Beiträge von Matthias S.

    Bezueglich deiner Backup-Wuensche schau dir mal MozBackup und dies hier an.


    Zitat

    Desweiteren wollte ich fragen, ob ich vieleicht auch Programme oder sowas erhalten lassen könnte?


    Theoretisch - das waeren aber alles nur unsaubere Loesungen, eben weil, wie du schon angesprochen hattest, Daten aus der Registrierung mitgesichert werden muessten etc. Nimm dir besser die Zeit fuer die Neuinstallation, duerfte dir einiges an Stress sparen.

    Die guenstigen Geraeten taugen in der Regel leider nicht so sehr. Ich hatte vor kurzem mal eine USB-GPS-Maus von Navilock in der selben Preisklasse; Kaltstart-Zeiten von mehreren Minuten, keinen Empfang, wenn das Geraet direkt hinter der Windschutzscheibe klemmte (nein, kein Bleiglas..), Ungenauigkeiten im Bereich von bis zu 30 Metern. Vielleicht hatte ich aber auch nur ein Montagsgeraet.
    Die Qualitaet der Navigation ist also extrem abhaengig von der verwendeten Hardware; wenn du das wirklich so realisieren moechtest, schau dich am Besten mal in GPS-Communities um, die Tests mit den jeweiligen Geraeten durchgefuehrt haben. Ich plaediere aber weiterhin fuer Standalone.

    Wuerde ich dir ehrlich gesagt von abraten. Wenn du die Kosten, die du fuer Kartenmaterial (das duerfte die gewichtigste Position sein), 12V-Adapter fuers NB (wenn die Fahrt mal ein wenig laenger dauern soll..) und eben den GPS-Adapter mit einkalkulierst, bist du schnell wesentlich teurer als ein Standalone-Geraet. Unpraktisch wg. Groesse und fehlenden Befestigungsmoeglichkeiten sind Notebooks im Auto ausserdem.


    Zitat

    Ist auch eine NaviSoftware drauf/dabei oder muss man die extra kaufen?


    Sofern du kein Bundle/Kit kaufst, ist die Software idR nicht dabei. Der NAVIGON NavigatoR fuer Laptops schlaegt momentan mit etwas ueber EUR 150 zu Buche. Wenn du die anderen Kosten noch draufrechnest, bekommst du mindestens ein Standalone-Geraet aus der Mittelklasse.

    Zitat

    Dachte halt, dass es sowas gibt, damit der Benutzer (öffentlich) es auf einmal vergrössern kann, also wenn das Haus nun z.B. 20m² hat, dass er es auf 40m² direkt vergrössern kann (soll jetzt nur ein Beispiel zum Verdeutlichen meines Gedankens sein).


    Du koenntest dir eine Funktion schreiben, die aus der Eingabe '40qm' die entsprechenden Werte fuer alle Variablen/Attribute errechnet. Letztlich muesstest du die Werte, die dabei rauskommen, aber trotzdem noch einzeln an die o.g. Methode uebergeben, um dann deine korrekte Anzeige zu erhalten.


    Zitat

    Also muss ich nun bei jedem Teil (Fenster, Wand usw.) einzeln schreiben: groesseAendern auf so und so? Ich meinte nämlich, ob es möglich ist, dass ich das nicht bei jedem hinschreiben muss, sondern, dass ich das einmal schreibe und es für alles gilt. Also wenn der Benutzer sagt: Vergrössern um 50, dass sich das komplette Haus um "50" vergrössert und net nur ein Teil. Weisst was ich meine??


    Nein, das ist nicht moeglich. Die Variablen erscheinen fuer dein Prgramm ja absolut unabhaengig voneinander. Diese ganze Geschichte mit dem Haus wurde ja nur zum Verstaendnis darumkonstruiert.


    EDIT: Okay, du koenntest quasi eine 'set-all'-Funktion schreiben, die mehrere Parameter bekommt und die dann an die Methoden uebergibt. Dann haettest du den Schreibaufwand nur einmal. Aber imo ist das kein allzu guter Stil.

    Zitat

    Und die Aufgabe ist nun, den Text eines Hauses so zu verändern, dass ich es vergrössern bzw. verkleinern kann, damit es weiter nah bzw. weg erscheint.


    Ist doch ganz easy. Die Funktionen sind bereits implementiert ( tür.horizontalBewegen(33);, tür.vertikalBewegen(70); etc... gilt analog fuer Fenster und was weiss ich noch), werden aber mit statischen Parametern aufgerufen.
    Wenn du entsprechenden Methode aus der 'HausStockwer'-Klasse aufrufen kannst, muessen die imo entweder public oder friend (oder gibts das nur bei CPP? Bin mir grad nicht sicher) sein. In erstem Fall koenntest du die Methode ueberall in deinem Programm aufrufen um Position und Groesse zu veraendern. Alternativ koenntest du die Methode 'HausStockwerk ()' auch ueberladen und die entsprechenden Parameter bei Aufruf zum Beispiel zufallsgenerieren, durch den User eingeben lassen, oder aehnliches.
    Du siehst: es gibt tausend Loesungen.

    Zitat

    Wir sollen nun ein Haus mit Stockwerken (als Klasse) schreiben. Und jetzt sollen wir noch was hinzufügen, damit man das Haus vergrössern bzw. verkleinern kann, damit da noch andere Häuser hinkönnen und damit das nachher wie einer Landschaft wirkt.


    Also ich sehe momentan nur eine Klasse (HausStockwerk), die, rein logisch, grundlegende Eigenschaften von einer anderen Klasse (zum Beispiel, ganz banal, 'Haus') erben sollte. Und eben die fehlt. Darin sollten dann meiner Meinung nach die entsprechenden Attribute (Groesse des Hauses, ...) definiert werden.
    Nebenbei: Mir erschliesst sich nicht so ganz, warum du die 'Landschaft' in die Klasse implementieren moechtest? Die entsteht doch mehr oder weniger automatisch, in dem du spaeter mehrere Instanzen der Basisklasse ('Haus') erzeugst?!


    Bitte beschreib, moeglichst nochmal ein wenig abstrakter, was genau du moechtest, bzw. was die Aufgabenstellung von dir will.

    Du suchst Port Forwarding. Konsultier dazu am Besten mal die Bedienungsanleitung deines Routers, oder sag uns zumindest, um welches Geraet es sich genau handelt. Den Port, den du fuer das Forwarding nutzen moechtest, kannst du in den Einstellungen von Azureus anpassen. Ist online in deren FAQ aber sicherlich ganz gut erklaert.

    Zitat


    Zur Info: Ich habe kein floppy


    Ist bei der Vista-Installation auch nicht notwendig. Das Nachladen benoetigter Treiber kann auch von USB-Sticks erfolgen. Wobei dass bei Standardhardware auch fast nicht mehr relevant ist - betrifft groesstenteils exotische Raid-Controller etc.
    Bist du dir ueberhaupt sicher, dass die Platte in Ordnung ist? Wie siehts konkret mit BIOS-Erkennung aus? Wenn das soweit ok ist, bitte mal Diagnosetools des Plattenherstellers durchlaufen lassen (siehe Herst.-web. oder Ultimate Boot CD).

    Zitat

    das ich nicht mein Zimmer verstrahle


    Wenn du nicht unbedingt strahlendes Material in dem Case lagern willst (da huelfe dann strenggenommen auch keine Alufolie mehr, eher Blei), verstrahlst du auch nichts. Wichtigster Aspekt ist, wie bereits erwaehnt, wohl die Stoerung anderer Geraete. Wobei nicht davon auszugehen ist, dass gleich die ehem. RegTP/BNetzA mitm Messwagen vor deiner Tuer stuende. Dass du dich an die gesetzlichen Regelungen halten moechtest ist aber sehr lobenswert.

    Zitat

    WinAVR unter Linux gehört


    Naja, streng genommen laeufts ja sogar auf einem (virtuellen) XP-System, kein Wine-Gefrickel o.ae. Aber danke fuer den Hinweis, jetzt weiss ich wenigstens schonmal, wo ich nicht mehr suchen muss. ;)
    Ich versuch mal aeltere Builds, o. so. Muss ja irgendwie zu schaffen sein.


    Danke.

    Moin,


    kann mal jemand spasseshalber von hier die WinAVR-20080610-install.exe runterladen, und testen, ob das Ding laeuft? (keine Angst - keine Malware, handelt sich lediglich um eine Entwicklungsumgebung fuer Microcontroller). Ich hab den Download bereits mehrfach auf verschiedenen Systemen durchgefuehrt, und erhalte beim Start der Installation immer die Meldung, dass was mit der Datei nicht in Ordnung sei. Das vorgeschlagene 'skip crc' hilft leider auch nicht.
    MD5-Summen bieten die Jungs ja leider nicht an, deswegen bin ich mir nicht absolut sicher, ob die Files wirklich in Ordnung sind.
    Sollte das bei einem von euch laufen, macht VMWare wohl zicken. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, warum ein bisschen gcc und drumherum nicht virtualisiert laufen sollte..
    Alles an Fehlern was hier angegeben ist, kann ich schonmal ausschliessen (bis auf defekte Files, deswegen der Thread).


    Danke.

    Zitat

    Die Datei ist über 50 MB groß.


    Dann haben wirs ja. Pass mal bitte das Limit in deinem 2. Screenshot auf einen Wert groesser der aktuellen Dateigroesse an. Da die Einabe in KB erfolgen muss, rechnest du die Dateigroesse in MB einfach mal 1024. Lass aber ruhig 2-3 MB Luft nach oben. Falls der Haken bei "Fehlermeldung unterdruecken" noch drin ist, bitte rausnehmen und schauen, ob die Fehlermeldung beim Neustart des Browsers wieder auftritt. Wenn nicht haben wirs. :wink:


    Frage ist, wie lang das Ganze haelt (wenn die Datei weiter waechst), und, ob eine so exorbitant grosse Datei wirklich den Normalfall darstellt. Ggf. ein Bug der in spaeteren FF-Releases gefixt wird. Oder es ist doch normal. :wink:

    Wenn die "Migration" nicht stattfindet duerfte das Anti-Phishing-Feature aber nicht verfuegbar sein (oder zumindest behaelt er deine Website-Klassifizierungen nicht). Also nicht die beste Loesung.


    Bitte such mal nach der Datei, und schau, wie gross die momentan ist. Kann dir leider nicht genau sagen, wo die liegt - grob irgendwo unter "Dokumente und Einstellungen" (XP vorausgesetzt). Am Besten einfach Suchfunktion bemuehen (beachten, dass zusaetzlich nach versteckten Dateien gesucht wird). Sollte die Dateigroesse das eingestellte Limit (48 MB) ueberschritten haben, haben wir das Problem ja gefunden.


    Nebenbei:
    Ist dieser Fehler einfach so aus heiterem Himmel aufgetreten? Waer ein Indiz fuer oben erlaeutertes Problem. Oder hast du was an deiner Konfiguration veraendert? Andere FF-Version?

    Hast du meinen Link ignoriert?
    Eventuell loest die dort beschriebene Einstellung dein Problem ja.


    EDIT: grammatikalische Turbulenzen

    Die angegebene Datei in der Fehlermeldung gehoert zur Phishingschutz-Komponente vom FF3. Bei intensiver Nutzung wird die wohl recht schnell recht gross.


    Habe jetzt nur kurz die Sandboxie-Webseite-FAQ ueberflogen - ggf. ist aber das hier was fuer dich.


    Alternativ kannst du den Phishingschutz natuerlich auch deaktivieren. In wie fern das eine akzeptable Loesung fuer dich ist, musst du selber wissen.

    Zitat von michi

    Ich traue keinem PC, es gibt zuviele Teile die mir zuviel Wärme produzieren. Um die Hardware geht es mir dabei nicht, aber ich habe schon von einigen gehört, wo ein PC auch abgebrannt hat und das möchte ich mir ersparen.


    Okay, Argument kann ich nachvollziehen.
    Fraglich ist allerdings, ob du mit einem Geraet aus dem unteren Preissegment (was dann vermutlich irgendwo gefertigt wurde, wo etwas 'andere' Qualitaetsstandard angelegt werden) wirklich besser/sicherer faehrst.