Beiträge von Tunarus

    Hallo Benjipower,


    davon ausgehend, dass du nichts geändert hast, ist es merkwürdig, dass ein funktionierendes Outlook-Konto einfach aussteigt.


    Ich schlage vor, du entfernst das bestehende Konto und richtest es neu ein.


    Achtung!
    Wenn es sich um ein so genanntes POP-Konto handelt, solltest du deine Mails zuvor exportieren, um sie in Sicherheit zu bringen.
    Du findest -hier bei Microsoft eine Anleitung- zum Sichern deiner E-Mails.


    Entferne dann das betreffende Konto.
    Wie das geht kannst du -hier bei Microsoft nachlesen-.


    Starte dann Outlook neu.


    Richte dann das Mailkonto erneut ein.
    Du findest -hier bei Microsoft eine Anleitung- zur manuellen Einrichtung des E-Mail Kontos.


    Die Servereinstellungen von Vodafone -findest du hier bei Vodafone-.


    Richte das Konto als IMAP-Konto ein.
    Du kannst -hier den Unterschied zwischen IMAP und POP nachlesen-.


    Lieben Gruß,
    Tunarus

    18 Jahre? WOW! Das nenne ich eine große Leistung!


    Ich gratuliere dem Forum und seinen Mods aber auch und vor allem dir, mein lieber Jörg.
    Deine unermüdlichen Bemühungen zum Erhalt des Forums - und das war und ist ganz bestimmt nicht immer einfach - haben eine Heerschar von verzweifelten Hilfesuchenden unterstützt.
    Dafür gebührt dir mein allergrößter Respekt!


    Lieben Gruß,
    Jürgen

    Hallo Markwart,


    du solltest den Befehl finden, indem du im Menü "Extras" den Eintrag "Optionen" aufrufst.
    Klicke dann rechts auf die Kategorie "Anpassung / Befehle" und stelle die Befehlsgruppe "Alle Elemente" ein.
    In der Liste findest du den Befehl dann unter "Transparenz".
    Du kannst das Befehlssymbol mit gedrückter linker Maustaste an jede beliebige Stelle in deinen Menüs oder auf die Werkzeugleiste ziehen.


    Hier am Beispiel X8:


    Ein paar grundsätzliche Worte...


    Die Version X5 ist - auch ofiziell von Corel - bereits für Windows 8.1 als "depreached" (veraltet) gekennzeichnet.
    Du wirst auf Dauer noch weitere Unzulänglichkeiten feststellen. Ich empfehle mittelfristig den Umstieg auf eine neuere Version, mindestens X8.


    Herzlichen Gruß,
    Tunarus

    Danke für die Rückmeldung, schön, dass es funktioniert. :)


    Diese Anweisungen sind "CSS". Ich versuche mal, das in aller Kürze und Klarheit zu beschreiben...


    Früher hat man alles in HTML geschrieben und fertig. Alles, was als Inhalt transportiert wurde war zusammen mit der Formatierung - also dem "Aussehen" - gemeinsam auf der Seite vorhanden.
    Seit langem schon ist das nun anders. Inhalt und Aussehen sind voneinenader getrennt. Mit HTML werden Inhalte transportiert und mit CSS wird das Aussehen beschrieben.


    An deinem Beispiel:


    HTML: <a target:="_blank" href="https://google.de/">Das ist der Link nach Google</a>
    Die Seite google.de wird verlinkt und target sorgt dafür, dass der Link in einem neuen Tab oder Fenster geöffnet wird - Inhalt.


    CSS: style="font-size:16pt; color:#001093;"
    Die Schrift des verlinkten Textes ist 16 Punkt groß und blau - Formatierung ("Aussehen").


    Jetzt haben wir das beides in deinem Falle zusammen in eine Anweisung geschrieben. Aber nun stelle dir folgendes vor:
    Ich schreibe in CSS, wie etwas auszusehen hat, und gebe dieser Beschreibung (diese Beschreibung nennen wir "Klasse") einen Namen:


    .blauergrosserlink{font-size:16pt; color:#001093;}


    Und nun verwende ich diesen Namen im Link, indem ich diese Beschreibung - also die "Klasse" - im Link verwende:
    <a class="blauergrosserlink" href="https://google.de/">Das ist der Link nach Google</a>


    Und diese Klasse verwende ich jetzt an vielen verschiedenen Stellen auf ganz vielen HTML-Seiten in meiner Website, anstatt immer wieder alle Anweisunge zu wiederholen.
    Das wäre schon sinnvoll genug - und hier kommt der Clou...


    Du möchtest, dass aus der blauen Farbe eine rote wird. Du brauchst dann nur einmal die Anweisung in deiner Klasse ändern. Alle Links, denen du diese Klasse zugeordnet hast, sind gleichzeitig auf einmal geändert. :)


    Wenn du mehr über CSS wissen möchtest, kann ich dir ->CSS4YOU.DE<- emfehlen, darüber habe ich das Ganze gelernt. :)


    Lieben Gruß
    Tunarus

    Hallo V40,


    zum Verständnis...


    Wenn du als Wert "10.1" eingibst, erkennt die Formatierungsautomatik von Excel, dass du vermeintlich ein Datum eingeben möchtest. In Ermangelung von Informationen über das Jahr, wird das aktuell gültige Jahr der Computer-Systemzeit verwendet - in deinem Fall "2019".


    Willst du den 10.1.2018 eingeben, dann musst du wohl oder übel die Jahreszahl ausschreiben, also "10.1.2018" in die Zelle eingeben.


    Willst du viele bestehende Jahreszahlen auf einmal ändern, dann geht das tatsächlich über die Suchen / Ersetzen - Funktion. Warum hat das bei dir nicht geklappt? Nun, ganz einfach. Laut deinem Screenshot versuchst du "19" durch "18" zu ersetzen ("Suche nach 19, ersetzen durch 18"). Da du keine 19 hast, sondern nur 18, meldet Excel korrekt "nicht gefunden". :)


    Gib oben "2018" und unten "2019" ein, so gehst du auch sicher, dass nur die Jahreszahl ersetzt wird.


    Willst du in einem Blatt oftmals die Jahreszahl 2018 verwenden, hast du zwei Möglichkeiten:
    - Gib erstmal alles mit dem aktuellen Jahr ein und dann Suchen/Ersetzen.
    - Ändere das Datum deiner Systemzeit auf den 30.12.2018, gib alles ein und ändere dann die Systemzeit wieder zurück (das ist wichtig, da einige wichtige Systemfunktionen, wie etwa die Windows-Updates, an einem korrekten Datum hängen).


    Lieben Gruß,
    Tunarus

    Hallo MarLinKir,


    starte den Windows - Explorer und navigiere zu diesem Ordner:
    C:\Benutzer\<Dein Anmeldename>\AppData\Roaming\Corel\CorelDRAW Home & Student Suite X8\


    Um die Ordner im Windows Explorer sehen zu können, musst du dir zunächst die versteckten Ordner anzeigen lassen. Dazu wählst du im Windows Explorer unter „Ansicht“ ganz rechts die „Optionen“ und dort auf dem Register Ansicht die Option „Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen“.


    In diesem Ordner bennennst du zwei Ordner um:


    DrawHome in DrawHomeOLD
    PPHome in PPHomeOLD


    Danach starten die Programme von CorelDraw wieder im "Allet neu hier - Modus". :)


    Lieben Gruß,
    Tunarus

    Das Wesen aller Passwortmanager - egal für welche Plattform, egal auf welchem Gerät, egal auf welche Weise - ist die Speicherung elementarer und existentieller Zugangsdaten an einem zentralen und ausgesprochen gut dokumentierten Ort. Persönlich halte ich überhaupt nichts von der Speicherung derart sensibler Daten auf Datenträgern, die womöglich noch online oder gar selbst in der Cloud sind.


    Ich sehe das so, dass Daten grundsätzlich in drei Klassen unterteilt werden können:


    Typ 1:
    Daten und Dokumente allgemeiner Art. Dazu gehört alles, was man auch problemlos bei Facebook veröffentlichen würde. Diese Daten haben keinerlei Schutzbedarf.


    Typ 2:
    Daten mit Schutzbedarf. Das sind Daten, die sensible Informationen beinhalten. Dazu gehören beispielsweise Kontodaten und ähnliches. Diese Daten sind beispielsweise durch AES-Verschlüsselung gegen unbefugte Kenntnisnahme zuschützen. Es wäre prinzipiell nicht zwingend eine Katastrophe, wenn diese Daten bekannt werden würden aber diese Daten würde man nicht auf einer Postkarte quer durch die Republik schicken.


    Typ 3:
    Das sind Daten mit unter Umständen existentiellem Wesen. Wenn meine Provider-Zugangsdaten bekannt werden würden oder mein Zugang zu amazon, hätte ich mindestens großen finanziellen Schaden zu erwarten. Diese Daten gehören niemals - auch nicht verschlüsselt - online oder gesammelt an einen zentralen und gut bekannten Ort.


    Es gibt eine Ausnahme, bei der (leider) ein Kompromiss gemacht werden muss, weil es im Wesen der Natur liegt - Kreditkartendaten. Das sind Daten, die prinzipiell eigentlich zwar zum Typ drei gehören, jedoch von ihrem Wesen her nun mal für Online-Zahlungsprozesse gedacht sind. Hier hilft nur tägliche Kontrolle des Kreditkarten-Kontos, um im Zweifelsfall rasch Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.


    Aus diesem Grunde empfehle ich den Einsatz eines Kennwortprinzips, da dies eine einfache Möglichkeit ist, Daten im Kopf zu speichern. Da gehören sie nach meiner Meinung hin und nirgendwo anders!


    Ganz nebenbei...
    Bei Zugangsdaten, die nicht verwendet - also manuell eingetippt - werden, neigt man dazu, diese Daten zu vergessen. Nimmt mir ein Passwortmanager die Arbeit ab, habe ich im Fall des Datenverlustes ein echtes Problem. Solltet ihr also einen Passwortmanager einsetzen, dann ist die ohnehin bestehende Pflicht zur Datensicherung noch umso wichtiger.


    Herzlichen Gruß,
    Tunarus

    Ich hoffe, dass welldone1607 etwas Licht ins Dunkel bringt und anhand eurer Posts das Problem noch etwas konkretisiert. Damit das nicht mehr passiert, nachdem der Zugriff wieder hergestellt ist, hier noch ein Wort zu der Ursache:
    Dieses Problem entsteht, wenn man heutzutage noch immer Kennworte verwendet. Das mag vor 15 Jahren noch möglich gewesen sein. Zu der Zeit hatte man ein knappes Dutzend Zugänge und das konnte man sich noch merken. Heute geht das nicht mehr. Ich habe zurzeit 81 Zugänge, da ist selbst ein IT-Nerd überfordert. Andere Lösungen wie Listen oder Passwort-Manager haben Schwachstellen und/oder Probleme mit der jederzeitigen Verfügbarkeit. Ich habe daher eine Anleitung verfasst, wie man in der Lage ist, für Dutzende verschiedener Zugänge individuelle und hochkomplexe Kennwörter zu verwenden und man sich dabei leicht alle merken kann. Neugierig geworden? Hier der Link zur Lösung:
    ->Einfaches Verwenden komplexer Kennwörter<-


    Herzlichen Gruß,
    Tunarus

    Wenn der Effekt nach dem Deaktivieren der Nicht-MS Einträge behoben ist, dann handelt es sich definitiv um einen fehlerhaften Kontext-Eintrag. Wann trat der Fehler zum ersten mal auf? Welches Programm hattest du davor zuletzt installiert? Dieses Programm solltest du deinstallieren und neu installieren.


    Ein weiterer Ansatz wäre das Programm ->CCleaner<-. Im Bereich "Extras" kannst du bei "Kontextmenü" die externen Programme ebenfalls schrittweise deaktiveren und erneut probieren. Hier kannst du auch wieder aktivieren, das geht dan in der Analyse möglicherweise schneller.


    Gruß,
    Tunarus

    Ich finde die Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit des MS-Mitarbeiters bemerkenswert, außergewöhnlich und erfrischend wohltuend. Damit kann man arbeiten. Oftmals weiß man als Techniker bei Kontakten mit Hotlines nach wenigen Augenblicken, dass der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin am anderen Ende selbst simpelsten technischen Schilderungen nicht zu folgen vermag aber dennoch verzweifelt den Eindruck zu erwecken versucht auf Ballhöhe mitdiskutieren zu können. Das ist dann immer sehr anstrengend, zumal man ja auch bemüht ist, höflich zu bleiben. Jemanden, der sich etwas vom Kunden erklären lässt und dann bei der Suche nach einer Lösung mithilft empfinde ich - schon allein menschlich - als sehr viel angenehmer.

    Ich bin Webmaster von mehr als einem Dutzend auch kommerzieller Seiten.
    Hier mal ein "Disclaimer", den ich auf der Website einer Grundschule veröffentlicht habe:


    ->Disclaimer der Grundschule Kuhstraße<-


    Distanzierungs-Verlautbarungen sind allesamt rechtsunwirksam, Disclaimer völlig unsinnig.


    Es gibt für Foren / Forenbetreiber im Rahmen der Störerhaftung Ausnahmen.
    So hat der Heiseverlag diesbezüglich - auch in Hamburg - einen Rechtsstreit geführt.
    Hier einige Berichte:


    ->Foren-und-Recht.de<-
    ->IRights.info<-


    Das ist allerdings bereits mehr als 10 Jahre her, inzwischen gilt das nicht mehr als rechtssicher.


    Herzlichen Gruß,
    Tunarus