Beiträge von t01

    Sieh mal im Menüpunkt Firewall nach der Registrierkarte Zonen, dort gehst du auf hinzufügen -> IP Adresse.
    In dem neuen Fenster die Zone auf sicher stellen und die IP vom anderen Rechner im Netzwerk eingeben.
    Danach wieder in die Registrierkarte Grundeinstellungen gehen und den Regler von Sicherheit für die sichere Zone auf niedrig (aus) stellen.

    Na ja, wir haben schon mal die Abstürze durch überhitzung ausgeschlossen.
    Man weiß beim Computer nie genau, woher der Fehler kommt.
    Jetzt sind Netzteil und Ram dran.
    Teste mal die Rams mit diesem Programm:


    http://hcidesign.com/memtest/download.html


    Eigentlich soll man das Programm nen paar Stunden lang laufen lassen.
    Du kannst es aber auch starten und wenn es läuft, so viele Porgramm wie möglich starten, wenn die Rams in Ordnung sind, dürften keine Fehler aufgezählt werden.

    Beim Athlon XP 2200+ ist die Grenze 82 °C, aber 62 °C im Leerlauf ist schon viel, es kommt jetzt drauf an, wieviel °C die CPU bei Vollast hat.


    Lass das Tool solange laufen, bis die Temperatur nicht mehr steigt, 5 Minuten sollten reichen

    Ich denke mal dem Wert kann man nicht trauen, nicht alle Angaben stimmen, man muss sich raussuchen welche realistisch sind und welche nicht.
    Wenn dein Board wirklich 170 °C hätte könnteste am Gehäuse Spiegeleier braten :D und dein PC würde nichts mehr machen.
    Du kannst ja den Rechner mal mit geöffneter Gehäusewand Betreiben und nachsehen ob es bei den 170 °C bleibt und den Abstürzen bleibt.
    Ich würde auch auf das Netzteil tippen, sieh mal nach wieviel Ampere auf den verschiedenen Leitungen liegen.
    Auf dem Netzteil ist ein großer Aufkleber, wo du diese Werte finden kannst.


    Edit: Die Temperaturen sollten in Ordnung sein, nur der Prozessor ist ziemlich warm.
    Sind das die Angaben bei Last oder im Leerlauf ?
    Wenn die CPU im Leerlauf 62 °C warm ist, würde ich auf nen zu warmen Prozessor tippen.

    Stimmt, du hast geschrieben richtig, habe win XP mit 2,8 MHz P4 Prozessor und 1,5 Gigab. Speicher.
    Meinst du damit 1,5 GB Festplattenspeicher oder 1,5 GB Ram ?
    Da Videoaufnahmen teilweise erst unkomprimiert aufgenommen werden und später umgewandelt werden, können diese locker mehrere GB verbrauchen.

    Ich glaube nicht, dass eine Capture Karte zu alt für Davideo ist.
    Wie groß ist die Videodatei ungefähr nach 60 Minuten Aufnahme ?
    Vielleicht hast du keinen Speicher mehr frei, oder die Partition auf die du das ganze aufnimmst ist als Fat32 formatiert und die Datei wird zu groß.

    Welches Betriebssystem nutzt du ? (ich denke mal Win XP)
    Sind die Treiber der TV Karte richtig installiert ?
    Ich kenn das Programm zwar nicht, aber normalerweise kann man irgendwo auswählen, über welche Hardware das Bildsignal kommt.
    Wenn du Davideo zum ersten mal benutzt, ist vielleicht noch nichts ausgewählt.

    Hallo,
    der Lüfter der normalerweise in Richtung CPU zeigt, saugt eigentlich die warme Luft aus dem Gehäuse und leitet das ganze dann nach aussen.
    Ich denke mal es würde funktionieren, aber mit nem Netzteil würde ich nicht experimentieren, sonst nimmt nachher nicht nur das Netzteil Schaden sondern auch noch andere Hardware wie Mainboard oder CPU.

    Hallo,
    das Programm 0&0 Unerase hat mir auch schon geholfen und funktioniert schnell und zuverlässig.


    http://download.stern.de/tv/st…tml?id=529763&nv=cp_L2_tt


    Du solltest aber wenn möglich nichts mehr auf die Partition (besser noch auf die Festplatte) mit den gelöschten Daten schreiben, da die gesuchten Daten sonst möglicherweise überschrieben werden.
    Am besten wäre es, wenn du die Festplatte als Slave in einen anderen Rechner hängen könntest.