Beiträge von Pfannkuchengesicht

    Die Powertools sind im Prinzip uralt, gab's schon bei Windows 95, wenn ich mich recht erinnere.

    Die "Bildgrößenänderung" kann mehr als nur die Größe ändern, wenn ich mich auch da recht erinnere.

    Habe ich bei Heise auch gelesen. Kostet ja nichts, Probieren schadet nicht, denke ich. Ob man da braucht, ist eine andere Frage, ich zumindest zu selten. Naja, nutze eh privat (fast) kein Windows.

    Es ist ein Tool vom OS-Hersteller, von daher (relativ) vertrauenswürdig. Bei anderen weiß man nie, was man da so alles mitbekommt und heimlich gibt.

    Allerdings finde ich es merkwürdig das der Befehl trotzdem fehlerfrei durchläuft.

    Da das ja "nur" Parameter für die .exe sind, ist auch eben diese komplett für das Verhalten verantwortlich. Offenbar nimmt sie bei Syntaxfehlern einfach stillschweigend Standardwerte - und macht weiter, wie auch immer, sei es, dass nichts passiert. Das ist immer eine Sache der Programmierer.

    Dass zweimal '=' vorkommt, ist mir auch aufgefallen, aber aus eben genannten Gründen hatte ich angenommen, dass das so in 'ner Doku oder so steht und somit so gedacht ist.

    Naja, hauptsache läuft! ;--))

    Und mit dem Alter wird man ruhiger und lernt, welche Kämpfe es sich lohnt zu kämpfen.

    Also ich bin seit fast 4 Jahren Rentner, der aber noch immer für "seine" Firma bedarfsweise tätig ist. Ruhiger bin ich schon geworden, aber - wie man sieht - nicht in jeder Hinsicht. "Kämpfen" tue ich ja nicht wirklich, vertrete nur "entschlossen argumentativ" meine Sichtweise.

    Generell sehe ich das so: Jede(r) soll Alexa, Facebook, ......., Windows nutzen, wenn's gewünscht ist. Ich habe vor Allem etwas gegen dieses weit verbreitete "einfach (heimlich) machen ohne zu fragen, informieren", darum geht es mir hauptsächlich. Die Unwissenheit der Leute ausnutzen ist für mich hart an der Grenze der Kriminalität.


    Mein Geld auf dem Konto ist meins, wenigstens das wird mir nicht heimlich weggenommen, niemand sagt mir, wofür ich es ausgeben soll. Wenn aber jemand einfach heimlich auf meinen Rechner, den ich (zumeist) nicht von Microsoft gekauft habe, Dinge macht, die mich einschränken, nee, sorry, das geht gar nicht.


    Ich darf in der Stadt nur 50 fahren, oder 30, usw., aber diese Regeln kenne ich, habe sie von Anfang an mitgeteilt bekommen. Heute kann es aber passieren, dass Hersteller aus der Ferne Dinge mit meinem Eigentum(!!) einfach Dinge machen, von denen ich nichts weiß.

    Ganz nebenbei bemerkt, werde ich nicht vergessen: Vor Längerem hat ein Sicherheitsprofi Behörden und Firmen von der Verwendung von MS-Office abgeraten, nun rate mal, warum... Es ist fast eine Wissenschaft für sich, MS-Software das Schnüffeln zu untersagen.


    Also wegen dem Bier, ok, schauen wir mal... ;--))


    wenn MS Deinen Rechnr nicht patcht, dann muss es Ubuntu tun.

    Noch was: IOT, das sind Webcams, Alarmanlagen, ... sind bez. Sicherheit nicht selten eine Katastrophe - wann, wie wird MS diese Teile patchen oder ausschließen? ;)

    Der Blogger hat nicht seine Meinung über "Heise" "kundgetan", sondern über ein ganz bestimmtes Verhalten in einem ganz bestimmten Fall seitens "Heise".

    Da gehen unser beider Meinung schlicht auseinander... immerhin hat er Heise ja gekündigt, aber egal - Friede sei mit uns!

    Vielleicht ist Dir das alles zu analytisch, zu philosophisch...

    Nein, ganz sicher nicht - ich bin der geborene Philosoph, und Analysefähigkeit hat man mir in meinem Job vielfach bestätigt. Auf ein Bierchen, wie, wann wo auch immer! ;--)))

    Bessere Überschriften wären meiner Meinung nach gewesen:

    "Microsoft rollt Patch aus um bekannte unsichere veraltete Bootloadersignaturen zu entfernen - bitte aktualisieren Sie ihre Linuxbasierten Notfalldatenträger"

    "Microsoft sperrt veraltete und unsichere Bootladersignaturen aus - laden Sie bitte eine aktualisierte Version Ihres Rettungs-Sticks"

    Mein Grundproblem bleibt aber bestehen: Microsoft bestimmt außerhalb seinen Betriebssystems auf meinem(!!) Rechner, was ich darf oder nicht. Ich könnte es akzeptieren, wenn MS wie auch immer eine Warnung, einen Hinweis gibt, aber nicht einfach irgendwas sperren.


    Und wenn Du Dich wegen Bevormundung so aufregst: HP sperrt Fremdtinte per Update, Sonos mach alte Boxen per Update unbrauchbar, Deere mach Traktoren aus der ferne unbrauchbar, ... da gibt es Beispiele ohne Ende.

    Das stimmt leider, Viele scheinen sich daran zu gewöhnen. Ich nicht, werde so gut es geht diese Dinge meiden. Würde mir auch nie freiwillig einen Tesla oder ähnlich neuere "fernwartbare" Geräte kaufen.


    Man muss sich diesen Machenschaften doch nicht "still" ergeben.


    1.) Abweichende Meinungen bedeuten eigentlich nicht automatisch einen Zwang, die Stellungnahme anderer frontal abzuwerten

    Immerhin hat der Blogger aus meiner Sicht unsachgemäß heise denunziert. Als Blogger ist er doch auch eine "öffentliche" Instanz, die Einfluss auf Viele hat, haben will. Ich sehe da keine "emotionale" (Auf-)Regung bei mir, wenn ich ihn mit ähnlichen Vorwürfen wie er es mit heise tut.


    Der Vorwurf des Bloggers beträfe (falls zutreffend) ein bewußtes Täuschen.

    Genau, schon das gereicht ihm zur "Scheidung"... Er hat seine Meinung über heise kund getan, ich meine Meinung über ihn - gleiches (Un)recht für Alle?


    Ich sehe keinen nicht sachbezogenen Fehler bei mir, wenn solche Meinungsverschiedenheiten nicht erwünscht sind... Ich könnte durchaus mit dem Blogger ein Bierchen trinken, werde aber deswegen meine Sichtweise nicht ändern, sie betrifft den Beitrag vom Blogger, nicht seine Person insgesamt.

    In dem Blog steht am Ende dies:


    <<< Man kann über den Sinn und Zweck von SecureBoot mehr als nur streiten. Nur ist die „Schuld“ diesmal definitiv nicht bei Microsoft zu suchen, da die Firma nur ihren „Pflichten“ nachgekommen ist, unsichere Bootloader zu sperren.

    Mich persönlich stört viel mehr, dass Heise aus diesem „Nicht-Thema“ einen Artikel bastelt und ihn mit einer reißerischen Überschrift versehen hinter einer Paywall versteckt um möglichst viele Heise+-Abos zu verkaufen. Dazu kommt noch die Tatsache, dass es Heise dann auch nicht für notwendig hält die Clickbait-Überschrift zu korrigieren.

    Dieser Artikel war es dann auch, der mich dazu gebracht hat, mein c’t-Abo zu kündigen. >>>


    Meine persönlichen Stellungnahmen dazu:


    Ich sehe es definitiv nicht als MSs "Pflicht" an, Manipulationen außerhalb ihres Betriebssystems zu tätigen! Das hat nur von neutraler(er) Stelle zu erfolgen.


    Der Sichtweise eine "reißerische Überschrift" zu einem "Nicht-Thema" kreiert zu haben kann ich in keinster Weise folgen, vielmehr lässt sie mich an der Kompetenz des Bloggers zweifeln - sorry, wenn ich das so hart formuliere.


    Dass er sein c't-Abo nun deswegen gekündigt hat, bestätigt das nur! Lässt er sich auch scheiden, wenn seine Frau mit dem Familienauto einen Totalschaden verursacht hatte?! Allein dieser Kündigungsgrund ist für mich - sorry - lächerlich. Ich bin bei Weitem nicht mit Allem konform, was heise von sich gibt, aber der Verlag besteht doch nicht aus einem einzigen Thema, einer einzige Person!

    Hr. Glasen, gut, dass ich bislang nichts von Ihnen gelesen habe, was auch so bleiben wird!


    Musste ich jetzt mal loswerden, so schreiben... ;--)))


    Nachtrag:

    Wenn MS so besorgt ist um seine Nutzer, sollen sie doch ihr Windows in irgend einen Container packen, so das es von "außen" nicht erreichbar, angreifbar ist. Aber nicht meine ganze "Welt" dirigieren wollen!

    Anders gesagt, es geht MS doch mehr darum, seine Monopolstellung zu sichern, die "Usersicherheit" ist m. E. dabei eher ein Nebeneffekt. Mal außer Acht gelassen, dass Windows nun alles Andere als in sich total sicher ist.

    Naja, sooo dramatisch ist das "Sicherheitsloch" ja nun doch nicht, man muss direkten Zugang zu Gerät haben. Insofern relativiert sich die Gefahr allemal.

    Dessen ungeachtet: Seit UEFI/BIOS quasi ein eigenes Betriebssystem ist, samt Möglichkeit zur Internet-Verbindung, ist mir das nicht mehr geheuer. Da wird schon wider versucht, mir mein Gerät "wegzunehmen", nicht akzeptabel!

    Dass das vielerseits so hingenommen wird... werde mich eindecken mit "alten" Boards ohne diese Möglichkeiten! ;--)))

    c’t zerstört das Vertrauen ihrer Leser mit Clickbait! – Glasens Blog

    Also von irgendeinem Blog lasse ich mir garantiert nicht meine Meinung manipulieren, mein Vertrauen zu Heise ist noch immer weit größer als zu Microsoft. Wie kommt MS dazu, unabgesprochen mal einfach so nach eigenem Gusto, mir zu sagen, was ich darf und was nicht??? Das hat was grundsätzliches, für mich völlig unakzeptables!

    Wenn MS mit seinen Produkten was auch immer macht, ok, schlimm, aber begrenzt. Aber meinen Rechner zu manipulieren - das geht zu weit!


    Wenn eine neutrale Stelle (BSI vielleicht) Hinweise gibt oder was auch immer - gut. Aber eine Bude wie MS ist doch nicht neutral! Kommt mir nicht in Frage, solche Dinge zu entscheiden!

    Bei einer Verknüpfung bleiben die eigentlichen (Programm-)Dateien da wo sie vorher auch waren, im Programm-Ordner.

    Wenn Du die Dateien (oder ein(ig)e davon) direkt auf den Desktop verschieben würdest, dürfte (nicht nur) Word nicht mehr laufen. Ganz einfach deswegen, weil alle Konfigurationen zum Programm inkl. Registry auf den Original-Pfad verweisen.

    Darüber hinaus sind die Programmdateien auf dem Desktop nicht mehr geschützt, weil da alles und Jede(r) was ändern kann, im Gegensatz zum Programm-Ordner.

    Verknüpfungen sind eigenständige Dateien mit einem Verweis auf den Original-Speicherort der verknüpften Datei, welche auch immer. Diese Verknüpfung kann man auch kopieren, der Verweis ändert sich dadurch ja nicht.

    Bei alle den guten Ideen bis eben ein Hinweis: Alle digitalen Zufallsfunktionen sind nicht "absolut" zufällig, weil das Ergebnis sehr theoretisch reproduzierbar sind: Wenn alle Ausgangsbedingungen absolut identisch sind, käme immer dieselbe Zahlenfolge heraus. Stammt jetzt nicht von mir, habe das vor Längerem irgendwo gelesen. Ich glaube auch, dass die Lottozahl-Zieh-Maschine aus gutem Grund rein analog aufgebaut ist, nicht nur wegen der Optik.

    Natürlich gilt diese Betrachtung nicht für privaten Gebrauch, welcher Art auch immer.