Beiträge von areiland

    Lass doch bitte solche Unterstellungen. Darum geht es nämlich wirklich nicht. Ich habe abends Augen wie ein Kaninchen, nachdem ich stundenlang am Bildschirm gesessen habe. Das hellgraue Zeugs in Windows 10 ist anstrengend für mich. Und der Dark Modus ist über längere Zeit genau so unangenehm. Eine Zwischenstufe gibt es ja nicht. Zumindest habe ich noch nichts dergleichen rausgefunden.

    Was ist daran denn bitte eine Unterstellung? Man kann es auch echt übertreiben damit, anderen in ihre Posts unlautere Motive rein zu interpretieren.

    Das mag für Dich ein Argument sein, aber meine Augen finden es gar nicht toll. Und die sind mir wichtiger, als Rechenzeit und Speicher.

    Du darfst ja gerne eher auf ein schmuck aufgemachtes Betriebssystem stehen und die dadurch verursachte Ressourcenverschwendung in Kauf nehmen. Ich sehe das etwas pragmatischer und finde eben, der Unterbau darf sich selbst nicht zu wichtig nehmen.


    Ein Betriebssystem muss für mich nicht hübsch sein, es muss nicht mit überflüssigen optischen Gimmicks glänzen und es muss kein Augenschmeichler sein. Es muss funktionieren ohne zu haken und für sich selbst möglichst wenige Ressourcen beanspruchen. Funktionalität ist mir wichtiger, als ewiges Bling Bling beim Wechsel von USB Geräten, ständig wechselnde Hintergrundbilder, Titelzeilen in 16,7 Mio Farben oder Fensterrahmen im 3D Design. Denn ich schaue mir die Inhalte in den Fenstern an und bewundere nicht von morgens bis abends den Desktophintergrund oder die Fensterdekorationen.


    Ich hab schon immer sämtliche Animationen, Systemsounds und Aufhübschungen des GUI deaktiviert - bloss ging das bei Windows 7 nur mit einer Leistungseinschränkung einher, weshalb ich dort auf das deaktivieren des Designdienstes verzichtet hatte.


    Wenn mir Windows 10 mal optisch nicht mehr ganz so gut gefällt, dann verschönere ich es mir mit den vorhandenen Mitteln.

    @Oldviking
    Ich finde das Design von Windows 10 weit besser als das von Windows 7! Denn dadurch benötigt Windows deutlich weniger Ressourcen für seine eigenen Zwecke, die es jetzt den ausgeführten Anwendungen zugute kommen lassen kann. Denn jede Animation, jede Transparenz und jeder 3D Effekt wollen ständig neu berechnet werden, das kostet Rechenzeit und Speicher - die dann den Anwendungen entzogen sind.

    Neben den wieder eingeblendeten Statusfenstern, wird die im Laufe der Woche kommende Version 4.5.0.0 auch folgende Änderungen bringen:


    Neben der Autostartoption, die eine Aufgabe erstellt um das Tool automatisch beim Login zu starten, enthält das Tool dann auch die Möglichkeiten:


    - aus dem Kontextmenü heraus Informationen über die Hardware abzurufen
    - aus dem Kontextmenü heraus die Wlans in der Umgebung mit den genutzten Kanälen und anderen Informationen aufzulisten
    - aus dem Kontextmenü heraus die Netzkonfiguration (Ipconfig -all) abzurufen
    - die Ergebnisse der letzten Systembewertung (Leistungsindex) abzurufen oder den Index neu erstellen zu lassen
    - die Versionsangaben zu Windows auszugeben


    Diese Möglichkeiten geben ihre Informationen in einem eigenen Fenster wieder, dessen Inhalt auf Mausklick in die Zwischenablage kopiert und woanders eingefügt werden kann. Ausserdem wird das Fenster auch einen "Datei Speichern" Dialog besitzen, über den diese Informationen auch in einer Datei gespeichert werden können.


    So wird das dann aussehen:




    Die schon vorhandenen Funktionen, die ihre Logs oder Listen bisher auf den Desktop ausgeben, werde ich entsprechend umstellen und anpassen, so dass sie diese Flexibilisierungen ebenfalls besitzen.


    Ausserdem besitzt die kommende Version die Möglichkeiten:


    - über das Kontextmenü den aktuellen Energiesparplan zu wechseln
    - die Angabe der Winset10 Version


    Ich denke mal Mittwoch abend oder Donnerstag mittag werde ich die neue Version bereitstellen können.


    Im Zuge der kommenden Änderungen habe ich auch meine Signatur angepasst und sie mit der Versionsangabe der aktuell verfügbaren Version versehen. Diese Angabe wird dann jeweils angepasst und auf die aktuell verfügbare Version angepasst werden.

    Ich hab bei Amazon ein Schnäppchen geschossen! Allerdings noch mit etwas Unterstützung von aussen. Ein Nutzer meines Tools hatte mir als Anerkennung einen Amazon Gutschein gespendet und zusammen mit dem hab ich dann einen 40" UHD Smart TV für 239,-, statt der ursprünglichen 399,- geordert. War fällig, weil der Vorgänger immer längere Tonaussetzer hatte und nichts Abhilfe brachte. Also haben wir überlegt ihn auszutauschen und mit dem Amazon Gutschein meines Spenders war klar, dass wir uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen können.

    Gegen wen? Was erhoffst Dir von einer Anzeige?

    Selbstverständlich Anzeige gegen Unbekannt! Dann übergibt man den Behörden die Mails mitsamt Kopfdaten. Denn nur wenn die Polizei Kenntnis von solchen Erpressungen hat und solche Kleinigkeiten wie IP-Adressen und den restlichen E-Mail Header bekommt, kann sie auch ermitteln und gegebenenfalls über Muster in den zusammengetragenen Daten auf den Urheber kommen.


    Sich zurücklehnen und zu sagen "ist zwecklos", das ist definitiv der falsche Weg.

    Jo, da hast Du Recht.
    Warum sollte man keine Fakes verschenken.

    Wenn man dem Beschenkten mitteilt, dass die angegebene Speichergrösse nicht unbedingt zur Verfügung stehen muss, ist das ja kein Problem. Nur, wenn der Beschenkte davon ausgeht, dass diese Grösse auch vorhanden ist und er darauf kopierte wichtige Daten nicht mehr findet, weil die nämlich im Nirvana verschwunden sind - dann dürftest Du ein echtes Problem haben.


    Denn genau so verhalten sich diese Fakes. Du kannst tonnenweise Dateien drauf kopieren, was aber über die tatsächlich vorhandene Kapazität hinausgeht, das wird einfach direkt verworfen. Also ich fände es extrem befremdlich, wenn ich Dateien auf einen Stick kopiere und die finden sich hinterher nirgends mehr.

    Ich kaufe mir nur noch gebrauchte Systeme, seit ich mit einem Neugerät mit Serienfehler gewaltig auf die Nase gefallen bin.
    Mit meiner Entscheidung, mir nichts absolut neues mehr zu kaufen, fahre ich sehr gut.

    Neu und Aktuell sind aber zwei paar Stiefel! Ich würde auch keine aktuelle Hardware kaufen, aber ein zwei Generationen ältere Neuware immer - und das nicht aus Kostengründen. Dagegen würde ich nie gebrauchte Geräte kaufen, denn ich weiss nie ob mir der Verkäufer die Wahrheit sagt und genausowenig kann man beurteilen wie sehr das Gerät geschunden wurde.

    @AHT
    Stimmt, an den Wait Cursor und die Deaktivierung der Controls hatte ich gar nicht gedacht, um Aktivität zu signalisieren :)
    Anfängerfehler, ist ja auch meine "Hello World" Adaption.


    Solange das Form auf Rückmeldung vom externen Prozess wartet, sollte die Progressbar laufen und wenn der externe Prozess sich beendet, kann man das abfangen und die Progressbar beenden. Das sollte also auch für Sfc und Dism möglich sein. Andere können sowas ja auch, dann bekomme ich das ebenfalls (irgendwann) hin!

    @Eisbär, @AHT
    Das liegt daran, dass ich zwar die sichtbaren Fenster ausgeblendet habe, es aber immer noch Probleme mit dem Backgroundworker gibt, der diese Prozesse in eigenen Threads ausführen soll. Dann sollten auch Statusanzeigen in Form von Fortschrittsbalken zu sehen sein, von denen die Aktivität signalisiert wird. Das "einfrieren" des Forms ist das Zeichen, dass da auch was im Hintergrund passiert.


    Gerade der Export der Treiber bis zum Erscheinen des SaveFileDialogs läuft eben komplett im Hintergrund ab und erst der SFD ist das Zeichen, dass da was geschehen ist. An diesen Sachen bin ich aber weiter dran und werde die Auslagerung in eigene Threads und die zugehörigen Progressbars, als Statusanzeigen, auch noch hinbekommen.


    Um diese Sachen werde ich mich auch besonders bemühen und sie zeitnah bereitstellen.

    Ich meinte jetzt vor allem die Sicherung der Treiber. Ansonsten bin ich bei einigen Funktionen auch schon wieder etwas weiter und hab sie etwas erweitert. Die Installation der Cab und Msu Updates bietet in meiner aktuellen Version inzwischen auch den Neustart an. Andere Funktionen werden noch weiter flexibilisiert.