sterben ist weit geringer.

    Auch die Impfung ist nicht risikofrei, aber auch hier kommt es auf die Relationen an: Auf den Intensivstationen sind 90% oder so ungeimpft. Das kann man doch nicht einfach übersehen, nur um sich zu rechtfertigen."


    - https://www.divi.de/presse/pre…auf-intensivstationen-aus

    ca. ein drittel (28,x%) hatten Vertrauen in diese Sache. Das heisst, fast jeder dritte. Ich schlussfolgere: Es passiert halt. Das heisst: auf den Intensivstationen sind knapp 30% mit Schutz, bzw. vollständigem Schutz. Richtig wäre: 0,003%... ist es aber nicht, es sind 30%.... dann könnte man Schlussfolgern.

    Ich selbst bin genesen ohne Schutz. Ich wurde von "amtlicher" Seite in dieser Angelegenheit sehr im Stich gelassen, ich möchte fast sagen, noch nie wurde ich so sehr im Stich gelassen wie in dieser Sache. Andererseits hatte ich bei Grippe schon mein Testament geschrieben... damals ging es mir wirklich, wirklich schlecht. Ein Arzt würde sagen, auf einer Skala von 1-10: Grippe: 10, Covid 6-7.


    Was mich bei "Relation" immer so ärgert: Es wird bei 0,01% fragilen Personen eine Angst geschürt wie im Mittelalter. Man hat eine Angst wie ich es kaum zuvor je erlebt habe. Selbst bei Aids habe ich solche öffentliche Angst nicht gesehen. Angst essen Seele auf!

    Relation: Wieviele Raucher sterben an diesen Folgen?

    Wieviele Menschen haben wegen Palmöl Probleme mit den Blutgefässen

    Wieviele Menschen leiden wegen zuviel Süssem an Diabetes. Und ja, auch das Lieblingsthema: Wieviele sterben denn im Verhältnis an Grippe, im Strassenverkehr, an Alkohol.

    Gibt es da irgendeinen, auch nur irgendeinen einzelnen, der Schreit: "VERBIETET Bier!!", "Reisst die Tabakplantagen ab, bombardiert die Herkunftsländer"?? Nein. Wieviele Raucher werden denn beatmet.

    Es scheint nur diese eine, ich sag mal für die meisten, aller- allermeisten absolut harmlose Infektion zu geben. Nur diese Eine.


    Zwei Sachen könnte ich anführen: Warum bauen wir Kapazitäten ab, warum sind KKH's Wirtschaftsunternehmen, und seit wann? (Es passt nicht zusammen, das Betten abgebaut werden und dann gejammert wird, wir arbeiten an den Grenzen unserer Kapazitäten)

    Wieso wird eine solche Pandemie so extrem geschürt, wenn wir z.B. Drosten sagen hören: "Wenn wir in gewissen Ländern nicht testen würden, würden wir es gar nicht mitkriegen, das dort ein Ausbruch ist". (Sinngemäss aus dem Hinterkopf)

    Das sind Sachen, die nicht zusammenpassen. Einerseits könnte man sagen, wir senken die Preise, andrerseits bieten wir auch nichts mehr an. Hurra, es wird billiger, hurra hurra.


    Es geht mir nicht um die Fälle ansich. Es geht mir um den Umgang damit. Und in den letzten zwei Jahren hat mir die Menschheit gezeigt, das sie für Anweisungen "von oben" über so manche Leiche steigen würden. Pfui sag ich da nur. Und über den Geisteszustand sagt das auch eine Menge aus. Früher waren wir Dichter und Denker, heute besteht der grösste Teil aus einer Glaubensgemeinschaft. Scientologen könnte man meinen, oder ähnliches.


    Abschluss von mir, ich wollte das nur mal loswerden. Völlig Wertefrei und unvoreingenommen. Damit das gleich klar ist. Ich kann trotzdem mit allen Meinungen umgehen. Sie sind bloss manchmal nicht meine.

    EOL. Thema für mich abgehakt. Kommen wir also zur Tagesordnung.

    Pfannkuchengesicht

    Naja, Impfnebenwirkungen zum Beispiel.


    Zu den anderen Dingen.

    Ganz ehrlich. Sowas ist mir in schriftlicher Form auf keinem Medium je unter die Augen gekommen. Das, was Tunarus da schreibt, ist echt übel, hab ich so noch nie gesehen, nirgends.

    Gut, das man mal hier und da sagt, was man denkt, okay, dann lasse reden (frei nach den Ärzten), Ich wink das meiste eh durch, an mir vorbei, nach dem Motto, "Pfffffft, quatsch du ma, es interessiert mich nicht mal, wenn ich Zeit für dich hab", etc. Ich mein, ganz ehrlich. Wenn jemand Kritik in nicht diplomatischen Worten äussert, Okay. Aber das da oben, das ist wirklich schon Aufruf zur Straftat, und eigentlich gehört es sich nicht, sich so zu benehmen.

    Auf der anderen Seite: Ich kann die Leute verstehen, wenn die über Jahrzehnte diesen gewachsenen Unmut haben, der auch auf persönlichen Lebenssituationen basiert.

    In Deutschland läuft vieles nicht mehr rund, um nicht zu sagen, ein Würfel-Rad bewegt das Auto nicht vorwärts. Im Prinzip, wie gesagt, könnte man Stundenlang darüber referieren... Tunarus, du kennst sicherlich auch Geschichten, wenn man Tatverdächtige Wochenlang observieren lässt, diesen dann in Flagranti erwischt, Beweise vorlegt und der Staatsanwalt setzt die U-Haft aus weil keine Fluchtgründen vorliegen... macht das nicht auch mürbe, oder gar sauer, wenn man am nächsten Tag den gleichen Täter bei der gleichen Straftat wieder antrifft? Ich kenne Polizisten, die das schon gar nicht mehr machen wollen, passiert ja eh nix, sagen die....


    Aber Egal: Das Niveau ist allenthalben am sinken. Nicht nur in den Waschweiber-Medienblasen. Nunja, zur Thematik. Ich lese in erster Linie nur von fundierten Leuten. Keine Quacksalber, keine Propaganda. Entweder man bringt Nachweise, oder die Story ist Plausibel. Ansonsten kann ich mit den Medien eh nicht viel anfangen.

    Hate-Speech und Verschwörungsideologien haben im selben Maße vollkommen überhand genommen, wie die Dummheit der postenden Menschen zugenommen hat. Menschen, denen man aufgrund ihrer unfassbar dummen Veröffentlichungen sofort die Bürgerrechte und insbesondere das Wahlrecht entziehen müsste, fühlen sich bemüßigt, ihren unfassbaren verbalen Dreck über den anderen Mitgliedern der Plattformen auszukübeln. Beleidigungen bis hin zu handfesten Bedrohungen sind allgemeiner Alltag. Volksverhetzung und auch Morddrohungen und Aufrufe zu Lynchjustiz sind tatsächlich an der Tagesordnung und werden vom Großteil der Teilnehmenden achselzuckend hingenommen oder auch mit stillschweigendem Einverständnis geduldet.


    Lieben Gruß

    Tunarus

    Ganz ehrlich, ich kann einiges an hier geschriebenem nicht ganz nachvollziehen.

    Grade und auch dein Post nicht.

    Hate-Speech, nunja, wer nah am Wasser gebaut ist, der weint auch schon bei einer Bemerkung zur Figur oder zur Frisur. Ich bin der Meinung, manchmal bringt es mehr, etwas "rough" und direkt zu sagen, wie es ist, als drum herum zu reden und so zu tun, als wäre alles ein Grund immer freundlich abzunicken. Es gibt eine ganze Menge auch politischer Themen, wo man im Grunde überhaupt keine Vernunft oder gar keinen Sinn in globaler und lokaler Politik erkennt.


    Du kannst dir im übrigen nicht vorstellen, wie unfassbar diskrimierend und "hate-speech-ed" ich in der Firma auf der Arbeit und auch teilweise im privaten angegangen werde, "du bist doch zu blöd um bis 2 zu Zählen" ist eines der absolut liebenswertesten Sätze, die man da bekommt.

    Ich empfehle mal ein Grundkurs in Sarkasmus, Ironie und Selbstzufriedenheit. Liest sich dann alles etwas entspannter, mit einem gesunden Portfolio an Humor umso mehr!


    Meinungen entstehen. Sie werden nicht einfach platziert, und da sind sie. Wie diese entstehen, ist die Frage: Ich glaube, das es eine Million Dinge gibt, die absolut nicht in Ordnung sind, auch politisch nicht. Man kann z.B. aus Mitleid nicht dem einen helfen, behaupten, die brauchen alle Hilfe, wenn andere, die auch viel Hilfe brauchen, nichts oder überhaupt nichts abbekommen... Und NEIN, das ist nicht neu, seit den 80ern, quasi seit Kohl ist der Sozialstaatabbau omnipräsent. Wenn mich mal einer fragen soll, ja... was würdest du anders machen, ich hätte hundert Vorschläge!


    Ich möchte auf Bürgerrechte und Wahlrecht kommen. Demokratie heisst, das der Volkswille in der Regierung abgebildet wird. Das heisst, ein Spiegelbild dessen oben, was unten ist. Hier kann man aber im Prinzip schon erkennen, was oben ist, wenn unten so angeblich "Dumme Menschen" sind. Mich würde nur mal interessieren, was ist denn verbaler "Dreck" deiner Meinung nach?


    Zitat:

    "Volksverhetzung und auch Morddrohungen und Aufrufe zu Lynchjustiz sind tatsächlich an der Tagesordnung"


    Das würde mich grade auch mal sehr interessieren. Beispiele? Denn sowas hab ich z.B. noch nicht gesehen, jedenfalls nicht in der Form, wo es doch relativ ernst gemeint sein soll.

    Wenn ich z.B. sage, der oder die ist ein Ketzer, auf dem Scheiterhaufen mit Ihm (Ihr), ja im Ernst!! Das kann nur eine Anspielung an dem Film mit Bully Herbig sein, also wirklich...


    Um es kurz zu machen. Ich schaue mir auf FB im Prinzip viel politisches an, auch die Dinge, die vor einem halben Jahr oder einem Jahr noch "Verschwörung" war und heute in den Nachrichten ist. Aber nicht nur, ich habe auch viele andere Dinge, alte Schulkameraden und Freunde von damals laufen mir da über den Weg und man tauscht sich aus....


    Wie oft nutze ich es?

    einmal oder zweimal die Woche eine Stunde.


    Was gibt es so lange da zu sehen?

    Ich mag vor allem solche Channels wie "Impossible Channel" oder "Slapped Ham" :lol:


    Fazit: Ja, auch ich sehe die Dummheit, die grösser zu werden scheint. Bei mir ist aber der Eindruck, als würde das eine Ideologische Dummheit sein. Und was ich auch bemerke sind so Flicklösungen, die mit zwei Pflastern drei Wunden zu pasten will: Man nimmt der einen Stelle was weg, um damit zufrieden woanders ein Problem gelöst zu haben, um dann festzustellen, das an der Stelle, wo zuvor was weggenommen wurde alles schlimmer geworden ist.

    "Instant-Problem-Beseitigung" nenne ich das mal. Weil es schnell geht, aber irgendwie ungesund ist...


    (PS: Wie z.B. mit dem schwimmenden LNG-Terminal, das in WHV geplant (umgesetzt) ist: Kosten: 200.000 Miete am Tag 1,4 Mio die Woche, knapp 6 Mio im Monat, Gaspreis? Ja, die Miete muss dann irgendwie da amortisiert werden: Ergebnis: Es wird mit der Lösung am Ende noch teurer, als es uns heute schon angedroht wurde: Fazit: Alle sind glücklich darüber?? Ich glaube, auch hier darf man sagen, das was da "entschieden" wurde, ist Mist, auch wenn der Gedanke durchaus einen guten und Zweckgebundenen Schnellschuss darstellen sollte, der geht aber m.M.n. nach hinten los.)




    (Ich mußte eine obige kurze eindeutige politische Stellungnahme löschen. Wie schon häufig ausdrücklich festgehalten: Bitte, keinerlei eigentliche politische Stellungnahme in unserem Forum! Der Grund ist durchaus schlicht: Dieses kleine Forum würde davon komplett zerrissen und zerfetzt; könnte die Kontroversen gar nicht aushalten.

    Ich appelliere freundlich an einen jeden von uns, sich doch "einen Schub" zu geben und sich "tapfer zu enthalten"...

    Aby)

    Das Resultat: Es gibt ein Monopol, andere Anbieter würden mit der Premisse lieber Insolvenz anmelden. Immer dieses verf*****te Lösungsgedenke. Das hilft nicht. Merken die das nicht? Wenn ich, als Arbeitnehmer, z.B. dafür direkt bezahlen muss, das die Strassen asphaltiert werden, dann bleibe ich lieber zuhause, sprich, wenn ich mehr Geld mitbringen muss als ich verdiene, dann mach ich lieber gar nichts... Begreifen die da oben eigentlich überhaupt nichts und ist das eigentlich ansteckend??

    Es geht mir dabei nicht darum, wie und ob man das irgendwie lösen kann, sondern mehr darum, das es überhaupt so gehandhabt wird. Für mich nicht nachvollziehbar und daher wird das von mir auch nicht gemacht.

    Wenn denen an Sicherheit liegt, müsste es

    a) für jeden die Möglichkeit geben, neueste Erkenntnis runter zu laden

    b) das anders gelöst werden, als mit dem Austausch von Hardware, die grade mal 3-4 Jahre alt ist.


    Meine "Ausrüstung" ist mir ehrlich gesagt zu teuer, als das ich mir das erlauben will, umzurüsten, um ohne Hintertürchen, die irgendwann vielleicht als unkonform angesehen werden ("bann" - "sperre"), zu benutzen.


    Für mich käme als Aufrüstung nur sowas ähnliches wie sTRX oder WRX8 in Frage, weil ich vornehmlich RAM brauche. Je mehr, umso besser. Eine Aufrüstung läge dann (neu) bei minimum 2000-2500 Euro, je nach Plattform. Nur für Board und kompatible CPU.

    Vielleicht kaufe ich mir aber als Kompomiss einen 2970WX oder 2990, plus TPM Modul, aber eigentlich finde ich die Handlungsweise gnadenlos bescheuert. Man könnte jetzt wieder Vergleiche aus dem normalen Leben ziehen.

    Tu ich nicht. Letztlich läuft es darauf hinaus: Quasi-Schnellschuss, der gutes im Sinn haben will, das aber Side-effects (Nebeneffekte) komplett vergisst und ausblendet und gar nicht wahrhaben will, das man auch mit "offiziellen" Windows 11 nicht sicher und sorgenfrei auf Internetseiten verkehren kann, Software laden und Ziel von Angriffen sein kann....

    und genau darum gehts doch um diese Massnahmen, oder nicht? Sicherheit massiv erhöhen, das man "sicher" ist?

    "No System is Safe" - (chinese hacker from Command and Conquer Generals)

    Erstens gibt es immer Wege und Möglichkeiten. Direktvertrieb wäre wohl die beste Chance. Aber dann nicht für 200-300-400 Euro pro Abnehmer.

    Zweitens denke ich immer drüber nach, ob "Betriebssystem" ein Begriff ist, der in dem Zusammenhang mit MS irgendwie missverständlich genutzt wird. Windows ist mittlerweile eine Social-Suite, kein "Betriebssystem" mehr... Für Werbung übrigens gebe ich mich nicht her. Sollte das Schule machen, bin ich da raus. So Reich bin ich auch nicht, das ich Werbung brauche, um mein fades Dasein zu verschönern.... Sprich aus Langeweile unnützes anschaffe. Man wird eh schon "reiz-überflutet"!


    Es gab ja schon einige Ansätze, man erinnere sich bitte an die OEM-Versionen, die über BIOS-Serial freigeschaltet wurden ("Rücksetzen im Bios"), Reparaturdatenträger... diese Versionen konnte man zwar auch manipulieren, jedoch ging das nicht so einfach und für jedermann eh nicht. Somit eine erste aktive Alternative, keine Keys zur Verfügung zu stellen, die von Menschen gelesen und genutzt werden konnten...


    Im Gegenzug wäre es Wünschenswert, wenn z.B. MS ein System hinstellt, das "nackt" ist, also komplett ohne Software, oder nur mit solcher, die einen ersten Betrieb gewährleisten, also kein Rechner, keine Gamebar, Kein Cortana und so weiter, also Software, die man nicht zwingend braucht. Dann wäre es Schön, wenn Treiberpakete aus dem Sammelsurium (WoW) verschwinden würden, die aufgrund Hardwareanforderung nicht mehr in die Zeit passen. Alternativ könne man diese bei Bedarf runterladen, z.B. Treiber für alte Scanner, Bildschirme, Drucker, die vor 2005, meinetwegen 2000 gebaut wurden (auch davon steht hier und da noch was rum), dann könnte man auch wieder Betriebssysteme zur Verfügung stellen, die a) schneller installiert sind und schneller starten, und b) deutlich weniger Platz brauchen. Auch den ganzen Multimediakram (3d-viewer, groove-music, moviemaker, etc.) kann sich jeder "kostenfrei" besorgen, der es möchte, und nicht bei jedem hans und franz vorinstallieren.

    Ich hab bisschen mehr Platz um es unaufgeräumt zu lassen. Und der Platz ist mir eigentlich immer noch zu wenig.

    In der Regel mache ich, wenn man so möchte, viel Buchhaltung, die u.U. auch viel Ausdehnung benötigt.

    Geht u.a. auch um Unterlagen für's Finanzamt, aber auch sehr private Dinge wie Dokumentationen von Energieverbräuchen, um vorbereitet zu sein.

    Deshalb ist bei mir viel mit Dokumente auf dem Desktop und viel Unordnung auf dem Schreibtisch.

    Bevor einer fragt: Stereo-Verstärker (Harman-Kardon) mit Numan Reference 802. Bin sehr musik-affin, bzw. Klangempfindlich passt wohl besser. Manche würden sagen, Geräuschempfindlich

    2x27 acer V277 Rahmenlos, trotzdem Rahmen da. Leider hat NV bisher nicht erkannt, das Inhalt nicht "echt" von einem zum anderen Bildschirm verschoben werden können; das heisst, Was ich links nach rechts rüberschiebe, kommt drüben "sofort" an, richtig wäre es, wenn es den "unsichtbaren", oder "blinden" Teil einkalkuliert... Das geht übrigens, auch mit NV, aber dazu müssen beide Bildschirme "eins" werden... das jedoch will ich auch nicht, Rechts Info, Links Arbeit (oder was auch immer)