Beiträge von newbie123

    Hallo,


    bezüglich Acronis True Image 2021, hier wird die Dauerlizenz noch angeboten: https://www.edv-buchversand.de…rl.php?cnt=trueimage-2021

    Momentan für 30 Euro. Hoffe das zählt jetzt nicht als Werbung, ansonsten bitte den Link entfernen und eine Hinweis setzen.


    Ansonsten gibt es Tools wie Sand am Meer. Du must herausfinden, was für Dich Wichtig ist. Willst Du Image oder nur Backup? Oder beides? Willst Du nur eine Vollsicherung oder auch differentielle und inkrementelle Sicherung? Brauchst Du ein Boot-Medium? Wenn ja, auf Windows~ oder Linuxbasis?

    Sprich, Datensicherung ist nicht nur ein Programm, das ist ein ganzes Konzept. Was sichern? Wie sichern? Wie oft sichern? Wohin sichern? Vorhaltezeit der Sicherungen? ...?


    CU

    Hallo,


    ein erster Schritt wäre herauszufinden, welches Laufwerk die Probleme macht. Dazu bitte die Powershell öffnen und dort folgendes Kommando absetzen: "get-volume | fl" (ohne die Gänsefüßchen).

    In der erscheinenden Liste die UniqueId heraussuchen, welcher der der Fehlermeldung entspricht. Danach ein paar Zeilen tiefer schauen unter DriveLetter, welcher Laufwerksbuchstabe zugeordnet ist.


    Es wäre hilfreich, wenn Du uns noch weitere Informationen liefern könntest, insb. verwendete Hardware und Einstellungen im Backupprogramm (Quelle, Ziel, was wurde wie gesichert, ...). Welche Programme laufen sonst noch auf dem Rechner (und könnten somit die Datensicherung stören)? Auch Informationen über den Gesundheitszustand der Laufwerke und des Dateisystems wäre nicht verkehrt. Wie voll sind die Lufwerke? Sprich, um weiter helfen zu können bedarf es Deiner Mithilfe, allen voran das Liefern von Informationen.


    Hat sich der Hersteller schon gemeldet?


    CU

    Hallo,


    gehe nach "C:\Users\Benutzername\AppData\Roaming\Microsoft\Spelling\de-DE. Dort gibt es 3 Dateien:

    • default.acl - enthält automatisch korrigierte Wörter
    • standard.dic - ist die Wörterbuch-Datei
    • default.exc - enthält von der Autokorrektur ausgeschlossene Wörter

    Diese mit einem Editor wie z.B. Notepad++ öffnen, nicht(!!) mir einem Texteditor wie Word.


    Dort kannst Du dann löschen, zu Not auch alles. In der Datei standard.dic muss lediglich die Zeile mit #LID stehen bleiben (hier #LID 1031 weil Sprache DE, wenn Du eine andere Sprache/Landesversion nutzt, hast Du einen anderen Pfad als de-DE oben und eine andere 4stellige Zahl)


    CU

    Hallo,


    Sandboxie stellt, wie der Name vermuten lässt, eine Sandbox bereit. Damit hast Du die Möglichkeit, Programme isoliert vom Betriebssystem auszuführen.


    Kannst Du mit dem wahren Leben vergleichen. Du hast ein kleines Kind, welches von der Leine gelassen Deinen Garten umgestaltet. Setzt Du das Kind aber in einen Sandkasten, dann sieht der Sandkasten wie Tokio nach Godzilla aus, Dein Garten hat aber keinen Schaden genommen (bildlich gesprochen).

    Beliebtestes Einsatzgebiet für Sandkästen ist der Browser. Ich öffne den Browser im Sandkasten, alles passiert im Sandkasten und nach dem Surfen leere ich den Sandkasten und stelle einen neuen frischen Sandkasten fürs nächste Mal bereit.


    Hier noch ein paar Infos zu Sandboxie: https://sandboxie-plus.com/sandboxie/

    Download gibt es dann hier: https://github.com/sandboxie-plus/Sandboxie/releases


    Eine Sandbox ist aber keine virtuelle Maschine. Je nachdem was man möchte, ist man mit der einen oder anderen Lösung besser bedient.


    Wenn Du kein Problem damit hast, Geld auszugeben, dann würde ich Dir VMware Workstation Pro nahe legen. In Bezug auf Geschwindigkeit, Stabilität und Fähigkeiten das beste Gesamtpaket. Aber nur um mal mit Virtualisierung zu spielen, ist es wohl zu teuer, dann eher VirtualBox oder VMware Workstation Player.


    CU

    Hallo,


    Hyper-V ist ein Typ-1-Hypervisor, VirtualBox bzw. VMware sind ein Typ-2-Hypervisor. Ein kleiner, aber nicht unwesentlicher Unterschied.

    Wenn Du Hyper-V aktivierts, dann läuft Hyper-V auf Deiner Maschine und Dein momentanes Betriebssystem wird in eine virtuelle Maschine verschoben. Das kann in gewissen Szenarien durchaus problematisch sein (Latenzen z.B.).

    Virtual Box läuft auf dem Betriebssystem, hier gibt es dann tatsächlich einen Host (Dein momentanes System) und einen Gast (das virtuelle System).


    Auch über die weiteren Auswirkungen der Wahl sollte man sich im Klaren sein. Wenn Du in der virtuellen Maschine z.B. Sound möchtest, brauchst Du bei Hyper-V in der virtuellen Maschine einen RDP-Server und der Zugriff auf die VM muss mittels Remote Desktop Protocol erfolgen. Auch die Anzahl der unterstützen Betriebssysteme ist bei VirtualBox z.B. deutlich größer.

    Dafür ist Hyper-V schneller, sofern Du die Hardwarevoraussetzung erfüllst (z.B. kein Windows Home, kein Linux als Basis).


    Welches Produkt man verwendet, kann man pauschal nicht sagen, das ist eine Entscheidung, welcher jeder individuell für sich treffen muss.


    Und wegen der Lizenz: eine virtuelle Maschine ist wie eine echte Maschine - also Lizenz. Dein momentanes System wird zur root-VM, dazu kommt eine virtuelle Maschine zum Ausprobieren. 2 Maschinen - 2 Lizenzen. Das ändert sich nur, wenn Du mit Hyper-V in einer Firmenumgebung arbeitest. Dort gibt es andere Lizenzierungsmöglichkeiten.


    CU

    Hallo,


    Wozu virtuelle Maschinen? OK, hier mal ein paar Möglichkeiten:


    • Um ein neues Betriebssystem zu testen, z.B. ein neues Linux, ohne sein Hauptsystem ändern zu müssen
    • Um ein altes Betriebssystem zu betreiben, z.B. Windows XP, da eine spezielle Software unter einem modernen System einfach nicht laufen will
    • Um Software zu testen. Jede Installation/Deinstallation hinterlässt Spuren im Dateisystem und der Registry. Wer will schon sein Hauptsystem zumüllen
    • Um verdächtige Software zu testen. Ist der Download sauber? Ist die Software sauber? Bevor ich das Hauptsystem evtl. schrotte, probieren in einer virtuellen Maschine
    • Für Spezialfälle wie z.B. Onlinebanking. Dafür gibt es eine VM, mit der nie etwas anderes als Onlinebanking gemacht wird, auch kein "mal kurz surfen"
    • Um Umgebungen zu testen. Virtuelle Maschine mit Windows Server, virtuelle Maschine mit Windows und schon kann man Client-Server-Anwendungen ziemlich real testen. Oder eine unsichere Maschine und Kali-Linux zur Vorbereitung eines Pentests
    • Entwicklung und Testen. Jede VM ist gleich konfiguriert, kein Problem mit unterschiedlicher Hardware unterschiedlicher Entwickler
    • Schnelles Umkonfigurieren der Hardware zum Testen z.B. (mehr Speicher, mehr CPU, kein Netz, ...)


    Bedenke dabei, wenn Du ein Windows in eine VM packst, brauchst Du eine weitere Windowslizenz.



    CU

    Hallo,


    das hat weniger mit dem Alter zu tun, viel mehr mit der Kompression, denn:

    • MP3 = verlustbehaftete Kompression
    • FLAC = verlustfreie Kompression (wie der Name schon sagt Free Lossless Audio Codec)

    und das ist durchaus ein Unterschied.


    Stell Dir einfach die Musik als Anreihung von Säulen vor. Die Musik geht von 0 bis 100%. Nimmst Du z.B. MP3 128 kbit kannst Du Dir bildlich vorstellen, als würden die oberen 10% jeder Säule abgeschnitten. Diese Musikinformationen sind für immer verloren. Je höher Du gehst, 192 oder gar 320, umsoweniger fällt es dem menschlichen Ohr auf, das etwas fehlt.


    FLAC komprimiert auch, jedoch ohne Verluste. Bei FLAC gibt es unterschiedliche Größen, weil Du dort unterschiedliche Kompressionsstufen einstellen kannst. Stufe 1 bis 4 geht schnell in der Umwandlung, die Datei ist aber dafür größer. Stufe 5 ist Standard, quasi der Kompromiss. Stufe 6 bis 8 dauert deutlich länger, ergibt aber auch eine entsprechend kleinere Datei.


    Eine große FLAC Datei in einzelne Musikstücke aufzuteilen geht z.B. über ein CUE-Sheet. Hast Du kein CUE-Sheet, fällt mir nur händisches Schneiden in einem Audiotool ein.


    mögliche Tools:

    • Exact Audio Copy
    • fre:ac Audio Converter
    • CUE-Splitter
    • Audacity

    (diese Tools habe ich aber selber seit Ewigkeiten nicht mehr genutzt)


    CU


    P.S. Warum dieses Kleinquetschen? MP3 klein für MP3-Player kenne ich von früher, aber am Rechner mit TB-großen externen Platten? Was sind da ein paar MBs mehr? Oder hast du spezielle Anforderungen? Dann bitte erwähnen.

    Hallo,


    Du könntest ein paar mehr Details herausrücken zu Deiner Hard und Software.


    Warum?


    Weil Microsoft heftig in den Energieeinstellungen vom Windows 10 herumgespielt hat (insb. ab 1803/1809) und so Einiges (adaptive Helligkeit, Schieberegler für Helligkeit, ...) in manchen Builds einfach nicht mehr als Option existiert.

    Zum Anderen kann es Möglichkeiten über den installierten Grafiktreiber geben. Oder Dein Hersteller bietet so ein Tool an.


    CU

    Hallo,


    Du könntest mal den "Unknown Device Identifier" ausprobieren.


    Hier 3 mögliche Quellen zum Download:


    Vorgehen:

    1. Installiere das Programm. Starte das Programm und warte ein paar Minuten bis es Deinen Rechner analysiert hat. Dauert etwas, nicht ungeduldig werden.
    2. Klappe das unbekannte Gerät auf, gehe zu Detail. Dort findest Du Vendor (=Anbieter).
    3. Wir dieser nicht erkannt, gehst Du zu PnpID. Dort findest Du die Vendor-ID.
    4. Am Besten rechte Maustaste darauf und "save to file", dann hast Du alles in einer TXT-Datei und kannst das Programm beenden und auch wieder deinstallieren.
    5. In der TXT-Datei gehst Du zu dem unbekannten Gerät, kopierst die Vendor-ID und fügst diesen komischen Wust in eine Suchmaschine Deiner Wahl ein.


    CU

    Hallo,


    optionale Updates sind, wie der Name sagt, optional. Solange Du mit Deinem Systen und Deinen Treibern keine Probleme hast, einfach ignorieren. Ich habe die bei mir auch im Angebot.


    Wegen dem Alter:

    Erstes Kriterium ist die Geräte-ID. Passt der Treiber, wird er installiert. Was passiert aber, wenn es zwei passende Treiber für ein Gerät gibt? Welchen nehmen? Das nächstes Kriterium ist das Datum. Das aktuellere Datum gewinnt. Und da ist der Grund, denn was würde passieren, wenn Microsoft bei jedem neuen Feature-Update das Treiberdatum aktualisiert? Es würde der MS Treiber genommen und z.B. der optimierte AMD oder Nvidia Treiber ersetzt. Sicherlich nicht gewollt. Daher haben diese "Fallback"-Treiber ein so altes Datum. Damit sie quasi nur im Notfall zum Zuge kommen.


    Gibt es keine Treiber von Drittanbietern, also nur MS-Treiber, trifft Windows auf das selbe Datum. Dann entscheidet jetzt die höhere Versionsnummer.


    Verwirrend? Hätte man es anders lösen können? Sicherlich, aber momentan ist es so. Und nun hoffentlich auch etwas verständlich(er).


    CU


    P.S. Man kann Treiber Updates auch in Windows Update verbieten, aber das ist ein anderes Thema

    Hallo,


    um hier noch ein paar Infos zu liefern:


    CHKDSK ist die Abkürzung von Check Disk.

    Ziel ist die Prüfung der Integrität des Dateisystems. Dazu gibt es Schalter, wovon die beiden Wichtigsten vermutlich die Folgenden sind:


    /f - erkennt und behebt Plattenfehler

    /r - scannt nach fehlerhaften Sektoren


    --


    SFC ist die Abkürzung für System File Checker.

    Ziel ist das Scannen und Reparieren von Beschädigungen von Windows Systemdateien.


    --

    Achtung, Microsoft empfiehlt vorher DISM auszuführen!

    --


    DISM ist die Abkürzung für Deployment Image Servicing and Management

    DISM stellt unter Verwendung von Windows Update die Dateien bereit, die zur Behebung von Beschädigungen erforderlich sind.


    DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth

    (nicht ungeduldig werden, kann durchaus auch mal bis zu 30 Minuten dauern)


    (Der Vollständigkeit halber gibt es auch noch:

    DISM /Online /Cleanup-Image /CheckHealth - nur prüfen

    DISM /Online /Cleanup-Image /ScanHealth - erweiterte Prüfung)


    --


    nun zurück zu SFC:

    sfc /scannow - erkennen und reparieren von Beschädigungen an Windows Systemdateien

    (gibt auch noch sfc /verifyonly - nur scannen)


    --


    hier etwas zum Nachlesen von support.micosoft:

    Using System File Checker in Windows 10

    Verwenden des Systemdatei-Überprüfungsprogramms (SFC.exe) zur Problembehandlung bei fehlenden oder beschädigten Systemdateien



    Schönes Wochenende

    Hallo,


    es gibt eine neue Version (30.08.2021):

    • Sandboxie Plus 0.9.5
    • Sandboxie Classic 5.51.5

    jeweils in 32 und 64 bit (und auch den Code für Interessierte).



    Hervorzuheben sind Kompatiiliätsanpassungen und Autostart

    Zitat

    This release fixes an incompatibility with windows server 2022 and presumably Windows 21H2 (once its out), it also adds a hand full of useful improvements allowing automatically starting selected boxes at system boot, as well as auto start the box content.


    Download und weitere Infos: https://github.com/sandboxie-p…dboxie/releases/tag/0.9.5


    CU

    Dann will ich mich als Verfasser auch mal kurz zu Wort melden.


    Ja, ich habe darüber nachgedacht, ob ich einen eigene Thread aufmache oder nicht. Wenn es um ein Release Candidate oder um eine Fortschrittsaktualisierung gegangen wäre, hätte ich den Thread von Abi weitergeführt. Da es aber um ein echtes neues Release ging, fand ich, ein neuer Thread sollte es dann doch sein.


    P.S. Gute Besserung Abi

    info.pngHallo,


    das Warten hat ein Ende. Wer ein Betriebssystem mit einer 11 haben will, kann den Download anwerfen. Es gibt Debian 11:

    Debian 11 is now cascading to a mirror near you! If you can't wait any longer, the CD images are now available from https://cdimage.debian.org/debian-cd/current/

    #ReleasingDebianBullseye

    Submitted on 14 August 2021 23:08:00

    • debian-11.0.0-amd64-netinst.iso - 377M
    • debian-11.0.0-amd64-DVD-1.iso - 3,7G
    • debian-edu-11.0.0-amd64-BD-1.iso - 5,8G

    Wer Debian 10 hat, kann neben einer Neuinstallation natürlich auch upgraden. Wer Debian 9 oder älter hat, dem wird für ein Upgrade ein Zwischenupgrade auf Debian 10 nahe gelegt. Bitte dazu unbedingt die Veröffentlichungshinweise lesen (https://www.debian.org/releases/bullseye/releasenotes)


    Schönes Wochenende miteinander


    P.S. Funfacts:

    there are 1,152,960,944 lines of code in Debian bullseye

    more than 6,208 people have contributed to Debian