Beiträge von sidie

    Ja mit Linux war ich da irgendwie nicht in der Lage zu... und die Seite von Thomas Krenn hatte ich auch gefunden, aber so richtig geholfen hatte mir die auch nicht.
    Naja Problem behoben und Frau ist glücklich :super:
    und man weiß ja, wenn Frau glücklich ist, dann ist auch der Mann glücklich :freude:

    Ich bin allerdings der Meinung, dass ich das damals als Raid 1 konfiguriert habe...
    Raid0 macht ja eigentlich nicht so viel Sinn....
    und ich hatte extra 2 x 1 TB Platten gekauft und das als Raid 1 konfiguriert... so meine ich mich zumindest zu erinnern...
    warum mir da Linux ein Raid0 ausgespuckt hat, weiß ich selber nicht....

    Normalerweise zeigt der Linux Dateimanager (z. B. bei Ubuntu) ja alle Laufwerke an, also auch die externen mit USB-Adapter. Das mal öffnen, dann sieht man ja schnell, ob es geöffnet werden kann und Dateien zu finden sind.

    Nein da wird einem nichts angezeigt...


    also ich sehe die Platte unter "fdisk -l", da wird sie auf den Partitionen sdd1 - sdd6 auch erkannt...


    habe mir vorher einen Mountpoint angelegt (Katrin)... wenn ich dann :
    sudo mount /dev/sdd6 /mnt/Katrin eingebe, bekam ich die Fehlermeldung " unknown filesystem type "linux_raid_member"... daraufhin hab ich mir das mdadm Paket über apt-get nachinstalliert...


    ich hatte im Internet gelesen, dass auf der Platte aus dem Buffallo Nas das Dateisystem xfs drauf läuft...
    dann hab ich versucht:
    sudo mount -t xfs /dev/sdd6 /mnt/Katrin
    da kam vom Terminal folgendes zurück: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/sdd6, missing codepage or helper program, or other error...


    das gleiche hab ich dann noch mal versucht, dass ich die ganze Platte mounte und nicht nur Partition 6...
    sudo mount -t xfs /dev/sdd /mnt/Katrin
    da kam allerdings auch die gleiche Meldung...


    habe mir dann über den Befehl im mdadm folgendes ausgeben lassen:
    mdadm --examine --brief --scan --config=partitions


    dort hab ich auch vier arrays angezeigt bekommen...


    habe mir dann details anzeigen lassen über mdadm --detail /dev/md0


    und da kam:
    Version: 0.90
    Raid level: raid0
    total devices: 1
    preferred Minor: 0
    persistence: superblock is persistent
    state: inactive


    ...


    weiter hab ich es versucht über mount /dev/md0 /mnt/Katrin
    da kam dann can't read superblock von /dev/md0


    selbige Fehlermeldung auch über mount -t xfs /dev/md0 /mnt/Katrin


    tja wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht mehr so wirklich weiter...


    werde mich noch mal mit dem mdadm weiter beschäftigen...


    also so einfach wie ich es mir vorgestellt habe, ist es wirklich nicht...



    hat jemand von Euch Ideen????

    Das habe ich bereits angedeutet:

    Code
    man mount

    im Linux-Terminal eingeben. Dies setzt aber einiges an Grundwissen voraus. Das Dateisystem kennen wir inzwischen auch, sollte also kein Problem sein die Festplatte mit Ubuntu zu mounten.
    mount wiki ubuntuusers

    Jep, das habe ich gemacht... und das Grundwissen fehlt mir ;)
    na ich versuche hier mal mein Glück...



    win 7 kann da nichts mit anfangen, deshalb diskterminals. Das kann aber kein XFS. Deshalb ein bisschen Zeit nehmen, Linux ein bisschen kennenlernen ( geht für Grundfunktionen schnell) und dann Nasplatte mounten und Daten retten. :)

    So war mein Plan :) Hoffe das klappt so wie du es beschrieben hast :)

    Das war so auch nicht gemeint, Win kann mit EXT3, EXT4 oder HFS , wie bei Linux nichts anfangen. Ich bin auch davon ausgegangen das du deinen Linux Rechner, wie angekündigt nutzt.Bei win soll das auch gehen, aber nur mit einem Programm , das habe ich aber noch nicht gemacht und kann dazu nichts Weiteres sagen.


    Win Linux Dateien lesen https://www.diskinternals.com/linux-reader/


    Mit Raid 1 kannst du normalerweise nach dem mounten(Linux), deine Daten retten.

    Achso, Linux kann da generell auch nichts mit anfangen... ok...
    Ne bisher noch nicht ;)


    Gut, das scheint tatsäclich so zu sein, dass man die Proversion kaufen müsste... gut sind 33€... auch nicht die Welt, wenn ich danach an die Bilder von der Madame ran komme. :)


    aber man kann es ja noch mal versuchen, das auf kostengünstigen Wege zu probieren :)



    Ich würde es mit einem Linux auf nem USB-Stick probieren. Z. B. mit Knoppix.


    Die Windows Treiber für Linux-Dateisysteme sind nicht so das gelbe vom Ei.

    aktuell installiert sich gerade ein ubuntu 19.10 auf meinem Notebook. hab endlich dran gedacht mir das richtige Werkzeug mitzubringen und nun installiert sich das gerade, nachdem ich meine ssd ausgebaut habe...




    alles gut, das hab ich auch nicht böse wahrgenommen :) bin ja dankbar, dass mir geholfen wird!
    Ok, interessant. ja genau man sieht die Struktur, aber Windows zeigt mir bei allen Partitionen an, dass sie zu 100% frei wären.
    ok, klingt eigentlich logisch, erstmal ein komplett Image zu machen. hinterher vergurkt man sicher irgendwas... recht hast du. werde mir dieses HDClone 8 mal anschauen. hoffe das ist kostenfrei... Danke schonmal!



    Ich bin auch fälschlicherweise, davon ausgegangen, dass Du Linux nutzt.


    Wenn Du das vermutlich kaputte NAS abgeklemmt hast, kannst Du eine der beiden identischen Laufwerke nutzen, um erstmal an die Daten zu kommen. Die Festplatten werden wahrscheinlich mit einem Linux Dateisystem formatiert sein. Ob EXT3, 4 usw. spielt dabei keine Rolle, das sind nur die Erweiterungen im Journalieng System. Die Festplatte, z.B. mit dem Treiber von Diskinternals unter Windows mounten und kopieren auf eine Windows partion.


    Wenn die Daten so gerettet wurden, dann am besten alles in das Buffolo Drive zurückbauen und den Support anrufen.

    ne bisher nicht so wirklich. habe nicht so wirklich Plan vom Linux... daher erhoffe ich mir die Hilfe ;)
    Genau, das Buffalo NAS nutzt XFS als Dateisystem. Das kann Diskinternals nur in der Pro Version, die Geld kostet...
    vielleicht kommt man noch per Linux kostenfrei an die Daten :)



    Buffalo nutzt zumindest teilweise XFS als Dateisystem.


    Wenn dies der Fall ist, sieht es mit dem Linuxreader schlecht aus, außer du kaufst die Proversion.


    Im ersten Post schreibst du doch, du hättest einen Notebook mit Ubuntu. Nimm den doch einfach mal.

    Genau, das installiert gerade zu Ende ;)
    sollte gleich fertig sein.
    Was muss ich dann tun? :)

    Über das Hardwareproblem, kann man wenig sagen. Normalerweise , kann man mit einem USB Adapter, ganz normal auf die ausgebauten Platten zugreifen.

    Das hat nicht funktioniert. Ich habe sie gerade mit einem SATA Adapter an einen PC mit Windows 7 angeschlossen. Ich sehe zwar alle einzelnen Partitionen, aber habe keinen Zugriff...



    Ja das ist in meinen Augen eine ganz klare Ansage. Das Gerät startet nicht mehr. Das NAS ist tot. Nehme an, dass das Netzteil im Gerät den Geist aufgegeben hat.
    HDD's laufen natürlich nicht an, wenn das Gerät generell nicht mehr geht.
    Zugriff über die IP hab ich dann folglich natürlich auch nicht, weil das Gerät gar nicht startet.
    Buffalo ts-wxl/r1.
    Habe die Platte wie gesagt jetzt an einen Win7 Rechner angeschlossen, erkannt wird die auch...


    Werde sie mal unter Linux die Tage anschließen, gucken was da gesagt wird...



    Den Fehler der Buffolo Station kann ich nicht beurteilen, aber die Festplatten, jede für sich betrachtet, sollten normal funktionieren (RAID Level 1), wenn sie am Controller des Mainboard oder einem externen Adapter angeschlossen sind. Zum Lesen muss aber erst eine der Festplatten gemounted werden:

    Bash
    man mount

    Erstmal feststellen, welches Dateisystem und an einem geeigneten Punkt einbinden, weitere Hilfe in den Internet-Foren.

    Danke, da werde ich mal nachschauen

    Guten Tag,


    ich hab mal wieder ein mittelschweres Problem... meine Freundin hat sich all ihre Bilder schön auf einem NAS gesichert. Erstmal alles soweit gut... Ich hatte ein älteres Buffalo Nas ausgekramt und hab ihr 2 x 1 TB Festplatten in Raid 1 (Spiegelung) eingerichtet. Es funktionierte soweit auch alles...
    nur nun der Schreck... nach gefühlt 3 Jahren verweigert das NAS seinen Dienst... Es geht schlichtweg nicht mehr an. nichts zu machen. dummes Teil....
    Naja die Angst war nun ganz groß, die ganzen Bilder und ich hab doch da immer gesichert... super... :cry:
    Somit hilft jetzt im Grunde genommen nur noch zwei Möglichkeiten: Gleiches NAS wieder kaufen, Platten umbauen und hoffen, dass es funktioniert... oder Festplatten schnell ausbauen, eins der Notebooks mit Ubuntu 19.10 installieren und die Platte versuchen einzubinden und auf die Daten zuzugreifen...


    -Notebook mit Ubuntu ist vorhanden.
    -IDE/SATA Adapter auf USB ist vorhanden.
    -Ahnung von Linux... eher nciht vorhanden....


    Hier brauch ich euch...
    Wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet.


    Vielen Dank schonmal.


    Gruß
    Tobi

    Das klingt schon mal gut. Danke :)


    Eine Frage hätte ich da allerdings noch. Momentan ist es so, dass wir zwei Telefonnummern haben. 32 und 33 enden die hinten. Momentan klingelt unser analoges Telefon immer, egal welche man der beiden anruft. Lässt sich das auch irgendwie konfigurieren oder wäre das eine Einstellung seitens Kabel Deutschland?


    Gruß Tobias

    Guten Abend zusammen,


    hoffe ich bin hier in dem Unterforum richtig.....
    Habe einem Freund etwas unter die Arme gegriffen und ihm Fritzbox und Repeater eingerichtet, er meinte es gut, und hat mir seine alte Fritzbox 7490 geschenkt :)
    Bisher habe ich eine 3390 mit 100.000er Dsl von Kabel Deutschland im Einsatz. Funktioniert alles super. Wir haben auf dem Papier zwei verschiedene Telefonnummern, wovon wir momentan nur eine Analog nutzen.
    Meine Frage ist nun, kann ich zum Beispiel eine Telefonnummer analog nutzen und die zweite per Dect ? Lässt sich sowas ohne Probleme einstellen ?
    Werde ma Wochenende mal alle Geräte auf die neue Fritzbox umstellen und dann wäre eigentlich der Punkt mit dem Telefon an der Reihe.


    Hat da jemand Erfahrung?


    Vielen Dank.


    Gruß Tobi

    Hallo Zusammen,


    habe mal wieder eine kleine schnelle Frage :)


    Bei Outlook 2007 und 2010 sieht man, wenn man sich mehrere Ordner erstellt hat und diese für einen anderen Benutzer im Netzwerk freigegeben hat, eine kleine Hand am Ordner.
    Bei 2013 ist dies hingegen nicht mehr, man sieht nicht direkt, ob der Ordner schon freigegeben wurde oder noch nicht. Das finde ich leicht lästig, gerade wenn man 50+ Unterordner hat.


    Weiß jemand Rat dazu, wie man einblenden kann, dass man sieht, dass der Ordner bereits freigegeben ist?


    Vielen Dank im Voraus


    Gruß Tobi

    Guten Morgen,


    wir haben hier ein seltsames Problem auf der Arbeit.


    Folgende Ausgangssituation ist, es werden Lenovo Notebooks genutzt, die in einer Docking Station betrieben werden. Im Normalfall sind die Geräte parallel per Wlan auch noch verbunden.


    Wenn man nun im Lan Betrieb (also in der Dockingstation) mit Firefox im Internet surft, geht das alles super. Der Browser bleibt nun auf und wenn ich mich dann ausdocke und bin per Wlan verbunden, bekommt Firefox keine Seite mehr geöffnet. Ich muss diesen dann erst zumachen und wieder neustarten und dann funktioniert es.


    Windows 7 x64 inkl. alle Updates
    Firefox sowohl Version 25, als auch 26 (neueste) getestet.


    Hat da jemand nen Plan woran das liegen kann? Nach Einstellungen im Firefox hab ich gesucht, bin aber nicht fündig geworden.


    Und bitte antwortet nicht, dass ich den Systemadmin hier fragen soll, denn der hat gerade den Text hier ins Forum getippert ^^


    Besten dank.

    Morgen,


    sry dass ich erst jetzt zurückschreibe. Es ging dann Nachmittags bereits wieder. Scheint ein Problem seitens der Telekom gewesen zu sein.


    Danke dir trotzdem für deine Mühen.

    Guten Morgen,
    Seit gestern abend 23 Uhr hab ich zuhause irgendwie kein Internet mehr...habe ganz normal gesurft und mit'm mal war die Verbindung weg. Habe kurz gewartet und die Fritzbox neugestartet. Kein Erfolg. Ab und an ist er dann mal verbunden, öffne ich einmal google, bekomm ich wieder den PPPOE Fehler.


    Der DSL Button leuchtet auch nicht. Lediglich Power und Wlan.


    Da meine Fritzbox eigentlich 24/7/365 durchläuft habe ich sie heute morgen, nachdem ich immer noch keine Verbindung hatte, ausgemacht.


    Ich befinde mich gerade auf der Arbeit und werde heute Nachmittag die Fritzbox gleich wieder anschalten, um zu gucken, ob er sich wieder verbindet.


    Hat noch jemand einen Tip für mich, was ich noch primär machen kann? Oder sollte ich mich dann gleich an die Störungsstelle der Telekom wenden?


    Vielen Dank schonmal.

    Hallol zusammen,


    zur Info, ich hab heute nochmal den Receiver ausm SChlafzimmer im Wohnzimmer und probiert und siehe da, funktioniert. Daher nehm ich an, dass der Humax Receiver wohl den Geist aufgegeben hat. Naja werde mir demnächst mal nen neuen besorgen :)