Beiträge von JörgG

    schade, das dieses Gerät nicht optional ohne Betriebssystem zu kaufen gibt.

    Würde wohl dann deutlich unter 400,- kosten und ein Schnäppchen sein.

    Macht natürlich nur Sinn, wenn man kein Windows benutzen möchte.

    Aber die Kiste ist ok - und das für neu...

    jo, sieht in der Tat nach einem etwas Laienhaften Ein- bzw. Ausbauversuch aus.

    Ist natürlich ärgerlich. Könnte gut gehen - könnte aber auch schief gehen.

    Was hast denn dafür ausgegeben?

    Kann mir grad nicht richtig vorstellen, was genau du mit der Führung meinst.

    würdest du die beiden Kabel in diesem Zustand anschließen können?


    Vllt. anschließend das ganze mit Tape ordentlich fixieren, damit nix mehr wackelt.

    Wenn das Teil dann seine Aufgabe erfüllt, sparst dir den Aufwand mir der Rückabwicklung..

    Dann kann ich ja die ZIP auf die FAT32 platte bringen und dort entzippen, oder?

    auf einem FAT32 Datenträger kannst du sie schon bringen, nur kannst du sie dort nicht entzippen, weil die Teilstücke beim entzippen wieder zu einer ganzen Datei zusammengefügt werden.

    Also stehst du genau an dieser Stelle wieder vor dem selben Problem. ;)


    Falls du das gestückelte Zip-Archiv mit dem Fat32 Datenträger nur transportieren möchtest, müßtest du also dieses Archiv am Ziel wieder auf einen NTFSoder EXT4 Datenträger kopieren und dann dort entpacken.

    Verwenden kannst du diese Datei aber definitiv nicht auf einem Fat32 Dateisystem.


    Wenn du die Datei wirklich auf FAT32 verwenden mußt, kannst es ja mit exFAT versuchen - falls dein Zielgerät dieses unterstützt.

    ExFAT erlaubt Dateien über 4 GB.


    Gibt aber auch Programme, die einen Film in 2 Teile zerhacken, ohne das du das packen mußt. Und dann spielst die halt nacheinander ab. (Falls es sich bei deiner Datei um einen Film handelt)

    recherchiere mal ein wenig in Richtung Epson EcoTank.

    Ist ein super Konzept, wie ich finde. Funktioniert ohne Patronen.


    Dadurch wird die orginale Tinte so günstig, daß du keine ErsatzAnbieter mehr nötig hast.

    Die Kosten pro Seite werden dadurch unschlagbar.

    Dieser ganze komplizierte Plastik- /Sondermüll entfällt.


    Die Erstanschaffung liegt etwas über deine Schmerzgrenze - aber nur kurzzeitig.

    Durch die Tintenersparnis rechnet sich das extrem schnell.

    Zumal beim Druckerkauf ein vollwertiges Farbset (in Flaschen) dabei ist, welches bei normalen Verbrauch locker 2 Jahre ohne Nachtanken ausreicht.


    Inzwischen ist die EcoTank Flotte von Epson recht passabel und es findet sich für die meisten Ansprüche auch das passende Gerät.

    Hab so ein Teil vor 2,5 Jahren für meinen Schwiegervater angeschafft, der gerne & oft Seitenweise Farbfotos druckt. Die Tanks sind noch nicht mal zur Hälfte aufgebraucht.


    Die Fotoqualität geht total in Ordnung (wenn du nicht gleich das aller günstigste Model wählst)

    Canon ist in Sachen Fotoqualität bei den teuren Modellen natürlich super, aber wenn du nicht ausgerechnet ein professioneller Fotospezialist bist, wirst du auch mit einigen Epson-Modellen mehr als zufrieden sein.


    Ich selbst habe einen Brother (basierend auf teure Patronen) - ca. 6 Jahre alt. Bin aber Wenig-Drucker und zu der Zeit gab es diese Epson-EcoTanks noch nicht. Ich brauchte damals ein Gerät, welches via LAN in einem Netzwerk läuft und auch unter Linux funktioniert (einschließlich Scannerei).


    Falls das Teil mal kaputt geht (wonach es aktuell nicht aussieht), wird mein nächster Drucker definitiv ein EcoTank sein.

    Hängt natürlich wie immer von den individuellen Ansprüchen & Befindlichkeiten ab ;)

    ich habe seit einigen Jahren das TomTom GO Essential.

    Stimme/Display/Darstellung/Menüführung/Bedienung sind in Ordnung

    Auch die Updates laufen. Werden direkt via wLan abgerufen (also ohne PC)


    Was ich eher schlecht finde, ist die Navigations-Logik - die eigtl. Navigationssoftware - also das Wichtigste.

    Wie Gabi bereits erwähnte, navigiert es unlogisch (egal, welche Routenführung man zuvor gewählt hat)

    Auch umfährt es angeblich gesperrte Straßen, obwohl schon seit 6 Monaten wieder frei (auch mit frischen Kartenupdate) oder navigiert über nicht nachvollziehbare Umwege ins Ziel.

    Wenn ich von einer Route mal abweichen muß, wird nicht etwa zügig eine alternative Route errechnet, sondern nervt einige Kilometer hartnäckig mit "Bitte wenden".


    Beruflich hatte ich vor paar Jahren auch mit Garmin navigiert - war auch nicht besser. Und zusätzlich war es deutlich lahmer während der Navigation, als das TomTom.


    Hab vor dem TomTom ein Medion-Navi verwendet. Bisher mit Abstand die beste Navigations-Logik, die ich kenne (gibt es aber nicht mehr)


    Hab das Gefühl, daß die aktuellen Navis alle mit der gleichen Navigationsengine arbeiten und jeder Hersteller sein Modell dann mit möglichst viel zusätzlichen Zeugs überfrachtet.

    Die eigentlichen Unterschiede liegen dann auch in der Hardware - die ist bei TomTom allerdings gut (zumindest das GO Essential)


    Also mit vollen Herzen kann ich es nicht empfehlen, habe aber auch keinen besseren Tipp - leider..

    Bitte, Michi, äußere Dich nicht so, daß es eventuell auch als abschätzig mißverstanden werden könnte...


    Du hast es sicher ganz und gar nicht so verstanden: Aber die mögliche Wirkung der eigenen Sätze auf andere Leser sollte man schon auch immer mit einiger Sorgfalt voraus-abwägen...

    Alles gut - durch den Smiley hat Michi ja zum Ausdruck gebracht, daß dies ironisch gemeint war ;)

    ...anhängen um darin mitarbeiten zu können ?

    du könntest die Tabelle ja zippen und dann hochladen, damit sich die Helfer ein besseres Bild von der Situation machen können.

    Dann beschreibst du das Problem bzw. wo es klemmt.

    So könnten dann die Helfer vllt. besser rumtesten, weil die Basis-Tabelle bereits vorliegt.

    GGF könnte man dann sogar einen Lösungsweg wieder hochladen (wenn man sich vorher etwas abstimmt.)


    Oder eventuelle Zwischenlösungen / Enwicklungsstände per PM austauschen und dann hier die Endlösung mitteilen, damit alle was davon haben.


    Ich selbst verwende allerdings nur LibreOffice und bin von daher als Helfer raus (es sei denn, dein Problem ist nicht MS-spezifisch)

    gibt ja noch eine Theorie aus der Vergangenheit, die ebenfalls auf die Neugier der Angerufenen aufsetzt - allerdings mit dem Ziel, diese direkt ab zu zocken.

    Es wird darauf abgezielt, das die Angerufenen diese Nummer zurück rufen und dann in die Falle einer kostenpflichtigen Nummer tappen, sobald am anderen Ende ein AB den Anruf entgegen nimmt.

    Diese Masche ist also das bösartige Gegenteil von Michas Theorie ;)


    Weiß aber jetzt nicht, ob das aktuell noch praktizierbar ist..

    hmm - ich versteh, wie Michi das meint.

    Es spielt keine Rolle, wie viel tausend Nummern es gibt, von denen die Anrufe kommen.

    Die Akteure spekulieren einfach auf die Neugier der Leute, die wissen wollen, wem die Nummer gehört.


    Und die Seitenbetreiber verdienen möglicherweise durch Klicks der neugierigen Nummern-Finder.

    Die Leute werden also nicht geschädigt, sondern helfen den/die Seitenbetreiber einfach nur beim Geld verdienen :)


    Hab ich auch schon paar mal gemacht, aus Neugier eine Nummer online zu identifizieren...

    Bleibt aber halt eine Theorie - wenn auch interessant... ;)

    ja - das zweite Fenster hab ich gebaut. Ich verwende in meinem Programm diese kleine Tool (ist in den offiziellen Quellen enthalten), um bei Alarmauslösung den EingabeFocus auf das TimerFenster zu setzen, damit du nahtlos mit Esc den Alarm stoppen kannst.


    Hab das aber so programmiert, das KurTi trotzdem seine Hauptaufgabe macht. Nur mußt du bei Alarm den Focus erst mit Mausklick auf das Timerfenster selbst setzen, um Esc drücken zu können.


    Mit "apt install wmctrl" lädst du das SystemTool nach (keine Angst, es tut nix Böses) und hast dann den vollen Luxus von KurTi :)


    Ist das Systray-Icon bei dir auch doppelt nebeneinander?


    Wie meinst du das mit Verbose?

    hmm - schwierig. Ich bau & teste mein Zeug ja nur mit Mint 17/18/19 Mate/xfce.

    Auf Debian AntiX löppelt das auch..

    Vllt. sind einige Fensermanager etwas zickig.

    Schade..

    Aber auch gut (für mich ;) ), so erhalte ich zum ersten Mal auch Feedback über andere Linux-Versionen.

    Bisher hab ich meine Programme ja immer nur für meine eigene kleine Welt geschrieben (bis auf wenige Ausnahmen für Bekannte mit Windows)

    jo, kann ich so machen, den Ordner nummerieren. :top: Hab mir ehrlich gesagt um den Ordnernamen keine Gedanken gemacht ^^

    Danach kopierst halt die Datei in deinen Zielordner, wenn der Test ok ist. :)


    Dieses Infofenster ist eine kleine Kurzanleitung und soll eigtl. nur erscheinen, wenn du im Systray-Menü den Menüpunkt 'Info' anklickst.

    Geht an dieser Stelle mit rechte oder linke Maus.

    Wo genau hast du denn mit rechte Maus draufgeklickt?


    Linke Maus auf das ICON -> Systray-Menü poppt auf

    Rechte Maus auf das ICON -> Timerfenster wird aus- oder eingeblendet

    Aber 2.2 ist nicht dabei - also die letzte. Hast die nochmal neu runter geladen?

    Und dann interessiert mich, ob das SysIcon richtig dargestellt wird. Ist ein kleiner bunter Kreis.

    In meinen Mint 19.3 wird dieser komischer Weise doppelt nebeneinander dargestellt. Bei Mint 18.3 ist alles ok

    Hab noch nicht raus gefunden warum.

    Aber krieg erst mal die 2.2. zum laufen...

    Das Protokoll kannst du beim Einrichten eines Accounts festlegen (muss natürlich zu den Einstellungen des Mailsservers passen)

    Die erste Entscheidung, ob POP oder IMAP triffst du ja beim erstellen deines Accounts beim Provider.

    Web.de verwaltest du mit Thunderbird genauso, wie jedes andere Mailkonto.

    Mehrere Konten siehst du dann links in der Seitenleiste.


    Oder hab ich deine Frage jetzt nicht kapiert?